Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von kn3cht, 8. Juni 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. Juni 2011
    Pro und Contral Facebook-Gesichtserkennung

    von Fiete Stegers, tagesschau.de
    Klar, Facebooks neue Funktion zur Gesichtserkennung lässt sich abstellen. Wenn ich als Nutzer nicht möchte, dass Facebook meinen Internet-Bekannten gleich meinen Namen zur Beschriftung vorschlägt, sobald sie ein Foto hochladen, kann ich die entsprechende Option in meinen Privatsphäre-Einstellungen deaktivieren.
    Dafür muss man sich als Nutzer zwar durch etliche Untermenüs der Plattform hangeln, aber es geht - und Facebook erklärt einem sogar, wie es funktioniert. Andere Dinge erklärt Facebook seinen Nutzern hingegen nicht: Die Freischaltung der Funktion erfolgte wie gewohnt ohne große Ankündigung, als Standardeinstellung war die automatische Erkennung bei allen Nutzer erst einmal aktiviert - Facebook legt es in allen Dingen darauf, die Nutzer erst einmal zu einer möglichst umfassenden Freigabe ihrer Daten zu bewegen. Vor allen Dingen erklärt das intransparente Unternehmen seinen Nutzern nicht, was den hinter den Kulissen der Gesichtserkennung abläuft.
    Eine gigantische Gesichtsdatenbank entsteht

    Welche Daten werden gespeichert? Bedeutet das Deaktivieren vielleicht nur, dass die Gesichtserkennung für die Nutzer unsichtbar wird, aber im Hintergrund weiterläuft? Bei rund 600 Millionen registrierten Nutzern könnte Facebook hier eine gigantische Gesichtsdatenbank aufbauen, die weit über ähnliche Funktionen einzelner Fotodienste hinausgeht und nicht nur professionellen Datenschützer ein kaltes Schaudern über den Rücken fahren lässt. Welche versteckten Passagen in Facebooks Nutzungsbedingungen räumen dem Unternehmen welche Rechte ein? Können später nicht nur Facebook-Nutzer, sondern beliebige Personen "getaggt" werden?
    Schon seit Jahren sehen Experten den Zeitpunkt kommen, an dem Suchmaschinen plötzlich alle im Internet verfügbaren Bilder mit Namen verknüpfen können, unabhängig davon, wer diese eingestellt hat. Stellen Sie sich vor, dass eine Suche nach Ihrem Namen plötzlich Fotos findet, von deren Existenz sie gar nichts ahnten: ein Bild vom Volksfest, bei dem Sie winzig klein im Hintergrund zu sehen sind, das Urlaubsfoto eines anderen Touristen, den Sie gar nicht kennen, ein Jugendfoto Ihrer alten Schule, das bisher ohne Namen im Netz stand. Was mit solchen Bildern geschieht, lässt sich weit weniger kontrollieren als das, was man selbst oder andere in Sozialen Netzwerken schreiben oder anklicken.
    Google hätte nach eigenen Angaben schon eine Gesichtserkennungsfunktion für sein Handy-Betriebssystem einführen können, dann aber (zunächst) darauf verzichtet. Bei Facebook ist das nicht zu erwarten - das Verschieben der Grenzen in Sachen Privatsphäre ist Unternehmensziel.


    Pro

    [​IMG]
    Kein Foto bleibt mehr verborgen Keine Gefahr für die Privatsphäre, sondern die Chance eigene Bilder im Netz besser zu überwachen. Alexander Nieschwietz findet die Gesichtserkennung verbessert die persönliche Datenkontrolle.

    Contra

    [​IMG]
    Facebook treibt den Kontrollverlust voran Mit der Gesichtserkennung bei Facebook rückt der Augenblick näher, in dem plötzlich alle Fotos im Netz mit Namen verbunden werden. Bei Fiete Stegers hinterlässt das ein mulmiges Gefühl.

    Quelle: Tagesschau.de

    --
    Meiner Meinung nach ein Schritt zu weit, ich persönlich bin garnicht mal auf Facebook angemeldet, ich selbst habe nichtmal das Gefühl das mir dadurch was fehlt.
    Diesen Datengau werde ich aus trotz garnicht erst mitmachen.
    Ich und meine Freunde besitzen Mobiltelefone und auch wissen wir wo wir wohnen um die Sozialen Kontakte auf dem üblichen wege zu Pflegen.
    Was haltet ihr von dem ganzen Hype was auf Facebook geschieht?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Meld dich gar nicht erst an, dann kannst du es auch nicht vermissen. Der Mensch wird immer gläserner, aber dass nicht nur durch FB auch Google und andere Unternehmen tragen da einiges zu bei.
    Die Gesichtserkennung kannst du ausschalten, wenn dir das zu viel ist, aber ist dennoch schon krass was heute alles möglich ist
     
  4. #3 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Bin auch nicht bei FB weil ich das ähnlich wie meine beiden Vorposter als unnötig ansehe. Finde das FB mit der Gesichtserkennung bissl zu weit geht, aber da FB mittlerweile der Lebensinhalt vieler Menschen ist kann ichs verstehen, dass die neue Innovationen brauchen um die zu fesseln.

    Arme Menschheit :D
     
  5. #4 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Ich finde man kann diesen Thread eh direkt schließen,
    da es sehr viele unterschiedliche meinung gegenüber facebook gibt und wir hier auch schon etliche diskussionen darüber hatten, die immer auf das selbe raus kamen.
    100 Leute mögen Facebook 100 leute wiederrum nicht.
    es ist und wird auch immer so bleiben.
    wer es nötig hat seine ganzen informationen im Netz frei zugeben soll es machen.
    wer es nicht will, lässt es ganz einfach.
    ich bin nen mensch der gerne sein leben mit anderen teilt.
    Facebook ist halt etwas was die leute bewegt, womit man in regelmäßigen kontakt bleiben kann.
    Es gibt genügend Privatsphähre einstellungen auf facebook wenn man etwas verbergen will, bzw. manche informationen nicht für jeden man preis geben möchte.

    edit: viele wachsen halt schon mit solchen sachen auf, und kennen es garnicht erst wie man seine Sozialen kontakte anders pflegen kann, für vieles ist es selbst verständlich das facebook unnötiger schmarn ist und man sich auch so genügend seine Sozialen kontakte pflegen kann.
    Ich weiß auch noch, damals als ich noch was jünger war, da besaß ich noch kein Handy
    da gab es für das normale Telefon noch keine Flats etc.
    da hat man sich einfach mal aufs Rad gesetzt und ist zum nächst beliebigen Kumpel gefahren und hat nach gefragt ob er zeit hat oder zuhause ist, war er es nicht oder hatte keine zeit, ist man direkt zum nächsten gefahren.
    Die Welt verändert sich, die Zukunft wird immer Technisch fortgeschrittener, das lässt sich nun mal leider nicht ändern, entweder man geht mit oder man bleibt beim heute und interessiert sich nicht mehr für neue sachen.

    wie gesagt, closed diesen thread am besten gleich, weil es wird eh wieder ein großes gekloppe um facebook wie schon bei manch anderen Facebook-Threads.

    Greeze BizzWare
     
  6. #5 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Gibt es das jetzt schon aktiv bei Facebook? Habe gerade mal geschaut und gesucht und auch in der Hilfe Gesichterkennung eingetippt aber es kam noch nichts.

    Will das aufjedenfall wenn deaktivieren konnte aber bisher nichts finden was dadrauf hinweist, dass es schon aktiv ist.
     
  7. #6 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Wenn ich ein Album erstelle und Facebook fragt mich gleich ob ich den und den dort verlinken möchte, denk ich mir auch immer nur WHAT?!

    Was soll denn noch alles kommen? Google Earth Bild wo ich wohn auf meinem Profil?

    Naja zum Glücke passe ich auf was von mir bei Facebook oder im Internet landet.
     
  8. #7 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra


    http://stadt-bremerhaven.de/facebook-aktivierte-gesichtserkennung-deaktivieren
     
  9. #8 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Hehe is was für Deppen,
    ich persönlich lass von meinem Browser alles was mit FB zu tun hat Blockieren,
    keine Cookies, keine Button, weiterleitung etc.

    wer meint Feunde gewinnt man in dem man auf einer derartigen Platform
    jemanden added als Freund, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.

    Also nimmt es Polizei Geheimdienst und anderen staatlichen und Übergeordneten Behörden
    und Agencies viel Arbeit ab.
    Wozu eigentlich für Datenschutz Kämpfen, wenn die Deppen sowieso alle Ihren
    Exhibitionismus ausleben müssen ?

    Ich persnl. stehe auf Privatspähre und da hat m.E. keine noch so neugierige
    Schnüffelnase was drin zu suchen.

    grüz
    KK
     
  10. #9 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    ich habe schon mehrere freunde durch facebook "gewonnen" mit denen ich auch regelmäßig was unternehme, ist mir jetzt nicht mehr zu helfen? bin ich ein, du gebrauchst das wort wohl gern, depp?

    auch bin ich mit leuten von früher wieder in kontakt gekommen, die ich teilweise seit der grundschule nicht mehr gesehen hab, genauso wie eine freundin, die seit einigen jahren im ausland lebt. für mich ist facebook generell eine sehr gute plattform um einfach mit einigen leuten in kontakt zu bleiben.

    stichwort privatsphäre: wer zu dämlich oder naiv ist seine privatsphäre-einstellungen zu bearbeiten, der hat selber schuld, wenn seine/ihre privaten daten für die ganze welt einsehbar sind. mir reicht der grad an privatsphäre, welchen mir die einstellungen bei fb ermöglichen.

    ob statusmeldungen á la "ich hab ein unangenehmes drücken im darm - erstmal :poop:n gehen" jetzt sinnvoll oder informativ sein sollen, ist jedem selbst überlassen ;)
     
  11. #10 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    hier nochmal etwas ganz interessantes:

    Facebook User oder nicht? Im Grunde ist es egal, wir sind alle dabei:

    Haben Sie ein facebook Konto? Hatten Sie vielleicht eines? Oder haben Sie sich nie vom derzeit größten sozialen Netzwerk begeistern lassen? Im letzteren Fall, noch eine einzige Frage: Haben Sie Freunde, welche bei facebook angemeldet sind? Sollen Sie auf eine dieser Fragen mit ja geantwortet haben, dann stehen die Chancen überaus gut, dass es ein Profil Ihrer persönlichen Daten im Netz gibt – eben auch, wenn Sie nie bei facebook eingeloggt waren. Nehmen wir an, Sie seien kein facebook Nutzer, also jeder Vierte von fünf Deutschen. Was sollte Sie also das Netzwerk scheren? Mehr als Sie zu meinen glauben. Sie haben mit Sicherheit eines mit den meisten facebook-Nutzern gemeinsam: Sie haben dessen Datenschutzbestimmungen nicht gelesen.

    Das soziale Netzwerk enthält Daten, die von über 500 Millionen Menschen weltweit eingefüttert wurden. Die Hälfte von ihnen loggt sich täglich ein und verbringt im Schnitt an die elf Stunden monatlich darauf. Da jeder Nutzer interagiert, wäre die Beantwortung der Frage, wieviele Daten ein Mensch in 11 Stunden hergibt, recht müßig. Die Quelle, derer ich mich bedient habe (a.E.) behauptet, es seien über 90 Inhalte pro Nutzer im Monat, damit 30 Milliarden Datenfragmente insgesamt - monatlich. Ein Datenfragment kann in diesem Fall ein Link sein, Text, Bilder, Nachrichten und biometrische Daten.
    Anzeige

    Und auch ein Teil Ihrer Persönlichkeit ist immer dabei! Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Ihr Bekannter – nennen wir ihn Ulf – ist seit einiger Zeit bei facebook unterwegs. Er ist dem Vorschlag der Plattform nachgekommen, den Freundefinder auszuprobieren. Damit gibt er facebook Zugriff auf sein Email-Postfach und damit auf sämtliche Emailadressen, mit denen er je in Verbindung gestanden hat. Technisch ist es möglich, sogar den Inhalt der Emails zu durchstöbern. Ulf’s sämtliche Verbindungen werden von facebook genutzt, um Querverbindungen mit facebook Nutzern herzustellen. Es beginnt damit, dass Ulf plötzlich Vorschläge von längst verschollenen Bekannten auf dem Bildschirm findet und mit einigen anbandelt. Schon wieder Daten für die facebook-Server: Ulf verbindet sich naturgemäß mit Leuten, an denen er noch Interesse hat. Das weiß nun auch facebook. Und da war ja noch Ihre Email-Adresse: Jetzt kommt Anita, eine alte Freundin von Ulf und Ihnen. Auch sie hat Ihre Mailadresse mit ihren Daten zu facebook hochgeladen. Damit „weiß“ facebook, dass es einen gemeinsamen Menschen in Ulfs und Anitas Leben gibt und kennt seinen Namen: Ihren.

    Das was in diesem Artikel erwähnt wird, behauptet nicht, daß facebook Ihre Daten in diesem Sinne verwendet. Es skizziert jedoch die Möglichkeit, wovon m.E. Gebrauch gemacht wird. Schauen wir hier:

    FB Datenschutzrichtlinie:

    „Informationen von anderen Nutzern. Wir sammeln u.U. auch von anderen Facebook-Nutzern Informationen über dich, beispielsweise dann, wenn eine Freundin oder ein Freund dich auf einem Foto, in einem Video oder an einem Ort markiert, Freundschaftsdetails angibt oder auf eine Beziehung mit dir hinweist.“

    Es kommt also noch besser. Noch ist ihre Identität eine Querverbindung über eine Email-Adresse. Ihr Name ist also schonmal dabei. Was meinen Sie, wie schwer ist es, Ihren Namen mit den Daten anderer, wie Google, Twitter und überhaupt jeder noch so kleinen Webseite zu vergleichen? Googeln Sie mal nach Namen Ihrer Bekannten (wenn Sie das nicht schon längst gemacht haben)!

    Vielleicht nutzen Sie aber statt facebook Twitter, Flickr oder Googles Bilderservice Picasa. Damit nutzen Sie eine der Anwendungen, die auch eine Schnittstelle – eine sog. API – zu facebook bieten. Und jene Anwendungen haben Ihre Daten – zumindest Ihren Namen und Ihre Email-Adresse. Sobald Ulf oder Anita einer solchen Anwendung via facebook Zugriff zu ihren Daten geben, steht einem erneuten Vergleich (Matching) nichts mehr im Weg: Ihre Email, Ulfs Daten und Anitas Daten geben dem Netzwerk mehr Futter: Sie haben drei Bildergalerien bei Picasa? Zwei davon sind öffentlich? Perfekt für ein Daten-Matching. Ihr Gesicht taucht mit Sicherheit auf einem der Sonnenuntergangs- oder Berliner Fernsehturm-Bilder auf. Und womöglich ist Anita auch noch dabei... Ähm, sind Sie verheiratet? Ja, aber nicht mit Anita, sagen Sie? Hoppla...

    FB Datenschutzrichtilinie:

    „Herstellung einer Verbindung mit einer Anwendung oder Webseite. Wenn du eine Verbindung zu einer Anwendung oder Webseite herstellst, erhält diese Zugang zu allgemeinen Informationen über dich. Der Begriff „Allgemeine Informationen“ umfasst folgende Informationen von dir und deinen Freunden: Name, Profilbild, Geschlecht, Nutzerkennnummer, Verbindungen sowie alle Inhalte, die unter Verwendung der Privatsphäre-Einstellung „Alle“ mit anderen geteilt werden. Wir können zudem Informationen über den Standort deines Computers oder Zugangsgeräts und dein Alter Anwendungen und Webseiten zur Verfügung stellen, damit sie angemessene Sicherheitsmaßnahmen einführen und die Verbreitung von altersgemäßen Inhalten kontrollieren können. Wenn die Anwendung oder Webseite weitere Informationen anfordert, muss sie nach deiner Erlaubnis für die Bereitstellung dieser Informationen fragen.

    Bedenken Sie: Sobald Sie Farmville oder der Glücksnuß Zugriff auf Ihre Daten gewähren, gelten ganz andere Datenschutzbestimmungen als bei facebook. Kann sein, dass die Mafia in Rumänien Ihnen bald tolle Angebote via Email sendet.

    Vor allem Bilder sind interessante Datenquellen. Glauben Sie bloß nicht, Computer könnten keine Bilder auswerten. Wenn Sie Picasa kennen, dann wissen Sie, wie einfach die Software die Gesichter Ihrer Freunde identifiziert. Wenn Ihre Bekannten sich die Mühe machen, den Gesichtern in ihren schönen facebook-Bildergalerien einen Namen zu geben, wird es ganz spannend: Mit jedem erneuten „Tag“ eines Bildes wird die Erkennungsgenauigkeit der Software größer. Ihr Gesicht ist eingeprägt. Selbst ohne facebook-Account Ihrerseits ist es möglich, Ihre Google-Picasa Bilder mit denen Anitas oder Ulfs auf facebook zu vergleichen und die Daten enger zu verknüpfen. Verzeihen Sie die nachfolgende Unterstellung, die zur Plakatierung jedoch notwendig ist: Sollte also Anita aus Furcht vor Ihrer Ehefrau keine Querverbindung auf facebook via Email zu Ihnen hergestellt haben, kann es aber sein, dass Sie beide unabhängig Fotos von Ihrer Geschäftsreise (die eigentlich eine Urlaubsreise mit Anita war) irgendwo ins Netz hochgeladen haben, bei denen Zeit und Ort der Aufnahmen Ihrer und Anitas Fotos übereinstimmen, ist es ein leichtes, die Koinzidenz Ihres gemeinsamen Urlaubstrips transparent zu machen. Besonders einfach, wenn Sie bspw. die Minibar und Anita die tollen Vorhänge im Liebesnest fotografiert haben.

    Mit eigenen Bildern im Web, haben Sie haben also wenig Chancen auf Anonymität. Lesen Sie dazu diese FB Datenschutzrichtlinie:

    Wenn dich ein anderer Nutzer auf einem Foto, in einem Video oder an einem Ort markiert, kannst du die Markierung entfernen. Über deine Privatsphäre-Einstellungen kannst du zudem einschränken, wer in deinem Profil sehen kann, dass du in einem Beitrag markiert wurdest.

    Selbst nach dem Entfernen von Informationen von deinem Profil oder Löschen deines Kontos werden Kopien dieser Informationen u.U. weiterhin an anderer Stelle angezeigt, sofern sie mit anderen ausgetauscht, gemäß deinen Privatsphäre-Einstellungen anderweitig übermittelt oder von anderen Nutzern kopiert oder gespeichert wurden.

    Am Beispiel Bilder lässt sich zudem sehr gut erkennen, was es mit den sog. Meta-Daten auf sich hat. Die Facebook Datenschutzrichtlinie weist hier auf Folgendes hin:

    Inhalte. Einer der vorrangigen Gründe, warum Menschen Facebook nutzen, ist der Wunsch, Inhalte mit anderen zu teilen. Das geschieht beispielsweise, wenn du deinen Status aktualisierst, Fotos hochlädst oder aufnimmst, Videos hochlädst oder aufzeichnest, einen Link mit anderen teilst, eine Veranstaltung erstellst, eine Gruppe gründest, einen Kommentar verfasst, etwas an die Pinnwand eines anderen schreibst, eine Notiz verfasst oder einer anderen Person eine Nachricht schickst. Falls du nicht möchtest, dass wir Metadaten speichern, die mit Inhalten verbunden sind, die du auf Facebook mit anderen teilst (beispielsweise Fotos), entferne diese Metadaten bitte, bevor du den Inhalt hochlädst.

    Haben Sie jemals die Metadaten Ihrer Urlaubsbilder entfernt, bevor sie hochgeladen wurden? Wenn nicht, dann senden Sie so einiges ins Netz: Name und Modell Ihrer Kamera, Kameraeinstellungen, die Software, die zum Bearbeiten genutzt wurde, Ort und Zeit der Aufnahme etc. etc. Die Internet-Wolke, die „Cloud“, weiß, wo sie wann waren und unter Umständen, mit wem.

    Wenn hier von der „Wolke“ oder der „Cloud“ die Rede ist, möchte ich etwas Druck von facebook nehmen (leider nicht von Ihnen). Im Internet sind alle Datensammler: Amazon, Google, Twitter, die Deutsche Bahn und und und. Wichtig ist es, ein Bild von der Reichweite jeglicher Interaktion Ihrerseits im Internet zu bekommen. Als Webentwickler kann ich sehen, ob Sie sich bei Skype nur verstecken, oder wirklich offline sind. Ich kann ihre Twitter-Daten legal über öffentliche Schnittstellen anzapfen, auf meinen alten Laptop laden und sehen, wie oft Sie in Venedig oder Fuhlsbüttel waren. Es ist eine große Welt in der Cloud – und alles, was Sie hier hinausschießen, wird irgendwo gespeichert.

    Will man den prinzipiell dummen Computer mit dem menschlichen Geist vergleichen, kann man sich eines alten Klassikers der deutschen Philosophie bedienen – Immanuel Kant. Der schrieb schon in seiner Kritik der reinen Vernunft, dass unser Verstand nur arbeiten kann, wenn er mit Begriffen aus der empirischen Welt versorgt ist. Und genau diese Begriffe geben wir der Cloud, deren Logik vom Menschen gemacht ist. Der Computer ist gegenüber dem menschlichen Hirn allerdings schneller, was das Vergleichen und Visualisieren von Daten betrifft. Die Frage, die bleibt: Wieweit vertrauen Sie jenen, welche die Logik programmieren?

    P.S.: An alle, die jetzt aus der Cloud raus wollen: Zu spät. Ihr ‚getaggtes‘ Bild liegt als XML Datei in irgendeiner Datenbank, die womöglich irgendwann Datenquelle für eine Kamera am Alexanderplatz oder Mexiko City ist. Ein alter Polizeicomputer wird dann Ihr Gesicht unter Milliarden anderen wiedererkennen. Also: Immer schön artig bleiben!


    Quelle
     
  12. #11 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    baam. also dann kann ichs doch gleich nutzen bzw. ich nutz es eh schon. ist doch im grunde wurscht ob mein bild mit meinem namen versehen ist.. google weis auch so viel und wer weis wer noch alles. sobald du im netz bist, ist alles nur noch bis zum gewissen grad anonym..
    in facebook steht ja nicht 6680baschti oder andere nicks von foren drann... auch nicht die gleiche mail..
    in facebook sind eh nur freunde/freundesfreunde.. is mir echt egal ob´s da gesichtserkennung gibt oder nicht...
    oder weis einer wie mein richtiger name ist? baschti als nick heist nicht zwangsweise dass ich da basti bin^^
    und wenn doch, viel spaß beim suchen.
    wo gibts da verbindungen? ich seh in fb und dem datenklau zeugs kein problem :p
     
  13. #12 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Dann brauchen wir aber gar keine Threads mehr aufzumachen, da es bei jedem Thema so läuft.
    100 dagegen, 100 dafür, 100 egal.
    Keiner zwingt dich hier was zu schreiben.

    Wer?
    Es gibt bestimmt so bekloppte Eltern, die gleich ihrem Neugeborenen einen FB-Account erstellen.
    Aber das man damit aufwächst ist :poop:*t. Es ist hauptsächlich Gruppenzwang!

    @topic:
    Bin kein Facebook-Nutzer.
    Egal ob der Nutzer die Funktion aktiviert hat oder nicht. FB wird sie (im Hintergrund) einsetzen, und so weiter Daten sammeln.
    Wenn man keine Privatsphäre mehr hat, dann gibt es auch keine Gefahr für die Privatsphäre.
     
  14. #13 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    also kurz und knapp ;) ich hab mich schlappgelacht darüber ^^ da kann man sehen wieviel die user an privatsphäre haben *hehe
    ich sage nur das die leute die da angemeldet sind noch viele schlechte erfahrungen sammeln werden(muss nicht bei jeden sein aber schon jeder 2e würde ich sagen) egal ob privat oder auf anderen wege und vor allem in nahe zukunft! wo man sich eine eine welt wie ein "high-end tower" vorstellt! hoffe war verständlich ;)und bloss nicht denken man kann da noch seine bilder löschen und es ist alles vorbei ;D ach ja ich denke die nächste generation kriegt jetzt schon schaden ab aber nicht traurig werden ich denke wir erschaffen mehr als wir es wissen! und bin wieder mal outsider ;DD
    lg Killer/style
     
  15. #14 19. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Ihr labert vllt. eine Scheiße...Wie kann man sich denn so toll fühlen, weil man nicht bei FaceBook angemeldet ist? Habter sonst nichts, worauf ihr stolz sein könnt? Unfassbar, wieviele im Internet die große :sprachlos: haben.

    Zu dem ganzen Dreck: Man kann es Ausstellen, und Fertig. Das einzige, was man FaceBook hierbei vorwerfen kann, ist, dass sie nicht beim Einloggen einmal darauf hinweisen und fragen, ob man es Ein oder Ausstellen möchte.

    Ob FaceBook gut oder schlecht ist, ich habe mich bereits entschieden.
     
  16. #15 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    etliche Untermenüs? grenzenlose Übertreibung...

    {bild-down: http://imageshack.us/a/img811/4953/facebookfunktion.jpg}


    Man muss lediglich auf privacy settings und dann auf Customise settings gehen, da wo auch fast alles andere steht.

    Manche Sachen sind aber echt versteckt, z.B. die Funktion wo man ausstellen kann, dass die Facebookseite nicht von Google gefunden wird, aber wer sich ein bischen mit Facebook auseinandersetzt hat genug Privatsphäre.
    Alle die sich gegen Facebook verschließen haben wie ich finde zu viele Vorurteile.
     
  17. #16 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    und alle die sich mit ihren richtigen namen ...am besten noch adresse und telefonummer anmelden sind ein bisschen naiv ...;)

    ich finde fb is ne gute alternative zu icq...

    aber immer schön fake-daten eingeben ÜBERALL!!

    edit: und blos keine fotos uppen:rolleyes:
     
  18. #17 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Du weißt aber schon, dass du verpflichtet bist dich mit richtigem Namen zu registrieren?
    Außerdem sind doch die meisten mit richtigem Namen angemeldet, dass finde ich jetzt garnicht so gravierend.
     
  19. #18 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    ???
    ich finde man kann sich getrost über gewisse regeln hinwegsetzen ;)
    angenommen du meldest dich mit deinem richtigen namen an,
    postest das du 2 wochen in urlaub bist
    du kommst nach hause und wunderst dich warum die wohnung leer ist ?(

    oder du bewirbst dich auf ne stelle und dein zukünftiger chef stalkt dich erstmal bei fb und schaut sich deine hobbys an :D

    na ja also ich finde es nicht so berrauschend
     
  20. #19 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    wie paranoid hier einige sind, unfassbar. wer meint, dass man durch facebook n gläsernder mensch wird ist einfach nur naiv. das tägliche benutzen von internet und handys sagt schon genug über uns aus, da braucht es kein social network, in dem wir angeben, dass wir auf pizza, fußball und lesbenpornos stehen...
     
  21. #20 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Ich bin kein paranoider Mensch, aber mir kann KEINER erzählen, dass Facebook keine Daten an Geheimdienste, Polizei usw weitergibt.

    Ich will nicht dass meine biometrischen Daten bei Facebook rumkursieren - Als nächstes Fingerabdruck?

    Erst wollte Facebook immer wieder meine Handynummer, dann meine Handykontakte auf mein Konto syncen und jetzt biometrische Fotoerkennen?

    Nein, das geht zu weit, sorry !
     
  22. #21 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Wundert mich nicht. Das ist nur der Anfang.

    Das FB mit der Polizei zusammen arbeitet Ist kein Geheimniss.
    Fingerabdruck als sichere zugangs Identifiezierung. :D
    Wer weis wann das noch kommt.
    Die wollen die Leute doch an alles mögliche zwingen.
     
  23. #22 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Dafür gibt es Funktionen wie "Nur Freunde können Beiträge sehen" oder so. Dann kann dein Chef dich solange stalken wie er will...
     
  24. #23 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Was denkt ihr, werdet ihr alle 200 Jahre alt ? Also mal im Ernst, einfach Leben, und sich nicht so einen Kopf machen. Wenn ich im Facebook poste "Der Mandant -> Super Film" dann kann FaceBook das gerne an die Bullen verkaufen...
     
  25. #24 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    grade mal zum spaß die namen einiger kollegen bei google eingegeben. probierts mal aus^^
     
  26. #25 20. Juni 2011
    AW: Gesichtserkennung auf Facebook - Pro & Contra

    Pass auf! Nachher petzt jemand hier im Board dass du einen Film gesehen hast. Sind ja nur paranoide Kerle hier!

    killercrush, dass du deine Kollegen @ Google findest ist ein ganz natürlicher Prozess. Das liegt nicht (nur) an Facebook, das passiert bei jedem Social Network ;)
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gesichtserkennung Facebook Pro
  1. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    7.910
  2. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    2.395
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    845
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    4.426
  5. Gesichtserkennungsprogramm

    chronixos , 16. November 2011 , im Forum: Anwendungssoftware
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    740
  • Annonce

  • Annonce