Freispruch für McLaren

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von !goldennugget!, 27. Juli 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Juli 2007
    Scandalo! Ganz Italien schäumt vor Wut

    München - Für die einen war das FIA-Urteil in der Spionageaffäre "ausgewogen und fair", für die anderen "unbegreiflich und schädlich".​

    {bild-down: http://www.sport1.de/media/redaktionell/bilder/sportarten/formel1/juli07/todt-jean_Aufmacher.jpg}


    Während McLaren-Mercedes mit dem Freispruch auf Bewährung durch das World Motor Sport Council in Paris gut leben kann, reagierte Kontrahent Ferrari in einer Pressemitteilung fassungslos und empört:
    "Durch die Entscheidung wird unehrliches Verhalten in der Formel 1 legitimiert. Hier wird ein sehr ernst zu nehmender Präzedenzfall geschaffen."
    Ferrari bezeichnete das Urteil als "in höchstem Maße schädlich für die Glaubwürdigkeit" der Formel 1 und erklärte, weitere rechtliche Schritte in der Angelegenheit einzuleiten.

    WM-Ausschluss angedroht
    Weil nicht einwandfrei zu beweisen war, dass McLaren mit dem Wissen aus vertraulichen Daten des großen Rivalen Ferrari die WM in dieser Saison beeinflusst hat, war das Team trotz des Besitzes der Informationen straffrei geblieben.
    Sollte aber künftig der Verdacht aufkommen, dass McLaren doch Ferrari-Material nutzt, droht der WM-Ausschluss für 2007 und 2008.

    Verheerende Signalwirkung
    Ferrari irritierte vor allem der Widerspruch, dass McLaren zwar des Verstoßes gegen Artikel 151c des Internationalen Sporting Code, also eine Handlung "gegen das Ansehen des Sports" begangen habe, schuldig gesprochen wurde, aber dennoch straffrei aus dem Verfahren hervorging.
    "Deshalb ist es völlig unbegreiflich, dass die Verletzung des fundamentalen Prinzips der Ehrlichkeit im Sport nicht zwangsläufig Sanktionen nach sich zieht", heißt es weiter in der Ferrari-Reaktion.
    Die Signalwirkung des Urteils empfinden die Italiener als verheerend. Es könne nicht sein, dass "der Besitz vertraulicher Informationen, die auf illegalem Weg beschafft wurden, deren Kenntnis und ihr Gebrauch nicht bestraft werden".

    Also im Großen und Ganzen wurde McLaren-Mercedes aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Was meint ihr dazu, hätte es eine Strafe geben sollen oder ist der Urteilsspruch korrekt?

    Quelle

    Gruß gn
     

  2. Anzeige
  3. #2 31. Juli 2007
    AW: Freispruch für McLaren

    schwer zu sagen da die fakten nicht an die öffentlichkeit gelangt sind (nicht die, die zu einer verurteilung führen) aber ich finde es schade und merkwürdig.....
    anderseits glaube ich dass es sicherlich ähnliche fälle seit jahren gibt, sie nur nie publik wurden
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...