Film- und Musik-Boykottversuch der Filesharer startet heute lustlos

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 25. April 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. April 2005
    Eine Woche Boykott: jedoch wenig Resonanz
    p2punite rufen Filesharer ab heute zu einer Woche Verzicht auf Musikerwerb und Kinobesuch auf. Gezeigt werden soll damit, dass Filesharer Konsumenten sind und sie die Produkte, die sie tauschen, eben auch kaufen. Anhand des eintretenden Umsatzeinbruchs solle den Medienkonzernen gezeigt werden, dass sie eine nicht unerhebliche Käufergruppe fortgesetzt kriminalisieren und entsprechend mit der Zeit auch als Kunden verlieren dürften.

    Während die Boykottaktion mehrfach durch die entsprechenden Newsdienste angekündigt wurde, blieb die Resonanz auf den entsprechenden Tauschbörsenportalen gering. Nur selten traf man das Banner mit dem Countdown zum Start der Aktion auf den einschlägigen Seiten an.

    Entsprechend ist mit magerer Resonanz zu rechnen. Selbst p2punite haben seltsamerweise noch ein "Sechs Tage zum Boykottstart" - Banner auf ihrer Seite - obgleich heute der Startschuss fallen sollte. Falls man dort in der Zwischenzeit die Lust verloren hat, wäre es angebracht gewesen, die Aktion entsprechend auch abzublasen: so ist es gut möglich, dass der Aufruf sich als Eigentor erweisen könnte.

    Die Boykottaktion würde ohnehin nur beweisen, was aus den Umsatzzahlen der Musikindustrie selbst schon deutlich hervorgeht: oft getauschte Musik wird vermehrt gekauft. Das verkünden nicht einmal die Filesharing - Aktivisten, sondern die RIAA höchstselbst.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...