Giftspielzeug

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von highlife, 10. November 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. November 2007
    China hat den Export von Spielzeug gestoppt, das in den USA wegen gesundheitsgefährdender Inhaltsstoffe vom Markt genommen worden ist. Wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, hat die Regierung eine Untersuchung des Spielzeugs angeordnet. Dabei handelt es sich um kleine Kunststoffkugeln, aus denen Kinder Figuren formen können. In den USA war das Spielzeug unter dem Namen "Aqua Dots" vertrieben worden. Die chinesischen Behörden hätten die restlichen Kugeln bei dem Hersteller sichergestellt, hieß es. Die Produktionsstätten seien versiegelt worden.

    Zuvor waren Kinder in den USA und in Australien erkrankt, nachdem sie die Kugeln versehentlich geschluckt hatten. Die Kügelchen enthalten den Weichermacher Butandiol. Die Substanz kann nach Angaben von Experten beim Verschlucken zu Benommenheit führen, in höheren Dosen aber auch zum Koma und in extremen Fällen zum Tod. Betroffen von der Rückrufaktion in den USA am vergangenen Donnerstag waren 4,2 Mio. Exemplare des Spielzeugs.

    Die australische Firma Moose Enterprises ließ das Spielzeug in einer Fabrik in der chinesischen Stadt Shenzhen produzieren und exportierte es in etwa 40 Länder. Auch in Deutschland verschwand das Spielzeug aus den Regalen. Kunden wurden aufgefordert, bereits gekaufte Sets im Handel zurückzugeben. Bislang kamen in Deutschland keine Kinder zu Schaden.

    quelle: http://www.n-tv.de/874291.html
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 10. November 2007
    AW: Giftspielzeug

    Unglaublich, China hat den Export von etwas Giftigem gestoppt. Ich dachte auch sowas wäre denen egal. Aber vielleicht wollte China ja mal ein Zeichen setzen, dass bei Kindern, die wegen Spielzeugen ins Koma fallen, Schluss ist. Sehr vernünftig.
    Andererseits, wie kann so etwas bitteschön passieren?
    Ich möchte nicht wissen, was ich in so einer chinesischen Spielzeugfabrik abspielt und ich möchte mir jetzt auch kein Urteil erlauben ohne die bestimmten Kenntnisse, aber es geht sicher wie in vielen anderen Fabriken, nicht immer mit den rechten Dingen voran.
    Naja vielleicht werden jetzt einfach alle Fabrikmitarbeiter getötet, weil die an allem Schuld sind, ist ja wohl kein Problem.
    Es ist sicher nicht der einzige Fall mit einer solchen Problematik und es wird auch sicher nicht der einzige Fall bleiben, es sei denn China lernt mal ein bisschen aus seinen Fehlern.
     

  4. Videos zum Thema