Filesharing-Traffic: doppelt so hoch als http

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von zwa3hnn, 11. August 2005 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. August 2005
    Detailierte p2p-Studie von Cachelogic
    Während der letzten sechs Monate hat CacheLogic umfassende Daten zum Filesharing im Netz erhoben und stößt auf einige erwartbare wie auch überraschende Ergebnisse. Eins steht nach der Studie (wieder einmal) fest: von einer Abnahme der Popularität der Tauschbörsen kann keine Rede sein, auch wenn dies gern behauptet wird. In der Regel sind die Zahlen jedoch falsch oder unvollständig: CacheLogic führt an, dass sich die Medienindustrie gerne auf KaZaA beschränkt, wenn es um die Ermittlung von Filesharingtraffic geht.

    {bild-down: http://img.gulli.com/gulli/news/08-05/p2p.gif}


    Das Gegenteil ist indessen der Fall: seit ihrem Aufkommen haben die Tauschbörsen den Webtraffic längst überrundet. Doppelt soviel Traffic als http ist Filesharingtraffic, je nach Tageszeit gar zehn mal soviel. Erfreulich ist, dass das FastTrack/KaZaA offenbar zügig in der Bedeutungslosigkeit versinkt, während erwartungsgemäß BitTorrent- und eDonkey-Netze den Löwenanteil des Traffics verursahen.

    Der Esel schaffte es überraschenderweise, BitTorrent als Verbreitungsplattform für Filme wieder einzuholen, beim Torrent nahm die Quote "anderer" Filetypen hingegen signifikant zu. Videoplattform der Wahl ist damit wieder das eDonkey-Netz. Überhaupt ist zumindest trafficbezogen der Trend zum Videotausch nicht zu übersehen: über 60% des Traffics wird von Filmdateien verursacht. Wenig überraschend, sind sie ja in der Regel um den Faktor 100 bis 200 größer als Musikdateien, die den zweiten Platz belegen. Von einem ISP wurde berichtet, dass zeitweise bis zu 30% des kompletten Traffics von einer einzigen Videodatei verursacht wurde.

    Proprietäre Formate liegen in den Tauschbörsen nach wie vor an der Spitze: fast zwei Drittel der Musikdateien sind mp3-encodiert, knappe 23 (!) Prozent der Audiofiles sind erschreckenderweise WMA, während man vom über 12% liegenden Anteil des freien Ogg Vorbis-Formats positiv überrascht wird.

    Ansonsten liefert die Studie beeindruckende Zahlen, die belegen, dass Filesharing längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Über 35 Millionen Europäer haben bereits aus Tauschbörsen Musik geladen, in der Regel sind 8 Millionen User in den Tauschbörsen eingeloggt und teilen dort die schwindelerregende Menge von 10 Petabyte an Daten: zehn Millionen Gigabyte.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...