Finanzaffäre wurde Calmund zum Verhängnis

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von kRiScHeR, 4. März 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 4. März 2006
    Bayer 04 Leverkusen hat sich im Sommer 2004 von dem damaligen Manager Reiner Calmund wegen dubioser Zahlungen in Höhe von 580 000 Euro an den Spielerberater Volker Graul getrennt. Ein entsprechender Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" wurde vom Fußball-Bundesligisten bestätigt.

    Ex-Manager Calmund wies unterdessen die Anschuldigungen zurück. "Man möchte mich demontieren. Es gab schon einmal Spiegel-Vorwürfe, ich hätte Millionen aus einem Kroatien-Transfer abgezweigt. Die Geschichte stimmte nicht, die neuen Vorwürfe sind ebenfalls falsch", sagte er in einem Interview des in Köln erscheinenden "Express".

    In einer Mitteilung des Fußball-Clubs vom Samstag hieß es, "die tatsächlichen Hintergründe des Vorgangs konnten für Bayer nicht schlüssig aufgeklärt werden. Die Überprüfungen führten letztendlich zur unverzüglichen Trennung von Reiner Calmund durch den Gesellschafterausschuss von Bayer 04 Leverkusen." Der Ex- Geschäftsführer hatte für seinen unerwarteten Rückzug vor knapp zwei Jahren gesundheitliche Gründe angegeben. "Zur Vermeidung einer öffentlichen Auseinandersetzung wurde die im Bayer-Konzern übliche Abfindungsregelung angewandt", begründete die Bayer AG das Verschweigen des wahren Trennungsgrundes.

    Calmund und ein Bayer-Mitarbeiter hatten zwischen dem 3. und 17. Juni 2003 drei Schecks über 50.000, 150.000 sowie 380.000 Euro ausgestellt und bei der Sparkasse Leverkusen eingelöst, hieß es in der Bayer-Mitteilung. Das Bargeld habe Calmund anschließend dem Gütersloher Vermittler Graul ausgehändigt.

    Wegen dieser undurchsichtigen Geschäfte ermitteln laut "Spiegel" inzwischen die Bielefelder Staatsanwaltschaft sowie die Kriminalpolizei gegen mehrere Personen wegen des Verdachts des Betrugs und der Untreue. Gegen Calmund wird indes nicht offiziell ermittelt. Bayer habe unterdessen gegenüber der Bielefelder Kriminalpolizei eingeräumt, dass die fragwürdige 580.000-Euro-Zahlung der Grund für die Trennung von Reiner Calmund gewesen sei.

    Quelle
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...