GLCD Tutorial

Dieses Thema im Forum "Hardware Tutorials" wurde erstellt von Sotman, 5. Mai 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    Also heute zeige ich euch , wie ihr ganz einfach ein GLCD verlötet , and den Computer anschließt und dann mit passender Software ansteuert.

    Zuerst einmal erzähle ich euch was über die Grundlagen.

    Ein GLCD ist ein Graphical Liquid Crystal Display. Es kann, im Gegensatz zum normalem LCD zusätzlich noch Grafiken darstellen. Es gibt GLCDs in unterschiedlichen Größen (zB.: 128x128 oder 128x64). Das mit der Beschaffung ist keine schwere sache, sagt man am Anfang, einfach "GLCD" zum Beispiel bei Ebay eingeben, schon kommen Ergebnisse in Massen. Aber vorsicht ! Man muss unterscheiden, manche LCDs haben einen Controller auf ihrer Platine, manche aber auch nicht, manche benötigen auch noch eine zusätzliche negative Spannung. Zusätzlich gibt es grundsätzlich 2 unterschiedliche Beleuchtungsmethoden. Diese wären einmal die LED-Hintergrund-Beleuchtung und eine EL-Folie-Hintergrund-Beleuchtung.

    - Bei der LED Beleuchtung gibt es eigentlich nicht viel zu beachten, Vorteile sind unter Anderem: keine Geräusche, keine gefährlichen Spannungen. Nachteile sind: keine gute flächige Beleuchtung, hohe Stromaufnahme, relativ schwache Leuchstärke.

    - Bei der EL-Folie (Elektrolumineszensfolie) gibts nur Eines zu beachten, nämlich ob ein Inverter dem GLCD beiliegt oder halt nicht. Vorteile sind: gute gleichmäßige Ausleuchtung und die starke Leuchtkraft. Nachteile sind das meist nerviges Piepsen des benötigten Inverters. Dieser hat die Funktion aus der Gleichspannung im PC eine sehr (Vorsicht!!!) hohe Wechselspannung zu machen.

    Beim Controller sollte man unbedingt darauf achten, dass man ein GLCD mit Controller onboard bekommt (die geeignetesten Controller sind: T6963c, HD61830, SED 1520 sowie KS0108). Diese kann man ohne Probleme an den Drucker-Anschluss des PC´s anschließen.

    Auf solchen LCDs kann man, wie schon gesagt Bilder und Texte darstellen, aber um die genauere Anwendung geht es jetzt. Ein bevorzugtes Anwendungsgebiet ist die Ausgabe von Winamp-Daten also Titel, Interpreten, aber auch System-Daten, wie z.B Die Prozessorauslastung oder die Hauptspeichernutzung.

    Das war es jetzt erstmal zur Einleitung. Wenn ihr geschafft habt das durchzulesen, dann seit ihr bestimmt genug motiviert, sowas selber mal in die Hand zu nehmen. ;)

    In meinem Fall war es folgendes GLCD:

    Hitachi LMG 7400 PLFC LCD.
    Dieses GLCD hat einen HD61830B Controller verbaut und ist dadurch sehr gut dafür geeignet:)

    Hier ein paar Bilder:

    2c1b2vp.jpg
    {img-src: //imageshack.us/a/img309/8462/2c1b2vp.jpg}
    c01b8cv.jpg
    {img-src: //imageshack.us/a/img342/4338/c01b8cv.jpg}


    3e1b9pr.jpg
    {img-src: //imageshack.us/a/img342/6331/3e1b9pr.jpg}
    cb1b2qx.jpg
    {img-src: //imageshack.us/a/img309/8159/cb1b2qx.jpg}


    Was braucht ihr jetzt noch alles?

    Für alle deutschen hab ich folgende Tabelle zusammengestellt.

    {bild-down: http://img180.imageshack.us/img180/3526/glcdtabellepic8id.jpg}


    Kleine Hinweise:
    Anstatt eines Flachbandkabels könnt ihr auch ein Netztwerkkabel oder Druckerkabel verwenden!!
    Auf jeden Fall würde ich ein geschirmtes nehmen!

    Keine Angst @ nicht deutsche:)
    Die ganzen Teile bekommt ihr in jedem guten Elektronikgeschäft wie Conrad o.ä.

    Ich erzähle jetzt auch nichtmal soviel, und zeig' euch sofort den Schaltplan.

    circuithd618300lj.png
    {img-src: //imageshack.us/a/img488/1812/circuithd618300lj.png}


    Wie in den Grundlagen beschrieben , brauchen manche LCD´s eine negative Spannung für den Kontrast. In meinem Fall ist es -15V! Das ist aber jetzt unrelevant.

    Zuerst verlötet ihr den LPT Port mit dem GLCD nach dem obigen Schaltplan. Entweder, ihr schneidet ein Druckerkabel auf, und verlötet die Leitungen direkt auf dem Display , oder ihr nehmt ein Flachbandkabel , Netzwerkkabel usw....

    Nun lötet ihr zu jedem Kontakt eine Leitung hinzu.
    Kleiner tipp: Es gibt auch farbige Kabel ( beim Netzwerkkabel ist das schon so! ) und dadurch habt ihr es später leichter , die Reihenfolge richtig zu machen!

    Nachdem ihr PIN 1-17 verlötet habt ( 18,19,20 braucht ihr ja nicht - siehe Schaltplan! ) , nehmt ihr den Parallelportstecker ( = PIO Stecker ) und verlötet zuerst einmal PIN 18-25.
    Dann sollte es folgendermaßen ausschauen: (PS: Ja ich bin kein GFX Pro:) Paint reicht ja^^ )

    piostecker4fc.jpg
    {img-src: //img193.imageshack.us/img193/4030/piostecker4fc.jpg}


    Nachdem verlötet ihr einfach nach Schaltplan euren PIO Stecker.
    Also: 1(auch mit PIN 15 vom LCD verbunden!) auf 18
    2 mit PIN 16 vom LCD verbinden
    .....
    4 mit 16
    5 mit 14
    ....
    13 mit 8
    14 mit 9

    Kleine Erklärung zum Schaltplan:
    NC = Not Connected = diese PINs freilassen!!

    Nach diesem Schritt habt ihr es schon fast geschafft:)
    Nur noch Deckel vom PIO Stecker montieren und fertig seit ihr mit dem Parrallelport.

    Als nächstes beschäftigen wir uns mit der negativen Spannung für den Kontrast.
    Es gibt einen netten Baustein der heisst DC/DC-WANDLER. (DC = Gleichspannung !!wichtig!!)
    Dieser kann eine Eingangsspannung erhöhen bzw. heruntertransferieren!
    Für mein GLCD brauch ich folgenden DC/DC Wandler:
    1 W DC/DC-WANDLER SIP 4 RO-0515S
    Kleine Erklärung dazu:) :
    1W Leistung
    zu 0515S: 5 V = Eingangsspannung , 15V = Ausgangsspannung!
    Aber er liefert euch eine positive Ausgangsspannung!
    Der Spannungswandler hat folgende Pins:
    V+ Input
    V- Input
    V+ Output
    V- Output

    Da dieses Gerätchen galvanisch getrennt ist, werden die Pins nun wie folgt beschaltet:

    V+ Input kommt an +5V
    V- Input kommt an Masse (GND)
    V+ Output kommt auch an Masse (GND)
    V- hier haben wir nun -15V (gegenüber Masse)

    Jetzt fragen sich wahrscheinlich einige , von wo bekomme ich die +5V?
    Ganz einfach! Nehmt einfach einen Molex Stecker und holt euch von dort die 5V! 8thx @ luke für die coole Darstellung:) )

    molex0uw.jpg
    {img-src: //img253.imageshack.us/img253/5392/molex0uw.jpg}

    Wie man daraus erkennen kann , ist die rote Ader , die +5V Leitung.
    Jetzt nehmt einfach n Kabel lötet es (von hinten) an den PIN wo rot hängt.
    Das gleiche macht ihr mit nehm anderen Kabel und lötet es an ne schwarze Leitung ( egal welche ).
    Nun nehmt ihr das "2te rote Kabel" und lötet es an V+ (Input).
    Danach nehmt ihr das "2te schwarze Kabel" und lötet es an V- (Input).
    Wie oben beschrieben , hängt ihr jetzt auch V+ (Output) an die Masse.
    Dann lötet ihr wieder ein Kabel an V- (Output) und schließt diesen an den Anfang vom Potentiometer(mit diesem könnt ihr nachher den Kontrast regeln!).
    So...die negative Spannung haben wir jetzt:)
    Aber wie man auch am Schaltplan erkennen kann , braucht der Controller selbst +5V.
    Diese holt ihr euch genauso wie vorher...

    Nun noch einmal zur Hintergrundbeleuchtung!
    Wenn ihr eine GLCD mit CCFL-Backlight habt , braucht ihr einen Inverter , der aber meistens gleich dazu verkauft wird!
    Im meinem Fall habe ich den TDK Typ CXA-L10L. oder CXA-L10A.
    Sieht folgendermaßen aus:
    Oberseite:
    pa0301327pr.jpg
    {img-src: //imageshack.us/a/img313/6188/pa0301327pr.jpg}

    Unterseite:
    lcdinverter9gf2rw.jpg
    {img-src: //imageshack.us/a/img367/980/lcdinverter9gf2rw.jpg}


    Um den Inverter zu betreiben , brauche ich +12V am Eingang!
    Diese könnt ihr euch wider leicht aus nem Molex Stecker holen ( wie vorher beschrieben ).
    Nur dieses mal lötet ihr das kabel nicht auf den roten stecker...sondern auf den gelben , dann habt ihr 12V!
    Jetzt einfach die 12V leitung an + hängen , und die Masse an GND vom Inverter.
    ACHTUNG!
    Der Inverter produziert aus der induzierten Spannung eine gefährliche Wechselspannung mit hoher Frequenz! ( ~400 - 600V! )
    Also passt immer auf das ihr die Kabel nicht beschädigt!

    Nun seit ihr bereit euer GLCD an den Computer anzuschließen.
    Vorher aber ladet ihr euch noch den LPT Port Treiber herunter. KLICK
    Im BIOS müsst ihr beim Parallelport noch umstellen auf:
    ECP, EPP oder ECP+EPP.
    dies müsst ihr testen , da es je nach Software mit was anderem kommunizieren will!

    Danach fahrt ihr den Rechner herunten , steckt den LPT an euren Parallelport an und fahrt den PC hoch!

    Nun sucht ihr euch die passende LCD Software aus.
    Ich empfehle LCD Hype , da es das beste GLCD Programm atm ist!
    KLICK
    In diesem Forum findet ihr auch genügend Script um euer LCD zu "bestücken".
    Ich hoffe euch hat mein Tut gefallen und seit etwas schlauer geworden:)


    Greetz Soti_
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - GLCD Tutorial
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.298
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    589
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    993
  4. Antworten:
    35
    Aufrufe:
    6.952
  5. GLCD-Displays

    50_Cent , 27. Juli 2006 , im Forum: Hardware & Peripherie
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    295