Evolutionismus oder Kreationismus

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von MayYes, 5. Januar 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Welche Theorie würdet ihr vertreten?

  1. Evolutionismus

    91 Stimme(n)
    79,8%
  2. Kreationismus

    9 Stimme(n)
    7,9%
  3. Beide Theorien sind teilweise richtig

    14 Stimme(n)
    12,3%
  1. #1 5. Januar 2009
    Hallo allerseits,

    mich würde gerne interessieren wie ihr über die Evolution bzw. Schöpfung denkt.
    Welche von den beiden Theorien würdet ihr vertreten?

    Freue mich sehr auf eure Antworten.

    MFG MayYes
     

  2. Anzeige
  3. #2 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Ich bin überzeugt von der Evolution, ich betrachte das als wissenschaftlich erwiesen. Das Problem wäre nur, wenn irgendwann bewiesen würde, dass die Basis unserer Wissenschaft falsch sei, man alle Theorien und Arbeiten neu definieren müsste.

    Falls das als eine Art "Glaubst du an Gott?"-Umfrage gelten soll: Ich glaube nicht, dass es den Schöpfer gibt, wie er in der Bibel beschrieben wird. Ich denke das ist alles von allein, eben durch Evolution, entstanden. Das einzige, wo ich mir einen Spielraum lasse, ist dass es einen Gott geben könnte, im Sinne des Starters, der quasi den Stein ins Rollen gebracht hat. Der Anfang aller Dinge.

    Ist allerdings ein sehr komplexes Thema, schwierig sich darüber in eine Diskussion zu vertiefen.
     
  4. #3 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Evolutionstheorie – Wikipedia
    Zitat aus wikipedia
    die schöpfungsgeschichte mag zwar ganz amüsant sein und die Idee, dass wir alle von Adam und Eva abstammen und ein unsichtbarer mann im himmel alles in sieben tagen erschaffen hat, aber es ist doch schon irgendwie totaler Schwachsinn. Zumindestens in meinen Augen.

    lg venator
     
  5. #4 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Natürlich Evolutionismus... Was sonst? Jeder der einigermaßen klar denken kann oder mal Biounterricht hatte weiß was Sache ist.

    Deswegen muss man aber trotzdem nicht die biblische Erzählung in den Dreck ziehen. Wer zu dumm ist und sie nur wörtlich lesen kann, tut mir leid.
     
  6. #5 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    An Newtons Gesetzen zweifelt keiner, warum dann an Darwins Theorie?
    Nur weil da ne Machtlobby noch dagegen strebt!!!
    Ich sag da nur: In den USA durfte zeitweise die Evolutionstheorie an den Grundschulen nicht mehr unterrichtet werden!

    Und da fragt sich noch jemand, warum da einige nicht ganz sauber sind!

    Wen s interessiert:
    Kreationismus in den USA
     
  7. #6 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Ihr solltet euch allesamt erstmal über Kreationismus informieren, viele verwechseln das glaub ich mit dem normalen Christentum ;)
     
  8. #7 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Irgendwie hab ich bis heute nicht verstanden, wie sich diese Kreationisten die Dinoknochen erklären. Ich raff das einfach nicht. Wäre echt dankbar, wenn mir da jemand eine Antwort drauf geben könnte.
     
  9. #8 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Die Theorien erklären nebeneinander her.
    Jeder, der die Entstehungsgeschichte der Bibel wörtlich nimmt, ob Christ oder nicht, dem ist nicht zu helfen.
    Vorweg: die richtig "krassen" Kreationisten haben einen an der Waffel, braucht man nicht drüber zu diskutieren.
    Aber die normale Geschichte der Bibel erklärt doch eher das "Warum?" und die Evolutionstheorie das "Wie?".

    Ansonsten ist das hier ein ziemlich sinnloses Thema, da das ganze kein Ende finden wird.
     
  10. #9 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Ich hab Bio Lk und Evoltion haben wir ein halbes Jahr durch gekaut. Ich glaube ebenfalls an die Evolutionstheorie und nicht an Kreationismus. Wie einige vor mir schon gesagt haben, es ist für einfacher zu verstehen als zu glauben. Aber ich lasse jeden seine Meinung und ich respektiere sie auch.
     
  11. #10 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Man findet für alles jemanden, der dies Beweisen kann.
    Schau mal was unter Hitler los war. Rassenlehre usw.


    Die Evolution ist nicht zu widerlegen. Jedoch schließt dies nicht die göttliche Schöpfung aus.

    Was war denn vor dem Urknall?
    Wie ist es zu erklären, dass Wasser seine größte Dichte bei 4 Grad Celsius hat?
     
  12. #11 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Bin im Laufe meines Lebens nur sehr wenigen von Menschen aufgestellten Theorien begegnet die so enorm logisch und selbsterklärend sind wie die darwinistische Evolutionstheorie.

    Dementsprechend könnt ihr euch denken was ich vom Kreationismus halte - eine verblendende Lehre der Ignoranz. Und dann auch noch dogmatisch angehaucht...

    Im übrigen hat die Evolutionstheorie an sich nichts mit dem Urknall zu tun, da sie lediglich die Entstehung und eben 'Evolution' des Lebens beschreibt. Dementsprechend kann man die Theorie vertreten ohne gleichzeitig auch noch den Urknall bzw die Entstehung des Universums erklären zu müssen, was onehin eine lächerliche Forderung wäre.

    mfg
     
  13. #12 5. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    tja da is der brennende punkt, bei der evolutionstheorie ist eben sehr wenig bewiesen, es ist eben nur eine theorie! allerdings halte ich sie trotzdem für am wahrscheinlichsten...

    was die "ich glaube an gott" geschichte angeht: ja, ich glaube an gott allerdings glaube ich auch dass er diesen Planeten schon vor sehr langer Zeit zurückgelassen hat... wer kann's ihm verübeln... ich hätt vermutlich nichts anderes getan.


    nochmal zur evolutionstheorie: es wird ja, nach dem prinzip survival of the fattest, äh sorry fittest, angenommen, dass am anfang alles mit den einzellern, speziell blaualgen begann. die ham sich dann i-wann zu nem verbund zusammengeschlossen, blablabla, spezialisierung einiger, blablabla und so weiter... der punkt ist. bei pflanzen ist das schön nachweißbar und auch logisch nachvollziehbar... bei tieren ist dass schon schwieriger!!! dort stellt man dann aber die behauptung auf, da es möglich ist, dass eine spermie und eine eizelle zusammengeschlossen in so etwas komplexes wie einen menschen resultieren können lehnt man das ganze an die entwicklung der pflanzen an, weiss dann nicht mehr wie man weitermachen soll und beschliesst: tierentwicklung = pflanzenentwicklung, fall erledigt und schicht im schacht...

    da sitzt der schwachpunkt der evolutionstheorie.

    nichtsdestotrotz bin ich von ihr überzeugt...

    und entschuldigung wenn ich es nciht schaffe ein 10.000 teile puzzle in ner woche zu schaffen, wie soll gott es dann hinkriegen die ganze welt in 6 tagen zu bauen... pffh absolut unrealistisch!


    Grüße

    MrMouseR
     
  14. #13 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    falsch
    nur weil darwin vor über 100 jahren die evolutionstheorie entwickelt hat, heisst das noch lange nicht, dass sie nicht weiter ergründet wurde.

    viele möchtegernevolutionskenner machen einen großen fehler.
    sie gehen davon aus, dass selektion in der gruppe, am individuum oder an einer ganzen art geschieht.
    dies ist aber falsch. selektion findet in unseren genen statt (hierzu ist jedoch noch eine genauere definition notwendig).
    beschäftige dich mal damit.
    lies das buch von richard dawkins "das egoistische gen" und deine "schwachpunkte" werden sich in luft auflösen.
    alles hat seine erklärung
     
  15. #14 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Und das sind jetzt Argumente für Gott? Weil wir etwas nicht erklären können....denken wir uns irgendnen Quatsch aus, damit wir überhaupt 'ne Antwort haben? Genau das ist Religion, Kreationismus. Ab 'nem gewissen Punkt einfach das denken aufhören. Wenn du mit der Regression "Wie kam die Welt zustande?" weitermachst landest du an einem Punkt an dem du nicht weiterkommst. Aber "Gott" ist sicherlich nicht die Antwort darauf. Jeder Mensch, der weiterdenkt, würde Fragen "Wo kam Gott her?".

    Les grad "Der Gotteswahn" von Richard Dawkins. Dort wird genau das Thema behandelt.
     
  16. #15 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Dawkins wird dir auch nicht mit dem Urknall weiterhelfen können. Das kann nur die Moderne Physik.
    Aber ist ein gutes Buch, habs selbst schon gelesen.
     
  17. #16 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Auch wenn die Evolutionstheorie von vielen nur als Theorie bezeichnet wird, kann man sie dennoch am Menschen fast live mitverfolgen. :)

    Stichwort: Sichelzellanämie

    Ein Gendefekt bei dem, Träger von 2 defekten Allelen nix zu lachen haben. Durch versteifung und formung der roten blutkörperchen in eine art sichelform kommt es u.a. zu massiven organschäden. dies wiederrum lässt das noch frische menschlein nicht mehr lange leben.
    Also eigendlich eine echt böse erbkrankheit.

    intressanterweise haben aber träger dieses Gendefekts (auch wenn nur ein Allel betroffen ist) eine sehr hohe resistenz gegen Malaria.
    So kommt es, dass durch sichelzellanämie eigendlich benachteiligte menschen und deren nachkommen in vielen gebieten afrikas einen vergleichweise hohen anteil an der bevölkerung haben.
    Mann muss sich das vorstellen, dass (nach mendel usw) jeder 4te nachkomme eines heterozygoten Trägers defekter gene zum frühzeitigen sterben verdammt ist und dennoch setzen sich diese menschen bei der fortpflanzung durch.

    man kann also live sehn wie sich der genetische pool in diesem gebiet verändert und eine art biologische Nische entsteht.


    zum kreationismus kann ich nur sagen, dass ich als biologe natürlich dran interessiert bin was die gegenseite so macht und hab mich dementsprechend informiert.

    1. find es oft sehr albern welche argumente da verwendet werden. so lebte dementsprechend der dino und urmensch seite an seite miteinander. weils besser in die biblische Vorstellung für eine ein paar tausend jahre alte erde passt. belege für 65 mio jahre unterschied bei knochenfunden beider Lebewesen werden mit einem (die messungenmethoden sind falsch oder ausgedacht) begründet.

    2. bei einigen prozessen gegen die evolutionstheorie haben die kreationisten in den usa mehrfach ihr unwissen bewiesen: so wollten sie anhand des geißel-motors bei einzellern darwin wiederlegen, da es für dieses zellorgan keine vereinfachte vorform aus dem der motor evolvierte, geben sollte. Naja nur dumm, dass niemand der herren ahnung von biologie hatte und nicht wusste, dass es eine vereinfachte vorform (ionenkanal in zellmenbran) gab. so war klar, dass nicht mittels gott solch ein Geißel-motor entstand.

    3. In ihrem tollen neuen Museum der Weltgeschichte in den usa (namen hab ich leider vergessen) bei dem sie menschen neben dinos zeigen und so den menschen die schöpfungslehre beweisen wollen gibt es eine ganz bestimmte wand.
    Auf dieser wand sind die "schlimmsten menschen der Menschheitsgeschichte" abgebildet.
    So ist auf dieser wand neben stalin und hitler auch Darwin zu erkennen, was mir doch zeigt auf wieviel tolleranz und anstand diese art der weltanschauung gebaut ist.

    Nichts ist 100%ig belegbar und daher kann man glauben was man will, aber wer bei offensichtlicher wahrheit die augen verschließt (wer sagt, dass gott es nicht grade so gemacht hat oder uns es so mitteilen will) ist für mich kein gläubiger mensch sondern ein bloßer narr!

    ahoi
     
  18. #17 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    ok, du hast zwar recht aber bitte pass mit der wortwahl ein bisschen auf...
    die kreationisten in amerika sind idioten... stimmt allerdings sie mit holocaus-verleugnern zu vergleichen ist schon sehr hart!
    aber schön, dass es jemanden gibt der seine aussagen biologisch, wissenschaftlich einwandfrei begründen kann!

    habe deinen post sehr gern gelesen!
     
  19. #18 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Ganz klar Evolution. Bin auch fest davon überzeugt das, das so stimmt. Kann man ja auch mehr oder weniger nachweisen, man sieht ja auch Heute noch wie die Evolution weitergeht!
     
  20. #19 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Naja an der Evolotionstheorie zweifelt wohl kaum einer.
    Ich genau so wenig. Aber ich finds viel interessanter was vor allem war?
    Der Urknall etc muss ja auch durch irgendwas entstanden sein, wo kam das her?
    Die Kette muss ja irgendwann angefangen haben aber wo kam das dann her?
     
  21. #20 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Ich sehe das folgender Maßen:
    Die Menschen wussten damals nicht woher die Welt kommt usw und Sachen die man nicht erklären konnte wurden mit Göttern o.ä. erklärt.

    Man sollte solche Schriften nicht zu wörtlich nehmen.

    Für die "modernen" Christen:
    Gott schuf die Welt in 7 Tagen. Dazwischen war Urknall und Evolution.
     
  22. #21 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    Da hast natürlich recht. Aber mir ging's darum, das es Schwachsinn ist sich 'nen imaginären Welterbauer zu suchen, nur weil man nicht weiß wie die Welt, etc. entstanden ist ;) Das ist ja genau das, was Dawkins sagt. Diese Regression, zu fragen "Was war davor? Und davor? Und davor? ...", ist ganz natürlich..aber hört sicherlich nicht bei Gott auf. Wie du schon sagst...die Physik wird's hoffentlich irgendwann erklären können. Jede religiöse Erklärung dazu ist pures Raten ohne irgendwelche vernünftigen Grundlagen.
     
  23. #22 6. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    ich seh das immer so: früher konnten sich die leute so gut wie nicht wissenschaftlich erklären, weil u.a. auch die technischen möglichkeiten fehlten. deshalbt kam man zu dem schluss, dass irgendein höheres wesen (was es natürlich nicht gitb ;)) alles und jeden erschaffen haben muss.

    heutzutage haben wir eben diese möglichkeiten und somit konnte die evolutionstheorie aufgestellt werden, von der ich auch überzeugt bin.
     
  24. #23 7. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    ich schreib mal was zu jedem deiner sätze:]

    Die evolutionstheorie ist zwar in der tat nicht zu widerlegen, aber sie ist auch nicht zwangsläufig die wahrheit. es gibt nämlich diverse thesen, die die evolutionstheorie ausschließen würden, aber ebenso nicht wiederlegbar sind. ein beispiel wäre eine situation wie im film "matix". wir sind alle nur figuren in einer virtuellen welt. die wirkliche welt sieht ganz anders aus. oder es spielt sich für uns alles nur wie ein video ab oder unser ganzes leben ist in wirklichkeit nur ein traum. dies alles sind thesen, die im widerspruch zur evolutionstheorie stehen und trotzdem nicht widerlegbar sind. man kann also nicht behaupten die evolutionstheorie sei zu 100% richtig und wahr. entscheident ist die wahrscheinlichkeit, mit der diese verschiedenen theorien richtig sind. und da gewinnt die evolutionstheorie in meinen augen haus hoch gegen jede andere theorie (wie z.B. die schöpfungsgeschichte, die auch einfach nur eine solche theorie ist), da sie logisch ist.

    Doch! Die evolutionstheorie schließt die göttliche Schöfpfung aus! es kann nur eine wahrheit geben. entweder wurde der mensch erschaffen oder er hat sich aus dem affen entwickelt. beides geht nicht. oder entweder wurde die erste frau aus der rippe des mannes geformt oder die zweigeschlechtlichkeit hat sich im laufe der jahrtausende entwickelt und männchen und weibchen sind gleichzeitig aufgetreten. es gibt zahlreiche widersprüche. glaubt man beide theorien genau so, wie sie verbreitet sind, so sind sie nicht mit einander vereinbar.

    vor dem urknall muss es nichts gegeben haben. es gibt physikalische theorien, dass soetwas wie zeit garnicht mal existiert. Und so kannst du auch nicht fragen, was davor war. denn ohne zeit gibt es auch kein "davor". oder du kannst es auch so sehen. die zeit wurde mit dem urknall erschaffen. der urknall ist der ultimative anfang. "vorher" gab es einfach nichts, nichtmal zeit. natürlich sind das beides nur theorien, aber so funktionieren naturwissenschaften und so auch die physik. man entwickelt eine these und versuch dann, sie zu beweisen. stellt man nur eine these auf, dann ist man theologe;) nur blöderweise ist es recht schwer, irgendetwas über den urknall zu beweisen. dementsprechend sind die beiden thesen bis jetzt auch nur möglichkeiten, wie es sein könnte.

    wasser hat seine geringste dichte bei 4° aufgrund der wasserstoffbrückenbindung. "Und warum dann genau bei 4 grad und nicht bei 5?" höre ich dich fragen. Warum ist kupfer rot? warum ist rost braun? warum kocht wasser bei genau 100° und nicht bei 58? Nun es muss ein paar setzungen geben. ich würde die konstellation, die es in unserer welt an setzungen gibt dem zufall zuschreiben. ein gläubiger wohl seinem gott. das bleibt aber letztenendes jedem selbst überlassen.

    lg venator
     
  25. #24 7. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    ich denke die evolutionstheorie ist richtig, und von der Kreationismus theorie halte ich wenig. die idee gott habe alles an 7 tagen erschaffen und das gesamte, ist doch sehr abwegig. ich denke leute, die angst vor veränderung haben, glauben daran.

    die evolutionstheorie beinhaltet die tatsache, das es auf der welt ungerechtigkeit nach unseren heutigen vorstellungen gibt, sprich wenn nur die stärksten überleben, haben die schwächeren nicht die gleichen chancen.

    der Kreationismus vermittelt in gewisserweise den eindruck, das leben hat im großen und ganzen gerechtigkeit, und auch z.b. behinderte kinder haben ein recht auf leben, wobei in der evolutionstheorie, in ihrer härtesten auslegung, diese eigentlich nicht das recht auf leben hätten.
    somit ist der kreationismus eine verschönerung der welt und möglicherweise hilft es den menschen die ungerechtigkeit in bezug, von menschen die behindert geboren werden, einen höheren sinn zu sehen, den sie nur nicht verstehen.

    sie ist vileicht quatsch aber hilft einigen menschen nicht an der realität zu verzweifeln,


    frei nach dem motto "lieber die welt schön gelogen, als an der wahrheit verzweifelt".
     
  26. #25 7. Januar 2009
    AW: Evolutionismus oder Kreationismus

    evolutionismus
    eine sprechende schlange? erscheint mir reiflich unwahrscheinlich und nur weil wir nicht wissen, wie alles ganz genau abgelaufen ist (warum der urknall da war, usw.), heisst es nicht, dass es etwas übernatürliches war.
    wurde schon genug bewiesen, dass der ganze "aberglaube" unfug ist (erde eine scheibe und ähnliches)
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Evolutionismus Kreationismus
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    613
  2. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    493
  3. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    399
  4. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    810