Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von SamSon, 2. August 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 2. August 2007
    Das fand ich echt den Hammer, Steuer-Irrtum in München !!!

    Lest euch das mal durch und gebt ein Kommentar ab.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/Artikel,Frau-erh%E4lt-Steuerbescheid-%FCber-2%2C1-Milliarden_arid,998117_regid,2_puid,2_pageid,4288.html
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 2. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Wo Menschen sind passieren Fehler.
     
  4. #3 2. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Das is echt krass weil die haben sich getäuscht und nehmen es net zturück... ich würd dann auch vors gericht ziehn :D
     
  5. #4 2. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Autsch.

    Die Frau ist doppelt gearscht.
    Zum einen vom Finanzamt und zum anderen vom eigen Steuerberater.
    An ihrer Stelle hätte ich den Brief selber verfasst und abgeschickt.
    Aber letzentlich ist sowas schon richtig heftig.
    Mir wuerd es eiskalt den Ruecken runterlaufen wenn das Finanzamt von mir eine solche Summe an Umsatzsteuer zurückverlangen wuerde.
     
  6. #5 2. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    na ich hoff doch mal das sie 600.000 schadens ersatz bekommt.

    aber trotzdem witzig zu lesen was so alles passieren kann.

    2,1 milliarden :rolleyes:
     
  7. #6 2. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    XD Kann man sich eigentlich gar net vorstellen sowas^^
    Also ich würd mich auf jeden Fall auch ziemlich wundern.
    Aber wie Mirak schon gesagt hat: Wo Menschen sind, passieren Fehler

    Chakuza
     
  8. #7 2. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Ou man! Echt bescheuert! Aber die Beamten bestehen immer auf ihr Recht und sind sich immer sicher, dass sie nie etwas falsch machen. Damit treiben sie eine fleißige Bürgerin fast in den Ruin, und wie 2,1 Mrd. ich fass es nicht!!! Und der Steuerberater bekommt auch noch 2,5 Mio. nein nein, irgendwo muss es aufhören!
    Na hoffentlich bekommen die vom Finanzamt eins aufm Deckel! Das des denen nicht gleich komisch vorgekommen ist, so eine Summe!

    MfG gn
     
  9. #8 2. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Das gab es in meiner Stadt auch einmal ... Da waren es 10Millionen, der Anwalt der diese Klage vertrag hat 10% des Streitwerts bekommen, also 1 Millionen ....

    In diesem Fall wären es 200 Millionen !!!!!!
    Dieses scheiss deutsche System läuft einfach nicht richtig .... In vielen Ländern Europas läuft es besser. (Nicht in Richtung "scheiss Deutschland" ect, es geht um das System)
     
  10. #9 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Die arme Frau^^

    Aber kann mir nicht vorstellen, dass die das nicht zurücknehmen werden.

    Jetzt erledigen die den ganzen Papierkram und fertig.

    Sowas ist doch gar nicht möglich...dass müssen die doch selber einsehen
     
  11. #10 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Das is ja wohl echt übel, dass das keinem aufgefallen ist ^^
    Sowas wird ja nicht alle Tage rausgeschickt!
    Hoffe mal, dass es gut für die Frau ausgeht!

    MfG
    Feuerkopp
     
  12. #11 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Da sieht man mal, wie hirnlos manche beamte sein können.
    Ich meine wenn die Firma Microsaft o.Ä. heissen würde, wäre der Irrtum ja noch verständlich. Aber von einem Imbiss!!



    De Mace
     
  13. #12 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Jaja das finanzamt. Bin mal gespannt wie das ausgeht. Glaube kant das die frau damit noch muss gericht muss. Das wird so schon fallengelassen.
     
  14. #13 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Ja fehler können schon passieren man muss doch aber selber dazu stehen das man fehler gemacht hat und dann nicht noch an der überzeugung festhalten das alles richtig läuft denn ich steh auch zu meinen fehlern und versuche nicht dann noch mehr schei**e zu bauen

    mfg player-deluxe
     
  15. #14 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    geht um 2,1 millionen für steuerberater und (noch) nicht mehr...
    wenn ich in dieser lage wäre, dann würde ich zumindest einen 50:50 deal mit dem steuerberater machen... denn wenn einer nicht auf die eine million verzichten will, dann tut es ein anderer und schickt einen lächerlich umfangreichen brief für ne million weg...
     
  16. #15 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    na ja man muss doch sofort checken das es unlogisch ist, wie kann man als imbissbudeninhaberin denn 2,1mrd, steuern "hinterziehen" ^^=?
     
  17. #16 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    da würde ich nen guten deal mit meinem steuerberater aushandeln :D.
    ist schon ein bisschen älter die nachricht, aber immer wieder nett zu lesen
     
  18. #17 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Üble Geschichte, hoffentlich geht das gut für die Frau aus^^
     
  19. #18 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    Fehler passieren, dass ist menschlich.
    Was ich aber nicht verstehe ist, weswegen die Frau damit zum Steuerberater gegangen ist, und nicht zu 'nem Anwalt. Der Anwalt wird wohl genau so viel über Steuerbescheide wissen, wie der Steuerberater, nur wird der Anwalt keine 2 Millionen für einmal Brief schreiben haben wollen.
    Den Einspruch hätte die Frau auch selber schreiben können, es ist nicht so kompliziert einen Einspruch einzulegen, und jeder Mensch, der in Deutschland lebt, hat die Gesetze dieses Landes einigermaßen zu kennen, und zu wissen, dass man in Deutschland so ziemlich gegen alles einen Einspruch einlegen kann (Gerichtsurteile, Blitzer, Steuerbescheide, Hausdurchsuchungen, etc.), vor allem da diese Möglichkeit überall auch draufsteht. Oder im Fall der Frau, geht man zum Finanzamt und fragt, welche Rechte man dagegen hat, dann müssen einem die Arbeiter dort die Rechte mitteilen.

    Die Anwälte der Frau wollen 600.000€ Schadensersatz. Ersatz für welchen Schaden? Es kann sich wohl kaum um die Kosten des Beraters handeln, da 600.000€ dafür zu wenig wären. Also welcher Schaden?

    Außerdem sehe ich nicht ein, weswegen die Frau Steuergelder in Höhe von 600.000€ bekommen sollte. Mehr ist es doch nicht. Das gesamte Kapital, welches das Finanzamt zur Verfügung hat, kommt doch aus den Steuern. Also ist die Forderung über Schadensersatz gleichzeitig eine Forderung an uns alle, denn im Endeffekt zahlt doch eh wieder Ottonormalverbraucher.
     
  20. #19 3. August 2007
    AW: Finanzamt will von Imbiss-Betreiberin zwei Milliarden

    wo menschen sind passieren fehler^^. .aber trotzdem zu geil.. haha ich wäre vor schreck in ohnmacht gefallen^^=) =)
     

  21. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...