Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 6. November 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 6. November 2006
    Originelle Einfälle gegen Erderwärmung werden ernster genommen

    Not macht erfinderisch: Angesichts mangelnder Fortschritte bei den internationalen Verhandlungen zum Klimaschutz werden einst als abstrus verworfene Ideen einfallsreicher Wissenschaftler zusehends ernst genommen. Ein gigantisches Sonnensegel im All, Schwefelstaub in der Atmosphäre oder das Versenken von Kohlendioxid in den Tiefen des Meeres scheinen gegenwärtig mehr Erfolg zu versprechen als das Kyoto-Protokoll, dem der größte Klimasünder USA nicht angehört und das mit China den zweitgrößten Luftverschmutzer des Planeten von seinen Vorschriften ausnimmt. Die Entwürfe der Wissenschaftler "sind Teil der Debatte geworden, auch wenn es weiter große Vorbehalte gibt", sagt der französische Klimaforscher Jean Jouzel.

    Eine dieser Ideen ist die Einrichtung riesiger "Sonnenschirme" im All. Ihr Erfinder, der Optikprofessor Roger Angel von der Universität Arizona, hält sechs riesige Spiegel im All, die einen Teil der Sonnenstrahlung reflektieren und so von der Erde fernhalten, für eine mögliche Lösung des Problems der Erwärmung. Eine Art Spinnennetz aus riesigen Streben würde sechs schwenkbare Spiegel vor die Sonne halten und so die zur Erde gelangende Sonnenenergie um zwei Prozent reduzieren. Das Netz würde sich über 2000 Kilometer ausdehnen und an einem Punkt installiert sein, der 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist.

    Wem dieser Vorschlag bizarr und unrealistisch erscheint, der wird sich über die US-Raumfahrtbehörde NASA wundern: Sie forderte Angel im Oktober auf, einen detaillierten Plan seines Projektes aufzustellen. Die Kosten der Anlage schätzt der Wissenschafter auf drei Billionen Dollar (2,35 Billionen Euro). Das entspricht zwei Prozent des weltweiten Bruttoinlandsproduktes. Die Kosten der Aufheizung der Erdatmosphäre und der daraus folgenden Naturkatastrophen könnten der Studie eines Schweizer Versicherungskonzerns zufolge bis 2050 ohnehin 300 Milliarden Dollar (235 Milliarden Euro) jährlich betragen.

    Einfacher in der Umsetzung scheint dagegen der Einfall des niederländischen Chemie-Nobelpreisträgers Paul Crutzen, der sich in seiner Arbeit intensiv mit dem Ozonloch befasst. Crutzen schlägt vor, in der äußeren Erdatmosphäre Teilchen von Schwefeldioxid auszustreuen, die ebenfalls Sonnenlicht und damit Wärme ins All reflektieren. Die Partikel würden nach einigen Jahren wie Staub auf die Erde fallen - doch solange sie von stratosphärischen Winden getragen werden, könnten sie die Atmosphäre erheblich abkühlen.

    Die Idee für den Schwefelstaub kam Crutzen nach dem Ausbruch des Vulkans Mount Pinatubo auf den Philippinen im Jahr 1991 - dabei wurde soviel Asche in die Atmosphäre gestoßen, dass die Durchschnittstemperatur der Erdoberfläche zwei Jahre lang um bis zu einem halben Grad Celsius sank. Der Plan hat allerdings einen Haken: Das "Pinatubo-Phänomen" sei noch wenig erforscht, warnt der französische Wissenschaftler Edouard Bard vom College de France in Paris. Die Temperatur sei im Schnitt zwar gefallen, doch habe es regional dramatische Unterschiede gegeben: Im Nordwest-Atlantik seien die Temeraturen stark gesunken, in Nahost und Nordafrika habe es dagegen eine lange Wärmeperiode gegeben.

    Solche regionalen Schwankungen könnten Bard zufolge schwerwiegende Folgen für Tiere und Pflanzen in diesen Gebieten haben. Eine davon könnte ein beschleunigtes Wachstum von Algen sein, die dann ganze Korallenriffe ersticken könnten.

    Ebenfalls riskioreich ist ein Projekt, das die Treibhausgase durch Plankton in die Tiefe der Meere saugen will. Problematisch ist an dieser Idee vor allem, dass gerade die Ozeane mit ihren unergründlichen Tiefen, unerklärten Strömungen und unerforschten Lebensformen für die Menschheit weiterhin eines der größten Rätsel bleiben. Niemand ist sicher, dass das Plankton tatsächlich auf den Meeresgrund absinkt und das CO2 dort für immer einschließt. Das gefährliche Gas könnte ebensogut wieder abgegeben werden und den Chemie-Haushalt ganzer Meere zerstören.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 6. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    oh man xD
    not macht wohl echt manche leute richtig erfinderrisch^^

    also von den konzepten die hier vorgestellt werden ist irgendwo der schirm noch am vernünftigste...wobei den niemand bezahlen würde >.<

    naja, ich bin mal gespannt wier erfinderrisch die not macht wenn es echt richtig hart auf hart kommt..
     
  4. #3 6. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    lal wie soll das denn aussehen?
    haben wir dann keine sonne mehr?
    oder nur gewisste stunden am Tag?

    Zumindest gäbs dann keine Wolken mehr => kein Regen => Dürre Zeit => Trockene Hitze..
    ist das nicht schlimmer? o_O
     
  5. #4 6. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Also ich find den Riesensonnenschirm gar nicht mal so schlecht dann bräuchte man im sommer sich nicht extra einen sonnenschirm zu kaufen

    Außerdem muss man sich dann nicht mehr so viele sorgen um Hautkrebs machen wenn der schirm wirklich da aufgespannt wird :D

    Naja ich bin mal gespannt hoffentlich sieht man den dann so wie der so aussieht wenn man in den himmel guckt^^

    ciao Mademan
     
  6. #5 6. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Ich glaube nicht das ihr es merken würdet, wenn ihr 2% weniger Licht habt.
    Kurzfristig mag das was bringen, aber ich bin immer noch der Ansicht, das wenn der Mensch so weiter macht, kriechen wir in 50 Jahren auf der Erde, da ab 50cm Höhe alles voller Co2 ist. Ok ist schon arg übertrieben, aber der Smog... nimmt zu. Und alle denken immer nur an die anderen und das sind genau die, die zum Kippenholen ihren 20Liter-Porsche ausparken. Sowas sollte verboten gehörn... Oder mit einer hammerfetten Steuer auf diese Schiffe... Überlegt mal: Porsche Cayenne mit 20 Liter Duchschnittsverbrauch, und 60 Liter bei Vollgas. Solche Karren sollten das doppelte Kosten, wovon die Hälfte dann solchen Projekten (z.B. Weltallsonnenschirm) zu gute kommen.

    Sorry, 90% waren Offtopic, aber da könnte ich echt mehrere 1000 Seiten schreiben und am besten unserer Angie schicken :D
     
  7. #6 6. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Naja hauptsache wir schmeißen 3 Billionen für so etwas raus, was wir nicht einmal benötigen würden wenn sich gewisse Länder an das Protokoll halten würden... naja...
     
  8. #7 6. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Die Erde und ihre Bewohner müssen sich ebend mal langsam ändern. Vieles ist ja grad erst richtig im kommen. Z.b die Wasserstoff autos, die Solaranlage die mehr Energie aufnehmen können. Das dauert noch einbissel aber man muss die erwärmung bis dain stoppen und nunja so einen Sonnenschirm könnte das wie benny565 sagte über kurze Zeit was bringen aber, über langen Zeitraum müssen wir uns ändern ... ;)
     
  9. #8 7. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    naja wennse damit spaß haben in 20-30 jahren sind eh alle fossielen brennstoffe aufgebraucht ^^ und dann hamm se nix mehr, was se verfeuern können xD dann sink der CO2 austoß sowiso von alleine XD

    @lordosiris

    nei die sonneneinstrahlung würde nur um 2% gesenkt und kein totalschatten..
     
  10. #9 7. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Die kosten würden sich aufteilen. Natürlich würde das nie ein land alleine tragen, aber wenn es sich auf ich sag mal 50 Länder aufteilt wär das durchaus ein schwieriges, aber machbares Ding (auch wenns wahnsinnig ist^^=)

    MfG
     
  11. #10 7. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    omg das is doch nicht wahr kannst das mal in fun moven
    also echt was manche leute für einfälle habe...
    naja wenns hilft und wennns nen flopp wied möchte ich mal den erfinder sehen der 2,35 Billionen Euro verpulvert hat der bekommt bestimmt dick ärger^^
     
  12. #11 7. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    des können die nie umsetzten dazu sind die kosten viel zu hoch.

    die ganzen materiealien gibts mit sicherheit schon aber ich denke das gewicht ist zu hoch --> dadurch auch die kosten

    es heißt ja immer das 1kg in das all zu transportieren schon so übelst teuer ist ... und zu der aussagen das es sich 50 länder teilen werden /müssen nunja ist fragwürdig vlt machen sie mit aber wer bezahlt dann die laufenden kosten?? des ding kostet ja dann auch wenns im all ist wartung ... reperatur usw

    nunja klingt ned so ganz machbar für mich

    mfg

    eagle!!
     
  13. #12 7. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    nur weil man 2% der sonne wegnimmt ... hat man doch keine wolken mehr :p

    aber ich finde die idee mit dem sonnenschrim eigendlich noch am besten ! würde glaube gut funktionieren ... lassen wir uns mal überraschen !
     
  14. #13 8. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Das mit der Wartung des "Sonnenschirms" ist schon ein wichtiger Aspekt. Selbst wenn die nötigen Mittel für den Bau zusammenkommen sind die laufenden Kosten immernoch so hoch, das sich keiner drum kümmern würde. Die Idee des Schirm ist zwar logisch , jedoch nicht realisierbar.

    Fände es trotzdem cool nen Schirm vor der Erde zu haben :)
     
  15. #14 8. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Mal sehn ob das so funktioniert wie man sich das vorstellt.
    Ich denke man kann es auch kostengünstiger machen indem wir einfach mal unsere karre in der garage lassen und statdessen unser fahrrad rausholen:) oder alternative energiespender erfindet.
    Das kommt mir sinnvoller vor, als so ein 3 billionen projekt wo es nicht mal sicher ist ob es überhaupt klappt.
     
  16. #15 8. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Die Tatsache dass die Kosten ein so grosses Problem ist wundert mich ehrlich gesagt mehr als die, dass die Idee relativ verrückt ist, es ist ja schliesslich die Zukunft der Erde die von diesem Projekt abhängt.

    Naja da sieht man mal was aus uns geworden ist^^ Geld ist heutzutage wichtiger als Leben...

    mfg DSpirit
     
  17. #16 8. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    du stellst dir das teil falsch vor...
    sonnenschirm ist meiner meinung falsch gewählt, denn bei diesem stellt man sich vor, dass dahinter ein vollkommener schatten ist.

    das was die studie aber machen will ist eher sowas wie ein "fliegengitter" oder solche sonnenrollos fürs auto. dahinter ist es dunkler, ABER kein totaler schatten... (achja: durch den wellencharakter des lichtes würden dann noch lichtinterferenzen auf der erde auftreten...)

    was aber ein bisschen beängstigender ist: weniger intensives sonnenlicht ist nicht gut für landwirtschaft...
     
  18. #17 8. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung


    wenn kein mensch smoken würde wäre das viel besser. die wirtschaft würde wieder angekurbelt werden da die leute wieder geld für nützliche sachen ausgeben. von mir aus könnten die alle Zigarettenlager verbrennen=)

    aber die idee mit dem sonnenschirm ist cool

    dann hackt man sich in den NASA computer und kann den schirm so steuern das mein haus schatten hat:mad:
     
  19. #18 9. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Für mich klingt das total absurd! :eek:o: Da geht meiner Meinung nach ein haufen Geld für nix drauf...Soll lieber das Geld ins Umweltbewusstsein investiert werden!

    Znow
     
  20. #19 10. November 2006
    AW: Gigantischer Sonnenschirm im All gegen Erderwärmung

    Über das Thema "Globale Klimaerwärmung" gibt es auch einen Artikel im Spiegel. Dort wird gesagt, dass überlegt wird, ob man nich die Abgase handelt, sprich jede Fabrik muss sich das recht erkaufen, eine bestimmte Menge an Abgasen ausstoßen zu dürfen. Dadurch würden viele Firmen/Fabriken anfangen ihren Ausstoß zu senken, damit sie nicht soviel Geld in diese Rechte investieren müssen.

    Das finde ich noch weitaus realistischer, als die Sonnenschirme. Insbesondere, wenns diesen Sonnenschirm dann gibt, wird sich keiner mehr drum kümmern, wieviel Abgase sie produzieren.
    Daher denke ich, dass diese Lösung zwar zur Not klappen wird, aber auf dauer eher nochmehr Schaden anrichten wird.

    ;(
     

  21. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gigantischer Sonnenschirm gegen
  1. Antworten:
    42
    Aufrufe:
    1.558
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    776
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    229