Foto-studio für Zuhause

Dieses Thema im Forum "Grafikdesign und Fotografie" wurde erstellt von Solkane, 7. Dezember 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Dezember 2009
    Grüß euch,

    Ich habe da mal ne Frage zum Thema Fotostudio für Zuhause.
    Was brauche ich alles für ein halbwegs gelungenes Heimstudio, wo qualitativ gute Fotos entstehen.
    Mit wie viel Geld muss ich rechnen?

    Danke für eure Hilfe.

    Achja, Kamera und Stativ hab ich schon ;)
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 7. Dezember 2009
    AW: Heimstudio

    Einen anständigen Hintergrund und ggf Stative die ihn halten.
    Einen guten Blitz (möglicherweise 2), Lampensystem (mit Reflexschirmen) und einen Computer mit Photoshop.

    Blitz ~ 200€, Lampen je ~100€, Schirme je ~100€, Hintergründe + Stative ~100€ => 500€ mindestens, für ein halbwegs gutes System, was aber auch viel Platz wegnimmt und alles nicht wirklich professionell ist.

    Computer und Photoshop lass ich mal raus

    Es ist warscheinlich besser bei einem Fotoladen eine Kooperation einzugehen und das Studio mit zu benutzen.
     
  4. #3 7. Dezember 2009
    AW: Heimstudio

    Also 500 Euro sind glaub ich echt des Minimum, wenn du ne gute Anlage willst mit ordentlichen Leuchten, Blitzen, Reflektoren und Hintergründen dann kannst locker paar Tausend Euro dalassen, ganz zu schweigen von ner ordentlichen Kamera plus geeignete Objektive. Und Platz nimmt das ganze auch ziemlich viel in Anspruch. Gibt paar Seiten im Inet (die mir grad nicth einfallen) wo es hauptsächlich so Studiozubehör gibt. Da kannst dich ja mal umschauen was da so im Durchschnitt für ein Preis rauskommt.

    mfg

    SouthParker2k
     
  5. #4 7. Dezember 2009
    AW: Heimstudio

    es gibt die dinger aber auch zu mieten... würde ich erstmal machen... dann kannst dir die für einen nachmitag mieten und erstmal schauen wie das so alles ist und wenn du das nur 2-3 mal pro monat brauchst denke ich du solltest so erstmal besser damit wegkommen und vor allem wird das equipment dann auch besser sein und du musste nicht an der untersten grenze rumdümpeln....
     
  6. #5 7. Dezember 2009
    AW: Heimstudio

    Für die untere Kategorie, welche jedoch brauchbar ist zahlst du 500-600 Euro für 2 Blitze incl 2 Softboxen.
    Für weitere Lichtformer (Beauty-Dish/Striplights/Waben/Spot/Refelxschirme und am besten ne Octabox) kannst du min. nochmal 250 Euro ausgeben.
    Dann nochmal min 100 Für Hintergrundsystem mit 1 karton Hintergrund (besser als Molton) und nochmal 50 für nen 2. Hintergrund in anderer farbe.
    Und das sind nur die absoluten Basics in der unteren Kategorie.
    Dauerlicht ist icht zu empfehlen.
    Hersteller in dem Bereich: venditus oder wenn umbedingt nötig Walimex
    Schon ne kategorie drüber wäre Bowens. Empfehlenswert!
    Alles darüber geht irre ins Geld glaub mir.
    Da wären dann Elinchrom, Hensel, Profoto, Bron und am obersten ende: briese
    da kommste aber unter 10k nicht weg.

    bei weiteren fragen helfe ich natürlich gerne weiter.

    Silberhand
     
  7. #6 8. Dezember 2009
    AW: Heimstudio

    Ich kann sämtlichen Vorrednern nur zustimmen aber möchte dir gerne einen neuen Impuls geben.
    Schau dich mal bitte auf Strobist um, wenn du das noch nicht kennst. Hier wird dir erklärt, wie du mit einem absoluten Low-Budget zu professionellen Aufnahmen kommst, dank Systemblitzen.

    Ich arbeite so und kann dir nur Gutes berichten. Zwar kommst du auch schnell auf deine 400 Euro für n gutes Equipment-Range aber du hast einen großen Vorteil - dein Studio ist mobil und überall schnell aufgebaut. Und du brauchst keinen Strom.

    Ein eigenes Studio lohnt sich nicht (mit großen Blitzen und Lichtformern), nur wenn du wirklich viel Geld mit deinen Bildern verdienst und täglich auf die Arbeit im Studio angewiesen bist.

    Cya
    britcore
     
  8. #7 8. Dezember 2009
    AW: Heimstudio

    auch ohne geld zu verdienen lohnt es sich WENN man auch richtige Studio-Arbeit machen will.
    Strobist lohnt nur dann, wenn man auf die Portabilität steht, bzw diese benötigt.
    Nachteil ist nämlich, dass die reine Licht Qualität schlechter ist (JA das geht!) und die Lichtformer, das A und O in der geplanten Blitzfotografie sind nicht gerechnet für diese kleinen Blitze und das macht was aus. die kleinen blitze haben einen schon eingebauten Reflektor und darum passen die nicht soo gut für die normalen Lichtformer.


    Silberhand
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Foto studio Zuhause
  1. Flyer für ein Fotostudio

    hansasel , 18. November 2010 , im Forum: Grafik Anfragen
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    706
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    355
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.498
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.291
  5. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    8.123