Festplattensturz

Dieses Thema im Forum "Hardware & Peripherie" wurde erstellt von finkle, 26. Februar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Februar 2009
    Schönen guten Tag liebe RR'ler
    Mir ist gestern meine 500 gb externe Festplatte von Mextor von einem Tisch aus einem halben Meter Höhe runtergefallen.
    Nun wird sie nicht mehr erkannt =( bzw sie macht komische Geräusche.
    Ich sehe sie aber noch in dem" Hardware sicher entfernen" menü.
    Gibts irgendeine Möglichkeit die Daten zu sichern bzw die Platte wieder zum Laufen zu bringen ?
    Also mir wurd gesagt, dass es vielleicht was helfen könnte sie in die Tiefkühltruhe zu tun.
    Stimmt das ?
    mfG
     

  2. Anzeige
  3. #2 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    hahahaha ja mach das mal =)
    ne quatsch alder lass die :poop: bloss sein^^
    wenn du noch auf die platte zugreifen kannst, kopier deine Daten runter, ansonsten, wird se wohl hin sein.
    Guck dir mal ne platte von innen an, legt die mal in ne Kühltruhe und check mal was draus wird ^^
    Schwachsinn ist das aber hallo ^^

    Edit:
    ich würde sie abklemmen per Hardware sicher entfernen und dann noch mal neu dranklemmen.
    denke mal das da jetzt nen mechanischer defekt vorliegt.
    Da kann auch der Lesekopf abgebrochen sein oder nen dicken Kratzer auf die obere scheibe zugetragen haben.
    nen halber meter ist schon echt irre für so ne platte ^^

    Oder lese folgendes....
    http://www.3sat.de/nano/news/73302/index.html

    für alle die zu faul sind, hier mal nen zitat...

    die anderen 9 Pannen sind ja nun uninteressant ^^
     
  4. #3 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    Von wem hast du den bitte den Quatsch mit Tiefkühler? Wenn mein Stuhl kaputt bricht, pack ich den auch nicht in die Sonne?!

    Ich denke er meinte das er nicht drauf zugreifen kann, aber sie noch unter "Hardware" entfernen sieht?! Wird wohl wirklich hinüber sein, vor allem wenn sie schon komische Geräusche macht - vlt. Lesekopf ab... wobei der ja auch net grad lose darin is, naja ;)
     
  5. #4 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    wenn man keine ahnung hat.....als letzte alternative kannst du das mit dem tiefkühler durchaus tun...bei manchen soll es geholfen haben....ga´b hier auch ma n thread dazu, find den bloss grad net^^ kannst ja ma selber suchen :p
     
  6. #5 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    alter stempel uns net ab als wenn wir keinen plan hätten, das ist einfach Unsinn!
    Punkt aus!
    Wenn du sie ins Gefrierfach legst was passiert dann hö?
    Na dreimal darfst du raten und dann uns noch mal für Ahnungslos erklären.
    Hast wohl bei Chemie nicht aufgepasst.
     
  7. #6 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    danke schonma x) bws unterwegs
     
  8. #7 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    was hat das mit chemie bitte zu tun????
    du weisst schon dass ne platte eigtl. nur aus mechanik besteht und somit unter den bereich physik fällt?...

    btw, hust... Eine Harddisk wiederbeleben
     
  9. #8 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    Leute lasst das doch mit dem blöden Tiefkühler =)

    Falls es 99.99999%ig sicher ist, dass die Platte im ***** ist, warum nicht mal probieren :D
    Aber vorher nicht. Versuch sie mal annem andern PC, vllt auch ins Netzwerk einbinden und dann über LAN drauf zugreifen.

    Oder versuch mal, sie einzuschicken, vllt kriegen die ja noch ne Datensicherung hin (bzw. geh zu nem Fachhändler). Könnte mir nur vorstellen, dass du es dann bezahlen musst, weil es ja deine Schuld war.

    Oder die einfachste Lösung, wenn sonst nix hilft: Du kannst auch mal versuchen, die Platte als BootDevice auszuwählen und dann Windows drauf zu installieren.

    Btw, ist auch ne gute Idee, wird denn die Platte im BIOS erkannt?? Müsstest du unter "Boot Options" oder so gucken.
     
  10. #9 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    Kondensierung ist für mich keine Physik aber naja wenn du nicht weißt worauf ich hinaus will, dann ok.
    Jedoch sehe ich an deinem link auch kein...
    JA DAS MIT DEM KÜHLSCHRANK HAT FUNKTIONIERT!

    Aber egal, soll er sie meines wegen in ne Vakuum verpackte tüte stopfen und dann halt ins Gefrierfach legen, kommt das selbe bei raus.
    Es bringt im Endeffekt nur noch mehr defekt.
    Feuchtigkeit in so ner platte ist was feines.
    Außerdem gibt Sie ja komische (sehr schlecht erläutert) Geräusche von sich.
    Also Mechanischer defekt, da kannste nix machen außer Gelbe Tonne bzw. Sondermüll.

    Nen bekannter meinte, unter Linux kann man auch noch Glück haben die daten aus zu lesen, da linux eine andere lese Methode verwendet.
    Versuchen kann man es ja (live cd?)
    Aber wenn Mechanisch am sack, dann kannste echt nix mehr machen und Datenrettung bei so ner Firma wie OnTrack, das kannste knicken, viel zu teuer ;)
     
  11. #10 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    na Klasse, 1er bei dem es funktioniert haben soll.

    Dann behaupte ich hier jetzt - als meine 1TB Platte kaputt war "10min bei 220° Umluft, vorgeheizt natürlich!" dann gehts wieder oO

    Die Platte wird durch Kälte, Wärme, Fliehkräfte, gegen die Wand werfen und meinetwegen auch der Katze ans Halsband hängen und die ne Viertelstunde damit wild rum rennen nicht heile -.-
     
  12. #11 26. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    lesen is auch was feines....deswegen soll man auch auf kondenswasser achten....checkt ihrs alle nich???
    wenn der lesekopf im ***** is und auf der disk hin und her rattert, dann wird er durch die einfriererei in seiner bewegung stark beeinträchtigt und rattert so mit auch nicht mehr auf der disk hin und her.....und ich hab nie behauptet dass es 100%ig funktioniert, also füsse still halten...mein gott....
    @soji: deine misslungenen ironischen kommentare kannst du dri durchaus sparen....ich weiss wovon ich rede....anscheinend im gegensatz zu dir...:rolleyes:

    #flame on plz
     
  13. #12 27. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    Es ist immer schön zu sehen das Ironische Kommentare immer von der Person als misslungen empfunden werden die es betreffen soll. Naja, ich werde von meiner Seite aus nicht weiter "flamen" so wie du es bereits nennst.

    Du denkst also das die Platte eingefroren (stark verlangsamt) überhaupt noch geht? Selbst wenn sie nicht durch Kondenswasser zerstört wird, das der Lesekopf dann in seiner Geschwindigkeit "stark beeinträchtigt" wird ist ja auch nicht gut für ihn. Aber du kannst mir gerne erklären warum der "stark beeinträchtigt" aber nicht "stark geschädigt" wird.


    ...und nun was persönliches: Warum gehst du den sofort in eine solch Aggresive Haltung über? Es wurde deiner Meinung nur eine widersprechende Meinung entgegengesetzt und du gehst gleich voll in den Angriff bzw. meinst Cpt.Xero & Mich als Unfähig/Unwissend darzustellen. Das Verhalten finde ich in keinster Weise normal bzw. schön! :/

    mfg,
    SojiSan
     
  14. #13 27. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    es geht nicht um deine widersprechende meinung, sondern es geht um deine ironisch, fast schon sarkastische art, mit der du versuchst, deine unwissenheit anderen leuten als ernst gemeinte ratschläge zu verkaufen.
    es ist vollkommen richtig, dass, wie oben geschrieben, durch kälte die lauffähigkeit des lesekopfes eingeschränkt wird und dadurch eine möglichkeit besteht, eine offensichtlich beschädigte festplatte zur datensicherung ein letztes mal zum laufen zu bekommen.
    wichtig ist halt nur und das wurde auch mehrmals wiederholt, dass auf die feuchtigkeit aufgepasst werden muss! doch kälte heißt nicht zwangsläufig dass die platte nass wird, solang man sie schnell genug (und das wurde ebenfalls mehrmals geschrieben) und weiterhin bestmöglich gekühlt angeschlossen wird.
     
  15. #15 28. Februar 2009
    AW: Festplattensturz

    Die Platte wird höchstwahrscheinlich tot sein.

    Was das Gefrierfach angeht:
    Cpt.Xer0, du glaubst jawohl nicht ernsthaft, dass jemand dumm genug ist seine Festplatte völlig ungeschützt in eine Kühltruhe zu packen?! Selbstverständlich geschieht das in einem verschlossenen Kunststoffbeutel.
    Kondensation im Sinne von "Wasser aus der Luft geht an eine kältere Oberfläche" ist im Übrigen keine Chemie, sondern Physik pur...
    Und der Effekt der thermischen Ausdehnung sollte dir bekannt sein. Der (ich will nicht behaupten dass der was bewirkt) umgekehrte Effekt in der Kühltruhe kann, je nach Art des internen Defektes der Platte sehr wohl etwas bewirken. Das wird im Zweifelsfalle eher in den Ursprung zurückführen (bzw. so, wie es vorher justiert war)

    Ich behaupte nicht, dass die Geschichte funktioniert oder jemals funktioniert hat, aber versucht das ganze bitte nicht wissenschaftlich aufzuziehen, wenn ihr offensichtlich überhaupt keine Ahnung habt, wovon ihr redet.

    @Copperhead
    Die in dem externen Gehäuse verbaute HDD gibt es höchstwahrscheinlich genauso als Einzelkauf, bzw. intern.
     

  16. Videos zum Thema