GP China - Reifen-Chaos hält die WM offen

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von F4br3g4s, 7. Oktober 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Oktober 2007
    Lewis Hamilton hat im Kampf um die WM unerwartete Geschenke an seine Konkurrenten verteilt. Trotz abgefahrener Reifen entschied sich der Brite viel zu spät für einen Stopp und rutsche in der Boxen-Kurve in den Kies. Den Sieg holte sich Kimi Räikkönen, der wie Fernando Alonso zurück im WM-Kampf ist.

    "Die Reifen waren total am Ende. Mir tut es unheimlich leid für das Team, aber ich kann es immer noch schaffen", rang Hamilton nach dem schlimmsten Rennen seines Leben sichtlich um Fassung.

    In der Fahrer-WM führt der 22-jährigen Brite, der 25 Runden vor dem Ziel im Kiesbett stecken blieb, nur noch vier Punkte vor Titelverteidiger Alonso und sieben Zähler vor Räikkönen. "Das ist Motorsport", trauerte auch McLaren-Teamchef Ron Dennis. "Alles ist anders gekommen, als erwartet. Man gibt sein Bestes und dann passieren solche Sachen."

    Alonso: "Die WM ist wieder offen"

    Etwas deutlichere Worte fand F1-Experte Hans-Joachim Stuck, der McLaren-Mercedes die volle Verantwortung für das Missgeschick des WM-Spitzenreiters gab. "Das war vollkommen dämlich, dass Lewis nicht eher an die Box geholt wurde. So etwas macht nur ein Hornochsen-Verein", schimpfte Strietzel Stuck, der die Weltmeisterschaft nun wieder völlig offen sieht.

    Ob Polesitter Hamilton die WM fahrlässig "weggeschmissen" hat, oder ob er in zwei Wochen trotzdem zum jüngsten Champion aller Zeiten aufsteigt, muss sich nun beim letzten Saisonrennen in Brasilien entscheiden. "Die WM ist wieder offen, aber es wird mit Sicherheit nicht leicht", meinte Doppelweltmeister Alonso. Der Spanier hat wieder Blut geleckt und kann in Sao Paulo seinen dritten Titel in Folge einfahren.

    Für Hamilton war es der erste Ausfall in diesem Jahr, obwohl er den besten Start erwischte und lange Zeit an der Spitze fuhr. Trotz immer wieder einsetzendem Regen fuhr der Brite erneut ein fehlerfreies Rennen bis zu seinem Fauxpass in der 31. Runde. "Wir haben keinen Fehler gemacht und ich habe auch keinen Renn-Ingenieur gesehen, der in Tränen aufgelöst in der Box herumgelaufen ist", konterte Mecedes-Sportchef Norbert Haug, der auch weiterhin fest davon ausgeht, dass Hamilton beste Chancen im Kampf um den Titel hat.

    Schumacher und Sutil raus

    Mann des Tages war aber ein junger Deutscher. Mit Sebastian Vettel und Platz vier in Shanghei schaffte Toro Rosso das beste Ergebnis seiner Geschichte. "Ich habe mich noch nie so sehr über einen vierten Platz gefreut", gestand Teamchef Gerhard Berger, der seinem Piloten eine "fabelhafte Leistung" attestierte. BMW Sauber schaffte mit Nick Heidfeld immerhin Rang sieben, obwohl die Münchner an diesem Wochenende die meiste Zeit mit Hydraulik-Problemen zu kämpfen hatten.

    Nico Rosberg kam trotz eines starken Rennens nur auf den 16. Platz. Nach einem Doppel-Überholmanöver von Renault mit Heikki Kovalainen und Giancarlo Fisichella rutschte der Williams-Pilot von der Strecke und verlor wichtige Plätze. Toyota-Pilot Ralf Schumacher war zwar noch etwas schneller als Rosberg unterwegs, doch der 32-Jährige zog beim Überholversuch von Vitantonio Liuzzi den Kürzeren und drehte sich von der Strecke. Kurz darauf war das Rennen für Schumi II zu Ende. Im gleichen Moment krachte Adrian Sutil (Spyker) in die Mauer und musste seinen Boliden ebenfalls abstellen.

    Quelle: http://de.eurosport.yahoo.com/07102007/7...t-wm-offen.html
     

  2. Anzeige
  3. #2 7. Oktober 2007
    AW: GP China - Reifen-Chaos hält die WM offen

    habe mich sehr für Vettel gefreut heute morgen. Platz vier mit soeiner gurke...

    nicht schlecht. gebt den mal ne geile karre wie nen ferrarie oder mclaren, bmw geht auch, dann geht er ab.
     
  4. #3 7. Oktober 2007
    AW: GP China - Reifen-Chaos hält die WM offen

    Irgendwie kommt es mir so vor als hätten sie heute hamilton total beschissen ! Der komandostand wird doch wohl auch gesehen haben wie hamilton mit seinen reifen zu kämpfen hatte. Er hat in jeder runde, wo er probleme mit den reifen bekam 2-3 sekunden und in der runde vor seinem boxenstopp gut 7 sekunden auf alonso verloren. Hätten sie ihn 2 runden eher reingeholt denk ich mal wäre der ausfall nicht passiert. Vorhin lief nochmal die wiederholung von dem rennen und dort haben sie gesagt das hamilton sogar 3 runden vor seinem ausfall neue reifen gefordert hat. Also ist das ein bisschen unverständlich für mich was das team gemacht hat.

    Besonders habe ich mich über den 4ten platz von vettel gefreut von platz 17 auf platz 4 und das mit einen Toro Rosso. Dies gönne ich ihm wirklich nachdem unfall in japan tut ihm das bestimmt sehr gut.

    MFG
    jo17
     
  5. #4 7. Oktober 2007
    AW: GP China - Reifen-Chaos hält die WM offen

    Das ist schon Ding erst fühlt sich Alonso beschissen udn jetzt Hamilton?!
    Da gehts ja drunter und drüber
    mfg Acid
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...