Gaddaffi & Libyens Wasser

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Oggy, 18. Juni 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. Juni 2011
    Libyens Wasser

    Eine Mehrheit der Deutschen hält laut einer Umfrage den Militäreinsatz gegen Libyens Machthaber Muammar el Gaddafi für richtig. Doch eine deutsche Beteiligung an den Angriffen fände nicht viele Unterstützer. mehr

    Leider hinterfragt der durchschnittliche TV-Konsument weder die Zusammenhänge, noch die Rechtfertigung eine solchen Angriffs.

    Wir werden doch von den Medien belogen nach Strich und Faden.

    Wer weiß schon, dass sich Der größte "von Menschen geschaffene Fluss" in Libyen befindet (!) ...und das ist dort wertvoller als Öl , und den Amis ein Dorn im Auge.....!

    Bei der Einweihungsfeier des Wasserreservoirs sagte Gaddafi , dass dieses Projekt "die größte Antwort auf Amerika ist, das uns anklagt, den Terrorismus zu befördern."

    Um allen Anderen einen Denkanstoß zu ermöglichen, möchte ich auf einen Bericht von Klaus Müller verweisen, der es mit wenigen Worten treffend formuliert:

    von Klaus Müller
    Das Wasser Libyens

    Heute entscheiden europäische Staaten über den europäischen Anteil an diesem Weltkrieg, den die Vereinigten Staaten mit der Wetterwaffe gegen Japan am 11.03.2011 begannen.

    Zunächst wurde die Revoltewaffe über Nordafrika gebracht und Söldner dazu verlaßt, in den Mittelmeer Anrainerstaaten Revolten zu beginnen. Denn das muslimische Geldsystem, das dem talmudischen System haushoch überlegen ist, stört die Mächtigen Kreise.

    Dann wurde angesichts der Angriffe der Drachen PIMCO dazu gebracht, massivst amerikanische Anleihen zu verkaufen.

    Dann wurde die Erdbebenwaffe eingesetzt und sie wirkt noch immer, was deutlich auf den Erdbebenkarten gesehen werden kann. Kein natürliches Erdbeben in der Geschichte der Aufzeichnungen dauerte 8 Tage lang in einem Umkreis von 200 Km. Es ist eine militärische Aggression.

    Nun geht es um die riesigen Süßwasserreserven Libyens. Europäische Luftwaffen und Seestreitkräfte sollen die eingeschleusten Söldner im Auftrage der Mächtigen unterstützen, das Regime Gaddhafis zu stürzen.

    Schaut Euch die Geschichte des Irak an, studiert die Karten, es ging um Wasser. Studiert die Geologiekarten Afghanistans, es geht um Bodenschätze. Studiert die geologischen Karten Libyens, es geht um Wasser. Süßwasser in unvorstellbar großem Ausmaß.

    Propaganda sagt uns, daß all dies gerecht sei. Das ist es nicht. Es handelt sich um Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Sollten europäische Kampfflugzeuge in den Luftraum Libyens eindringen, handelt es sich um einen Angriffskrieg. Einen europäischen Angriffskrieg. Geduldet und gefördert durch unser Schweigen.

    Wie begann der zweite Weltkrieg? Wer beschreibt uns das? Und was wissen wir über all diese Kriege, die durch Lügen der öffentlichen Propaganda, der Medien die immer in einer Hand waren, begründet und begonnen wurden?

    Was würdet Ihr an Stelle Gaddhafis tun?

    Wenn Ihr ein Volk und einen Staat und seine Freiheit zu verteidigen hättet, was würdet Ihr tun, wenn Euch fremde Staaten wegen der Lügen der Propaganda der sogenannten öffentlichen Medien (die den Mächtigen gehören und nur deren Meinung veröffentlichen) militärisch angreifen würden?

    Was würdet Ihr tun, wenn Ihr ein Volk und seine Freiheit zu regieren hättet und Söldner in fremdem Auftrag würden Unruhen in Eurem Staatsgebiet anzetteln und Menschen umbringen? Was würdet Ihr tun?

    Alle Kriege sind durch Lügen und Gewalt begonnen worden. Immer waren bezahlte Mörder die Ursache, Zwietracht zwischen die Völker zu sähen. Und immer waren es diesselben, die die alleinigen Nutznießer waren und sind.

    Diesselben sähen Zwietracht. Und sollten in Libyen Tote durch europäische Bomben zu beklagen sein, was wird Gaddhafi tun?

    Wird er tatenlos zusehen und uns, die wir diese Bomber autorisieren durch unser Schweigen, unbehelligt lassen ?


    ,,Nichts ist wie es scheint"
    Great-Man-Made-River Projekt

    Das große Projekt "Fluss durch Menschenhand" startete im Januar 1984 nach anderen Berichten zufolge ab September 1984. Es transportiert die Wassermassen von Kufra und den Sareer Reservoirs unterirdisch zu den Küstengebieten Bengasi, Sirte und Tripolis. Das Wasser stammt aus riesigen unterirdischen Seen, die sich als Folge der abtauenden Gletscher nach der letzten Eiszeit gebildet haben. Das kostbare Süßwasser kommt aus 2.000 m Tiefe und ist 20.000 bis 30.000 Jahre alt.


    Befasst Euch bitte mit den hiergenannten weiterführenden Links und bildet Euch ein unabhängiges Urteil. Jeder, der der Meinung ist mitreden zu wollen oder zu ,,müssen", sollte sich dieser Zusammenhänge klar werden und die restlichen ,,Gehirngewaschenen" eines Besseren belehren, oder einfach Still sein!

    Ich glaube der Text sagt schon Alles. Die Welt besteht aus Lügen, Korruption und Propaganda.

    Links:
    http://www.deltablog.de/nwo/libyens-wasser.htm
    http://libyen.com/Wirtschaft/Great-Man-Made-River-Projekt
    http://www.politaia.org/wp-content/uploads/2011/03/Die-libysche-Revolution.pdf
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 18. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Also beim Irak würd ich jetzt nicht unbedingt zustimmen. Der Irak ist zwar ein Wasserreiches Land (Zumindest in der Nähe von Euphrat und Tigris). Aber den Amis ging es meiner Meinung nach eher ums Öl als ums Wasser. Wasser hat dort auch nicht die strategische Wirkung, wie zum Beispiel in der Türkei. Die Türkei fangen ja momentan an große Mengen Wasser am Oberlauf von Euphrat und Tigris durch Staudämme zu stauen, um Anatolien landwirtschaftlich auf einen grünen Zweig zu bringen. Da Anatolien ziemlich am Anfang vom Euphrat und Tigris liegt hat das dort schon eine strategisch wichtige Rolle, da man dort Syrien und den Irak das Wasser nach gut Dünken zudrehen kann. Da der Bau der Staudämme schon seit den 90er Jahren weit vorangeschritten war, glaub ich nicht das die USA sich im Irak große Hoffnung auf Wasserreichtum gemacht haben. Außerdem seh ich für die USA da keinen Sinn drin. Wasser brauchen Sie nicht am anderen Ende der Welt und Lebensmittel haben Sie auch mehr als genug. Der einzige in der Nähe, der mir einfallen würde, wäre Israel, das ja kaum Zugang zu Süßwasser hat und ja auch schon Wasserlieferungen aus der Türkei bezieht.(siehe hier).
    Zu Lybien:
    Bei Lybien bin ich da etwas anderer Meinung, da hier ja nicht nur die USA am Werke sind, sondern auch EU-Staaten, für dessen Unternehmen Lybien ein Markt sein könnte. Hier herrscht ja zumindest eine geographische Nähe, sodass ich mir vorstellen kann, dass man hier Lebensmittel für den europäischen Markt anbauen kann. Andererseits gibt es in Afrika klimatisch weitaus bessere Länder, wie den Sudan oder auch Äthiopien, die sich für den Anbau von Lebensmitteln besser eignen würden und deren Regierungen ja auch net gerade von der feinen Sorte sind. Dort wäre man aber glaub ich auf einen größeren Widerstand seitens der Bevölkerung gestoßen. Außerdem klappt das dort mit dem Landgrabbing auch so ganz gut. (siehe hier) Es ist schon ein gerechtfertigter Gedanke, ob es dort auch, um Wasser denke aber dass man es sehr schwer sagen kann, da auch einiges dagegen spricht und irgendwie nicht in dieses Bild passen will.

    Naja erstmal genug geschrieben.

    //edit
    Fällt gerade ein, dass Lybien selbst Landgrabbing betreibt (siehe hier. Also im Ausland Land pachten/kaufen , um dort Lebensmittel anzubauen. Scheint den Lybiern Landwirtschaftlich und Wassertechnisch auch net unbedingt so gut zu gehen. Sonst würden sie nicht planen in Mali Landwirtschaft zu betreiben, um Lebensmittel für die Binnenversorgung anzubauen.

    Gruß
    Diggi
     
  4. #3 18. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Der Untergang des Petrodollars ist warscheinlich auch ein Grund der USA gewesen die NATO einzuschalten. Geschickt eingefädelt...

    Der Krieg in Libyen, amerikanische Macht und der Niedergang des Petrodollar-Systems

    (...)Ellen Brown hat darauf hingewiesen, dass sich jeweils kurz vor den Angriffen auf diese Länder zuerst der Irak und dann Libyen entschieden hatten, das Petrodollar-System infrage zu stellen und ihr Erdöl nicht länger in Dollar abzurechnen.(...)

    Der Text ist sehr lang, deswegen nur das eine Zitat.
    Quelle
     
  5. #4 18. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Zum trinken wollen sie das Wasser aber nicht, sonst würden sie keine Uran-Munition verwenden.
    Sie vergiften das Wasser dieser Region und damit auch die Bevölkerung.

    Im Irak sollte die totale, neoliberale Wirtschaftsordnung etabliert werden, hat aber nicht geklappt. Irgendwie kamen keine Investoren, die sich umbringen lassen wollten von der zornigen Bevölkerung ?(
    Öl kommt als Grund auch in Frage, wegen dem Dollar, wie oben von Diggi erwähnt. Das war wohl der Auslöser. Außerdem ist man mit dem Irak auch näher am Iran.

    In Afghanistan gehts um den Drogenanbau und Öl. In Libyen gehts um die Region, da will man sich etablieren gegen die Russen.

     
  6. #5 18. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Öl hier, Öl da...
    Ihr solltet mal überlegen, wer euch sagt, dass es um Öl geht...
    Im Endeffekt geht es ums Geld und in Afrika ist Wasser wertvoller als Öl.
    Nur weil Gaddaffi unabhängig geworden wäre, ist der Krieg entstanden.
     
  7. #6 18. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Letzenendes geht es wie du sagst also um Geld, dass durch die Kontrolle des Wassers entstehen soll. Afrika ist meiner Meinung doch net wirklich ein Markt? Die haben doch kein Geld, was man durch Erpressung herausholen könnte.
    Den einzigen Zusammenhang den ich herstellen kann ist der, das man den Regierungen irgendwann Wasser gegen den Zugang zu Rohstoffen oder Öl liefert. Aber Geld wird bei den hochverschuldeten afrikanischen Staaten nicht rauszuholen sein.
     
  8. #7 19. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Es gab eine Menge Gründe für den Angriff auf Lybien

    1. Die Einführung des Gold Dinars

    2. Die Weigerung Gaddafis AFRICOM beizutreten

    3. Die Weigerung Gaddafis sich dem Zentralbanksystem anzuschliessen

    Zudem hat US General Wesley Clark unlängst öffentlich geäussert, dass der Angriff auf Lybien bereits kurz nach 9/11 geplant war.

    Belege finden sich im folgenden Thread

    Linksammlung zum Libyenkrieg der NATO - RR:Board


    Was viel beunruhigender ist, ist die Tatsache, dass der nächste NATO Einsatz in Syrien offensichtlich schon bevorsteht. "Sarkotzi" hat schon angekündigt dazu bereit zu sein und GB hat seine Staatsbürger angewiesen das Land zu verlassen.



    War es nicht folgendermassen: In Lybien geht es um die Verdrängung Chinas und in Syrien befindet sich der grösste Mittelmeerstützpunkt Russlands?
     
  9. #8 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Ist nur die Frage, wie sie das anstellen wollen. Laut Medien sind ja die Ressourcen des Militärs durch den Lybien-Einsatz schon erschöpft.
    Und was wollen sie in Syrien holen? Auch Wasser/Öl? Menschenrechte werden es ja nicht sein...
     
  10. #9 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Tja was die Gründe betrifft bin ich mir da noch nicht so sicher, aber ich denke auch das wird wieder mit einem Haufen Lügen beginnen. Das ist ja heute schon fast erschreckende Normalität und was viel schlimmer ist, es wird vor allem bei den meisten Menschen im Westen mittlerweile als normal akzeptiert.
     
  11. #10 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    In Syrien ist so weit ich weiß, nicht mehr so viel Öl zu holen. Googlet man dem syrischen Öl ein wenig hinterher, fällt zumindest oft der Satz, dass die Ölquellen ausgeschöpft seien. Also quasi Peak-Oil in Syrien. Im Irak befand bzw. befindet sich ja aufgrund der ganzen Export-Embargos noch recht viel Öl. Das war schon lohnenswerter.
    Vielleicht ist Syrien technologisch aber auch nur nicht gut genug ausgerüstet um tieferliegende Ölquellen anzuzapfen und hat deshalb schon einen Peak-Oil. Ein wenig weiter gegooglet stößt man darauf, dass Syrien in den letzten Jahren seinen Gassektor massiv ausgebaut hat. Denkt man an das Pipline Projekt Nabucco, das Ja Europa und die Eurasien verbindet, kommt man schon auf den Gedanken, dass das syrische Gas von Interesse sein könnte und durch die Nabucco Pipeline ohne massiven Ausbau von Pipelines nach Europa gelangen könnte.
    Da die Disskussion ja beim Wasser gestartet ist, habe ich mal in der Richtung geschaut und da kommt meiner Meinung nach auch wieder nur Israel als Interessent in Frage. Alles östlich von Syrien kann seinen Wasserbedarf ja zu einem guten Teil durch das kaspischen Meer decken. Dann stieß ich aber auf Phosphat, was ja ein wichtiger Bestandteil von Düngemitteln ist. Wo wir wieder bei der Nahrungsmittelproduktion sind. Ein Großteil des Posphats geht heute schon nach Europa und warum sollte sich Europa kein Interesse haben sich die Phosphorvorkommen zu sichern. Andererseits weiß ich nicht, wie es um die weltweiten Phosphorvorkommen bestellt ist. Aber die steigende Nachfrage nach Lebensmitteln, wird den Preis schon positiv beeinflussen.
    Würde hier dann also auf Gas und Phosphor als Kriegsgrund setzten.
    Andererseits ist so ein Krieg immer ne gute Ablenkung von Erreignis im Innland. Sprich die Gedanken der Leute weg von einem drohenden Finanzmarktcrash, hin zum Krieg zu lenken. Mit dem Iran im Rücken und der fehlenden Unterstützung von Russland und China, wird das zumindest kein Picknick werden. Europa wird sich wahrscheinlich ne blutige Nase holen, ähnlich wie die USA damals in Vietnam. Wäre einfach nur Irrsinn da militärisch einzugreifen.
     
  12. #11 19. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Was den Begriff "Peak Oil" betrifft, so bin ich damit vorsichtig geworden, den dies wurde schon in den 70er Jahren angekündigt und ist bis heute NICHT eingetreten. Vielmehr hat man auch hier den Eindruck als würde dieser bewusst immer wieder vom Grosskapital genutzt um den Ölpreis zu steuern. Der Verdacht zumindest liegt nahe, wenn man berücksichtigt, dass immer wieder neue riesige Erdölvorkommen gefunden werden.

    Wenn die Gerüchte stimmen, die verbreitet wurden, dann hat der Irak wohl die zweitgrössten Erdölreserven der Welt.

    In Syrien befindet sich der grösste Stützpunkt der Russen. Die Russen haben die USA und die NATO bereits gewarnt dort einzugreifen. Es wird keinen UNO Beschluss geben, denn Russland wird sein VETO einlegen. Will man also ohne UNO Beschluss eingreifen. Der Eindruck der von allen diesen Konflikten entsteht ist, dass man versucht China und Russland indirekt mit militärischen Mittel versucht aus dem Raum zu vertreiben, denn beide Staaten stehen der "New World Order2 einem "One World Government" massiv im Weg. Der Westen hat jede moralische Legitimität verloren und das schon seit Jahrzehnten, besonders aber in den letzten 11 Jahren, da hier die Lügen offensichtlich geworden sind, auch wenn sie, aufgrund perfider Propagandamethoden, noch nicht von allen Menschen erkannt wurden.

    Die USA und die NATO pfeifen schon jetzt aus dem letzten Loch, Europa und die USA stehen kurz vor der Pleite, das Weltwirtschaftssystem steht vor einem Kollaps.


    Sehr gute Rede von Minister Farrakhan mit einer ganze Reihe von Wahrheiten zu Lybien von denen im Westen kaum jemand etwas weiss. (ab Minute 13). Es lohnt sich die ganze Rede anzusehen/hören.


     
  13. #12 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Der Peak Oil war auch nur auf die syrischen Ölreserven bezogen und nicht auf die weltweiten Vorräte ;). Was diese angeht, würd ich mich auch nicht sehr weit aus dem Fenster lehnen, da ich auch glaube, dass das ein gutes Mittel zur Preismanipulation ist.

    Was den russischen Stützpunkt angeht, meinst du wahrscheinlich Tatrus. Hab mal nen bissle in den Ria-Novosti Artikeln gelesen und stellt sich für mich gerade nicht unbedingt als ein wichtiger bzw. großer Marinestützpunkt dar.

    Quelle:
    http://de.rian.ru/security_and_military/20100802/127329640.html

    Klingt für mich eher nach einen Versorgungshafen, wo sich die Schiffe mit Sprit, Munition und Nahrungsmitteln versorgen und Schäden an den Schiffen ausgebessert werden. Denke, dass die großen Häfen immernoch an der Küste des Schwarzen Meers liegen. Werden aber wahrscheinlich trotzdem angepisst sein, wenn Tatrus zerstört werden sollte.

    Ansonsten stimm ich dir zu, dass die westlichen Staaten bzw. Nato es sich finanziell und militärisch nicht leisten können dort einzugreifen und es wahrscheinlich auch mit der Beschneidung der Einflussbereiche von Russland und China zu tun haben könnte.
     
  14. #13 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Nun ja, es muss ja noch kein grosser Hafen sein, aber offensichtlich wollen die Russen diesen ausbauen, so wie es der Artikel im Folgenden auch beschreibt.

    Das ist natürlich kein absolutes Auschlusskriterium dafür, dass man nicht doch dort eingreift. Bei "Wahnsinnigen" weiss man nie.
     
  15. #14 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Irrtum, die Welt wird sich nicht so weiter drehen, höchstens in den Augen von Träumern. Mach die Augen auf, dann erkennst du vielleicht was uns bevorsteht.

    Das mein Kühlschrank gefüllt ist, muss ich Ländern wie den USA danken? Wo hast du den Unsinn denn her? Und im Übrigen freue ich mich über Öl aus Lybien, denn ich weiss, dass Gaddafi die Menschen in Lybien an dem Ölreichtum beteiligt.

    Zudem gibt es Leute mit höheren moralischen Ansprüchen als denen einer Küchenschabe. Das musst du nicht mögen allerdings kann man von dir erwarten, dass du deine Meinung auf eine soziale Art und Weise vertrittst.

    Das kannst du gerne tun, allerdings zeigt das wie wenig du dich mit dem Thema Lybien bzw. Geopolitik auseinandergesetzt hast. Zudem ist das Befürworten von Krieg ziemlich asozial.
     
  16. #15 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Unterste Schublade, ganz ehrlich. Dazu fällt mir nur ein Zitat ein:
    "Those who would give up essential Liberty to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."

    Außerdem hast du gar nichts begriffen, glaubst du wirklich das wir in der heutigen Welt angewiesen sind auf Ausbeutungen und Krieg? Im Jahr 2011 wo wir aus Sonne(!) Strom machen können? Eine für uns komplett kostenlose Quelle. Wenn alle wollten, könnten wir mit Elektro-Autos durch die Stadt fahren. Es ist vieles möglich, das Problem ist nur die Wirtschaft und Politik setzt auf ein Finanzsystem das auf Schulden aufbaut, auf Energiequellen die begrenzt sind und schließlich auf Kriege um beides aufrecht zu erhalten. Was wir Eruopäer und die Amerikaner mit den Mitmenschen und der Erde tun ist doch an Perversität nicht mehr zu übertreffen. Man sollte sich langsam fragen ob das was momentan passiert wirklich nötig ist.

    Auf deine "drecks Verschwörungstheoretiker"-Parolen geh ich gar nicht erst ein. Jeder muss für sich selbst entscheiden wie und wo er sich informiert, aber es wäre sehr respektvoll von dir andere Leute deswegen nicht zu diffamieren.
     
  17. #16 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Es ist doch klar ,dass heutzutage nur noch Krieg geführt wird wegen Wasser,Öl usw.:kotz:
    Und als Rechtfertigung ein Aufbau der Demokratie und Stabilität in der Region stattfindet.OK es gelingt auch größenteils.:thumbsup: Den Nachrichten kann man auch nicht mehr 100% vertauen und sich genau die Quelle anschauen ob sie politische richtung hat und seriös genug ist. eine frage noch: Die USA wollten sich doch aus dem Libyen-konflikt eher heraushalten und den Franzosen und Engländern das machen lassen.Also sind doch die Franzos und Engländer scharf auf Wasser oder irre ich mich??( ?(

    mfg
    executor226
     
  18. #17 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Leider halten sich die USA nicht heraus, weil die militärischen Möglichkeiten Frankreichs und Grossbritaniens nach eigenen Angaben beschränkt sind. GB hat gerade erst verlauten lassen, dass man Kriegsschiffe zur Sicherung der eigenen Küste abziehen muss.

    Zudem hat Obama nicht umsonst eine Klage "am Hals", weil er bzgl. Lybien den Kongress übergangen hat. Obama hat sogar den Befehl zum Einsatz von Truppen unterzeichnet, auch wenn es derzeit NOCH Special Ops sind. Schon dies verstösst gegen die UNO Resolution. Zudem stehen bereits Truppen vor der lybischen Küste parat, die man im Zweifelsfall einsetzen kann.
     
  19. #18 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Stimmt!Von den Special Ops habe ich auch gehört und dass dort auch CIA herumläuft. Dass Obama den Kongress übergeht,wird ihm sehr schaden für seine Präsidentschafts-Kandidatur.:thumbsdown: hast du vielleicht die quelle wo obama die UNO-resolution verstößt?;)
     
  20. #19 19. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Belege findest du alle hier

    Linksammlung zum Libyenkrieg der NATO - RR:Board

    Wenn dort Spezialeinheiten am Boden sind, die bereits gefilmt wurden, dann ist dies ein Verstoss gegen die UNO Resolution, die keinerlei Bodentrupen erlaubt.
     
  21. #20 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Oder in Lybien gehts einfach darum einen unbequemen Machthaber weg zubekommen der sich nicht unterordnen will. Da kommt es doch gerade recht wenn Sicherheitskräfte von Gaddaffi angeblich gegen die eigenen Leute vorgehen. Ein idealer Einstiegspunkt um den arabischen Frühling in den Griff zu bekommen und Russland und China zurückzudrängen.

    Quelle: Global Research

    Folgendes scheint von der USA geplant zu sein:

    • Angriff in Syrien um die Russen verdrängen
    • Den arabischen Frühling kontrollieren, indem das Militär in die Kommandostrukturen der NATO integriert wird
    • Ehemalige UdSSR-Länder in die NATO integrieren um Russland unter Druck zu setzen
    • Integration asiatischer Länder um China zurück zu drängen
    • Ein Raketenabwehr-System installieren, dadurch wird Russland bedroht
    • Wenn das System auch zum Angriff geeignet ist könnte man es auch gegen den Iran verwenden, vorausgesetzt die Raketen fliegen soweit

    Ein massiver Einsatz von militärischen Mitteln, der wohl dem Zweck dient die Vorherrschaft zu stärken.
     
  22. #21 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Da verfolgt jemand einen Masterplan. Die EU ist nur eine Schachfigur...

    Man siehts auch an der fantastischen Propaganda seitens der USA. Angeblich soll Gaddaffi Potenzmittel an seine Anhänger verteilt haben, damit sie so viele Frauen wie möglich vergewaltigen sollten. Unfassbar... Wer sowas glaubt muss einen an der Waffel haben.

    Apropos Untergang des Dollarsystems: Utah hat Goldwährung eingeführt, mangels Vertrauen gegenüber der eigenen Regierung.

    Quelle
     
  23. #22 19. Juni 2011
    AW: Gaddaffi & Libyens Wasser

    Jetzt fehlt nur noch das die Marines in Utah einrücken, da solch ein Gesetz die Nationale Sicherheit gefährdet...
    Oder noch besser private Militärfirmen, da alles Marines in Afghanistan oder anders wo auf der Welt im Einsatz sind.
     
  24. #23 19. Juni 2011

  25. Videos zum Thema