Eine philosophische Frage

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Spawn08, 17. Dezember 2008 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Dezember 2008
    Gerade aktuell zum Thema der 3 Psychopathen in der Ukraine:

    Wenn ihr einen Menschen foltert oder tötet, ganz egal welche tat er auch begangen hat, werdet ihr nicht selber zu dem Menschen? Macht es einen unterschied aus welchen Gründen heraus man einer Person leid zufügt? Ist der sadistische Army-Soldat der Iraker zum spaß abschießt schlechter als der Iraker der Army-Soldaten töten um sein Land zu verteidigen? Am ende sind sie alle tod das zählt doch.. oder?

    Ich kriege Kopfschmerzen, wenn ich zulange darüber nachdenke
     

  2. Anzeige
  3. #2 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    ich denke nicht.
    meiner meinung nach heiligt der Zweck immer noch die Mittel !

    A[-ke-]RR
     
  4. #3 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Aber wer entscheidet ob der Zweck heilig ist? Fühlt sich der Terrorist, der einen U.S stützpunkt in die luft sprengt nicht genauso im Recht wie die andere Partei?
     
  5. #4 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    So sieht es aus... aber leider denkt der Mensch oft nicht mit. Natürlich liegt es in unserem natural menschen für sowas büsen zu lassen, aber wirklich sinnvoll ist es nicht. Was soll es bringen? Glaubt ihr andere freaks haben dann angst vor der Strafe? Das dies nicht der fall ist sieht man zu genüge in Amerika.

    Die größte Strafe wird wohl sein solche Menschen alleine in einen Bunker zu sperren bis sie grau sind.
     
  6. #5 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    wer sich auf die methoden der täter einlässt, tut damit das, was die täter, ob ungewollt oder gewollt vorschweben haben, man lässt sich drauf ein, und gibt das spiel aus der hand.
    man sollte wege beschreiten, die man selber festlegt. und körperliche qualen, sind z.b. ein nichts gegen psychische. meine meinung.
     
  7. #6 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Nur leider kannst du eine so objektive Sichtweise nicht einschlagen, wenn du selber betroffen bist und dein sein nur noch aus rachegedanken besteht. Könntest du die Entscheidung ihn leben zu lassen auch dann treffen? Ich denke nicht
     
  8. #7 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Ich glaube wenn man davon nicht betroffen ist , findet man es immer schlimm . Egal . Es ist ja so , dass in beiden fällen jemand getötet oder ihm leid zugefügt wird.

    Ist man aber derjenige , der jemanden tötet , dann wird er wohl schon einen grund dazu haben . entweder Befehl , oder für das vaterland oder meist auch aus rache.

    Das ist also eine frage die man aus verschiedenen ecken her betrachten muss.
    Ich glaube man sollte sich auf nichts einigen , denn das würde einfach zu lange dauern, weil man sich nie im klaren ist , ob es rechtmäßig und moralisch in ordnung wäre wie man denkt.

    - ist halt das innere gewissen (bzw wie im unterricht gelernt : das ÜberIch (nach siegmund freud)

    Mfg koinsuser
     
  9. #8 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Für den getöteten macht es im Endeffekt keinen unterschied aus welchen gründen er getötet wurde.
    Für den mörder vielleicht schon, je nach dem wie er es sieht oder er es mit sich vereinbaren kann.
    Ich denke es gibt leute die bringen andere leute sinnloß um und drehen daher total durch.
    Und leute die andere umbringen und sich denken ,,aus welchem grund ich ihn getötet habe ist egal, oder auch wenn ich keinen grund habe"
     
  10. #9 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    aber man kann es versuchen. ich weiß, worte sprudeln wie wasser, tag ein, tag aus, aber ich glaube, das ich niemals in der lage wäre, bzw den willen hätte, diese menschen zu töten und/oder sie auf die selbe bestialische weise zu quälen.
     
  11. #10 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Nein genau so wie,wenn man Mörder tötet macht man sich selbst zu einem ....
     
  12. #11 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Deshalb sollte man auch niemals die Justiz selbst in die hand nehmen, weil dabei nur schwund rauskommt.

    Würde jemand meiner Familie leid zufügen, würde ich dann zuschaun und diese Meinung vertreten? Sicherlich nicht... Ich würde wohl mein leben opfern um den tätern ein schmerzvolles leben bei zu fügen. Aber Gefühle und Justizia sind eben nicht mit einander verwandt, weshalb ich die rechtssprechen wie sie in Amerika stattfindet auch einfach nicht für gut heisse.
     
  13. #12 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Ja gut das ist ja auch irgendwie ne schwierigere Situation ....
    Aber wenn z.B. bei der Todsstrafe oder im Gefängnis jemand umkommt finde ich das nicht gerechtfertigt.
     
  14. #13 17. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    ich finde du kannst keine Soldaten der aus Spass Iraker quält bis hin dass er sie tötet nicht mit einem irakische Familienvater vergleiche der versucht seine Familie/ Land zu schützen und somit die Angreifer angreift.
     
  15. #14 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    auch wenn er selber gemordet hat? 1 Leben gegen 10 ist doch ein guter tausch
     
  16. #15 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    ich denke das die "schlimmste" Gefühle Rache und teilweise Überzeugung (im schlechten sinne) sind.

    Ein Mensch handelt oft aus Rache und weiß auch, was für Strafen auf ihn zukommen usw. Es is im sicherlich egal ob er dann genauso schlimm ist wie der "Gegner", es geht um die Vergeltung.
    Also das mal zu den Irak-USA konflikt.

    Das zweite ist die Überzeugung. Wenn sich Terroristen einreden lassen, dass sie es für Gott, Allah und schieß micht tot machen und dafür ihm nachhinein geehrt werden, dann haben sie zumindest die falsche Motivation. Und begehen dadurch die Fehler, die sie aber nicht als Fehler sehen ...


    Kann das nicht so recht ausdrücken ^^ hoffe man kann es ein wenig verstehen
     
  17. #16 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    ja kann man... Aber in beiden Fällen geht es um persönlichen Nutzen oder nicht?
     
  18. #17 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    ich denke das ist wieder eine auslegungssache, da die Leute die es für ihren Glauben machen, es für Gott und deren große Gemeindschaft tun. Also ist es indem Fall der Überzeugung, kein direkter persönlicher Nutzen.
    In ihren Augen, ein Nutzen der Gemeindschaft.

    Das Rachetaten für einen persönlich sind kann man generell nicht abstreiten.
     
  19. #18 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Glaubst du wirklich? Man muss dir nur den richtigen "Grund" liefern und du wirst den AUsloeser dafuer toeten wollen. Wenn jemand deine Geliebten (Familie, Freundin, Freunde etc.) vor deinen Augen kaltbluetig quaelt und toetet, dann wirst auch du zum Moerder sobald du die Chance hast.

    Wie schon so oft erwaehnt, muss man von der Sichtweise desjenigen ausgehen, der den Mord veruebt. Dieser wird IMMER einen Grund haben, oder er ist von seiner Persoenlichkeit so krankhaft veranlagt, dass er ohne MOtiv toetet um irgend eine innere Befriedigung zu erlangen. Das Problem vor allem in unserer Gesellschaft ist, dass man die meisten Motive nicht verstehen kann. So sind fuer UNS hier im Westen die Selbstmordattentaeter Terroristen der uebelsten Sorte, waehrend diese in ihrer Glaubensgemeinde als Helden gefeiert werden, da sie die Gruende fuer deren Taten durch den selben glauibenstechnischen Hintergrund nachvollziehen und verstehen koennen.

    Nun ist der Mensch ein Wesen, der sich anmaßt seine eigenen Richtlinien und Sichtweisen fuer allgemeingueltig zu erklaeren. Deshalb faellt es uns so schwer sich in andere Kulturen zu versetzen. Natuerlich halte ich es fuer absolut daneben, Menschen aus Glaubensfragen in den Tod zu reißen, doch sollte man sich im Klaren darueber sein, dass diese Beurteilung, geht es um die Entscheidung ueber Leben oder Tod, nicht von jemandem alleine entschieden werden sollte.

    Anders ist dies meines Erachtens im oben genannten Beispiel. Ich wuerde mich an einer Gewalttat an einer mir geliebten Person raechen wollen. Da bin ich mir sicher. Man kann nie sagen, was ich genau tun wuerde, haette ich den Taeter hilflos vor mir, aber momentan wuerden mir noch einge mehr Dinge einfallen, die schlimmer sind als der Tod. Wobei es letzten Endes wohl darauf hinaus laufen wuerde.

    Kennt jmd. von euch das Buch "Closer"? Ich lese es gerade und es behandelt diese Frage. Es geht um ein "Opfer" eines Serienkillers, der dessen komplette Familie getoetet hat. Nun macht dieser sich auf die "Jagd" nach Serienkiller, die die Polizei nicht gefasst hat und foltert sie bis in den Tod um Gestaendnisse wie Leichenfundorte aus ihnen heraus zu bekommen. Dabei wird der "Closer" selbst mehr und mehr zu einer triebgesteuerten Maschine. BIs jetzt ein echt lesenswertes Buch.
     
  20. #19 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    ja ich glaube das wirklich, ich bin zu 100%, der vollen überzeugung, das ich keinen menschen töten würde, ehrlich nicht. du kannst mir ruhig glauben, wenn ich das so sage:)
    auge um auge, zahn um zahn mag auch in der bibel stehen, aber der spruch ist annuliert.

    ich würde mich nie gut fühlen, mit dem wissen, jemanden umgebracht zu haben, aus welchen gründen auch immer. es gibt dinge, die ich nie, um keinen preis tun würde, und dazu gehört das töten, denn leztendlich liegt es nicht in meiner macht, endgültig über leben und tod zu entscheiden.
     
  21. #20 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Bitte? Es liegt nicht in deiner Macht? Natuerlich kann es in deiner MAcht liegen, sonst gaebe es ja keinen Mord. Und ganz ehrlich? Ich bin mir sicher, dass du jetzt nicht von einer 100%igen Gewissheit reden kannst.

    Wenn mein oben genannter Fall eintritt, dann wird dich saemtliche Vernunft und Zurueckhaltung verlassen. OB du dann letzten Endes wirklich denjenigen toeten kannst, wenn du die Chance hast, dass ist antuerlich eine andere Sache. Aber definitv wirst du an einen Punkt gelangen, an dem DU den absoluten WIllen dazu haben wirst den Moerder und Schaender deiner Freunde und deiner Familie zu bestrafen. Alles andere waere meines Erachtens auch krank, wenn man nach einer soclhen Tat noch ueber sein Gewissen nachdenkt.
     
  22. #21 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Das glaube ich allerdings nicht! hat man all diese Kraft zur überwindung gefunden dann ist man dem Mensch sein ein großes stück näher. Das was uns Menschen so "Dumm" macht sind unsere unkontrollierten Gedanken die bereits aufgrund von aufgezwungener Meinungen ihr Ergebnis verfälschen.

    Würde man völlig uneingenommen,frei von Äußeren Einwirkungen durch andere und ein wenig überlegung über soetwas entscheiden können, käme man sicherlich zu einem anderen Entschluss als Rache.
    Rache ist meiner Meinung nach, eine vom Menschen seit Jahrtausenden übertragene Reaktion ,auf uns gegenüber großem zugefügtem Leid.
    Mit anderen Worten könnte man auch sagen: Der Zweck heiligt NICHT die Mittel, Ursache und Wirkung sind zurückzuführen auf ein Verzerrtes Menschliches Weltbild. Wir müssten nicht so sein!
     
  23. #22 18. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Deine Frage ist nicht im mindesten philosophisch
    Eine reine Mitteldiskussion ohne jede Dialektitk
    Und um sie zu beantworten, ja, du wirst selbst zur Bestie
     
  24. #23 19. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Ja natuerlich! Wenn ich vollkommen abgrenzt von äußeren Einfluessen entscheiden wuerde, dann wuerde ich natuerlich niemals den Gedanken fassen einen Menschen zu toeten. Aber die außeren Bewggruende und liefert doch eben dieser Moerder, ohne den bei mir niemals das Potential entstanden waere, dass ich ueberhaupt die Ueberlegeung zu toeten erfasst habe.

    Es ist etwas einfach, immer alles auf die aeußere Umgebung zu schieben, schließlich lebe ich nicht in einem Delirium, wo nichts und niemand auf mich einwirkt. Waere das der Fall, duerfte auch keine Person existieren, die mir solche Leiden zufuegen kann. Es ist doch sinnfrei darueber zu diskutieren was waere wenn der Mensch sich vollends von aeußeren Einwirkungen entsagen kann, denn das ist nicht seine Natur. Woher auch? Es gibt kein einziges Lebewesen, das Auf der Welt versucht abgeschieden und NUR fuer sich zu Leben, folglich alle aeußeren Einwirkungen auf sich zu vermeiden. Warum also denkst du dass man eben dieses Verhalten als Maßstab fuer "Menschlickeit" anlegen sollte?
     
  25. #24 19. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Man wird zu einem Biest!
    Jegliche Art von Gewalt is einfach nur dumm!Über Krieg brauchen wir gar nicht zu reden, Foltern is bescheuert und Töten die größte Sünde!
     
  26. #25 19. Dezember 2008
    AW: Eine philosophische Frage

    Ok ich hab mich vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt, sry deswegen aber ich rede davon seine eigenen Gedanken von Äußeren einflüssen zu befreien.
    Ich nenn mal ein kleines Beispiel:
    Person A kommt zu dir und sagt : " Hey kennst du Person B? Das ist voll der Asi,weil seine Mutter aufn Strich geht"(krasses beispiel). Denkst du nun ebenfalls das Person B ein Asi ist, oder möchtest du dir nicht villeicht selber eine eigene Meinung Bilden und denjenigen villeicht erstmal kennenlernen um dann selbst darüber entscheiden zu können ob er ein Asi ist oder nicht?

    In diesem Fall verhällst du dich auch Frei von Äußeren Einwirkungen und kommst eventuell zu einem Anderen Urteil.
    Beim Mord ist es doch nicht anders, sollte man nicht villeicht ersteinmal die Wahren beweg gründe herrausfinden um sich ein Urteil darüber machen zu können warum der Mord begangen wurde und ob du nicht genauso Reagiert hättest? Klar ist es ein Familien Mitglied und man ist sehr sauer aber in den Meisten Fällen wo ein Mord geschieht ,ist auch eine Familie im hintergrund also kommt man garnicht drum herrum jemandem damit weh zu tun. Was ich damit sagen will ist das man sich zu jeder Zeit auch erstmal in die andere Lage versetzen sollte. Ich denke in den Meisten fällen wird man zu dem Urteil kommen,dass Rache nicht unbedingt Sinnvoll oder gar gerecht erscheint. Folgt man also diesem Rat , muss man nicht auf Gewalt mit gegengewalt Reagieren.

    Allerdings wollte ich mit dem Text auch nur verallgemeinert etwas ausdrücken und ist nicht unbedingt als Argument zu verstehen ;)
    Geb dir trotzdem ma ne BW,für deine Sinnvolle Kritik!
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - philosophische Frage
  1. Philosophischer Rap / Musik

    Akutagawa , 11. Februar 2012 , im Forum: Musik & Musiker
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    2.061
  2. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    702
  3. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    465
  4. Philosophisches Paradoxon

    Sachxe , 22. Dezember 2007 , im Forum: Allgemeines & Sonstiges
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    354
  5. Politisch-Philosophische Filme

    hujnter , 3. Dezember 2007 , im Forum: Kino, Filme, Tv
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    454