Drama um die Mavericks / NBA Finals 2006 - Miami Heat : Dallas Mavericks 3:2

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von Skaara, 19. Juni 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Juni 2006
    {bild-down: http://www.sport1.de/media/redaktionell/bilder/sportarten/ussport/nba/wade_freiwurf_180606_Aufmacher.jpg}


    München - Die Dallas Mavericks schnupperten lange an einem Sieg im ungemein wichtigen fünften Spiel bei den Miami Heat.

    Vorschau Der entscheidende Moment: Dwyane Wade trifft den Freiwurf zum 101:100
    Jedoch machten eigenes Unvermögen und ein überragender Dwyane Wade einen Strich durch die Rechnung. Am Ende stand für Dallas eine vermeidbare 100:101-Niederlage nach Verlängerung auf der Anzeigentafel.
    In den Finals liegen die Mavs nun mit 2:3 in Rückstand, Miami hat in der Nacht auf Mittwoch in Dallas Matchball.
    Kein "Hack-a-Shaq"
    Kurz vor Ende der regulären Spielzeit stand es noch 93:91 für die Texaner.
    Statt jedoch bei Ballbesitz Miami den von der Freiwurflinie notorisch schwachen Shaquille O'Neal zu foulen, ließ die Mavs-Defense Wade zum Korb ziehen.
    Der schüttelte Adrian Griffin ab und traf 2,8 Sekunden vor der Schluss-Sirene aus schwieriger Position mit Brett zum Ausgleich und rettete Miami in die Verlängerung.
    Dritte Mavs-Pleite in Serie
    Auch in der Extra-Spielzeit war der Sieg für Dallas in Greifweite, aber erneut das alte Lied:
    Beim Stand von 100:99 für die Mavs zog Wade 1,8 Sekunden vor Ende der Verlängerung in die Zone. Dirk Nowitzki beging das Foul, und Wade verwandelte beide Freiwürfe zum dritten Sieg der Heat in Folge.
    "Dwyane ist ein Winner", so Heat-Coach Pat Riley. "Zwei Freiwürfe in so einer Situation ohne Ringberührung zu treffen, ist einfach überragend."
    Fauxpas mit Konsequenzen
    Fast schon unbegreiflich: Ausgerechnet zwischen den Freiwürfen nahm Small Forward Josh Howard die letzte Auszeit von Dallas.
    Damit mussten die Mavs für den letzten Angriff den Ball von der eigenen Auslinie statt von der Mittellinie einwerfen. Folgerichtig scheiterte Devin Harris mit einem Verzweiflungswurf von weit jenseits der Dreierlinie.
    "Howard ging zu Schiedsrichter Joe DeRosa und fragte nicht einmal, sondern gleich zweimal nach einer Auszeit. Wir mussten sie einfach geben", so Oberschiedsrichter Joe Crawford.
    Wade dominiert die Finals
    Der 24-jährige Wade beendete die Partie mit 43 Punkten, in den letzten drei Spielen erzielte er insgesamt unglaubliche 121 Zähler.
    Tatkräftig unterstützt wurde Wade von O'Neal mit 18 Punkten und 12 Rebounds.
    Nowitzki indisponiert
    Hingegen zeigte Dirk Nowitzki erneut eine sehr durchwachsene Leistung.
    Der Go-to-Guy der Mavs fand nie seinen Rhythmus. Bei einer schwachen Wurfquote aus dem Feld (8 von 19) wie von jenseits der Dreierlinie (0 von 4) kam die Nummer 41 am Ende auf 20 Punkte.
    Ohne einen Nowitzki in MVP-Form reichten Dallas auch die 35 Zähler von Spielmacher Jason Terry sowie 25 Punkte und zehn Rebounds von Howard nicht zum Erfolg.
    "Wir haben alles gegeben", erklärte ein enttäuschter Griffin. "Unglücklicherweise musste das Spiel so enden."
    Psychologisch im Nachteil
    Nun stehen die Mavericks mit dem Rücken zur Wand. Nach einer 2:0-Führung in der "Best-of-seven"-Serie sah es noch vor einer Woche nach einem lockeren Aufgalopp zur ersten Meisterschaftsfeier der Vereinsgeschichte aus.
    Nun hat sich das Momentum jedoch endgültig zu Gunsten von Miami gedreht.
    "Wir können den Ring riechen"
    Und dessen sind sich die Heat bewusst.
    "Wir wissen, dass die Mavs eine sehr gute Heimmannschaft sind", meinte Wade. "Aber wir spielen derzeit großartigen Team-Basketball. Wir können den Championship-Ring bereits riechen."
    Haruka Gruber






    P.S. Ich hoffe die Mavericks schaffen das noch :), oh man was für ein Drama
     

  2. Anzeige
  3. #2 19. Juni 2006
    unglücklich gelaufen.. naya noch ist nix verloren für die mavs.
    müssen nowitzski & co beim nächsten match in dallas nochma richtig gas geben ;)
     
  4. #3 19. Juni 2006
    also bei der Verfassung von Wade im Gegensatz zu der von Nowitzki wird sich denk ich Miami nicht lumpen lassen und im nächsten Spiel alles klar machen, ich wünschte es wär anders, aber so wie es aussieht ist Miami momentan zu stark und Nowiwtzki ist einfach schlecht drauf.
     
  5. #4 19. Juni 2006
    Das war echt ein tragisches Spiel!!! Aber Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks müssen sich echt noch steigern um im nächsten Spiel gegen die starken Miami Heat mit einem unglaublich spielenden Dwayne Wade bestehen zu können. Trotzdem glaube ich noch an den Titelgewinn für Dallas, auch wenn er erst nach 7 Spielen geholt werden kann.
     
  6. #5 19. Juni 2006
    ich denke und hoffe das dallas noch gewinnt, weil dirkules^^ spielt grad unter seinen möglichkeiten und er wird das ding für die mavs schaukeln :]
     
  7. #6 19. Juni 2006
    ich hoff dass dallas noch gewinnt aber die spielen zur zeit echt weit unter ihrem normalen niveau
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...