Entfernungspauschale und tatsächliche Steuer-Rückerstattung

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von michi0r, 29. März 2015 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. März 2015
    Ich, ledig, Steuerklasse 1, war heute ganz verwundert als der Lohnsteuerbescheid ankam und ich nur schlappe 241 € an Fahrgeld Rückerstattet bekommen habe.

    Bei einem Bruttolohn von ca. 40.000 € im Jahr.

    Meine Entfernungspauschale beträgt: 224 Tage x 23 Km x 0,3 = 1546 €.

    Bedeutet, ich habe gerade mal 16 % der Entfernungspauschale überwiesen bekommen!!


    Kann das sein Leute? Wieviel % habt ihr zurückbekommen? Im letzten Jahr, in welchem ich nur halbjährig gearbeitet habe, habe ich 71% zurückbekommen, also ca. 1100 €. Hat sich das Finanzamt verrechnet?


    Ps. Bitte keine Besserwisser mit "Jedermanns Steuersätze sind anders". ;) Mir ist das bewusst, aber vielleicht gibt es weitere Leute in Steuerklasse 1 mit vergleichbarem Lohn.
     

  2. Anzeige
  3. #2 30. März 2015
    AW: Entfernungspauschale und tatsächliche Steuer-Rückerstattung

    Die Werbungskosten aus der Pendlerpauschale muss komplett verrechnet/angenommen werden, wenn du weniger raus bekommst könnte es auch an anderer stelle verrechnet worden sein oder die haben sich wirklich Verrechnet. Du kannst den Bearbeiter ja Anrufen und nachfragen.

    Z.B. wenn dein Verdienst höher war und damit auch die Steuern, womit es möglicherweise verrechnet wurde.
     
  4. #3 30. März 2015
    AW: Entfernungspauschale und tatsächliche Steuer-Rückerstattung

    Hast du elektronisch gemeldet? Dann kannst du den Steuerbescheid online abrufen. Daraus sieht man i.d.R. wo genau welche Korrekturen vorgenommen wurden.

    Du musst auch bedenken, dass nur Werbungskosten berücksichtigt werden, die über dem Werbekostenpauschbetrag liegen. Nur dieser "Überschuss" mindert deine Steuerlast.

    "Im letzten Jahr, in welchem ich nur halbjährig gearbeitet habe, habe ich 71% zurückbekommen, also ca. 1100 €. Hat sich das Finanzamt verrechnet?"

    Nö! Weil der Arbeitgeber so abrechnet, als würde man jeden Monat den selben Lohn bekommen. Bei dir waren es aber nur 6 Monate. Hast du also im letzten Jahr 3.000 EUR/Monat verdient, rechnet der Arbeitgeber mit einem Jahreslohn von 36.000,- EUR. Aus dem Jahreslohn wird dann die monatliche Lohnsteuer berechnet.
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Entfernungspauschale tatsächliche Steuer
  1. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    438
  2. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    555
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    570