Gefahr der Medien und wie unser Gehirn lernt.

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Mocard, 7. Oktober 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Oktober 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    Guten Tag,

    ich bin auf eine Vorlesung des Herrn Spitzer aufmerksam geworden, es ging in dem Vortrag um Hirnforschung und wie unser Gehirn lernt und wie die Umgebung unser Verhalten beeinflusst. Der Herr hat auch kurz angesprochen wieso Fernsehen und Computerspiele in großen Maßen genau deswegen nicht gut für uns ist. Der Schwerpunkt liegt aber definitiv darin wie unser Hirn lernt. Ich hab mir die ersten 30 mins von diesem Beitrag angesehen und ich bin mir sicher das ist der selbe.

    Spoiler

















    Ich hab das hier aus folgendem Grund gepostet. Zuerstmal fand ichs sehr interessant allgemein zu wissen wie unser Gehirn lernt und habe es nicht per SuFu gefunden. Zum anderen ist es interessant egal wo ich im Internet schaue zum Thema "Medien und Killerspiele machen gewaltsam" wird das Thema ohne richtige Gegenargumente ins lächerliche geredet. Ich nehme an viele fühlen sich da persönlich angegriffen ;P . Dazu hat er ja im Beitrag einen guten Vergleich mit dem Rauchen gebracht:
    Nicht jeder der Raucht bekommt Lungenkrebs aber der Zusammenhang ist trozdem da!

    Nachdem ich mir den Beitrag angesehen habe glaube ich persönlich schon das Medien und Computerspielen in großem Maße die Gewaltbereitschaft fördert. Viel Spaß beim angucken ich weiß es ist lang aber der Herr erklärt sehr gut und so das es jeder verstehen kann. Vielleicht hilft euch der Beitrag ja auch wenn ihr mal wieder für die Schule pauken müsst ;).

    MfG Mocard
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 9. Oktober 2011
    AW: Gefahr der Medien und wie unser Gehirn lernt.

    Nunja,ne isklar so wie er denke ich auch,
    er führt sogar Wisenschaftliche Beweise an.

    Mein denken war, wer nur agressive Musik hört,
    der wird selber seine Agressivität damit steigern...
    Gibt es ein altes Sprichwort für,
    "So wie es in den Wald hineinschallt, so
    schallt es auch wieder raus."

    Und daß Fernsehen verblödet, braucht mir niemand zu erzählen,
    ist schliesslich einer der Gründe dafür, warum ich Glotze schon vor ca. 10 Jahren aufgegeben habe.

    Fazit :
    Der Mann hat durchaus Recht,
    nur Impliziert seine Vortrag(wenn auch unwissentlich) auch, daß es gut wäre
    wieder zur klassischen Konditionierung zu greifen,
    also Zuckerbrot und Peitsche.

    Also ...
    Was tun? sprach Zeus...
    Ich nix weuss.


    mein Senf

    grüz
    KK
     
  4. #3 9. Oktober 2011
    AW: Gefahr der Medien und wie unser Gehirn lernt.

    Ich denke eher er will damit sagen das es besser ist sich neue Ideen zum lernen einfallen zulassen er hat hier ja gut das Japen - Amerika Beispiel gebracht. Man braucht also nicht das klassische Zuckerbrot und Peitsche System es gibt besseres.
     
  5. #4 9. Oktober 2011
    AW: Gefahr der Medien und wie unser Gehirn lernt.

    War ich jetzt nicht so begeistert von. Also nen Entertainer ist das nicht. Das koennen viele andere besser.Beim Bericht selbst hat mir der Unterschied zwischen PC und Fernsehen gefehlt und wie das Fernsehen auf die Erwachsenen wirkt war glaub ich gar nicht bis kaum vorhanden.

    Naja..
     
  6. #5 9. Oktober 2011
    AW: Gefahr der Medien und wie unser Gehirn lernt.

    Hehe ... selfpawnd

    Hierbei ging es ja auch definitiv nicht um Entertainment (Unterhaltung)

    Sondern es war der Mitschnitt eines Vortrages.
    Vorträge dienen dazu zu lehren bzw. Wissen an
    den Mann/die Frau zu bringen.

    Und er hat das zienlich gut gemacht, trotz
    seiner etwas seltsamen
    Sprechweise (wollte jetzt nicht Sprachfehler schreiben).

    Und er hat es geschafft seine Zuhörerschaft
    (nein - nicht Publikum ! )
    Immerhin nicht zum Einschlafen zu bringen über diesen doch schon
    etwas längeren Zeitraum.

    Für dich empfehle ich RTL oder Pro7,
    is für Unterhaltung zuständig und machen Program
    für Leute die über jeden Schmonz lachen und
    alles glauben was sie sehen.

    btw. Nimm mal das Wort "Unterhaltung"
    auseinander :p


    grüz
    KK
     
  7. #6 9. Oktober 2011
    AW: Gefahr der Medien und wie unser Gehirn lernt.

    Find den Mann richtig interessant und was er rüber bringt, ich glaub ihr habt noch nie einen Vortrag von einem langweiligen Menschen gehört? :D

    Man muss halt echt differenzieren wie man die Zeit am Pc verbringt. Man kann am Pc genauso viel Zeit gut/sinnvoll verbringen, wie man sie auch schlecht/dumm verbringen kann.
     
  8. #7 9. Oktober 2011
    AW: Gefahr der Medien und wie unser Gehirn lernt.

    Mir scheint es, als wenn das dein erster Vortrag war, der Wissen an den Mann bringt(Wie du es sagst). Es gibt gute und schlechte Vortraege. Die guten sind sehr informativ, aber auch mit einem gewissen Charme und Witz rueber gebracht. Die schlechten werden einfach nur runter gerattert. Er hat es ja das ein oder andere mal versucht, aber es hat was gefehlt.

    Ich muss darauf auf gar nicht weiter eingehen, weil ich merke, dass du in dem Gebiet unerfahren zu sein scheinst. Den "selfpawn" kann ich nur zurueck reichen ;)
     
  9. #8 9. Oktober 2011
    AW: Gefahr der Medien und wie unser Gehirn lernt.

    Ganz interessanter Beitrag, und nicht zu langweilig, obwohl man erst 20 minuten gesehn haben muss um das ganze interessant zu finden.

    Auch die Fragen am Ende warn ganz interessant nur mit der Erwärmung kann ich ihm nicht so ganz zustimmen.

    Sonst guter Beitrag.
     
  10. #9 16. Oktober 2011

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...