Fliesen und Pflastersteine effektiv reinigen

Artikel von Carla Columna am 1. Mai 2019 um 18:13 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen - Kategorie: Ratgeber & Wissen

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fliesen und Pflastersteine effektiv reinigen

1. Mai 2019     Kategorie: Ratgeber & Wissen
Wenn Sie eine Terrasse oder einen Hof besitzen, dann werden Sie folgendes Szenario kennen: Das Grundstück ist hergerichtet für den kommen Frühling und Sommer, die Liegestühle und Pflanzen stehen bereit. Nur die Optik des Bodens (Pflaster oder Steinplatten) lässt noch zu wünschen übrig. Was Sie tun können, damit der Boden auch im Außenbereich wieder strahlend sauber wird, erfahren Sie in diesem Artikel.

stein-pflaster-moos.jpg

Pflastersteine besonders anfällig für hartnäckigen Schmutz
Pflastersteine wurden sowohl früher als auch heute sehr gerne im Außenbereich von privaten Wohnhäusern verwendet. Kein Wunder, denn diese Steine sehen gut auch und gelten als besonders pflegeleicht. Das trifft allerdings nur dann zu, wenn Sie genau wissen, wie Sie diesen Belag reinigen müssen. Gerade nach einem schneereichen Winter wirken die Steine nicht selten arg mitgenommen durch Niederschläge, Streusalz und eventuell vorhandenes Unkraut aus dem letzten Jahr. Von der Straße aus oder durch benachbarte Felder wird zudem jede Menge Schmutz durch die Luft getragen, welcher sich direkt auf den einzelnen Steinen absetzt.

Wenn Sie die Steine so belassen, können sich auf Dauer neue umherfliegende Samen von verschiedenen unerwünschten Unkräutern anlagern. Der Mehraufwand im Frühling und Sommer ist ebenso vorprogrammiert wie die unansehnliche Optik. Zudem können sich auf der Mischung aus Feuchtigkeit und Schmutz schnell noch mehr unangenehme Besucher ansiedeln: Moose, Pilze und andere grüne Belege verbreiten sich schnell und verbleiben hartnäckig auf den Oberflächen.

Auf die Art des Steins kommt es an
Besonders beliebt zur Reinigung ist der sogenannten Dampfstrahler oder auch Hochdruckstrahler genannt. Dieses Werkzeug ist besonders effektiv, da es mit einer Mischung aus Wasser und Druck reinigt und gänzlich ohne Unkrautvernichter und Co. auskommt. Sie müssen sich ein solches Gerät nicht unbedingt selbst anschaffen, sondern können es sich zum Beispiel in einem Baumarkt ausleihen. Bevor das Gerät zum Einsatz kommt, sollten Sie allerdings herausfinden, um welche Art von Pflasterstein es sich in Ihrem speziellen Fall handelt. Naturstein kann bedenkenlos mithilfe eines gewöhnlichen Hochdruckreinigers gereinigt werden. Handelt es sich hingegen um klassische Pflastersteine aus Beton, so könnten diese durch den Einsatz des Strahlers nachhaltig angegriffen werden.

Urteilen Sie nicht vorschnell, denn die verschiedenen Pflasterarten sind von Laien nicht immer auf Anhieb erkennbar. Bedenken Sie auch, dass es Natursteine gibt, welche mit verschiedenen keramischen Substanzen behandelt wurden und dadurch wie ein Betonstein aussehen und umgekehrt. Im Zweifel können Sie einen speziellen Test mit Säure ausführen, um ganz sicherzugehen, dass Sie dem Boden durch die intensive Reinigung nicht schaden.

Böden aus Pflastersteinen reinigen mit diesen Tipps
Wenn die Pflastersteine zum Beispiel durch das Arbeiten an einem Auto oder am Fahrrad durch Motoröl und andere Fette verschmutzt ist, kommt heißes Wasser in der Regel sehr gut gegen diese hartnäckigen Verschmutzungen an. Genügt das heiße Wasser und der Dampf nicht, so sollten Sie spezielle Reiniger gegen fetthaltige Verschmutzungen hinzugeben. Besonders lösemittelhaltige Reiniger eignen sich, um die Pflastersteine wieder restlos sauber zu bekommen. Das Wasser sorgt dann dafür, dass das vom Reiniger abgelöste Fett aus den Poren des Pflasters gespült wird.


Organische Verschmutzungen durch verschiedene Witterungsbedingungen und Pflanzen sowie Tiere können mit dem Hochdruckreiniger entfernt werden. Spezielle Bürsten dienen als Aufsatz, mit welchem die Ablagerungen mechanisch entfernt werden sollten. Führt dieses Vorgehen noch nicht zum gewünschten Ergebnis, so können auch an dieser Stelle spezielle Reiniger eingesetzt werden.

Böden auf der Terrasse reinigen
Speziell im Bereich der Terrasse stören hartnäckige Ablagerungen auf Fliesen und Stein im Sommer. Indem Sie die Böden gewissenhaft reinigen und anschließend mit speziellen Versieglern behandeln, können Sie sich viel Arbeit im kommenden Jahr ersparen. Eine Versiegelung der Oberfläche sorgt dafür, dass sich neuer Schmutz gar nicht erst anlagern kann und auch Unkraut, Moose und Co. kaum eine Chance haben, um sich wieder auszubreiten. Sie können Sie Terrassenfliesen ebenfalls mit einem Hochdruckstrahler reinigen und mit groben Bürsten nachreinigen, um sogar besonders hartnäckige Belege zu entfernen. Spezielle Bleichmittel sorgen außerdem dafür, dass starke grünliche Ablagerungen entfernt werden können.

Spezielle Reiniger gegen Fette, Öle und Flechten sowie Pilze kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn Wasser und die mechanische Reinigung alleine nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Verwenden Sie allerdings verschiedene Reiniger zum Beispiel gegen Rost, Kalk und Algen nicht alle auf einmal, sondern nacheinander.

Fliesen auf der Terrasse nachhaltig schön erhalten
Wenn Sie mit der oftmals aufwendigen Reinigung der Fliesen auf der Terrasse fertig sind, dann kann sich das Imprägnieren bzw. Versiegeln durchaus lohnen. Auf diese Weise beugen Sie der Anlagerung von neuem Schmutz effektiv vor. Die Poren der Steine werden mithilfe spezieller Versiegler abgeschlossen, sodass diese keine neuen Partikel mehr aufnehmen können. Sollte es sich allerdings um einen festen Verbund halten, so ist die Versiegelung nicht zu empfehlen. In dieser Kombination würde die Diffusion gehemmt und die Feuchtigkeit könnte nicht mehr verdampfen. Die Folge: Bildung unerwünschter Moose und von Schimmel.

Mit einer Imprägnierung, welche wasserlöslich ist, gehen Sie bei allen Arten der Terrassenfliesen auf Nummer sicher und können die Böden trotzdem optimal schützen. Zudem sind Mittel auf wasserlöslicher Basis wesentlich schonender für die Umwelt.
 

Kommentare