Einfacher Proftpd server

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD Tutorials" wurde erstellt von Crack02, 25. Juli 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. Juli 2006
    Also hier wird erklärt wie man den ProFTPd Server installiert und konfiguriert.

    So, jetz wird erstmal den Server installiert.

    Bei SuSE:
    yast -i proftpd

    Bei Debian:
    apt-get install proftpd

    Nun wird man gefragt ob ProFTPd über inetd oder als Daemon gestartet werden soll.
    Jede der zwei Startarten hat ihre Vorteile. Wenn man pro Tag eher wenige Verbindungen zum Server erwartet ist es besser ProFTPd über inetd zu starten um Ressourcen zu sparen.
    Wenn der FTP-Server jedoch sehr oft genutzt wird dann ist es besser ProFTPd als eigenen Daemon zu starten, da bei initd für jede neue Verbindung ein eigener Prozess gestartet wird.
    Kurz gesagt: inetd für Home-Server mit relativ wenig Verbindungen
    Daemon für Root - oder Vserver mit relativ vielen Verbindungen
    Das ganze kann später noch in der config-File geändert werden.

    So das wars, der FTP-Server ist nun installiert jetz muss er nur noch konfiguriert werden.

    Die config-File finden wir unter /etc/proftpd.conf (Bei Gentoo unter /etc/proftpd/proftpd.conf).

    Hier eine einfache Beispielkonfiguration:

    Code:
    ServerName "Homeserver" #Wird beim Login angezeigt
    ServerType StandAlone #Hier wird definiert, ob der Server als Daemon oder ueber einen Dienst wie inetd gestartet wird. 
    DeferWelcome off 
    DefaultServer on 
    ShowSymlinks on #Zeige Symlinks
    
    #Optionen zur Performanceverbesserung
    IdentLookups off 
    UseReverseDNS off 
    #Diese Option sollte bei V- bzw Rootserver besser auf "on" stehen.
    AllowOverride off
    
    # Timeoutzeiten
    TimeoutNoTransfer 120
    TimeoutStalled 120
    TimeoutIdle 240
    
    ListOptions "-l"
    
    DenyFilter \*.*/
    
    #Port, auf dem der Server laufen soll.
    Port 21
    
    #Maximale Anzahl an gestarteten Instanzen des Servers und Benutzer/Gruppe, unter welcher der Server ausgefuehrt werden soll.
    MaxInstances 30
    User nobody
    Group nogroup
    
    #Chmod aller neu angelegten Dateien (777 - Umask(hier 022) = 755); Erlaubnis, Dateien zu ueberschreiben.
    Umask 022 022
    AllowOverwrite on
    
    #Sperrt den aktuellen Nutzer in seinem Homeverzeichis ein.
    DefaultRoot ~
    
    #Limitiert den Zugriff auf den Server beim Login, dass heißt das sich "root" nicht einloggen kann. 
    <Limit LOGIN>
    DenyUser root
    </Limit>
    RequireValidShell off
    
    Jetzt muessen wir unseren FTP Server noch neustarten:

    /etc/init.d/proftpd restart

    Sollte ein Fehler in der Konfiguration sein, meldet das ProFTPd bei diesem Punkt.

    So, wer das ganze auch über eine GUI einstellen und konfigurieren will kann das natürlich auch tun.
    ***Anmerkung: gproftpd läuft mit etwas Pech nicht recht stabil, deswegen ist das editieren per Hand der Config-File sicherer/sinnvoller

    Dazu braucht man "gproftpd". Das installiert man natürlich mit apt-get install gproftpd.
    Dann startet man es einfach mit gproftpd und schon kann man an den Einstellungen rumwerkeln.
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...