Führerschein in Amerika

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Horstroad, 27. Juli 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Juli 2011
    1. hab gehört der führerschein ist im amiland relativ günstig, weil man keine fahrstunden nehmen muss, man legt einfach die prüfung ab und fertig. stimmt das, wie teuer ist das in etwa?

    2. kann man als nicht-staatsbürger einfach einen führerschein machen?

    3. wird der amerikanische führerschein in D voll anerkannt?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 28. Juli 2011
    AW: Führerschein in Amerika

    soweit ich es mal von 'nem Austauschschüler mitbekommen hab:

    1.Ja ist günstig ( ~150€). Fährst einmal um den Block und das meist mit der Karre, die du selbst bereits mitgebracht hast.

    2.Glaube ja

    3.Der Führerschein hat nur dort seine Gültigkeit, da man eben nicht so gut wie in D ausgebildet wird und ihn bereits ( soweit ich weiß) mit 16 bekommen kann.
     
  4. #3 28. Juli 2011
    AW: Führerschein in Amerika

    1. weiß ich leider nicht

    2. brauchst du dazu nicht eine bestimmte aufenthaltslänge und demenstprechend ein gültiges visum? in englang z.B. musst du min. 186 Tage wohnen bevor du den da machen kannst.

    3. Kommt immer darauf an wo du ihn machst! Freunde von mir haben ihn in Amerika gemacht, die dürfen auch hier fahren, aber soweit ich weiß ist nicht jeder amerikanische Führerschein in Deutschland gültig. Der deutsche Führerschein jedoch überall auf der Welt ;)
     
  5. #5 29. Juli 2011
    AW: Führerschein in Amerika

    Grundsätzlich ist es möglich ab 16 Jahren B-Führerschein zu machen, aber muss selber min. 185 Tage im USA gelebt haben (d.h. mit festen Wohnsitz!) siehe hier:
    http://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/fuehrerschein/fuehrerscheinerwerb-usa/fuehrerscheinerwerb/default.aspx?ComponentId=35151&SourcePageId=48384

    Danach musst Du den Führerschein umwandeln (d.h. es wird klassifiziert und festgelegt) und darfst bis 18 nur mit Begleitperson in der B-Klasse und andere Bedingungen (! irgendwas von 3 oder 5 Jahren unfallfrei oder ohne Punkte) fahren, also praktisch kein Vorteil. Siehe
    http://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/fuehrerschein/fuehrerscheinerwerb-usa/geltung-usa-fuehrerschein/default.aspx?ComponentId=35160&SourcePageId=48384

    Da würde ich Dir vorschlagen, dann mach doch lieber hier mit 17 (begleitetes Fahren), denn hast kaum ein Vorteil außer mehr Kosten.
     
  6. #6 30. Juli 2011
    AW: Führerschein in Amerika

    beamtenchinesisch versteh ich nicht. kann das jemand übersetzen?
    das alter ist nicht das problem^^ aber n amerikanischer führerschein würde mich billiger kommen als ne deutscher... wenn er denn in D anerkannt würde und ich ihn überhaupt machen könnte
     
  7. #7 30. Juli 2011
    AW: Führerschein in Amerika

    FeV Anlage 11: Staatenliste Tabelle 1 - US Bundesstaaten

    Guck dir den Staat an und du siehst, ob du was nachholen musst. Ob das nun zu 100% kann ich dir auch nicht sagen. Im Zweifel geh einfach zum Verkehrsamt deines Vertrauens und frag nach!
    Ich weiß von einem, der in Deutschland auf jeden Fall die Prüfungen nachholen musste, aber kA in welchem US-Staat er war. Deswegen --> beim Amt nachfragen.
     
  8. #8 30. Juli 2011
    AW: Führerschein in Amerika

    Ich weiss nicht viel darüber außer dass man wie schon gesagt ca. ein halbes Jahr in den USA leben muss also einfach kurz rüber machen, Führerschein holen und wieder nach DE jetten is nicht ;)
     
  9. #9 30. Juli 2011
    AW: Führerschein in Amerika

    man darf in deutschland nur einen führerschein haben...
    wenn man nun in der eu länger als ein halbes jahr lebt !muss man einen eu führerschein (in einem der eu staaten - hier offensichtlich D ... wobei CZ und PL auch günstiger sind aber das lohnen ist immer die frage ^^) beantragen und den alten abtreten. allein aus dem grund dass man zb bei fahren unter alkeinfluss den führerschein abgeben muss und dann keinen zweiten in der tasche hat.
    dieses beantragen und zulassen beeinhaltet auf jeden fall auf eine fahrprüfung bzw. fahrkönnenkontrolle und ich glaube sogar auch ne theorieprüfung. und da wir deutschen sehr genau sind gibbet natürlich auch wiede rne menge bearbeitungsgebühren die das stva stellt...
    (ich arbeite bei ner fahrschule die nicht-eu-ausländern bei der beantragung vom führerschein hilft)

    lange rede kurzer sinn...
    lass das mit dem führerschein in den usa, weil du damit zwar n knappes jahr lang länger fahren könntest - es im endeffekt aber nichts bringt und es nur unnötig teurer ist

    (nehmen wir an kosten sind EUR=$ ... sprich du würdest den schein für 1500$ statt für 1500EUR machen... wow dann hast 500EUR gespart die du für hin- & rückflug, gebühren usw usw usw wieder ausgibst)


    mfg c.orc.en
     
  10. #10 30. Juli 2011
    AW: Führerschein in Amerika

    1500$? oben steht was von 150$ und sowas in der richtung hab ich auch gehört (hab was von 200-250$ gehört)das wär n lappen für 350-450€ mit flug, vllt noch spesen, sagen wir 500€ da müssen schon einige gebühren kommen, bis ich auf den preis von nem deutschen führerschein komme.
    das hauptproblem ist wohl noch die mindestaufenthaltsdauer in den USA, bis ich den überhaupt machen darf

    das sieht ja schonmal positiv aus
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...