Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Bruno, 3. September 2007 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. September 2007
    Hi, wollte euch mal fragen ob ihr schon erfahrung mit Speed gemacht
    habt und wie gesagt welche gesundheitlichen folgen können entstehen??
     

  2. Anzeige
  3. #2 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    erfahrung: nein nehm keine illegalen drogen ^^

    infos... Amphetamin
     
  4. #3 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    Psychische Abhängigkeit kann entstehen... Regelmäßiger Konsum führt zu Schlaflosigkeit und außerdem kann man nicht mehr allzu viel mit seinem Leben anfangen, denn man ist ständig auf der Suche nach irgendwas und muss aktiv sein. Es kann zur Psychose (muss aber nicht) dazu kommen (Wahnvorstellungen sind möglich bzw. Paranoia)...
    Mögliche Folgen für den Körper: Lungenhochdruck, Kollaps, Schwindelgefühl und Kreislaufprobleme, Überdosierungen sind dadurch möglich das Speed leicht mit Koks bzw. mit Methamphetamin gestreckt sein kann xD
    Außerdem gehen mit der Zeit die Nasenhöhle erheblich kaputt, hab ich bei mir jedenfalls festgestellt.

    hf und mach dein Pep möglichst gut klein und mach im Nachhinein wenn du willst ne Nasenspülung

    hier kann man alles auch gut nachlesen ---> http://www.drogen-forum.com/wiki/index.php/Amphetamin#Nebenwirkungen

    Mfg
     
  5. #4 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)


    Haha sry wenn ich jetzt lache, aber denjenigen der Speed mit Koks streckt möchte ich sehen, dir ist schon klar das 1 Gramm Speed unter 10 Euro zu bekommen ist, während wir bei hochwertigem Koks schon bei mind 60 - 80 Euro sind, wäre also vollkommen schwachsinn. Wenns gestreckt ist eher mit Sachen wie zermalenen Tabletten, zb. Aspirin, oder Mehl oder ähnlichem.
    Man streckt etwas nicht mit einem Stoff der wesentlich teuer als der eigentliche Stoff ist, da machste das Zeug ja für dich selber teurer anstatt billiger da durch billigen Zusatz mehr. Wenn wohl eher andersrum das mal jemand Koks mit Anfa oder Pepp streckt

    Was anphetamine betrifft kann das durchaus sein, wäre aber dann auch nicht strecken im eigentlichen Sinne sondern einfach ne Vermischung von Drogen.

    Jetzt mal abgesehen davon das man es einfach nicht nehmen sollte, die erste Folge bei regelmäßigem Konsum sind Pickel ( ist wirklich so , Körper muss ja die vielen Giftstoffe ausscheiden )

    Ansonsten hat mein Vorredner schon viel gesagt.

    Aber mal ehrlich was willste dir den so ne Absturz Droge geben, dann nimm echt lieber Koka ( ohne jetzt sagen zu wollen das du das machen sollst, aber Speed, Pepp ect ist das allerletzte )
     
  6. #5 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    soweit ich weiss soll das auch recht gefährlich sein drogen mit koks zu mischen.
    dass es ganz nebenbei dumm is lass ich mal außer acht.
    :D

    ich glaub dass deine schleimheute in der nase auch austrocknen können und du so nasenbluten bekommen kannst.
    aber wie lange dass anhält kann ich dir auch nicht sagen
     
  7. #6 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    aus erfahrung: du bekommst leichtes herzrasen und bis super wach.....leider bekommt man auch dünnpfiff am nächsten tag (muss aber nciht sein)...ausserdem solltest du am nächsten tag viele vitamine zu dir nehmen, da das zeug ganz schön den körper auszehrt
     
  8. #7 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    Mein Freund nimmt zwar kein Speed aber Gras. =) Der lacht dan über Sachen die überhaupt nicht witzig sind.Abhängig ist er aber NOCH nicht. Naja Schäden hab ich bis jetzt noch nicht bemerkt aber gut ist was anderes. Mein Onkel hat sämtliche Drogen genommen und was ist heute aus ihm geworden? Ein Frack, Gehirntumor, kaputte Zähne nicht gerade dünn usw. Das schreckt nartürlich extrem ab.
     
  9. #8 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    Klar ist Koks besser als Pep und ich persönlich glaube auch kaum, dass Pep mit Koks gestreckt wird, da es ein Verlustgeschäft für den Dealer wäre :D aber welches mit Crystal (Methamphetamine) zu bekommen ist schon möglich... Die Pickel von Pepp od. Crystal kann man übrigens deshalb bekommen, wegen dem Vitaminentzug und weil die Pep Kristalle durch die Haut ausgeschwitzt werden d.h die Haut wird unrein wegen der Chemie. Verspannungen im Kiefer sind während des Rauschs auch übrigens gut möglich :p
     
  10. #9 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    hab ja auch nicht gesagt das ich es nehme oder???
     
  11. #10 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    Zu den körperlichen Folgen zählen auf jeden Fall Knochenprobleme. Pep is einfach zu aggressiv und greift die Knochen an. Rücken/Nackenprobleme sind (natürlich bei mehrjährigem Konsum) vorprogrammiert.
     
  12. #11 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    "wenn man keine ahnung hat ....... "
    Du kannst doch nicht Pep mit Gras vergleichen .... Das ist etwas wie Tag und Nacht ^^
     
  13. #12 3. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    dein dealer kann dir das aber mit bisschen koks strecken um dich aufn geschmack zu bringen damit du schön auf koks kleben bleibst...
     
  14. #13 4. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    ich sags dir mal von ner anderen seite her
    nicht von dem was in wikipedia steht
    nach ner zeit kansrt du mit den leuten nix anfangen weil sie nur noch scheise labern und keine richtigen sätze mehr hinkriegen..zb wollen sie einen satz sagen mitten drin vergessen sie ihn...ABER das passieret nicht mal ab und zu sondern seeeeehr oft.. gesundheitlich kriegst halt wie gesagt diese gehirnschäden und deine nase geht kaputt...du merkst es auch.weils brennt beim ziehen! und du kriegt viele pickel...chemiepickel halt weils dreck ist
    ich sag dir es lohnt sich nicht da es eig nur wach macht und nicht mal drauf bringt



    welcher :crazy: würde billiges pep mit teurem koks strecken...gröstes geschwätz
     
  15. #14 4. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    Ein einfaches Rechenbeispiel. Die zahlen sind extra so einfach gewählt.

    Ein Dealer kauft im Einkauf das Gramm für 5 Euro. Er kauft 100 Gramm. Verkaufen tut er es für 7,50 das Gramm.

    Macht bei 100 Gramm nen reinen Gewinn von 250 Euro. Jetzt kauft er aber 1 !!! Gramm Koks a 80 Euro dazu um es zu strecken.

    Da hat er schon nur noch 172,50 Euro Gewinn und das bei 0,01 Gramm Koka pro Gramm Pepp, diese 0,01 schlöagen nicht mal ins Gewicht und würden in der Menge total untergehen.

    Ab 3 Gram Koks und 0,03 Gramm pro Gramm Pepp ( was immer noch keine wirklichen Auswirkungen hätte) , hat er schon nur noch 17, 50 (jetzt sinds ja 103 Gramm ) Euro Gewinn bei 100 verkauften Gramm. Es ist also absolut hohl so etwas zu machen egal aus welchem Grund, es sei den dein Dealer will dich heiraten und hat dich extrem gerne.

    Und bevor jemand meckert, selbst wenn er es für 3 Euro im EInkauf bekämme, um es effektiv mit Koks zu strecken ( so das da ne Wirkung durch Koks auftritt ) muss er mindesten den 10 - 20 Fachen Wert des Peps für das Koks bezahlen. Das so als wenn man zu Daihatsu geht und die würden einem ein Auto billig verkaufen was zu 90 % aus ner neuen Mercedes E Klasse gefertigt ist
     
  16. #15 4. September 2007
    AW: Gesundheitliche Folgen von Speed (Pep)

    Nebenwirkungen:
    • * Zu den Nebenwirkungen zählen erhöhter Blutdruck und Pulsfrequenz, trockene Schleimhäute, erweiterte Pupillen, Appetitlosigkeit (auch als Hauptwirkung zählbar), Harnverhaltung (Unvermögen trotz Harndrang die Harnblase zu entleeren) und eine abführende Wirkung.
    • * Bei höheren Dosierungen kann es zu zwanghaften Bewegungen oder sogar Krämpfen der Kau- und Wangenmuskulatur kommen. Die Folgen davon sind oft noch Tage nach dem Konsum zu spüren.
    • * Kurzzeitige Folgen sind Unruhe, Angstzustände sowie Schlaflosigkeit. Amphetamine können eine starke psychische Abhängigkeit hervorrufen. Bei hohen Dosierungen, sowie vor allem häufigem, längerfristigem Konsum besteht die Gefahr einer Amphetaminpsychose.
    • * Bei Dauerkonsum in nichtmedizinischer (mehr als ca. 60 mg / Tag, eventuell auch schon darunter) Dosierung kann es zu Nervenschädigungen, schweren Konzentrationsproblemen, Knochenschwund, Verlust des Zahnschmelzes (durch Kalziummangel) und weiteren Langzeitschäden kommen.
    • * Da der Amphetamingehalt im Speed nie genau bekannt ist, kann es zu Überdosierungen kommen (eine tödliche Dosis kann bei einem Menschen mit 75 kg Körpergewicht schon bei etwa 100 mg Amphetamin liegen).
    • * Da Amphetamin den Körper in einen "Notfallbetrieb" schaltet, werden wichtige Signale wie Hunger, Durst und Müdigkeit unterdrückt, eine möglicherweise daraus resultierende Vernachlässigung dieser Bedürfnisse führt zu einem körperlichen wie geistigen Auslaugen durch Nährstoff- und Schlafmangel. Eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infekten, körperliche/geistige Schwäche etc. sind die Folgen.
    • * Es kann zu einer Vernachlässigung sozialer Verpflichtungen (Schule, Beruf, Beziehung) kommen.
    • * Wie bei allen illegal erworbenen Drogen ist stets unsicher, woraus der Stoff sich zusammensetzt, oft sind andere psychoaktive Substanzen wie Koffein oder Ephedrin, neutrale Streckmittel wie Lactose oder eventuell auch starkwirksame Substanzen wie Methamphetamin enthalten. Drugchecking hat deshalb eine wichtige Bedeutung zur Risikominderung.
    • * Werden Amphetamine häufig geschnupft, kann es zu einer Schädigung bis zur Auflösung der Nasenscheidewand kommen, ähnlich wie bei Kokain.
    • * Das Suchtrisiko hängt von genetischen Faktoren sowie von der psychosozialen Situation der Person ab. Im Tiermodell konnten manche Individuen ihren Amphetaminkonsum lebenslang flexibel regulieren, bei 50 % dagegen trat nach einer gewissen Zeit eine Abhängigkeit mit massiver Dosissteigerung und Erwerb einer Toleranz auf, die auch nach erzwungenem Entzug bestehen blieb.[12]
    • * Bei höheren Dosen kann es trotz des gesteigerten sexuellen Verlangens bei Männern zu Erektionsstörungen kommen
    • * Es kann nach dem Konsum zu einem Zusammenziehen der Schwellkörper bei Männern kommen, welche in der Regel innerhalb von 1-2 Tagen wieder nachlässt.
    • * In geringen Dosen unter ärztlicher Aufsicht ist Amphetamin dagegen nach dem Stand der Wissenschaft nicht akut gefährlich, es werden Studien zufolge keine direkten körperlichen Schäden hervorgerufen.

    ~dicht
     

  17. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gesundheitliche Folgen Speed
  1. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.031
  2. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    1.500
  3. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    356
  4. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    250
  5. Antworten:
    17
    Aufrufe:
    650