Filehosting-Dienste legal Nutzen

Artikel von Carla Columna am 19. Juli 2020 um 00:04 Uhr im Forum Filesharing - Kategorie: Politik & Recht

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Filehosting-Dienste legal Nutzen

19. Juli 2020     Kategorie: Politik & Recht
Immer mehr Menschen nutzen Filehosting-Dienste, obwohl diese in den vergangenen Jahren zunehmend in ein schlechtes Licht gerückt sind. Auf manche Anbieter mag das auch zutreffen, verallgemeinern kann man den zweifelhaften Ruf aber nicht. Sowohl im privaten, als auch im beruflichen Kontext, bieten entsprechende Dienste zahlreiche Vorteile für den Nutzer. Wozu also kann man Filehosting-Dienste einsetzen?

filehoster-legal.png

Es gibt eine ganze Reihe von Diensten, die sich für das Speichern und Versenden von Daten anbieten. Neben entsprechenden Cloud-Diensten sind Filehoster dabei noch immer die am weitesten verbreitetste Möglichkeit. Allgemein bieten Filehosting-Dienste verschiedene Optionen an, mit denen Daten gespeichert und mit anderen Personen geteilt werden können.


Nicht per Se illegal
Eins vorweg: Filehoster bieten sich durchaus für kriminelle Zwecke an, vor allem da sie zumeist völlig anonym genutzt werden können. Doch wer urheberrechtlich geschützte Dateien veröffentlicht, macht sich in jedem Fall strafbar, egal auf welchem Weg er diese Dateien anbietet. Dementsprechend lassen sich die Vorteile von Filehosting-Diensten durchaus nutzen, sofern man keine illegalen Dateien dort ablegt. Die Vorteile im Überblick:


  • Online-Speicherplatz

  • einfaches Teilen von Dateien

  • jederzeit ortsunabhängiger Zugriff auf die Dateien

  • oft auch kostenlos nutzbar


Private Nutzungsmöglichkeiten
Im Großen und Ganzen tut es sich nicht viel, ob man Filehosting-Dienste privat oder geschäftlich nutzt, das Prinzip bleibt stets dasselbe. Privatpersonen können beispielsweise ihre komplette Fotosammlung bei einem solchen Dienst hochzuladen und sich auf diese Art eine Art Backup erstellen. Prinzipiell lässt sich ein solcher Dienst auch als eine Art externe Festplatte in der Cloud nutzen, worauf jegliche Dateien abgelegt werden können. Zudem können unter Herausgabe eines Passworts auch andere Personen, beispielsweise Familienmitglieder Zugang zu diesen Dateien erhalten. Der Zugang kann dabei je nach Anbieter auch durch individuelle Freigaben oder Benutzerlogins beschränkt werden, um Unbefugten den Zugriff auf die entsprechenden Dateien zu verweigern.



Berufliche Nutzungsmöglichkeiten
Im geschäftlichen Alltag bietet ein Filehosting-Dienst eine unkomplizierte Möglichkeit, große Datenmengen zu handhaben und zu versenden. So kann man beispielsweise Mitarbeitern oder ausgewählten Mitarbeiten stetigen Zugriff auf wichtige Dateien erlauben. So kann auch beispielsweise, sofern die Kapazitäten eines E-Mail-Providers an ihre Grenzen stoßen, entsprechender Schriftverkehr an einen Filehoster ausgelagert werden. Um was für Daten es sich dabei auch immer handelt, Unternehmen sollten bei der Auswahl eines passenden Anbieters vor allem folgende Aspekte beachten:


  • Wo werden die Dateien gespeichert? Wo werden sie freigegeben?

  • Wer kann auf die Dateien zugreifen?

  • Sind die Dateien beim Übertragen und danach geschützt?
Selbstverständlich sind mit digitalen Technologien auch immer gewisse Risiken verknüpft, die Unternehmen in jedem Fall ausschließen sollten. Im Gegensatz zu vielen kostenlosen Filesharing-Diensten, gibt es auch solche, die sich auf die Bereitstellung ihrer Dienste unter strengeren Sicherheitsvorkehrungen für Unternehmen spezialisiert haben. Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Filehosting-Dienste, die alle ihre eigenen Vorzüge haben. Es lohnt sich, die einzelnen Anbieter einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.


Multihoster wie Linkifier oder Smoozed sind bei der privaten Nutzung in Mode
In den letzten Jahren geht der Trend in der privten Nutzung zu Multihostern. Multihoster ermöglichen den Zugriff auf die Plattformen verschiedener Filehosting Anbieter. Mit nur einem bezahlten Zugang erhält man sozusagen das Angebot von teilweise über 50 Filehostern. Allerdings sind diese sehr umstitten, da hier ein paar schwarze Schaafe existieren, die den Zugang über gehackte Accounts bereitstellen. Ein neuer Anbieter ist der Multihoster Linkifier aus Skandinavien, der einen seriösen Auftritt bietet. Aber auch hier gab es schon Probleme mit einzelnen Filehostern, die natürlich nicht begeistert vom Geschäftsmodell der Multihoster sind.



Die Frage nach der Legalität
Sofern keine geschützten Inhalte auf entsprechenden Diensten hinterlegt werden auf welche auch weitere Personen haben, ist die Nutzung von Filehosting-Diensten eine ganz legale Angelegenheit. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen sollten aber auch entsprechende Sicherheitsvorkehrungen achten und sich einen Anbieter aussuchen, der ihren Ansprüchen bestmöglich entspricht.
 

Kommentare