Frage zu random(Zufallswerte)

Dieses Thema im Forum "Programmierung & Entwicklung" wurde erstellt von satix89, 30. März 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. März 2006
    HI ich habe hier n pro geschreiben und da generiert er mir immer zufalls werte!
    er stellt dann zum beispiel die Frage Was ist die Lösuung von a(Zufallswert) * b(Zufallswert).
    dann gibt er mir auch 3 verschiedene Lösungsmöglichkeiten aus, aber es ist immer die letzte richtig!
    Wie kann ich das nun machen das nicht immer die letzte richtig ist sonder auch mal die 2. oder die 1. also praktisch auch ein zufallswert"
    ZU BEACHTEN IST DAS ICH BIS JETZT NOCH NICHT VIEL IN C++ GEMACHT HABE DESWEGEN BITTE NICHT MIT IRGENTWELCHEN FACHAUSDRÜCKEN HELFEN ODER SEHR SEHR GUT BESCHREIBEN DANKE!

    thx 4 help

    der link zum Quelltext ist::

    [HIDE]http://rapidshare.de/files/16775018/lol.cpp.html[/HIDE]
     

  2. Anzeige
  3. #2 30. März 2006
    ne mögl. wäre:
    nochmal zufallszahl zw. 0 u 2 holen.
    wenn 0, 1te frage, wenn 1 2te frage, wenn 2 3te frage.
    dann wiederrum zufallszahl zw. 0 u 1
    wenn 0 die erste der 2 übrig gebliebenen usw.
    dann halt noch die letzte.
    mfg
     
  4. #3 30. März 2006
    Entweder du machst es wie von Kain beschrieben, oder wenn du es ganz simpel machen willst, dann nimmst du eine switch-case Anweisung, in der du die 9 Permutationen der Auswahl ausflistest und dann eine eine beschränkte Zufallszahl ( von 0 bis 8 ) verwendest.

    So z.b.:

    randomize();

    switch(rand()%9){
    case 0: std::cout << a*b+3 << std::endl;
    std::cout << a*b+1 << std::endl;
    std::cout << a*b << std::endl; break;
    case 1: ....
    .
    .
    .
    }

    rand()%9 bedeutet Zufallszahl modulo 9, somit ergeben sich immer Werte zwischen 0 und 8

    Auf diesem Weg könntest du auch die ersten if-Abfragen in deinem Programm umgehen, wenn z.b.
    (rand()%10)+1 ergäbe immer einen Wert zwischen 1 und 10, somit müsstest du das nicht mehr nachprüfen.

    Ein parr Tipps noch:
    - Ruf die Funktion randomize() der stdlib auf, bevor du rand() benutzt, ansonsten wirst du feststellen, das dein Proggie bei jedem Start immer die selbe Abfolge von Pseudo-Zufallszahlen erzeugt.

    - "goto is evil" ;) Benutz lieber Schleifen.

    - Mit deinen Berechnungen wirst du nie die Wortbreite von int sprengen, also kannst du auch getrost einfach int anstelle von long int verwenden.

    - und ich weiß nicht, was diese Zeilen in deinem Quellcode sollen: "a;"? Diese Anweisung hat keine Wirkung

    Ansonsten wünsch ich dir weiter happy coding und keep learning!! ;)
    Gruß Resus
     
  5. #4 30. März 2006
    @ RESUSPOS

    THX 4 HELP
    Dnake das ud es so genau beschrieben hast!
    diese komische funktion die du meinst ist dadurch entstanden das wir in der schule mit linux proggen und da haben wir so ein scheiß programm was an irgendeiner stelle immer was ienfügt was vorherkopiert wurde!

    Aber da ich ja erst seit 4 Tagen c# progge und vorher nich nie Programmiert habe wäre es auf jeden fall doll wenn ihr beiden mir beschreiben würdet wie das denn ganz genau in meinem Programm aussehen würde?
    Wäre Top!
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Frage random Zufallswerte
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    644
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    526
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    3.763
  4. Verständnisfrage zu React

    Decryptor , 11. März 2017 , im Forum: Webentwicklung
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.764
  5. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.968