Erstmals zentrale Nummer für Sperrung von Handy und Karten

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 21. Juli 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. Juli 2007
    Köln/Frankfurt (AFP) - Erstmals können Verbraucher beim Verlust von Handy und Bank-Karten bei derselben Nummer anrufen . Die Telekom-Tochter Congstar beteiligt sich als erster Mobilfunkanbieter an der Initiative für die zentrale Karten-Sperrnummer 116 116, wie eine Sprecherin sagte. Über die Nummer können viele Congstar-Nutzer dann die SIM-Karte ihres Handy, die EC-Karte und ihre Kreditkarte sperren lassen.

    Die meisten deutschen Banken und alle Kreditkarten-Institute beteiligen sich bereits an der zentralen Sperr-Nummer. "Unsere Kunden haben es nun bequemer, weil sie sich nicht drei verschiedene Nummern merken müssen", sagte die Congstar-Sprecherin. "Wem etwa im Urlaub die Handtasche geklaut wird, der kann über die Nummer die EC-Karte und die SIM-Karte gleichzeitig sperren lassen." Die zentrale Sperrnummer existiert seit rund zwei Jahren. Während sich die meisten Banken und Kreditkarten-Anbieter schnell beteiligten, machte bisher kein einziger Mobilfunkanbieter mit. Die Bank mit den meisten Privatkunden hierzulande, die Postbank, lehnt die Nummer noch ab.

    Auch nach dem Congstar-Vorstoß lehnen die betreffenden Unternehmen eine Beteiligung weiter ab. "Unsere Kunden haben unsere Kunden-Hotline so präsent, dass es sich nicht rechtfertigen ließe, einen Wechsel vorzunehmen", sagte ein Sprecher von E-Plus. Eine Vodafone-Sprecherin sagte, der Konzern habe "keinen Bedarf für einen weiteren Weg, unsere Nummern sind von den Kunden über Jahre gelernt." Auch eine Postbank-Sprecherin sagte, das Institut werde sich "auf absehbare Zeit nicht an der Sperrnummer beteiligen."

    Die zentrale Sperr-Nummer ist aus dem Inland kostenlos, aus dem Ausland fallen die landesüblichen Telefongebühren an. Die Nummer wurde vor wenigen Jahren von der Bundesnetzagentur vergeben, die damals noch Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post hieß. Wer die 116 116 anruft, für den sperren die Call-Center-Mitarbeiter die Karte teils direkt - so bei Volks- oder Raiffeisenbanken. Teils wird der Anruf an die jeweilige Sperr-Stelle der Bank vermittelt, etwa bei den Sparkassen. Wer mehrere Karten sperren will, wird von einem Mitarbeiter von Anfang bis Ende betreut. Im Gegensatz zu den Anfängen der Nummer ist heute aber ein automatischer Sprachdienst zur Vorauswahl vorgeschaltet.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 21. Juli 2007
    AW: Erstmals zentrale Nummer für Sperrung von Handy und Karten

    Find ich gut sowas! Muss man net immer erst Telefonbuch oder so kucken wie jetzt die Nummer für das und das ist!
     
  4. #3 22. Juli 2007
    AW: Erstmals zentrale Nummer für Sperrung von Handy und Karten

    jap sowas ist auf jedenfall sinnvoll.. bevor man ewig suchen muss und rumblättern muss^^:]
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce