Gentrifizierung

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Kritiker, 15. November 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. November 2009
    Geschlossene Gesellschaft
    12. November 2009 | B.L.O.G. | googlehupf

    Quelle: B.L.O.G.
    -

    ich frage euch:

    die im letzten absatz angesprochene lösungmöglichkeit des problems klingt für mich sinnvoller, als z.b. autos anzuzünden...
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 15. November 2009
    AW: Gentrifizierung

    Ja, diese Anti-Gentrifikationskampf ist diffus konservativ. Gentrifizierung ist gut und wichtig. Wo kämen wir denn hin, wenn alles diffus bleiben würde? Der Autor dieses Textest ist nach meiner Meinung gegen Veränderung und verschließt sich neuem. Nur weil es teurer wird, ist es doch nicht schlecht? Wenn er wo anders hinziehen würde (hypothetisch), könnte er das Flair wieder bekommen. Das sowas natürlich nicht in Stadtnähe ist, ist doch wohl verständlich, da hier höhere Rendite erwirtschaftet werden kann. Wir leben in einer Welt des Homo Oeconomicus und das Resultat ist der Erfolg des einzelnen, woraus hier Veränderung in der Wohngegend resultiert. Wenn er dieser Entwicklung entgegenwirken will, dann muss er selber Reichtum akkumulieren und Eigentümer werden, was aber sicher gegen eins von seinen Prinzipien verstößt, da er hierdurch wie auch immer einen Vorteil aus etwas ziehen muss, was vllt. der Allg. nicht gerade gütig ist.
    Ein weiterer Gedanke der mir gerade kommt: Ist das nicht eine gewisse "Ghettoisierung"? Mögen wir es nicht alle schön und sauber?

    Autos anzünden? Ich glaube bei dir sind alle Sicherungen durchgebrannt! Person X arbeitet lange und hart und kann sich sein Traumauto kaufen - nun kommst du und zündest sein Auto an? Fändest du es schön, wenn man dir deine Lebensgrundlage nimmt? Och ich habe etwas gegen dieses und jenes und dein Eigenheim ist mir zu Politisch Links... da brenn ich es einfach mal ab. Ist ja meine politische Meinung und damit legitim. (Ironie)

     
  4. #3 15. November 2009
    AW: Gentrifizierung

    Für die Ausweitung der menschlichen Lebensräume muss immer etwas weichen was unwiderruflich vernichtet wird. Leider fällt uns Menschen dies immer zu spät auf, was wir vernichtet haben und uns dann doch fehlt z.B. unsere Bürgerrechte und Grundrechte die von Jahr zu Jahr beschnitten werden. Desweiteren gibt immer noch den primitiven Bevölkerungsteil der immer noch glaubt das neue sei der Schritt zum besseren und bald wird es uns besser gehen. Das resultat daraus ist, dass diese Menschen leider nicht aus ihren Fehlern lernen sondern begehen immer wieder neue, was uns das Leben mit diesen leider erschwert und komplizierter macht.
     
  5. #4 15. November 2009
    AW: Gentrifizierung

    ähm... hast du den artikel überhaupt durchgelesen? der autor spricht sich gerade für gentrifizierung aus! er kritisiert doch diese "geschlossene gesellschaft"!


    die meinung des authors, dass vandalismus der falsche schritt sei, kann ich nur befürworten. ich bin doch nicht dafür, dass autos angezündet werden sollen! warum unterstellst du mir sowas?

    man, man, man... du hättest den artikel wirklich mal lesen sollen, denn dann hättest du nicht so einen stuß verfasst.
    -

    @klaiser: aha, interessant. was hat das jetzt mit dem text zu tun?
     
  6. #5 15. November 2009
    AW: Gentrifizierung

    nagut Frontyi, zu dir brauch man nun wirklich nichts mehr sagen da sieht man halt wie bewusst du solche Artikel aufsaugst und wie ernst du die Diskussion drumherum nimmst. Hauptsache Quantitativ Artikel lesen um sich irgendwie wichtig zu machen... bedauerlich, wirklich bedauerlich...

    b2t: man merkt halt einfach das der Verfasser des Textes absolut keine Ahnung von solchen Vierteln und seine Strukturen hat auch bezweifle ich mal stark das es beim Themenstarter soviel anders ist.

    Ich persönlich kenne jetzt auch nur Hamburg Schanzenviertel, is abends immer wat los und wer nicht unbedingt zu dieser angespannten Atmosphäre auf der Reeperbahn will geht natürlich dahin. Beste Discos bei Kostenlosem eintritt, dass Bier ist da net wirklich teuer und die ganze Gegend hat diesen Solidarischen Charakter. Kommerz ist dort total fehl am Platz, natürlich ist das jetzt keine Selbst organisierte, vom Kapitalismus befreite Zone auch sind dort nicht alle Menschen so cool drauf aber es hat doch immer noch seinen eigenen Fliar.

    gerade vor zwei Tagen hat die Rote Flora (die ja bedeutend Einfluss auf dieses Viertel hat) einen Artikel veröffentliche der genau dieses sehr Aktuelle Thema behandelt. de.indymedia.org | Rote Flora: Bezirk & Investor planen Angriff

     
  7. #6 15. November 2009
    AW: Gentrifizierung

    @Terrorbeat:

    wäre das denn keine alternative? dann wären solche gemeinschaften weitestgehend unabhängig und immer noch so solidarisch wie zuvor. dann könnten die kiezbewohner yuppies oder sonst wie unerwünschte personen "aussperren".
     
  8. #7 15. November 2009
    AW: Gentrifizierung


    also da konnte ich mir ein lachen nicht verkneifen :-D die rote flora zwingt stadtentwicklungskonzepte in die knie? da bin ich mir FAST sicher :D

    b2t: Auf den ersten Blick ist es natürlich schon ersteinmal ein Prozess der entfremdung wenn nach und nach die bevölkerungsstruktur eines viertels ausgetauscht wird. aber das ist nun einmal ein kleines übel der marktwirtschaft. ich sehe es so: Ist ersteinmal die Gentrifikation abgeschlossen und es leben nurnoch yuppies in dem viertel, verliert es auch den charme den es am anfang besessen hat. dementsprechend könnte der reiz für die yuppies verloren gehen, dort zu wohnen, die mietpreise wieder sinken und ein erneutes szeneviertel entstehen. oder es bilden sich eben szeneviertel anderswo.
     

  9. Videos zum Thema