Gewalt gegen Kinder

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Fedja, 14. Dezember 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
?

Gehört Gewalt zur Erziehung

  1. Ja (warum)

    13 Stimme(n)
    8,0%
  2. Nein (warum)

    82 Stimme(n)
    50,3%
  3. Was ist schon schlimm an einem klaps auf den Po

    68 Stimme(n)
    41,7%
  1. #1 14. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Gewalt gegen Kinder

    London (dpa) - Rund jedes zehnte Kind in den Industrieländern wird misshandelt. Zu diesem Schluss kommt eine alarmierende Analyse zur Gewalt gegen Kinder, die am Dienstag vom britischen Medizinjournal «The Lancet» in London präsentiert wurde.

    [​IMG]
    {img-src: http://diepresse.com/images/uploads/0/8/0/364672/kind_APAHaraldSchneider20080221193657.jpg}​

    Schläge und andere körperliche Gewalt müssen demnach jedes Jahr 4 bis 16 Prozent der Kinder in den reichen Ländern erdulden. Bis zu 15 Prozent der Mädchen und bis zu 5 Prozent der Jungen erleiden sexuellen Missbrauch vor ihrem 18. Geburtstag.

    Ein bis 15 Prozent werden bedrohlich vernachlässigt, so dass ihre emotionalen und körperlichen Grundbedürfnisse nicht erfüllt sind. «Es gibt wachsende Beweise dafür, dass Vernachlässigung in der Kindheit ebenso schädlich sein kann wie körperliche Misshandlung oder sexueller Missbrauch», heißt es in dem Bericht. Psychische Misshandlung, durch die sich Kinder wertlos, unerwünscht oder verängstigt fühlen, betreffe pro Jahr rund 10 Prozent aller Mädchen und Jungen.

    Insgesamt verzeichneten offizielle Statistiken meist nur ein Zehntel aller dieser Fälle, schreiben die Mediziner um Prof. Ruth Gilbert vom University College London. «Kindesmisshandlung ist alltäglich und für viele ein Dauerzustand», warnen die Ärzte. Mehr Aufmerksamkeit müsse vor allem der Vernachlässigung von Kindern geschenkt werden, die öffentlich bislang zu wenig wahrgenommen werde.

    Vernachlässigung und direkte Gewalt kosteten Schätzungen zufolge pro Jahr weltweit mehr als 150 000 Kinder unter 15 Jahren das Leben, betonen die Autoren der Analyse. Für 95 Prozent dieser Todesfälle seien Eltern oder Stiefeltern direkt verantwortlich. Auch die große Mehrheit anderer Misshandlungen werde von den eigenen Eltern verübt. Eine Ausnahme sei dabei der sexuelle Missbrauch, der vor allem durch andere Familienmitglieder oder Bekannte geschehe.

    Gewalt gegen Kinder habe zahlreiche schädliche Langzeitfolgen, insbesondere für das Verhalten. So würden etwa von misshandelten Mädchen doppelt so viele wegen eines Gewaltverbrechens festgenommen wie unter nicht misshandelten Mädchen. Deutlich häufiger seien bei Menschen, die in der Kindheit Gewalt erleiden mussten, auch Alkohol- und Drogenmissbrauch, Prostitution, Depressionen, Selbstmordversuche, Essstörungen und posttraumatische Belastungsstörungen.

    Quelle: dpa-info.com GmbH

    Naja ich finds bis jetzt .. schrecklich zudem ich nie verstanden habe warum Kinder geschlagen, missbraucht oder verhungernt in einer Wohnung sterben... Frag mich immer was in den Köpfen derjenigen ist die sowas machen ..

    Hier:

    Quelle: dpa-info.com GmbH

    X(

    Gruß
    Fedja
     

  2. Anzeige
  3. #2 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    zwischen gewalt, und dem in dem letzten umfragepunkt durchschimmernden anti-verwöhnt-verhalten besteht aber noch ein unterschied. gewalt in dem masse wie es hier geschildert wird ist auf jeden fall falsch.

    aber man sollte davon ausgehen, dass ein kind sich durchsetzen muss, und das geht vielleicht nur, in dem man es manchmal eben reizt.

    tortzdem sollte man es nicht übertreiben, denn im endeffekt ist der grad zwischen selbsbewusstsein schaffen und inneres zerstören sehr schmal.


    ps: ich nehme das mit dem "klaps"!!! auf den po jetzt mal ernst. so sollte es sein, wenn es sein muss, und nicht anders.
     
  4. #3 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Gewalt ist meiner Meinung nach IMMER der erste Schritt in die Falsche Richtung - auch bei der Erziehung von Kindern. Sie sollen nicht durch Schmerzen lernen, diese Logik ist doch längst überholt. Vielmehr sollte man sich mit seinem Sohn oder seiner Tochter zusammensetzen und ihm oder ihr alles in Ruhe erklären, was zum Beispiel falsch war und warum.
     
  5. #4 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    kann mich da eigentlich nur anschließen.

    Ein wehrloses Kind zu schlagen ist so ziemlich das feigste überhaupt und zeugt eigentlich von eigener Hilfslosigkeit.
    Denn es geht ja wohl anders?

    allerdings sollte man auch nicht das krasse Gegenteil bringen und Kinder total verwöhnen, denn was hat es davon für das Leben?
    Strafen in Maßen sind okay solange sie nicht zu viel werden oder mit Gewalt vollzogen werden.
     
  6. #5 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Naja, ich finde man sollte die Umfrage etwas differenzierter gestalten!

    Es besteht ein großer Unterschied zwischen einer extrem seltenen Ohrfeige bzw. einer auf den Hintern für extreme Vergehen und täglicher Prügel (mit/ohne Gegenständen), aushungern lassen, einsperren etc...

    Ich finde bei wirklich schlimmen Dingen (und Kinder können echt Scheiße bauen, ich hab mit 12 mal ein abgestelltes herrenloses Schrottauto angezündet...) ist ordentlich eine an die Backe nicht verkehrt. Ich finde nicht dass man das als Misshandlung werten kann.

    Aber generell Kinder als Bestrafung schlagen halte ich für Verkehrt. Vor allem verliert das auch an Wirkung. Einfach die Tatsache dass man eigentlich nie eine bekommt macht den Fall für das Kind dann auch dramatisch. Dauernde Misshandlung führt eh nur zur Verrohung und damit zu Verhaltensauffälligkeiten und zu neuen Gründen für Prügel. Das ist falsch und ein Armutszeugnis für die Eltern!
     
  7. #6 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    "Bis zu 15 Prozent der Mädchen und bis zu 5 Prozent der Jungen erleiden sexuellen Missbrauch vor ihrem 18. Geburtstag." wtf.. ?

    das is ja ca. 1 von 10 kindern 8o

    naja ich find n bisschen hauen gehört dazu, so als strafe mal n klapps aufn po oder so.. daraus lernt man
     
  8. #7 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Man sollte keinem Kind Gewalt antun, sei es auch nur ein Klaps auf den Po.
    Das baut eine Beziehung aus Angst auf, je nachdem wie weit man es damit treibt. Angst ist keine gute Grundlage für eine Beziehung. Außerdem geht das Urvertrauen dabei bestimmt verloren und dann hat man ein richtiges Problem. Das wird dann so enden, dass das Kind Gewalt als einzige Lösung für Probleme kennt und als Assikind in den Ghettos endet.
     
  9. #8 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Seh ich genauso. Das Kind kennt als einzige Konfliktlösung "Gewalt".
    Das wäre der einzige Lerneffekt. Wenn man dem Kind aber andere Werte vermittelt z.B. wenn es vom Nachbarn die Scheibe kaputt gemacht hat, muss es das vom Taschengeld oder durch zusätzliche Haushaltsarbeit wieder gerade biegen. Oder 3-4 Mal beim Nachbarn dafür Rasenmähen.
    Dann weiß es "okay, wenn ich wieder was kaputt mache, muss ich wieder über längere Zeit viel machen.. " da wird es sich das zwei mal überlegen. Wird es hingegen mit Gewalt bestraft, stumpft das Kind dagegen irgendwann ab.
     
  10. #9 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    man sollte es wirklich nicht übertreiben, ab und an hilft dieser klaps vielleicht, aber man sollte grundsätzlich erst mal anders an die sache herangehen, vornehmlich natürlich im gespräch, das hilft denke ich beiden seiten mehr.
     
  11. #10 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    ich seh das auch so ab und zu schläge wenn das kind arg :poop: gebaut hat und patu nicht hören will ..

    wenn ich immer diese kinder bei der super nanny sehe :rolleyes: da wär ich als eltern teil schon teils aggro dann würdn die au nimmer machen was sie wollen... irgendwann lernen dies dann auch
    wenn man immer nur redet denken die sich doch ach die machen doch eh nichts die labern nur kannich doch weiter machen mir passiert eh nichts
     
  12. #11 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Es kommt auf die Härte der Gewalt an. Zusammenschlagen natürlich nicht. Aber Ohrfeigen u.ä. auf jedenfall. Wie sagt man so schön "Wer nicht hören will muss fühlen"
     
  13. #12 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Da wir von der authoritären Erziehung weg kommen wollen/sollen, darf man keinerlei körperliche "Züchtigung" gegen Kinder mehr anwenden.
    Natürlich sollten wir von Prügel mit dem Rohrstock oder nem Gürtel weg sein aber es kann ja immer mal passieren das jemandem die Hand ausrutscht (wenn es wirklich nur die Hand ist und dies nur ein Ausnahmefall ist).

    Ich will hier auch nicht jeden verteilen der seine Kinder schlägt, natürlich gibt es die Eltern denen das "Spaß" macht, oder die eine psychische Störung haben, aber es gibt sicher auch Eltern die einfach überfordert sind.
    Gewalt ist ein Ausdruck von Hilflosigkeit.
     
  14. #13 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    wenn ich davon ausgehe, dass du mit körperlicher züchtigung regelmäßiges schlagen meinst, gebe ich dir 100% credit.

    aber wenn du auch den "klaps" verurteilst, soll dir gesagt sein, dass kinder mit antiautöritärer erziehung, meist kinder von psychologen oder so, einfach viel schlimmer sind.
     
  15. #14 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Ich bin der beste beweis das man für eine gute erziehung keine gewalt benötigt...
    noch nie von meinen eltern geshclagen worden und trotzdem noch nie ärger gehabt...oder gerade deswegen? ;)
     
  16. #15 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    ist bei mir genauso, bin auch äuerst! selten geschlagen worden, und schlechtes ist nciht bei rumgekommen denke ich;-)

    aber ich habe oben noch einen fehler gemacht, ich habe eine antiautöritäre erziehung als gegensatz zu einer gewaltbeziehung angesehen, dabei ist es eher ein gegensatz zu einer erziehung, in der man nichts darf, alles verboten kriegt.
     
  17. #16 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    körperliche Gewalt hat im Haushalt allgemein nicht zu suchen!

    Wobei natürlich, n klaps auf dem Po nichts schlimmes ist, solang es nicht richtig weh tut.

    Man muss zwischen Gewalt und Klaps unterscheiden, oder so.

    mfg
     
  18. #17 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Ich hab auch ab und an als Kind mal n Klaps auffen Po bekommen.
    Und ich bin weder ein Assikind noch bin ich im Ghetto geendet :p
     
  19. #18 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    da das bei mir auch ohne klaps oder sonstwas geklappt hat bin ich natürlich dagegen...
    kindern eine zu klatschen (ohrfeigen) wie hier manche anscheinend gar nicht so schlimm finden kann ich echt nicht befürworten...

    //
    dein ernst?
     
  20. #19 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Manchmal muss man als Elterteil einfach zuschlagen um sich abzureagieren! Sonst peilen die blaagen es nie!
     
  21. #20 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Ich hoffe bei dir, dass dieser Beitrag nicht ernst gemeint ist... Wurdest du auch so erzogen?
     
  22. #21 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    gegen einen klaps aufn ***** oder paar backfeifen ist nichts einzuwenden, aber die kinder richtig zusammenzuschlagen ist einfach nur asozial...
    als ich kleiner war wurde ich auch so erzogen und es hat mir nicht geschadet... da wusste ich wenigstens direkt, dass es so nicht ging... danach habe ich lieber auf meine eltern gehört :p
     
  23. #22 14. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    ganz ehrlich, ein klaps auf den po hat mir nicht geschadet! und außerdem hatte ich es verdient...
     
  24. #23 15. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Ein Kind macht ein fehler/hört nicht hin =>Klaps auf den Hintern =>Durch den schmerz auf den Po merkt sich das Kind diesen Fehler (ich denke auch im Unterbewusstsein) => Das Kind meidet diesen fehler nochmal zu begehen da es nicht mehr auf den Po gehauen werden möchte=> Erziehung

    Im späteren Alter meidet man diesen fehler nicht weil man nicht auf den Po gehauen werden möchte, sondern weil man versteht das es falsch ist! Man sollte es natürlich nicht übertreiben!

    Hört sich Krass an aber bei der Erziehung von Tieren ist das genauso! Menschen sind eben auch nur Lebewesen!

    Man soll gegen Kinder keine Gewalt anweden, aber einen Klaps auf den Hintern ist keine Gewalt, sondern gehört zur Erziehung! Wenn man jedoch seine Kinder zusammenschlägt, dann ist man irgendwo einen Fehler im Hirn, oder man wurde selbst so erzogen!


    Man lernt nur durch schmerzen!
    Jedoch sollte man halt die haue bei einem Klaps auf den Po auch belassen!Es hinterläst keinen sehlischen Schaden, aber das Kind merkt sichs und meidet dieses Verhalten
     
  25. #24 15. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Wenn ich das so lese will ich nur erbärmungslos kotzen.

    Ein Kind wird immer wieder mal einen Fehler machen. Es dann mit Gewalt zu bestrafen klingt für mich nach purer Hilflosigkeit. Und selbst wenn es "nur" ein "Klapps auf den Po" ist. Was lernt das Kind dabei bitte? "Oh, ich hab Mist gebaut.." aber das wars. Es lernt nicht, welche Folgen dieser Mist hatte, wie alternative Lösungswege ausgehen hätten. Da ist absolut kein Lerneffekt dahinter. Das ist nur trimmung darauf, dass das Kind es nicht nochmal macht. Daher bleibt es in Sachen Denken einfach nur beschränkt, weil man es ihm nie gezeigt hat, wie es hätte anders gehen können.

    Und als Kind überschreitet man eben auch gewisse Regeln um zu merken, dass es eben Regeln gibt und um sich selbst als das, was es ist, zu erfahren und zu erleben. Das man es dann mit Gewalt bestraft ist ein absolutes Unding und finde ich einfach nur unzivilisiert.

    Was Tiere angeht, sehr schön o_O Weil Menschen Tiere tag täglich quälen, können wir das auch direkt bei Menschen anwenden.
    Das man die Tierhaltung wirklich auf die Vorhergehensweise in Konzentrationslagern abgleichen kann (was die Nahrungsmittelindustrie anbelangt), scheint hier vielen nicht bewusst zu sein, vielleicht dir schlichtweg nicht, wenn du das so salop daher sagst.
    Auch das Schlagen von Haustieren ist ein absolutes Verbrechen. Tiere gehören eigentlich nicht einmal in einen Haushalt. Und wenn man sich doch ein Tier in's Haus holt, dann sollte man wissen, das Waldi der Hund eben doch mal den Schuh kaputt kaut, weil es nicht weiß, dass Herrchen diese Schuhe für sich gerade neu gekauft hat und welchen Wert es für den Besitzer eigentlich hat.
    Gleiches gilt auch für Katzen. Wer damit nicht zurecht kommt, dass diese Tiere auch Krallen haben, sollte derjenige sich auch keine Katze holen. Wenn Katzen spielen, dann holen sie eben auch mal ihre Krallen dabei raus. Verstehe Menschen nicht, die ihre Katzen dann auf den Hintern schlagen und angepisst sind.
     
  26. #25 15. Dezember 2008
    AW: Gewalt gegen Kinder

    Ich denke unkommentiert ist dieses Zitat schon grausam genug.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...