"Familienreport 2005": Sind die Deutschen Kindermuffel?

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 29. Dezember 2005 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. Dezember 2005
    Link:

    Eine Studie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung hat ergeben, dass die hohe Kinderlosigkeit in Deutschland europaweit einmalig ist.
    Jedes achte der in Deutschland geborenen Kinder habe Eltern nicht-deutscher Staatsangehörigkeit. Laut Studie wird in deutschen Haushalten lieber allein gelebt.
    Aber auch ein Drittel der Paare bleibt zeitlebens kinderlos und entscheidet sich immer weniger zur Eheschließung. Dabei leben circa 75 Prozent aller Kinder in einer ehelichen Gemeinschaft.
     

  2. Anzeige
  3. #2 6. Januar 2006
    ich finds traurig. die studie zeigt ja auch dass wenn dieser trend sich fortsetzt, im jahr 2040 nur noch 60 millionen menschen in deutschland leben werden
     
  4. #3 9. Januar 2006
    An der steigenden Kinderlosigkeit ist der Staat Schuld, weil junge Familien mit Kindern sozial benachteiligt werden. Da vielen jungen Menschen das Geld fehlt, um ein Kind großzuziehen, entscheiden sie sich wohl oder übel für die Kinderlosigkeit. Deshalb sollten Familien allgemein viel mehr durch finanzielle Unterstützung und kinderfreundlichere Lebensbedingungen gefördert werden.
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Familienreport 2005 Sind
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    882
  2. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.355
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    840
  4. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.078
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    758