Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von _ViEcH_, 16. April 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. April 2011
    Morgen Leute,
    ich schreib zurzeit eine Abhandlung über dieses Thema und muss feststellen,
    dass der allgemeine Bürger keinerlei Ahnung hat, was sich hinter dieser europäischen Leitstrategie verbirgt.

    Wichtig an dieser Stelle:
    Der Beitrag hier gilt als kleiner Anstoss zur Aufklärung was dieses Gebiet angeht, hier wird keine Propaganda gegen den Femininismus angestrebt, sondern der Thread dient zur Meinungsbildung und als Informationsthread.

    So nun zum Thema : [Gender-Mainstreaming]

    ,,Gender Mainstreaming besteht in der (Re-)Organisation, Verbesserung, Entwicklung und Evaluierung der Entscheidungsprozesse, mit dem Ziel, dass die an politischer Gestaltung beteiligten Akteure und Akteurinnen den Blickwinkel der Gleichstellung zwischen Frauen und Männern in allen Bereichen und auf allen Ebenen einnehmen."

    (Quelle: Europarat, Gender Mainstreaming: Rahmenkonzept, Methodik und Vorstellung bewährter Praktiken. Straßburg. 1998.)

    Dies ist die erste offizielle Formulierung des Europarates die 1998 von einem Arbeitskreis des GM formuliert wurde.
    Mitlerweile ist GM, rechtlich formuliert und gilt als zu erstrebende Norm, wohlgemerkt in allen Bereichen und Ebenen, sprich von der Agrarwirtschaft bis in die Universitäten und Schuleinrichtungen.
    Es handelt sich hierbei also um ein für Europaweit verpflichtendes Programm, eine konkrete Aufforderung, gesetzlich verpflichtend und verankert.

    Diese Strategie setzt bewusst, dies geht schon aus der Definition hervor, auf die Veränderung, Beeinflussung und Abschaffung der gegebenen Sozialstrukturen sowie die Gesamt-Gesellschaftlichen Auffassungen.

    Links zu den gesetzlichen Erlässen und Leitfäden:

    http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=421&langId=de [EU]

    http://www.gender-mainstreaming.net/gm/Wissensnetz/was-ist-gm,did=13986.html
    http://www.gender-mainstreaming.net/ [BRD]

    Zur Geschichte:

    http://www.genderkompetenz.info/genderkompetenz-2003-2010/gendermainstreaming/Grundlagen/geschichten/international

    Förderung durch die Sozialfonds der EU [bereits 3. Stadium erreicht]:

    http://www.google.de/url?sa=t&source=web&cd=1&ved=0CB4QFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.bag.admin.ch%2Fthemen%2Fgesundheitspolitik%2F10417%2F10495%2Findex.html%3Flang%3Dde%26download%3DNHzLpZeg7t%2Clnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCJd3t7e2ym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--&rct=j&q=euqal%20leitfaden%20zu%20gender%20mainstreaming&ei=rEypTaecDsuWOuex9c8J&usg=AFQjCNHey9ns0gn1dqcGlQHsf5v3jqDPRw&cad=rja http://www.equal.esf.de/Equal/Navigation/root.html
    http://www.equal.esf.de/Equal/Navigation/root.html

    Einige Videos zu den Errungenschaften dieser Leitstrategie:
    http://www.youtube.com/watch?v=jPJbHpfGqsE
    http://www.youtube.com/watch?v=XehuenWgfUo
    http://www.youtube.com/watch?v=yZvj8coO1pg
    http://www.youtube.com/watch?v=Go3Vt2yTah0&feature=fvwrel

    Ich hoffe ich konnte euch ein paar Grundzüge und Informationsschnipsel zeigen um euch zu motivieren sich damit bewusst auseinander zu setzen.

    In den kommenden Tagen werde ich versuchen sowohl Stimmen die für GM sprechen als auch kritische Beiträge dazu hier aufführen.

    Zur Diskussion wird dringenst aufgefordert, neue Informationen/Quellen würden mich ebenfalls sehr freuen,

    GruSS _ViEcH_
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 16. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Ein interessantes Thema, ich muss leider sagen, dass ich mich nach der
    Arbeit einfach nicht darauf konzentrieren kann viele Texte genau
    aufzufassen.

    An sich eine gute Sache, im Text steht auch oft, mehr auf das Individuum eingehen,
    das halte ich persönlich auch für wichtig, wie dort genannt wird, nicht mehr auf
    feste Rollenzuweisungen zurückgreifen wenn man Entscheidungen trifft.
    Und wirklich auf beide Geschlechter einzugehen ist schwer, da man einfach keine
    festen Rollenzuweisungen machen kann, was einfacher ist - rechtlich gleichstellen...
    aber aufgrund von Denkweisen etwas gleichstellen - schwere Sache bis hinzu unmöglich.

    Ich denke es ist leider in dem Thema auch zu stark eine Frauenbevorzugung aufgekommen
    das Ganze wird ganz konkret leider viel zu oft nur auf die Benachteiligung der
    Frauen reduziert und der Mann wird komplett vergessen, aber der Widerstand gerade
    von Scheidungsvätern die ihre Kinder nicht bekommen regt sich ja schon.

    "Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend" geht es eigentlich
    nur mir so oder findet noch jemand den Name diskriminierend?

    Eventuell schreibe ich morgen mehr dazu wenn ich wieder aufnahmefähiger für das
    eigentliche Thema bin.

    Gleichstellung...irgendwie ein unpassendes Wort in dem Zusammenhang - naja -
    vielleicht passend im Sinne auf gleich Mensch ansonsten ist aber jeder egal
    ob Mann oder Frau unterschiedlich.
     
  4. #3 16. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Ja, das fällt von vorne herein bereits auf. mir ging es genauso. Das Konzept des Gender Mainstreaming soll bei diesem Ministerium durchgesetzt und verfügt werden, die bereits vom Namen her Diskriminierung beeinhalten.

    Das Wort Gleichstellung wird überdies im Zusammenhang des Gender Mainstreaming, vorallem versucht durch das Wort "Gender", entspricht dem Sozialen, also dem "erlernten" Geschlecht, höher gestellt als das eigentliche biologische Geschlecht.
    Hier geschieht bereits eine Vermischung von zwei Grund verschiedenen Worten, nämlich dem "Gender" und dem "sex", also dem Geschlecht, das Mann und Frau trennt. Die Grenzen werden stets fließender.

    Ich finde deine Aussage, "vielleicht passend im Sinne auf gleich Mensch" äußerst wichtig und intressant.Vielen Stimmen sagen dem GM nach, dass letztendlich die Gleischaltung der Geschlechter, die freie Wählbarkeit, also das "alle gleich Mensch sein" ohne Differenz, das Endziel dieses Konzeptes sein soll.

    GruSS _ViEcH_
     
  5. #4 17. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Ich persönlich finde, dass die Darstellung der Familie und die Benutzung von Namen für eine Mutter wie "Elter" das letzte ist.

    Seit einigen Jahren wird versucht, alles "natürlich normale" in jegliche Richtungen zu verändern und alles "naturell abnormale" irgendwie als normal zu rechtfertigen.

    Fakt ist nunmal, dass eine "natürliche Familie" aus Mann und Frau besteht, was von der Natur so vorgegeben ist. Deshalb muss es ja nicht verboten sein, dass sich zwei Frauen oder zwei Männer um ein Kind kümmern.

    Wo es mir allerdings die Sicherungen rausknallt ist beim Video zu Hamburgs Genderwahnsinn.
    Am tollsten ist das Beispiel, dass man den Jungen durch ein Mädchen mit Zöpfen ersetzen will und der Kommentar danach, die Unzufriedenheit, weil es auch Mädchen mit kurzen Haaren gibt.
    Herr Gott, ehrlich, es gibt nichts wichtigeres auf der Welt. Aber Hauptsache die Kampfemanzen nörgeln blöd in die Kamera und fühlen sich benachteiligt.

    Jeder der die letzten Jahre aufmerksam war und die Entwicklung in Europa und Deutschland verfolgt hat, hat bemerkt, dass es schon lange nichtmehr nur um die Gleichstellung der Frau geht. Es geht mittlerweile viel mehr auch darum, dem Mann etwas wegzunehmen und der Frau zu geben. Und das hat mit Gleichstellung nichts mehr zu tun. Und das hat mit der gesetzlich legitimierten Bevorzugung der Frauen durch die Frauenquote angefangen, soll nun sogar schon so weit gesponnen werden, Unternehmen dazu zu verpflichten, einen gewissen Anteil Frauen in die CHefetage zu befördern. Und wer fordert das ganze? Richtig, die Quotenfrauen selbst.
    Hier geht es schon lange nichtmehr um gleiche Leistung und gleiche Chancen, sondern um Bevorzugung und Benachteiligung, was schlimmerweise auch noch gesetzlich legitimiert ist. Wenn das mal nicht gegen einen gewissen Grundsatz der Gleichbehandlung verstößt.....
     
  6. #5 18. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Beide Aussage sind von äußerster Wichtigkeit, stets wird der Gesellschaft vorgeworfen diskriminierend zu agieren, obwohl die Definition von "Familie","Ehe" eindeutig ist, im Gesetz wie im Allgemeinen Empfinden. Bei einer gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft, die wohlgemerkt keine Familie in dessen Wortursprung bedeutet, soll meiner Meinung nach nicht dagegen vorgegangen werdenm, dass die Erziehung nicht erlaubt ist.
    Ganz im Gegenteil, viele Kinder genießen in solchen Lebensgemeinschaften eine wahrscheinlich bessere Beziehung als in kaputten Familien.

    Das zweite Zitat ist ebenfalls von äußerster Wichtigkeit. Das GM Konzept, dass seid 1997 durch den Raum kursiert, ist mittlerweile brennend aktuell, auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen.
    Trotzdem gibt es noch keinen öffentlichen, ganz-gesellschaftlichen Diskurs über dieses Thema. Nur eine kleine Anzahl an Akademikern, darunter auffallend viel Frauen, üben Kritik an dieser Theorie.
    Eine Gesellschaft die bei jeder Gelegenheit nach Mitbestimmung schreit, die stets auf die Aufklärung drängt und für Sie plädiert, diese sollte auch bei dieser Angelegenheit kein Auge verschließen.

    Ich werde morgen damit beginnen Berichte über die "Gender-Theorie" hier im Forum darzulegen. Sie ist das "wissenschaftliche" und denkerische Konstrukt und die Basis des Gender-Mainstreaming.

    GruSS _ViEcH_
     
  7. #6 22. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    So hier mal einen ziemlich radikalen Bericht eines Vortrags in Österreich von der FPÖ:

    Gender FemiFaschismus - Ansprache im A-Parlament - YouTube

    Ist sehr interessant und klärt vorallem über aktuelle Entwicklungen in der Erziehung auf. Es wird vorallem auch einmal eine öffentliche Stellungnahme gegen Gender Mainstreaming, in Deutschland bislang von politischer Seite undenkbar.

    GRuSS _ViEcH_
     
  8. #7 23. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    @viech Vielen Dank für dieses Video!

    Hier in besserer Qualität:

    Klement und der Genderwahn (Parlamentsfernsehen) - YouTube

    Der Mann nimmt mir die Worte aus dem Mund. Respekt für diese Rede, endlich mal jemand, der nicht die Augen verschließt und öffentlich seine Meinung sagt.

    PS: Die Ratspräsidentin ist die Ober-Genderwahnsinnige!
     
  9. #8 23. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Zum Glück gibts hier kluge Köpfe im Board !

    GruSS _ViEcH_
     
  10. #9 24. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Ich hab mal ein Beispiel aus dem tagtäglichen Leben:

    Auf eine Ausbildungsstelle zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel haben sich 50 Leute beworben, 10 wurden angenommen. Von den 50 Leuten die sich beworben haben waren 8 Frauen, ihre Leistungen waren unterdurchschnittlich. Also schlechter als der Durchschnitt der Männer.

    Von den 10 zu vergebenen Ausbildungsplätzen haben 6 Plätze die Frauen bekommen und nur 4 Männer.

    Es wurde damit argumentiert das die Frauenquote hochgehalten werden muss weil in den vorherigen Lehrjahren immer mehr Männer waren.

    Das ist genauso diskriminierend.

    Frauen die schlechtere Leistungen haben werden genommen nur damit die Firma einen zweifelhaften Ruf wahren muss.

    Ich war damals selber im Personalbüro und hab mitgeholfen bei dem Auswahlverfahren, war zu der selber Auszubildender im 3. Lehrjahr.

    Sagen konnte ich nichts, unsere Personalleiterin ist eine Frau, die hätte mir sofort die Kündigung in die Hand gedrückt.
     
  11. #10 24. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Diese Beispiele sind leider keine Seltenheit mehr und bei staatlichen Stellen schon lange durch die Frauenquote gesetzlich legitimierte Praxis, bis die Stellen Hälfte/Hälfte auf die Geschlechter verteilt sind. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
    Der Staat versucht so eine künstlich gestiegene Nachfrage zu schaffen, die Bedürfnisse ändern sich aber nicht in dem Maße wie der Staat das will. Deshalb wird z.B. bei der Bundeswehr jede Frau, die nicht völlig bein- und gehirnamputiert ist genommen und auf Posten gesetzt, auf welche viele fähige Männer nicht kommen.

    Aber das ist ja wie gesagt nur ein Teil dieser absolut absurden Idee, die schon, und das sieht man toll am zuvor geposteten Video, langsam aber sicher faschistische Züge annimmt. Ich finde sogar, dass es schon in eine Art Geschlechterideologie umschwingt, vor allem wie im Video erläutert Frauenstadtteile, kein Zutritt für Männer, die Bevormundung der Männer in Rechtsstreitigkeiten bei sexueller Belästigung etc.
    Wie von mir schon geschrieben geht es hier schon lange, aber spätestens seit der Frauenquote, nicht mehr um Gleichstellung.
    Ich bin mal gespannt wie sich das noch entwickelt.
    Wenn ich mir aber ansehe, auf welchem Standpunkt hier vor allem manche Frauengruppen sind, kann das letztlich nur in starken Streitigkeiten zwischen Geschlechtern enden, da ich, und ich denke viele andere Männer und wie Viech auch schon geschrieben hat eine gewisse Anzahl Frauen das nicht zulassen werden.
     
  12. #11 25. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Der erste Link unter dem Stichpunkt Einige Videos zu den Errungenschaften dieser Leitstrategie (Begriffe Mutter und Vater werden abgeschafft. - YouTube) , ist das ein fake??? Kann mir kaum vorstellen dass sowas von den Menschen toleriert wird.

    Wäre super wenn du auf weitere Quellen triffst die das Thema zerpflücken und sie hier postest, wenns geht seriöse.
     
  13. #12 25. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Es ist wirklich erschreckend welche abstrusen Vorstellungen bei einigen verblendeten Kampfemanzen vorherrschen !
    Wirklich positiv ist da (nach meiner Empfindung) aber die Ansicht unserer jetzigen Familienministerin Fr. Schröder die sich von derartigen Forderungen nicht einlullen lässt. Sie hat auch erkannt dass durch die mittlerweile massive Minderheit von Grundschullehrern sogar Jungen beim Unterricht benachteiligt werden und will das in Zukunft ändern. Mädchen sind in der Schule (und auch anderswo) einfach wesentlich systemkonformer und lernen viel stärker Inhalte auswendig als Jungs (=wissenschaftlich erwiesen). Daher brauchen Jungs schlichtweg ein anderes Lernumfeld in dem sie sich entwickeln können und auch mal ausbrechen können.
    Vielleicht sollte man Jungs und Mädchen bis zur Oberstufe voneinander trennen und jeweils vom gleichen Geschlecht unterrichten lassen. Keine triebhaften Ablenkungen mehr und diese leidige Diskussion wäre dann vielleicht auch passé. Dann kann man auch nochmal die REALEN Leistungsergebnisse ansehen und vergleichen.

    Ich bin für die Gleichbehandlung beider Geschlechter und denke dass wir das bereits bis auf wenige Ausnahmen erreicht haben. Bei den Ausnahmen kann dann gerne auch noch nachgebessert werden. Aber dann bitte auch bei beiden Geschlechtern.

    Es macht auch wenig Sinn Quoten in bestimmten Bereichen zu fordern wenns da schlichtweg einfach nicht mehr Frauen gibt die den Beruf ausüben wollen. Kann das persönlich nur im Bereich Informatik beurteilen: Wo sind da die Frauen ?? Trotz Initiativen wie MINT oder "Girls Day" seh ich da keinerlei Veränderung. Auch bei Vorträgen von Feministinnen auf der RePublica wird dann immer rumgeheult dass es zu wenig Frauenthemen bei Blogs gibt oder diese zu wenig gelesen werden. Was sind denn bitteschön Frauenthemen ? Warum sollten mich diese als Mann interessieren ? Ich sags mal so. Viele erfolgreiche Blogs von Männern haben auch nicht sog. "Männerthemen" (z.B. Fußball, Autos oder was weiß ich) als Inhalt sondern beschäftigen sich geschlechtsneutral mit Themen wie (Welt)Politik, Wirtschaft usw. . Warum ist das so schwer zu kapieren dass man mit qualitativen und allgemeineren Themen auch mehr Leser gewinnt. Ich will nur als Beispiel mal "blog.fefe.de" nennen.
    Also liebe Frauen. Nicht rumheulen, sondern einfach machen !!
     
  14. #13 26. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Hab keine Lust mir 16.000 Artikel durchzulesen, generell vertrete ich die Meinung das eine Gleichberechtigung wichtig und gut ist und wir diese erst teilweise erreicht haben. Eine Gleichstellung brauchen wir nicht und tut auch keinem gut.
    Männer und Frauen haben biologisch gesehen andere Stärken und Schwächen (Frauen: gutes Multitasken, Sentimental geringe Körperliche Stärke usw.) diese zu ignorieren und zB weibliche Bauarbeiter zu erzwingen macht keinen Sinn. Auch Formale dinge wie eine neue Sprache in der neben BäckerInnen und ÄrtzInnen auch HolocaustleugnerInnen und SelbstmörderInnen vorkommt ist Unsinn.
    In meiner relativ jungen Generation kenn ich eigentlich keine Diskriminierung gegenüber Frauen, dadurch das Geschlechter-getrennte Schule etc. nicht mehr der Standard sind gibt es soetwas nicht und desshalb wird die Gleichberechtigung von alleine in den nächsten Jahren Einzug in den Alltag finden.
    Davon zu sprechen das Männer diskreminiert werden ist absoluter Blödsinn, wie kommt ihr darauf?!
    Allerdings davon zu sprechen das Kerle
     
  15. #14 26. April 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Die Gleichberechtigung hat längst Einzug in den Alltag gefunden, und das ist auch gut so.
    Die Generation meiner Eltern mussten darum Kämpfen und haben große Siege für die Gleichberechtigung errungen. Darum geht es garnicht mehr, betrachtet man die Statistiken des Bundesamts so ist deutlich zu erkennen, dass Frauen im Kommen sind, völlig berechtig, dass auch Sie ein Stück von dem "Kuchen" wollen.

    Beängstigend ist nur die neue Strategie, eben das "Gender Mainstreaming", dass als Endziel, nun spreche ich es aus, auf die "Gleichschaltung" der Geschlechter abzielt.

    Ich bin nun ziemlich weit mit meiner Arbeit über dieses Thema, es gibt zig gute Bücher sowohl dafür aber vorallem auch gegen GM.
    Eine Literaturliste wird hier auch noch veröffentlicht werden.

    Das Problem hierbei ist, dass die guten Quellen meist nur als Buch zu haben sind, und nicht als Volltext im Internet verfügbar sind.
    Das Video ist kein Fake, solche Auswüchse des GM sind gang und Gebe.

    Hier noch ein Beispiel:

    "Gender-Sensibilisierung":
    Wird in der Frühkindlichen Erziehung angewand, zum Glück nicht Flächendeckend.
    In Hamburg gibt es damit erste Erfahrungen.
    Um Diskriminierung zu vermeiden, werden die Kinder "aufgeklärt".
    Dh. Sie werden bereits im frühen Kindheitsalter mit allen verfügbaren Arten der Auslebung des Geschlechtes konfroniert.
    Das heisst in der Praxis folgendes:
    Kinder werden mit Homosexualität, Transgender und allen anderen Arten von gleichgeschlechtlichen Beziehungen konfrontiert um ein "sensibles Verhalten" für diese Praktiken entwickeln.

    Studien aus den USA, wo GM schon länger läuft, die an Schulen mit den Altersgruppen von 14-16 durchgeführt wurden geben ein erscheckendes Bild.
    Fast die Hälfte der befragten Jugendlichen(Mann wie Frau) sind verwirrt und irritiert was ihre Sexualität angeht. Was daraus für psychologische Diskrepanzen entstehen, brauche ich hier glaube ich nicht aufzuzeigen.



    GruSS _ViEcH_
     
  16. #15 2. Mai 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Die Drogendealer Pharmaindustrie freuts bestimmt.

    ----------


    Ein etwa einstündiger Vortrag über Gender Mainstreaming.

    Beantwortet wo es herkommt, was bereits umgesetzt wurde und wo bestimmte Leute damit hinwollen.
    Im 6. also letzten Teil fasst die Vortragende ab Minute 2:17 nocheinmal die gesellschaftlichen und politischen Ziele von Gender Mainstreaming zusammen.

    Vortrag von Inge M. Thürkauf: “Von der biologischen Revolution zur Gefahr des Genderismus

    Gender Mainstreaming - Menschen Experiment






     
  17. #16 2. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Unabhängig vom Wahrheitsgehalt der obigen Quelle - kleine Info, diese Antizensur Konferenz dingens da ist eine Sekte...
     
  18. #17 2. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Tatsache : Ivo Sasek – Wikipedia

    Danke für die Information, finde ich auch bedenkenswert, allerdings muss ich sagen der Vortag ist wirklich gelungen und sachlich korrekt.

    Also auch ein großes Dankeschöne an die geposteten Videos, ich finde sie sehr hilfreich und kann nach meinem Erkenntnisstand nur zustimmen!

    GruSS _ViEcH_
     
  19. #18 13. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Also es ist vielleicht nicht 100% zum aktuellen Thema passend, aber ich frage mich wo man hier eine Gleichberechtigung betreibt. Ich bin auf Suche nach einem neuen Arbeitgeber zwecks Firmenwechsel und habe die Bundesagentur für Arbeit gebeten mich zu unterstützen. Nun heute ein Vermittlungsvorschlag von einer Stelle bei einer Stadt, der mich ein wenig aufregte:

    Zitat:
    "Die Stadt XXX setzt sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein. Bewerbungen von Frauen sind deshalb ausdrücklich erwünscht (-bis hier hin gut-) und werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt behandelt , sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen."

    Ähm? Hallo? Gleichberechtigung?
    Angenommen da kommt eine Frau mit 100% den gleichen Noten, Qualifikationen, Zertifikaten usw. und die bekommt dann sofort den ******bonus? :angry: Ohne Witz, das macht mich sauer.
    Das bedeutet für mich als Mann im Umkehrschluss, dass ich mich mehr Anstrengen muss, mehr arbeiten muss, mehr lernen muss und das nur weil es Frauen gibt?
     
  20. #19 13. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Das hast du vom Grundsatz her richtig verstanden, siehe auch die Posts oben.
    ISt das nicht wunderbar?
    Es lebe die GLeichberechtigung in Deutschland, die eigentlichdurch das Grundgesetz geschützt ist. Übrigens: Das gilt für alle staatlichen Stellen.
    Dass die Bundeswehr mittlerweile zu einer 2-Klasse-Armee geworden ist, wissen die Leute, die dort schonmal waren, aber es wird alles weggelogen.
     
  21. #20 14. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Finde deinen Beitrag super, du zeigst hier genau auf was bei GM mitkommt. Die Quoten sind ja bereits vorher schon gegeben.
    ABER: Nach der Einführung von Gender Mainstreaming in öffentlichen Bereichen, ist der sog. "******bonus" nötig, da es Statistiken gibt, ein "Feature" des GM, die nur dann korrekt und richtig seien, wenn min. eine 50 - 50 Quote zwischen Männern und Frauen in allen Bereichen/Arbeitsfeldern vorherrscht.
    Es geht also nicht mehr in erster Linie um Qualifikation, sondern um Gleichstellung bzw. Ausgleich in allen Arbeitsfeldern.

    GruSS _ViEcH_
     
  22. #21 15. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Gerade in deiner herausgestellten "Natur" koppelt sich die Aufzucht auch ohne etwaige Homosexualität zu beachten oft komplett vom anderen Geschlecht ab. Außerdem:

    Link

    Also lass dein "natürlich" lieber im Keller.

    @_ViEcH_
    Dass du zuerst ausschließlich den Schwachsinn von KOPP aufführst, danach den weiteren Schwachinn von der FPÖ und gleichzeitig von einer Abhandlung über das Thema sprichst, deute ich als misslungenen Spaß.

    Was soll für den Unsinn überhaupt die Basis sein? Ich kann dazu nichts finden. Du hast ja den Anspruch einer Abhandlung, was auch immer das für dich sein soll. Also bitte, wo wird das von wem in welchem Rahmen schwarz auf weiß gefordert?

    Deine Aussage ist wahrscheinlich so sachlich korrekt, wie der Unfug von den AZK-Idioten.
     
  23. #22 16. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Dafür gibt es an diversen Univeritäten dei dafür zuständigen Studiengänge und Richtungen:
    Als Begründer der Gender-Theorie, dem Konstrukt hinter Gender Mainstreaming, gilt der amerikanische Psychologe John Money, such dir das nötige bitte selbst heraus.

    Intressant wäre für dich, falls du fundiert etwas über diese Problematik wissen willst:

    Gender - Politische Geschlechtsumwandlung , von Volker Zachow, Chefredakteur d. Politikressorts der FAZ

    MenschInnen: Gender Mainstreaming - Auf dem Weg zum geschlechtslosen Menschen , Barbara Rosenkranz

    Gender Mainstreaming: Das Ende von Mann und Frau? , Hrsg.: Dominik Klenk

    Achja und fürs Internet-Zeitalter angebracht:

    Kritik an Gender Theorien, Ideologie und Mainstreaming


    Dazu kann ich nur sagen, dass wir hier über den Menschen als Mensch sprechen und nicht über Pinguine, finde das hier äußerst erschreckend.

    Belegt ist übrigens auch, das dürfte vorallem die Naturwissenschaftler auf die Fährte bringen, dass es einen wissenschaftl. fundierten, genetischen Unterschied (Chromosome!!) zwischen Mann und Frau gibt.

    So und zum letzten Zitat, das habe ich aufgeriffen, da ein Schreiber im vorigen Post diesen Begriff anführte.


    Nochwas:
    Das ich hier nicht auf höchsten Niveau über dieses Thema schreibe, ist mir durchaus bewusst. Aber um wenigstens kritisches Denken über diese Ideologie zu fördern, habe ich es bewusst einfach gehalten und mit meinem ersten Post nur einen Rahmen geschaffen, positiv wie negativ.

    Die Videos die gepostet wurden sind bei der Recherche in Youtube aufgefallen und deshalb gepostet, Wertung wurde hier nicht vorgenommen.

    GruSS _ViEcH_
     
  24. #23 16. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Du stellst hier, übernommen von KOPP, die Behauptung ein, "das EU-Parlament" fordere "die Abschaffung von den Begriffen 'Mutter' und 'Vater'". Wo wird das von wem in welchem Rahmen getan? Das will ich wissen. Im Zweifel ist es, wie ich annehme, übertriebene Panikmache. Panikmache, mit dem KOPP sein deutschtümelndes und rückwärtsgewandtes Klientel zu bedienen sucht, das hauptsächlich aus reaktionären Spinnern besteht, die ihr verzerrtes und rückständiges Bild vom Familienidyll mit Papi und Mami und 3 1/2 Kindern in Gefahr sehen. Natürlich von den bösen EU-Politikern, die sowieso jeden umbringen wollen. Oder sowas.

    "Der Mensch als Mensch" - das soll was genau heißen? Hier fangen die Sozialkonstrukte doch bereits - ohne Wertung betrachtet- an, oder nicht?

    Chromosome - Männlein hat nen Piephahn und ist genetisch gesehen ein verkümmertes Weiblein. Und weiter? Darf ich an dieser Stelle einmal deine Position zur Evolutionstheorie erfragen? Wenn dir Pinguine zu unheimlich sind, lassen sich sicher Beispiele von Primaten finden, sofern dich das etwas beruhigt. Ist aber auch nicht weiter wichtig, es ging um das "natürlich", auf dass sich das Argument zu stützen versucht.

    Dann kannst du das ja jetzt nachholen und mit der Behauptung in deinem ersten Video anfangen.

    Woraus leitest du diese Behauptung ab?

    Doch, warum nicht. Die Quelle nennen könntest du auch mal, sowie deine Überlegungen hierzu. Man kann das doch durchaus so werten, dass sich Sexualität eben nicht in wenigen definierten Bahnen abspielt und sich ohne die Vermittlung der gängigen Rollenvorstellungen genau dies dann auch zeigt. "Sexuell verwirrt und irritiert" sind die Jugendlichen in dem Alter im Zweifel auch ohne die Rahmenbedingungen.
     
  25. #24 16. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Ließ die Bücher die ich dir angegeben habe, falls du dich dafür Wissenschaftlich intressierst.
    Zur Gender-Theorie und dem Gender-Mainstreaming gibt es auch allerhand aktuelle Literatur, die das Konzept beschreiben, positiv wie negativ.

    Zur Evolutionstheorie:
    Naturwissenschaftler gelten als Verfechter der Gender-Theorie und stellen neben der christlichen und den religiößen Strömen und ethischen Grunddiskrepanzen, eine der Wichtigsten Säulen der Gender-Kritik.

    Der Mensch als Mensch, ist nichts soziologisches sondern etwas hochgradig philosophisches.

    GruSS _ViEcH_

    ps. ich bin kein Freund der Evolutionstheorie und doch ist Sie bei dieser Sache, einer der Bereiche der Teils für nichtig erklärt wird. Daraus stellen die Naturwissenschaftler einen, wenn nicht sogar DEN, mächtigsten Partner für eine kritische Außeinandersetzung mit diesem Thema dar.
    Vorallem deshalb, da die Naturwissenschaft als einzige der ebengenannten Disziplinen von konkreten Beweisen und Erkenntnissen ausgeht und diese aufgestellt hat.

    Eigentlich bin ichs leid, aber hier bitte, in Häppchen-Internet-Form:(Zwecks Mann und Frau)
    Bürokratie : Europarat will "Mutter" und "Vater" abschaffen - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

    Ach und mal so in eigener Sache: Mich wundert dein Anmeldungsdatum und das damit verbundene aggressive Schreiben hier im Thread, ich bin nicht auf Hetzerei oder Dergleichen aus.
    Nochmal: Dieser Thread dient zur kritischen Auseinandersetzung mit diesem Thema, dass ich davon nicht positiv überzeugt bin, liegt auf der Hand.
    Mich würden vorallem zur Gender-Theorie positive Aspekte freuen, da ich dieser einfach bisher nichts dergleichen abgewinnen kann.
     
  26. #25 17. Mai 2011
    AW: Gender Mainstreaming - Der Weg zur Gleichberechtigung oder reine Ideologie?

    Wie "hochgradig philosophisch" der Mensch ist, kann man sich hier im Forum ja wunderbar anschauen. Wie jetzt der Mensch soziologisch sein soll frage ich mich gerade, beschreibt die Soziologie als Teilgebiet den Menschen und sein gesellschaftliches Zusammenleben. Da hast du Hand und Fuß verwechselt.

    Eine Stadt in der Schweiz will etwas umsetzen, das von einer Schweizerin im EU-Rat vorgeschlagen wurde und KOPP meint *plopp*, die Begriffe werden abgeschafft. Du siehst, warum ich lache, wenn du hier mit KOPP-Videos kommst.

    Da ich keine vernünftige Auseinandersetzung deinerseits mit dem Thema erkennen kann, du aber trotzdem den Anspruch auf Abhandlung erhebst, kann ich dein bisheriges Verhalten nur als Hetze gegen "die Gender-Ideologie" werten. Angemeldet habe ich mich, nachdem einige der User einen Link zu meinem Blog verfolgten. Was ist an dem Datum verwunderlich?

    Womit du deinen Anspruch auf Abhandlung besser zurücknimmst, die kritische Auseinandersetzung fehlt bisher, vorallem jeglicher Kommentar zu den von dir eingebrachten Links.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gender Mainstreaming Weg
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.351
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.475
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.751
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    551
  5. Fliegender-Wechsel beim auflegen!

    WiCk3d , 17. November 2011 , im Forum: Musik & Musiker
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    619