Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Andi85, 25. August 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. August 2011
    Hai!
    Bevor ich einen Elektriker hole, wollte ich mal hier nachfragen ob jemand weiß, wo das Problem liegen könnte. Ich will nämlich nicht ratlos rumstehen, wenn der dann da is ^^

    Folgendes is los: Im Laufe von 8 Jahren gingen bei meinen Eltern ungewöhnlich viele Elektrogeräte kaputt bzw. hatten nen Schaden. z.B.
    -Die Lüftung im Klo, welche nach der Reparatur vor 1 Jahr schon wieder rumspackt
    -Die Mikrowelle, welche mitten in der Nacht anging und wie bescheuert rumpiepste(wtf??)
    -In meinem PC das Netzteil wo fast ein kabel durchgebrannt ist
    -Ein kabelloses Telefon ging kaputt, das neue spinnt jetzt auch rum: geht an und aus wann es will und wenn man angerufen wird, kommt ab und an ein Rauschen oder es wird die falsche Person angezeigt, die anruft
    -Der Plasmafernseher ging 2x grundlos kaputt, war nicht zu warm und auch nicht angestossen oder so
    -Wenn man den deckel des DVD-Players angefasst hat, spürte man, wie Strom durch den Arm floss(12v schätze ich oder bissl mehr, halt ein Kribbeln) und er spielte (gebrannte) DVDs ab, wie er gerade lustig war
    -Ein Receiver, der vorher tadellos funktionierte, hat nur noch Signalaussetzer, während der andere aber funktionierte
    -Der Wasserfilter im Aquarium fiel grundlos aus
    -Die HIFI Anlage schaltete sich ein und lief auf Demo-modus, was sonst immer bei einem Stromausfall passierte. Aber alle anderen Geräte gaben kein Anzeichen auf einen Stromausfall
    -bei den älteren Röhrenfernsehern ging öfter die Programmreihenfolge verloren

    Und gestern hat auch noch die Waschmaschine unter Funkenflug den Geist aufgegeben. Alle geräte stehen in verschiedenen Räumen.
    Meiner Meinung nach ist das schon ein schönes Stück und kann nicht ganz normal sein, oder irre ich mich da?

    Das einzige was ich beim googlen gefunden habe ist, dass bei jemandem der Stromfluss in der Leitung unregelmässig war und so Geräte kaputt gingen. Kann es was anderes sein?

    Danke schon mal für eure Hilfe!
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Diesen Effekt gibts bei einigen Elektrogeräten mit einem Metallgehäuse - da hat das Netzteil keinen Schutzleiter, das "kribbeln" tut keinem was!

    Ein starker Sendemast steht nicht zufällig in der näheren Umgebung?? Paar Sachen könnten vielleicht auf EMV-Probleme zurückgeführt werden(zB kabelloses Telefon). Hab selber ein Problem mit der Garagentorsteuerung(Funk) seitdem die Sendeleistung erhöht wurde.
    Ansonst können in einem Zeitraum von 8 Jahren natürlich einige Sachen kaputt gehen... dubios^^
     
  4. #3 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Ich glaub du hast Geister in deinem Haus. Oo

    Ne im ernst 8 Jahre ist ne lange Zeit, die Geräte gehen halt irgentwann kaputt.
    Wenn das Billigkram ist dann gehts halt noch schneller kaputt.

    Meinen bilig DVD-Player aus China konnte ich nach einmalig ausstecken aus der Steckdose auch wegschmeisen weil der nicht mehr startete.

    Woran das liegt kann nur ein Elektriker vor Ort sagen, evtl. auch erst nach einer überprüfung der Hausleitungen. Wenn diese nicht Ordnungsgemäß verlegt sind kann es durchaus zu Problemmen führen.

    Mfg Rushh0ur
     
  5. #4 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Jap @Jerry

    Klingt mir auch ganz nach überhöhter
    EMS ! (Elektromagnetische Strahlung)
    _Kann durch einen Sendemast verursacht werden ... klar
    Aber ein Amateurfunker kann mit einer guten Antenne auch seine Umgebung verpesten.

    Sind aber schwer ausfindig zu machen, weil sie ja nicht 24/7 Funken.

    Andere Möglichkeit sind veraltete Leitungen ... Kreuz oder Resonanzstrahlen.
    (vielleicht hast du ja 20 Funkrouter gleichzeitig zu laufen ..... blubb )

    Schau dir deine Umgebung halt mal genauer an.

    Alles Messbar ;)

    Unwahrscheinlich hingegen, das alles sogenannte "Montagsprodukte" sind .

    Viel spass bei der Suche .


    grüz
    KK
     
  6. #5 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    wtf?!?! was erzählst du?!?!


    Ehester vermutig ist da ganz klar eher Spannungsspitzen in eurem Netz, sowas lässt sich mit einer langzeitmessung rausfinden.

    ggf. Wagabundierendeströme, sind theoretisch möglich. Wäre auf ländlichen Gegenden möglich. (im TT Netz)

    Oder, relativ wahrschein, es gibt irgendwo eine "schlechte" (lose, alte, korodierte) Klemme des Nulls, wodurch evtl. der Null (evtl. kurzzeit) keinen richtigen Kontakt mehr hat. Durch Nullpunktverschiebung kurzzeitig die Spannung ansteigt.

    was ich noch kenne ist, dass wenn direkt in der nachbarschaft große industriebetriebe (z.B. Eisengießerei) ansässig sind, veranwortlich für Frequenzsprünge sein können.

    Egal was, wenn überhaupt sowas auffindbar, könnte das, bei einen schlechten Elektrobetrieb, teuer werden.
     
  7. #6 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Quasi meine Worte!

    Habe ich auch schon erlebt, da damals nahe Industriegebiet gewohnt!!!

    Und die sache mit dem Kribbeln, also bei 12V-24V merk ich nix!
    Vll an einer Autobatterie mit hohen Strömen! Aber in einem DVD Player?

    Denke eher das vor dem Trafo was aufs Gehäuse kam, dann merkste auch dein Kribbeln!

    Kann jetzt natürlich auch sein, das ich öfters mal eine gelangt bekomme und deswegen es nicht merke! á la "Meister? Ist freigeschaltet?" - "Joo kannst anfangen!" --> brriizzzz!!
     
  8. #7 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Du kannst ja mal deinen Stromanbieter kontaktieren und nachfragen ob er mal ein Messgerät an deine Steckdose stecken kann um das Netz ne zeit lang zu beobachten.

    Entweder war das alles nur zufall, das die Geräte kaputt gehen, oder es gibt bei euch eben etwas stärkere Netzschwankungen was eben auch mal vorkommen kann.
     
  9. #8 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    resonanzen durch antenne, funk und mikrowellen :lol:

    du müsstest schon direkt im umspannungwerk wohnen damit eine elektromagnetische strahlung auf dein stromnetz einfluss nehmen kann
     
  10. #9 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Also Sendemasten sind hier nich zu sehen(hab jedenfalls kein Handynetz hier drin, aber andere sieht man auch nicht rumstehen). Die wohnung liegt so etwa am stadtrand, nicht im industriegebiet, und das haus ist ca 30 jahre alt.
    Die Geräte waren jetz nich wirklich noname-Kruscht. Grundig, LG und Siemens so hauptsächlich.

    Komischerweise is die wohnung ziemlich gut isoliert. Wenn der Router im schlafzimmer steht, hat man im wohnzimmer fast keinen empfang mehr, und das bei 90m² wohnfläche... Allerdings strahlen von allen seiten fremde router in die wohnung. hab mindestens 12 stück gezählt, als ich mit meinem laptop dort war.

    Naja werd dann mal paar sachen ausprobieren, mal ne hohe last drauflegen vllt tut sich was... nachbarn fragen wär glaub ich auch nich dumm ^^

    danke für die hilfe
     
  11. #10 26. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Sowas kenn ich jetzt ehrlichgesagt garnicht, aber die Spannung, die du daheim hast ist das Potenzial vom Außenleiter zu Erde (230V) (oder von L1 zu L2, 400V), somit sollte eine Nullpunktverschiebung ausgeschlossen werden können.

    Das mit der "schlechten" Verbindung klingt ein Tick besser, leider kann man das nur mit teuren Messgeräten prüfen (Schleifenimpedanz). Außer du misst einfach mal den Widerstand von der entferntesten Steckdose (PE) zur PE-Sammelschiene, hast du da mehr als 0,3 Ohm dürfte dort was Faul sein.
    Find grad keine Erklärung (vergessen -.-) aber sowas mag es wohl geben, hat glaub was mit zurückeingespeisten Strom zu tun, (mit induktionen bzw. Kapazitäten) der Betreiber müsste das aber eig. fixen ^^...

    Meine Vermutung sind auch Überspannungen, die sind einfach sehr gefährlich für Elektrogeräte, oft sind diese auch in der Nähe von Industriegebieten zu finden.


    Frage 1: Wohnst du in der Nähe eines Industriegebietes?
    Frage 2: Weißt du zufällig ob ihr ein TNC-Netz habt (PE und Null[blau]) durchgehend zusammen?
     
  12. #11 26. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Nullpunktverschiebung ist hier definitiv das falsche Fachwort, aber ich meine sowas hier (achtung professionelle elcom zeichnung xD):
    07gg3EaWqF_t.gif
    {img-src: //www.imgbox.de/users/public/thumbnails/07gg3EaWqF_t.gif}


    Da hatte man (teilweise waren die genullt - altes TT Netz baujahr 1911)
    Steckdosen dran. Mehrere (alte Röhrenfernseher) sind hops gegangen. Da wurde einfach der führende Null abgeklemmt, an den Steckdosen waren weit mehr als 270V. Den genauen Begriff für dieses Phänomen kenn ich leider nicht.
     
  13. #12 26. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Wenn der N abgelemmt ist, passiert garnichts! was denn auch?! kann auch nix zurück fließen!

    Und netzteile gehen davon sicherlich nicht kaputt!
     
  14. #13 27. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Du weißt was ein Sternpunkt ist?
     
  15. #14 27. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Wenn der N abgeklemmt ist, geht nichts. Da würde Ich Wick3d zustimmen.
     
  16. #15 27. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    bei einer sternschaltung, hast du eine phasenverschiebung von 90° und dadurch können erhöhte spannungsspitzen auftreten! dadurch hast du kurzschlussströme!

    obwohl ich nicht glaube das es der fehler ist, aufgrund der geschichte mit der microwelle
     
  17. #16 27. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Woher nimmt ihr dieses Wissen? Aus'm Schulbuch á lá "Ein Stromkreis muss immer geschlossen sein"?

    Ja, das funktioniert. Und dabei hast du bis zu 400v an einer Steckdose anliegen. Hab ein bisschen gegooglt und der fachbegriff dafür ist "schwebener Sternpunkt" und ist gar nicht so selten, wenn tatsächlich mal in einem Haushalt zeitnah mehrere Geräte kaputt gehen.

    Ich kenn zwar die genaueren Vorraussetzungen für den "schwebenen Sternpunkt" nicht, der tritt jedoch fast immer mit einer Trennung des Nulls in der Zuleitung o.ä. auf. Dadurch, dass du hinter der Unterbrechnung des Nulls mehrere Stromkreise (mit Endverbrauchern, die evtl. noch an geschaltet sind) dran hast, die quasi alle mit dem einen und selben Null verbunden sind, sucht sich der Strom neue wege über die Außenleiter. Wie gesagt, schwebender Sternpunkt. Da haste halt mal 280v auf einer Phase, weil deine Phasen im Hausnetz nicht oft symetrisch belastet werden.

    Es reicht, wenn da eine Klemme irgendwo nen Wackkontakt hat, korrodiert oder derartiges ist. Den Fehler kannst dann erstmal rausmessen. Abzweigdosen, Verteilung, evtl. schon am Zähler oder sogar an der Muffe vor'm Haus, Nagel durch'm Nullgehauen usw.

    Darum gibt es auch eine kleine Faustregel für die Hausinstallation, dass man IMMER zu erst die Phase abklemmt und danach den Null
     
  18. #17 27. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    ich wollte dir eig damit zustimmen das es möglich sein könnte und nicht an's bein pissen.
     
  19. #18 27. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Eine Phasenverschiebung kann nur Eintreten wenn Kapazitäten oder Induktionen mit einwirken... eine sternschaltung haste bei nem Motor ^^ somit Induktionen

    400V können nur an einer Steckdose (normale) wenn ein Leiterschluss von L2/L3 zu N ist, weiterhin muss der N dann von der PE-Sammelschiene getrennt sein, sonst wärs n Kurzschluss und die Sicherung würde auslösen, bzw. die Leitung durchbrennen.

    Nochmal zu dem Fehler mit dem Wackelkontakt... Kann natürlich sein, aber dann würd das Gerät auffälligerweise ausgehen, nicht einfach nach Jahren kaputt gehen ^^.
     
  20. #19 27. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    welche sicherung löst denn bei 400v aus? richtige antwort: keine, es kommt auf den strom an

    und wieso soll es ein kurzschluss sein, wenn der n ab ist? es ist gar kein schluss. das ist weder erdschluss, noch phasenschluss oder körperschluss. gar nichts. sobald ein kurzschluss ins spiel kommt, löst sicherlich die sicherung aus.

    was mit dem FI ist, weiß ich nicht.

    wie gesagt, einmal "schwebener Sternpunkt" ein google eingeben, da gibts genug zum lesen. jeder, der mal das thema sternschaltung in der schule hatte, kann es sich ja ungefähr denken wie diese spannungen zu stande kommen und im schlimmstenfall kann sich auf einer phase tatsächliche 400v befinden.

    Unerklärliche Stromschwankungen. Spukt es hier?
    Überspannungsschaden.....

    Licht flackert im ganzen Haus - HaustechnikDialog

    Elektroprüfung - Fragen und Antworten
    Schwebender Sternpunkt - Ersatzteil und Reparatur

    usw.

    vllt. find ich gleich noch fachliteratur
     
  21. #20 27. August 2011
    AW: Frage an die Elektriker: Geräte spinnen

    Ich meinte ja auch den Kurzschluss oO... Wenn ne Sicherung irgendwie an 400V (außer 3 phasen sicherungen) ist, dann geht die Sicherung netmal rein ^^... also kannse auch net rausgehn

    Hättest du btw mein Beitrag richtig gelesen, hättest du auch kapiert, dass alles einen Sinn ergibt..
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...