GEZ ist verfassungswidrig: Gebühr zurückfordern

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von fishface, 27. August 2013 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. August 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    GEZ verfassungswidrig, Gebühren zurückfordern

    GEZ-Gebühr zurückverlangen. Neue Rundfunkabgabe erst gar nicht zahlen. - Zu diesem Schluss kommt ausgerechnet eine EX-NDR-Mitarbeiterin, die ihre Doktorarbeit über die Rechtmäßigkeit der TV-Steuer geschrieben hat. Die Rundfunkabgabe ist verfassungswidrig und die GEZ war es auch.


    Die frisch gebackene "Dr." Anna Terschüren könnte Fernsehgeschiche schreiben. Denn in ihrer Doktorarbeit beweist sie klipp und klar, dass nicht nur die GEZ-Gebühr, sondern auch die neue Rundfunkabgabe verfassungswidrig ist. Hauptgrund: Die "Abgabe" ist eine Zwecksteuer und außerdem ist der Grundsatz der Gleichbehandlung nicht gewahrt.

    Darüber hinaus bedienen ARD & ZDF nicht das Interesse ihrer Zuschauer, sondern senden auf Druck der Werbeindustrie Produktionen, in deren Umfeld neue Konsumenten geködert werden. Das entspricht ganz und gar nicht dem sogenannten öffentlich-rechtlichen Programmauftrag.

    Wie das Publkum trotz 8 Milliarden GEZ-Steuer frech an die Werbeindustrie verhökert wird, zeigt diese Doku: Verraten und verkauft: so verarscht das ZDF seine Zuschauer




    Die druckfrische Doktorarbeit von Anna Terschüren erhielt übrigens die Bestnote "summa cum laude", aber sie wird natürlich bei den öffentlich-rechtlichen totgeschwiegen. Der NDR verstieg sich sogar zu der Aussage, dass darin nichts Neues stehe - eine echte Falschinformation, die der Fernsehsender nachweislich tätigte, ohne einen einzigen Blick in die Arbeit von Anna Terschüren geworfen zu haben. Aber ein solches Vorgehen ist bei den staatichen Sendern offenbar an der Tagesordnung.

    ARD & ZDF versuchen die Erkenntnisse von Anna Terschüren zwar unter den Teppich zu kehren, bei den Verfahren von Rossmann und Sixt gegen die neue Form der TV-Zwangssteuer wird die Doktorarbeit allerdings schon als wichtiges Dokument vom Gericht gewürdigt. Bleibt zu hoffen, dass die Richter den TV-Steuer-Wahnsinn schließlich kippen und die Politik in ihre Schranken weist.

    In der Zwischenzeit lautet der Tipp: GEZ-Gebühren zurückfordern, neue Rundfunksteuer erst gar nicht zahlen.

    Hier nun ein Interview mit Dr. Anna Terschüren zur GEZwangssteuer, dass eigentlich einen Platz vor der Tagesschau verdient hätte.

    Quelle: mmnews.de

    Wird Zeit, dass dieser Mist endlich ein Ende hat. Wir werden schon so genug systematisch abgezogen!
     
    1 Person gefällt das.

  2. Anzeige
  3. #2 28. August 2013
    AW: GEZ ist verfassungswidrig: Gebühr zurückfordern

    Naja zurückfordern wird wahrscheinlich eher schwierig für jemanden der nicht soviel Geld für den Anwalt ausgeben möchte? Freiwillig werden die es wohl kaum rausrücken. Aber die Zahlung einstellen wäre mal eine Maßnahme... wobei ich auch nicht wüsste wie das nun rechtlich aussieht wenn man die neue "Steuer" schon gezahlt hat.
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - GEZ verfassungswidrig Gebühr
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    4.321
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    4.024
  3. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    761
  4. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.041
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.331