EU - Geschichte, Organe, Gesetzgebung

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Crime23k, 14. Februar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 14. Februar 2007
    Hallo RR,
    also folgendes, ich soll nächste Woche mit einem Kollegen ein Referat zum Thema EU:
    Geschichte ( Geschichte der europäischen Integration – Wikipedia )
    Organe ( http://www.dgb-goslar.de/Aktuell/Europa/eu-organe.html )
    Gesetzgebung ( europa-digital.de )
    halten.
    Nun sind wir am überlegen, was geeignete Präsentationsmöglichkeiten sein könnten.
    Also es soll kein Referat werden, sondern eine Unterrichtsstunde bzw eine Unterrichtsgestaltung (ca. 60-90min), d.h. die andere Schüler sollen miteinbezogen werden.
    Hat ectl jemand eine Idee?
    Man könnte die Schüler die EU Geschichte selbst erarbeiten lassen, oder man teilt sie ein in kleinere Gruppen, sodass sie dann ihr Organ vorstellen können.

    Wie auch immer, ich bin für jede Idee dankbar.

    MFG
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 14. Februar 2007
    AW: EU - Geschichte, Organe, Gesetzgebung

    lass sie die organe vorstellen.
    also kommission parlament den rat udn die ministerkonferenzen
    das gericht würde ich nur dazunehmen wenn sonst die gruppen zu groß würden.

    sie sollen ihr euafgaben usw erarbeiten und vorstellen.



    die geschichte von den römischen veträgen bis hin zur eu-ratpräsidentschaft solltest du selber machen. das ist sonst zu viel und auch langweilig zu erarbeiten.
     
  4. #3 14. Februar 2007
    AW: EU - Geschichte, Organe, Gesetzgebung

    japp, fängst halt du mit der geschichte an und lässt sie noch ein bisschen ausspannen ;-)

    Dann kannst du ja nen allgemeinen text, in dem infos zu dem jeweiligen organ enthalten sind an die gruppen verteilen.
    Sie müssen sich also den text durchlesen und die wichtigen sachen rausschreiben, damit sie ihr Organ später vorstellen können.
    Kannst ja nur die wichtigesten nehmen: Ministerrat, Europäischer Rat, Parlament, Kommission

    Den Gerichtshof kannst du dann zb im bezug auf de Gesetzgebung einbeziehen.

    P.S.:

    Bau auch unbedingt aktuelle Ereignisse mit ein ( dabei kannst du wieder die schüler fragen)!
    Das macht immer einen Guten eindruck und zeigt das du dich wirklich damit befasst hast ;-)

    Der Beitritt Rumäniens, die Ratspräsidentschaft Deutschlands, und die Abneigung viele Polen gegen die EU, wären zb aktuelle Themen)
     
  5. #4 14. Februar 2007
    AW: EU - Geschichte, Organe, Gesetzgebung

    move to schule und beruf
     
  6. #5 15. Februar 2007
    AW: EU - Geschichte, Organe, Gesetzgebung

    wenn du noch etwas glänzen willst, dann erkläre die integrationstheorien, die der EU zugrunde liegen. 1. den födealismus, 2. den intergouvernementalismus (bereich GASP und justitielle zusammenarbeit im 3 säulensystem) und 3. den neofunktionalismus
    ich schick dir was per pm, kleine anregung


    sinawali (möchtegern-EU-kenner)
     
  7. #6 15. Februar 2007
    AW: EU - Geschichte, Organe, Gesetzgebung

    verdammt ich dachte bei nachrichten könnte dateien dranhängen.
    naja vielleicht hilft dir das auch so weiter
    beachte z.B. den unterschied zw. föderalismus (function follows form, bzw. die funktion folgt der form) und dem (Neo-)funtkionalismus (form follows function)
    peace
    sinawali (hmpf)

    Erklärungsmodelle zum Integrationsprozess
    1.Föderalismus
    2.Intergouvernementalismus
    3.Neo-) Funktionalismus

    1.Föderalismus
    >Integration als „Elitenprojekt“ (Triebkraft: Politische
    Willensbildung)
    >Der föderalistischen Auffassung zur Folge sind Frieden und
    Sicherheit allein durch die Umwandlung des Internationalen
    Systems zu erreichen.
    >Finalität der Integration: föderal organisierter, supranationaler
    Staat.
    >function follows form: Zuerst die Schaffung eines
    institutionellen Rahmens (Verfassungen, supranationale
    Körperschaften), dem in einem zweiten Schritt die Ausfüllung
    mit politischen Inhalten und Funktionen folgt.

    2. (Neo-)Funktionalismus (D.Mitrany/Ernst B. Haas)
    >Industriegesellschaften sollen durch die
    Verschmelzung, einzelner Funktionsbereiche (wie
    Verkehr, Kohle oder Stahl) zusammenzuwachsen.
    Sachzwang
    > Spill-Over-Effekt vom
    wirtschaftlichen in den politischen Bereich (vgl.
    Stabilitäts- und Wachstumspakt)
    >form follows function

    3. Intergouvernementalismus
    (Moravcsik)
    >Steht in unmittelbarem Zusammenhang mit den ersten
    Krisen der EWG („Politik des leeren Stuhls“) und
    allgemein für einen Bedeutungszuwachs des
    Nationalstaates in der europ. Integration
    > Integration entspringt nach Auffassung Moravcsiks
    einer rationellen Kosten-Nutzen-Analyse der
    Nationalstaaten, die sich durch zunehmende
    Interdependenz zu einer Liberalisierung ihrer Märkte
    gezwungen sehen.
    >Darüber hinausgehende (politische) Integration sei
    lediglich das Ergebnis zwischenstaatlicher
    Verhandlungsprozesse sowie Kompromisslösungen
    ("package-deals" oder "side-payments" genannt).
     
  8. #7 15. Februar 2007
    AW: EU - Geschichte, Organe, Gesetzgebung

    vor längerer Zeit hab ich für den Unterricht mal win Spiel für den Unterricht als Projekt gemacht.

    mfg
     
  9. #8 15. Februar 2007
    AW: EU - Geschichte, Organe, Gesetzgebung

    Unser Deutschlehrer hatte mal Auszüge aus'm Duden (Deutsch-Regeln) mitgebracht. Mehrere kleine Gruppen gebildet(Anzahl/Größe variabel). Jede Gruppe hatte ein anderes Thema ein ihr(e) Text(e) dazu gekriegt 20-45 Minuten Zeit um ihr Thema selbst zu verstehen (kommt drauf an wie groß die Themen sind). Danach hatte jede Gruppe 10 Minuten Zeit um es einer anderen Gruppe zu erklären. Am Ende musste jede Gruppe das Thema kurz Vortragen was sie erklärt gekriegt haben.

    Naja Vortragen nicht wirklich, aber es wurde besprochen und vom Lehrer soweit angehört oder nochmal nachgeharkt bzw. etwas nochmal erläutert wenn es noch nicht für alle ganz klar war.

    > Lehrer muss natürlich manchmal helfen, darf aber natürlich nicht alles vorsagen
    > Thema wird auf das wichtigste Reduziert
    > Information werden meist wirklich verstanden, da es auf einfachen niveau erklärt kriegen
    > Lehrer hat möglichkeiten noch Information hinzufügen bzw. Fehler gleich zu berichtigen
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Geschichte Organe Gesetzgebung
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.018
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    780
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.639
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    8.017
  5. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.142