Google sperrt nun auch deutsche Webseiten mit versteckten Suchwörtern aus

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 5. Februar 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. Februar 2006
    Man kann es auch in den deutschen Richtlinien des Suchmaschinenbetreibers nachlesen, dass Webseiten mit versteckten Wörtern und anderen Tricks zur Erhöhung des Trefferrankings unerwünscht sind. Bisher hatte Google sich auf die Sperrung englischsprachiger Sites beschränkt, in diesem Jahr sollen auch alle ausländischen Seiten mit unerwünschten Manipulationen vom Suchergebnis ausgeschlossen werden, kündigte der Chef-Entwickler von Google Matt Cutts in seinem Blog an.

    Einer der ersten Betroffenen ist der deutsche Autobauer BMW, dessen auf Java-Skript basierende Startseite nun nicht mehr unter den Google-Treffern auftaucht. BMW benutzt eine sogenannte Doorway Page, die allerdings mit unsichtbarem Text unterlegt ist, in dem recht sinnlos zusammengereimt dutzendweise die Worte Gebrauchtwagen, Jahreswagen und BMW vorkommen. Ein solches Vorgehen dient nach Ansicht von Google nicht dem Leser einer Seite, sondern nur dem Betreiber, der künstlich Surfer auf sein Web-Angebot lockt.

    Ebenfalls ausgesperrt wird die Gebrauchtwagen-Plattform Automobile.de. Sie fühlt sich allerdings zu Unrecht ausgeschlossen. Sucht man nämlich bei Google nach bestimmten Autos, erhielt man bei den Automobile.de-Treffern nach dem ersten Klick einen Auszug aus deren Datenbank, der auch Dutzende von immergleichen Wörtern enthält – allerdings den wirklich gesuchten. Die Angaben stammen von unterschiedlichen Angeboten, darunter auch kostenlosen Privatinseraten. Der Fehler von Automobile.de war nach deren Angaben, mit so genannten Brückenseiten zu arbeiten, die nicht den Google-Richtlinien entsprechen. Automobile.de sei von Google aufgefordert worden, seine Seiten zu überarbeiten und sich anschließend bei Google zu melden – was man getan habe. In einer Erklärung heißt es: "Auch wenn wir der Ansicht sind, dass automobile.de die Fahrzeugsuchenden nicht in die Irre geführt hat, wurden die Brückenseiten von uns umgehend gelöscht." Nun hoffe man auf eine baldige Wiederaufnahme in den Index.


    Quelle: heise.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 6. Februar 2006
    das finde ich ma voll korrekt...
    mir geht es auch immer auf den geist, wenn ich was bei google suche, dass ich dann seiten bekomme, die nichts mit meiner suche zu tun haben...
    oder wo dann ganz klein unten ganz viele suchworte eingebunden sind, nur damit man auf dieser seite landet...
    also ich finde die sollte man alle sperren, bzw in der suche net berücksichtigen, egal welches unternehmen es ist...
     
  4. #3 6. Februar 2006
    Echt finde das auch sehr nützlich und sinnvoll , denn wennn man zb Referate oder Inhaltsangaben sucht taucht auch immer wieder nur Hausarbeiten.de und andere Ablerger von denen auf, und das nervt total.
    Die oben angegebenen Fälle von automobile oder BMW kann ich nicht bestätigen da ich nie Autos oder dergleichen im Netz suche^^




    Dementsprechend



    Danke Google :)
     
  5. #4 6. Februar 2006
    richtig so das stresst eh immer wenn man was sucht und dann so lauter scheiss seiten findet die mit versteckten wörtern leute auf die seite lenken wollen

    also ich finds auf jeden sau amok
     
  6. #5 6. Februar 2006
    Die nachricht finde ich richtig gut!!!
    Hoffe das man jetzt ausschließlich gute seiten beim suchen findet und nicht wie manchmal irgendein müll den man garnich gesucht hat :D
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce