Frage: Logarthmisches Dekrement

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Black$Jigga, 15. September 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. September 2011
    Hallo,

    habe eine frage:

    Habe folgende Aufgabe:
    An einem Kran beobachtet man eine Last.die anfangs mit einer Amplitude von A0=1,6m pendelt.Die Schwingungsdauer beträgt T = 8s.


    a) wie lang ist das herabhängende Kranseil?
    Das habe ich berechnet ,kommt l= 15,903m raus.

    b) Nach 6 minuten hat die Amplitude auf A = 40 cm abgenommen. Berechnen sie das logarithmische Dekrement der gedämpften Schwingung !


    Nun habe ich die formel [​IMG] angewendet.

    undzwar

    ln ( 1,6m / 0,4 m ) dabei kommt 1,39 raus.

    Ist aber nicht richtig,laut Lösungsblatt muss 0,0308 rauskommen.
    Habe ich etwas nicht beachtet?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 15. September 2011
    AW: Frage: Logarthmisches Dekrement

    ich vermute mal folgendes: für m gilt dass m = n+1 ist. Da du aber jetzt nach 6 minuten guckst ist das garantiert nicht erfüllt da viele schwingungen dazischen waren. WEnn deine Definition so stimmen würde, dann könntest du einfach immer nach unendlich langer zeit gucken und hättest ein dekrement von uendlich.
    du musst also berücksichtigen, dass du 45 Schwingungen betrachtest hast. Deshalb musst du Dein Ergebnis durch 45 teilen und bekommst das richtige ergebnis.
     
  4. #3 15. September 2011
    AW: Frage: Logarthmisches Dekrement

    hi ,
    riesen dank an dich....
    war schon am verzweifeln,auf die 45 schwingungen bin ich garnicht gekommen :)

    also kann ich im endeffekt schreiben nach 6 minuten also 360 sekunden / T=8s = 45

    sind 45 schwingungen vergangen , daher werden die 1,39 durch 45 geteilt und es kommt 0,0308 raus.
    FETTEN DANK
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...