Einberufung zum 1. Juli noch möglich?

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von 27WERWolf89, 8. Mai 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. Mai 2009
    Hallo Leute,

    ich hab da mal ne Frage.

    Im November 2008 hatte ich bei der Bundeswehr ein Beratungsgespräch und im Januar 2009 meine Musterung.
    Dort wurde festgestellt, dass was mit meinem Blutdruck wäre.
    Nach ewiger Warterei kam ich zum Arzt der dann aber auch was verbockt hat, sodass erst seit 3 Wochen klar ist das ich T2 bin. OK so weit :]

    Jetzt hab ich heute beim Bund angerufen und gefragt ob die vom Arzt den Bescheid bekommen haben und er sagte nein sie hätten noch nichts vorliegen. Arzt angerufen und der sagte er hätte es schon lange gefaxt und machts jetzt nochmal :angry:

    Also meine Frage ist jetzt, da ich zum 1. Juli zum Bund gehen will hab ich bisschen angst dass das alles zu spät ist und ich erst am 1. Oktober einberufen werde. Außerdem hatte ich mich beim Bund beworben als Offizier.
    Da deshalb aber ja auch erst ne Prüfung ist und die bestimmt schon lange war, denk ich mal das des zu spät ist und ich erst später vllt verpflichtet werden kann.

    Ist das alles jetzt zu spät oder hab ich noch ne Chance??? Vllt will ja jemand das selbe machen wie ich und kann mir weiter helfen???

    THX

    P.S.: Schreibs extra weil beim Bundeswehr Thread nie ne antwort bekommst :D
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 9. Mai 2009
    AW: Einberufung

    Die Prüfungen zur Laufbahn der Offiziere in Köln sind das gesamte Jahr über.

    Es wäre schwachsinnig deinen Grundwehrdienst zu leisten, wenn du dich als Offizier verpflichten willst.

    Die Musterungsergebnisse sind im Prinzip egal, da du die Tests in der OPZ sowieso nachholen würdest.
     
  4. #3 9. Mai 2009
    AW: Einberufung

    Da muss ich dir leider zum Teil widersprechen (Wenn es um den EUF geht ;) ) War von Montag bis Mittwoch an der OPZ.

    EUF Ergebnisse der Musterung bleiben 3 Jahre bestehen und müssen in dieser Zeit nicht in der OPZ nachgeholt werden. Bei den ärztlichen Sachen entscheidet der Arzt was nachgeholt wird (Urin auf jeden Fall).

    Und es macht durchaus Sinn erstmal seinen Grundwehrdienst abzuleisten. Man sieht halt wie alles abläuft und ob man damit zurecht kommt. Auch hast du eine viel bessere Argumentationsgrundlage warum du zum Bund möchtest. Und die 9Monate früher oder später sind auch nicht so entscheidend. Wenn man die Einstellungstermine als Offz beachtet, kann es durchaus Sinn machen erst GWDL zu sein, wenn man ehh erst zum 1.01 eingezogen worden wäre. Du kannst ja auch während deiner Grundwehrdienst Zeit an eine Offiziersschule kommandiert werden.
     
  5. #4 9. Mai 2009
    AW: Einberufung

    Glaubt ihr das es noch bis 1. Juli reicht oder kann es sein das ich dann erst später einberufen werde??

    Weiß ja nicht wie schnell die sind...

    Wäre nämlich echt blöd wenn ich erst zum 1.10 einberufen werde
     
  6. #5 9. Mai 2009
    AW: Einberufung

    Theoretisch würd das noch passen ;) Ich schließe daraus mal, dass du zum Heer willst. Ruf doch einfach mal im KWEA an :)
     
  7. #6 9. Mai 2009
    AW: Einberufung

    Also ganz ehrlich: gefährliches Halbwissen!

    Natürlich behält der EUF seine Gültigkeit 3 Jahre. Da muss man aber zuvor beim KWEA gewesen sein, um den überhaupt abgelegt zu haben.

    Frauen und bestimmten Personenkreisen(Bewerbungen/Einladungen auf den letzten Drücker etc., ausdrücklicher Wunsch erst in der OPZ geprüft zu werden) wird überhaupt kein EUF im KWEA, sondern erst in der OPZ abgenommen.

    Desweiteren, warum sollte man als Grundwehrdienstleistender einen Einblick in die Arbeit eines Offiziers bekommen?

    totaler Unsinn. Viel sinnvoller ist es an die Offiziersschule zu gehen und dann hat man immerhin noch 6 Monate Rücktrittsrecht.

    Weil, wenn er im Grundwehrdienst nach der AGA beschließt einen Antrag als SaZ einzureichen, hat er noch ca. 5 Monate Restdienstzeit (inkl. Urlaub,etc).

    Bis dahin ist sein Antrag in aller Regel noch nicht durch, dann ist er erstmal arbeitslos und wenn er Glück hat, kann er Wiedereinsteller werden.

    Alles andere als sich direkt bewerben ist verschwendete Zeit und Geld
     
  8. #7 9. Mai 2009
    AW: Einberufung

    Aber du siehst schonmal ob der Bund an sich schonmal was für dich ist. Klar ist es von vorteil wenn man direkt an eine Offizierschule kommt, aber so ungünstig is eine AGA davor auch nicht. Ich hab auch unsere Zugführer immer gefragt ob die mir mal einen Einblick geben können, was die zu tun haben.

    Und mir ist auch klar, dass wenn er den Test noch nicht gemacht hat, er ihn bei der OPZ machen muss. Da er aber gefragt hat ob er ihn wiederholen muss, ist klar, dass er ihn schon gemacht hat


    Und naja mein Antrag war in 3Monaten komplett durch. Anfang Februar war die Bewerbung und Anfang Mai die Zusage. FWDL für die zwischenzeit muss auch genehmigt werden.

    Kommt natrülich auch immer drauf an ob Bund die einzige Vorstellung ist. Sich noch 9Monate Zeit zu nehmen für BEwerbungen und CO kann auch ein guter Vorteil sein ;)
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Einberufung zum Juli
  1. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    819
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    775
  3. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    805
  4. einberufung vom bund

    Rhapsody , 6. Juni 2010 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    420
  5. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    425