Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von SteveJudge, 19. Dezember 2008 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Dezember 2008
    Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

    {bild-down: http://dvice.com/pics/aikobot1.jpg}

    Der Kanadier Le Trung hat in einem Projekt nun den ersten beinahe lebensechten humanoiden Roboter entwickelt. Aiko, so der Name des weiblichen elektronischen Menschen, misst knapp 1,50 Meter, trägt lange braune Haare, spricht Englisch und Japanisch und kann dabei 13.000 Sätze sprechen.

    Aiko reagiert über Hautsensoren auf Berührungsreize, so sagt sie, wenn sie zu kräftig gekniffen wird: "Das tut weh." Wenn es draußen regnet, dann bringt sie einen Regenschirm. Ihr Erfinder hat die Vision, dass eines Tages solche Roboter im Sicherheits- oder Krankendienst eingesetzt werden.
    Ihre Gehirnarchitektur wurde mittels C# und Basic programmiert und zugehörige Software wird mit der Umweltwechselwirkung ständig upgedatet und nach vollständiger Aufladung werden die Daten in der inneren Hardware gespeichert. Sie kann dann für die künftigen Aiko-Klone als Datenbasis genutzt werden.


    Quelle



    Roboter sehen immer mehr aus wie Menschen. Die aktuelle Speerspitze der lebensechten Entwicklungen heißt Aiko, soll weiblich sein und wurde in Kanada gebaut.

    {bild-down: http://www.bild.de/BILD/digital/technikwelt/2008/12/18/aiko-die-lebensechte-roboter-frau/roboter-aiko-nackt-11094161-mfbq,templateId=renderScaled,property=Bild,height=349.jpg}


    Ihr Entwickler Le Trung behauptet steif und fest: „Aiko ist noch Jungfrau!“



    Experten sagen das Jahrzehnt der Service-Roboter voraus. Bereits in den kommenden zwei Jahren sollen Modelle im Wert von rund neun Millarden US-Dollar an den Kunden gebracht werden.

    Den weiblichen Roboter Aiko hat der kanadische Softwareprogrammierer Le Trung deshalb entworfen, weil er nach eigenen Angaben keine Zeit hatte, eine Frau zu finden. Ein Schelm, der hinter dem berührungsempfindlichen Silikon-Wesen Böses vermutet.

    Der Entwickler stellt auf Aiko-Homepage klar, dass seine menschliche Maschine noch jungfräulich sei und er keinen Sex mit ihr habe. Sonst kann man mit Aiko aber schon einiges anfangen: Die Roboter-Puppe spricht laut Entwickler Englisch und Japanisch, beherrscht 13 000 Wörter, kann mathematische Formeln lösen und liest die Zeitung vor.

    Für Experten ist Aiko ein erster Vorgeschmack auf eine Mensch-Maschine-Zukunft. Ein spanischer Soziologieprofessor sagt in der Zeitung „The Guardian“ voraus, dass Kreuzungen zwischen Menschen und Maschinen in 15 Jahren so normal sein werden wie die heutigen Handys. Bereits im Jahr 2020 sollen Computerimplantate üblich sein, sagt eine im „Technological Forecasting and Social Change-Journal“ veröffentlichte Untersuchung voraus.

    Quelle Reloaded ^^



    Was haltet ihr von sowas?
     

  2. Anzeige
  3. #2 19. Dezember 2008
    AW: Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

    bild = fail
     
  4. #3 19. Dezember 2008
    AW: Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

    hmm also ich weiss net, ob das bereits 2020 soweit sein wird. okay bei den ersten computern war es ähnlich, aber dennoch denke ich ich, implantate sind noch eine andere geschichte... vor allem weil es warscheinlich operativ eingesetzt werden. und dies ist ja bekanntermaßen sehr teuer und deswegen könnt ich mir vorstellen, das es 2020 möglicherweise, für Reiche, sowas standart wird aber nicht für den normalbürger.

    und im allgemeinen könnt ich mir vorstellen, wenn jeder mann ein weiblichen roboter haben könnte, der alles für einen macht, wozu dann noch eine echte frau? der überbevölkerung wird möglicherweise so entgegengewirkt, aber sonst ist das quatsch.
     
  5. #4 19. Dezember 2008
    AW: Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko


    LOL..... alles macht sie ja nu auch wieder nicht, auch wenn das zweite Bild es vermuten lässt ;)
    Und selbst WENN sie es machen KÖNNTE.... so gut wie ne echte Frau könnts eh nich werden.
     
  6. #5 19. Dezember 2008
    AW: Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

    also ich order eine wenn sie auf dem markt ist, allein schon zum bügeln ist die gut das macht meine frau sowieso nicht so gerne^^
     
  7. #6 19. Dezember 2008
    AW: Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

    Jop als Haushaltsmaedel auf jeden sehr praktisch. aber ich wuerde es niemals als Arbeiterersatz (s. Artikel --> Krankenpfleger etc pp ) entwickeln sondern vielmehr als Luxusartikel.
     
  8. #7 19. Dezember 2008
    AW: Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

    glaub ich nicht, ist bestimmt gelogen.
    was bringt der roboter? noch nichts, außerdem sieht er komisch aus. unmenschlich halt, ich weiß ja nicht, was das genaue ziel war, aber wie ein mensch sieht das gerät nicht aus.
     
  9. #8 19. Dezember 2008
    AW: Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

    Ist das Ding überhaupt in der Lage sich fortzubewegen?
    Ich meine wenn das nicht der Fall ist, kann ich auch 10 millionen dollar weniger ausgeben und mir da einen laptop mit kamera und spracherkennungssoftware hinstellen.
    was hat man bitteschön davon einen roboter wie eine frau aussehen zu lassen?
    Man muss doch echt schon nen Schaden haben, grade das Argument er hätte sonst keine Frau gefunden...unglaublich
     
  10. #9 19. Dezember 2008
    AW: Erster weiblicher Roboter entwickelt: Projekt Aiko

    \o/

    Closed.
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...