Gras züchten Outdoor Orange Bud

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von SackMitFalten, 17. Januar 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Januar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Moin zusammen...


    Ich war gestern in Zürich im Werners Headshop und hab mir Samen gekauft für eine Outdoor Pflanze (orange Bud) kennt ihr vllt.. und naja jetzt habe ich einige Fragen dazu...


    [​IMG]

    Bild von der Verpackung https://www.xup.in/dl,19230001/orange_bud.jpg/

    Ehm ia.. also

    Es ist das erste mal wo ich eine Pflanze ganz alleine hochziehen will..


    - Reicht es, wenn ich einen Samen in ein bisschen Erde gebe und das ganze in einem Topf ein bisschen bewässere? und Dann an meinem Fenster stehen habe?..

    - Muss ich mehrere Samen auf einmal anpflanzen dass was daraus wird?...

    - Bei dieser Verpackung die ich gekauft habe.. Ist so ein Männchen Zeichen Vorne dran?(wenn ihr genau schaut seht ihrs noch beim Bild obendran)... Eig.. sollten sie ja weiblich sein nicht?

    - Was könnt ihr über Orange Bud erzählen

    - Ich habe mir überlegt eine UV Lampe zu kaufen... Wie Teuer wäre so eine ca.? Und wo krieg ich die her bzw wo kann ich so eine auslehnen

    - Und ab wechlcher Grösse ist die Pflanze Robust genug um sie in meinem Garten anzupflanzen?...

    - Auf was muss ich sonst noch achten?

    - Ich will eig die Pflanze in meinem zimmer aufbewaren und dann immer so ans Fenster stellen usw... denkt ihr funzt das?

    Danke... Hoffe ihr helft mir da n bisschen weiter.. BW kriegt ihr natürlich


    mfg
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Spoiler
    Durchführung:
    0. INHALT

    1. BESCHAFFUNG VON JUNGPFLANZEN
    1.1 AUFZUCHT AUS SAMEN
    1.2 AUFZUCHT ALS STECKLING

    2. AUFZUCHT
    2.1 BELEUCHTUNG
    2.2 UMTOPFEN
    2.3 GIESSEN UND DÜNGEN
    2.4 BESCHNEIDUNG
    2.5 AUFZUCHT IM FREIEN

    3. BLÜTE UND ERNTE
    3.1 DIE MÄNNLICHE BLÜTE
    3.2 DIE WEIBLICHE BLÜTE
    3.3 DIE ERNTE

    4. VERARBEITUNG DER ERNTE
    4.1 FERMENTIERUNG
    4.2 HASCHISCH HERSTELLUNG


    1. Beschaffung von Jungpflanzen

    1.1 Aufzucht aus Samen

    Da in den Samen kein THC enthalten ist, ist der Kauf und Verkauf von Hanfsamen in der Bundesrepublik Deutschland erlaubt.Wichtig ist, eine möglichst potente Sorte auszuwählen, so ist der als Vogelfutter verwendete Industriehanf nicht empfehlenswert, wohl aber hochgezüchtete holländische Sorten. Diese Sorten unterscheiden sich nicht nur in der Potenz, sondern auch in ihren Ansprüchen an die Haltung. Für den Anfänger am empfehlendswertesten ist die Sorte `Skunk' (nicht zu verwechseln mit`Skunk#1'), eine potente Sorte, die nur eine 9-wöchentliche Photoperiode braucht und recht genügsam ist.

    Um den Samen zum Keimen zu bringen, wird er zürst 24 Stunden in Wasser eingeweicht. Danach wird er in einen Torf-Aufzuchtballen gesetzt und dort leicht mit Erde bedeckt. Der Aufzuchtballen sollte sich vorher etwa eine Stunde lang mit Wasser vollgesogen haben. Am schnellsten keimt der Samen, wenn er so vorbereitet in einem Gewächshausklima gehalten wird, so kann man den Aufzuchtballen in eine Schüssel stellen und mit durchsichtiger Plastikfolie abdecken.

    Die zweite Methode ist das Vorziehen in Hydrokultur. Nach dem 24-stündigem Einweichen wird der Samen in ein Schälchen gegeben, dessen Boden mit feuchtem Haushaltstuch bedeckt ist. Dieses Schälchen wird mit durchsichtiger Plastikfolie abgedeckt. Sobald der Samen eine ca. 2cm lange Wurzel hat, wird er vorsichtig (mit einer Pinzette) in einen Aufzuchtballen gesetzt.

    Bei beiden Methoden ist darauf zu achten, daß der Samen weder austrocknet noch schimmelt. Regelmäßig sollte er daher gelüftet (sofern er mit Plasik abgedeckt wurde) und gegossen werden (ohne daß er schwimmt).

    Bei der Aufzucht aus Samen muß man oft den jungen Stamm stützen (z.B. mit einem Zahnstocher und etws Bindfaden), weil er zu schnell wächst. Um den Stamm zu stärken sollte die Pflanze täglich leicht geschüttelt werden.


    1.2 Aufzucht als Steckling

    Diese Methode funktioniert meiner Erfahrung nur mit weiblichen Pflanzen. Von einer bereits größeren Pflanze wird ein Steckling geschnitten. Das ist ein Stück Stamm mit zwei Nodien (Blattpaaren). Der Steckling wird mit der Schnittkante ins Wasser gestellt und beginnt dort nach ein bis zwei Wochen zu wurzeln, wenn er ausreichend Licht erhält. Sobald er ausreichend Wurzeln gebildet hat wird der Steckling in einen Aufzuchtballen gepflanzt.


    2. Aufzucht

    2.1 Beleuchtung

    Spätestens, wenn der Samen seine beiden Keimblätter geöffnet hat, sollte er 16 bis 18 Stunden beleuchtet werden. Als Beleuchtung dienen Leuchtstoffröhren mit einen speziell für Pflanzen abgstimmten Lichtspektrum. Bei mir beleuchten zwei 37W-Leuchtstoffröhren zwei Pflanzen, wobei die Pflanzen in einem `Lichtkäfig' stehen, so daß das Licht optimal ausgenutzt wird. Die Leuchten sind höhenverstellbar aufgehangen, die Pflanzen wachsen bei mir immer kurz unterhalb der Leuchten.

    In den Spezialhandlungen (siehe Beschaffungshinweise) gibt es noch anderen Beleuchtungsquellen, die geeigneter und billiger sein sollen. Entsprechende Informationen kann man den Katalogen entnehmen.

    2.2 Umtopfen


    Sobald der Aufzuchtballen gut durchwurzelt ist (Wurzeln erscheinen an den Seiten) wird das erste Mal umgetopft. Vorsichtig wird das Netz der Aufzuchtballen entfernt (sollten die Wurzeln bereits durch das Netz gewachsen sein, kann es auch drum bleiben), ohne daß die Wurzel beschädigt werden. Der komplette Ballen wird jetzt in einen mit vorgedüngter Erdegefüllten 9cm-Topf gesetzt, so daß die Oberseite des Ballens mit der Oberkannte der Erde abschließt. Danach wird die Planze gewässert.

    Ist die Pflanze größer geworden, wird sie ein zweites Mal in einen 25-30cm-Topf gepflanzt. Wer Probleme mit der richtigen Menge Gießwasser hat, kann jetzt auch `Seramis' benutzen - keinesfalls sollte man aber Hydrokultursteine verwenden.

    2.3 Gießen und Düngen


    Das richtige Gießen ist das Schwierigste an der Pflanzenzucht, die meistenPflanzen werden regelrecht totgegossen. Als Regel gilt, die Erde sollte feucht aber nicht naß sein. Gegossen wird, sobald die Oberseite der Erde trocken ist, spätesten aber, wenn die Pflanze ihre Blätter vor Durst hängen läßt (das schadet der Planze übrigens noch nicht). Die Menge an Wasser richtet sich nach der Blumentopfgröße, nach einer halben Stunde sollte sich im Untersetzer kein Wasser mehr befinden. Bei `Seramis' gilt: Erst gießen, wenn die Steine der Oberseite trocken sind, die Gießmenge beträgt etwa ein Viertel des Topfvolumens.

    Ist die Pflanze in frische vorgedüngte Erde gesetzt worden, so ist eine Düngung beim Gießen normalerweise nicht nötig. Sonst sollte man mit normalen flüssigen Stickstoffdünger für Zimmerpflanzen nach Vorschrift düngen. Weniger ist hierbei besser als zu viel.

    2.4 Beschneidung


    Um einen buschigen Wuchs zu erziehlen (und damit eine große Ernte) wird die Pflanze beschnitten. Nach ca. 5 Wochen besitzt die Pflanze 6-7 Blattpaare. Die obersten zwei werden dicht über dem Blattansatz des vierten oder fünften Blattpaares abgeschnitten und können als Steckling benutzt oder weiterverarbeitet werden. Weitere Beschneidungen können notwendig sein, falls die Pflanze z.B. zu schnell wächst. Wichtig ist, daß immer genug Blätter stehen bleiben.

    2.5 Aufzucht im Freien


    Im Sommer ist eine Aufzucht im Freien (z. B. auf einem sonnigen Balkon empfehlendswert. Die Pflanzen wachsen dann nicht so schnell, dafür aber buschiger und stärker. Sobald die Nächte wieder länger werden kann man die Pflanzen bei Bedarf unter Kunstlicht weiter ziehen. Hanfsorten mit kurzer Photoperiode können ohne Probleme bis zur Blüte gebracht werden, weil sie auch bei den etwas schlechteren Wachstumsbedingungen ausreichend wachsen.

    3. Blüte und Ernte


    Die Blüte beginnt, sobald die Tage kürzer werden. Bei den meisten Sorten sind Tage mit Beleuchtungszeiten 12 Stunden oder weniger der Auslöser der Blüte.

    3.1 Die männliche Blüte


    Der männliche Blütentrieb entspringt einer Blattachsel. Er ist stark verzweigt und es wachsen nur wenige Blätter an den Blütenständen. Die eigentliche Blüte besteht aus fünf Kelchblättern. Die reifen Blüten öffnen sich und der Pollen wird vom Wind weggetragen.

    Die männliche Blüte wird auch durch das Alter der Pflanze ausglöst. Die männliche Pflanze ist die weniger Potente.

    3.2 Die weibliche Blüte


    Auch die weibliche Blüte entspringt der Blattachsel, im Gegensatz zur männlichen Blüte wächst sie aber nicht über das Blätterdach hinaus. Sie ist wesentlich kompakter und es wachsen Blätter im Bluetenstand.

    Die weibliche Blüte ist das Potenteste der Pflanze. Käufliches Grassbesteht meist nur aus weiblichen Blüten.

    3.3 Die Ernte


    Sobald sich männliche Blüten bilden sollten diese Pflanzen unbedingt geerntet werden, um eine Befruchtung der weiblichen Pflanzen zu vermeiden. Geerntet werden können die Blütenstände und die Blätter, wobei insbesondere die Blätter wenig potent sind, oft werden - wenn überhaupt - nur Blütenstände und Blattspitzen abgeerntet. Männliche Pflanzen werden nach der Ernte abgeschnitten.

    Die beste Ernte sind die weiblichen Blüten. Sobald sie sich voll entwickelt haben können sie einfach abgerissen werden, möglichst ohne die Blattachsel zu beschädigen. Aus der Blattachsel kann eine neue Blüte wachsen. Bildet die Pflanze keine oder nur noch wenige Blüten, so können ebenfalls die Blätter bzw. Blattspitzen geerntet werden. Mann kann auch versuchen die Pflanze neu zum Wachsen zu bringen: Alle Blüten werden abgeschnitten und die Pflanze auf etwa zwei drittel ihrer Größe gestutzt. Die Pflanze wird gedüngt und wieder 18 Stunden am Tag beleuchtet, in der Hoffnung, daß sie wieder neu raustreibt. War die Pflanze stark genug wird sie nach einer bis zwei Wochen mit der Bildung von neuen Trieben antworten.

    4. Verarbeitung der Ernte


    4.1 Fermentierung

    Soll die Ernte weder gegessen noch zur Haschischproduktion eingesetzt werden, empfiehlt sich eine Fermentierung. Fermentieren heißt, durch Mikroorganismen das Chlorophyll der Pflanzen zu zerstören und dadurch den Rauch angenehmer zu machen.

    Die zu fermentierenden Pflanzenteile werden locker in ein Gefäß gegeben, das mit einem Deckel abgeschlossen wird. Nach etwa drei Tagen beginnt die Fermentierung richtig in Gang zu kommen, das Gut wird in der Mitte warm und es stinkt. Das Gut sollte jetzt täglich auf Schimmelpilzbildung überprüft werden und alle zwei Tage aufgelockert werden, einmal die Woche sollte es längere Zeit gelüftet werden. Die Fermentierung ist beendet, wenn die vorher grünen Pflanzenteile braun geworden sind. Dann werden sie endgetrocknet, das Endprodukt sollte wie normaler Tabak auch noch wenig Feucht sein. Wer es besonders eilig hat kann dem Gut Schnellkomposter zugeben.

    Pflanzen zu fermentieren ist nicht schwer und läßt sich an beliebigen Pflanzenteilen üben. Schimmel tritt dann nicht auf, wenn das Gut ausreichend warm (bei Zimmertemperatur) gelagert und gut belüftet wird. Sollten sich doch Komplikationen ergeben, werden die Pflanzenteile schnell getrocknet, indem man sie Beispielsweise locker auf einer alten Zeitung ausbreitet.

    4.2 Haschisch Herstellung


    Die Herstellung von Haschisch aus einer Kleinproduktion lohnt sich meistens nicht, da die Mengen sehr gering sind. Vollständig getrocknete Blütenstände werden unzerkleinert in eine Metallröhre mit zwei Deckeln und einem glatten Rand gegeben. Die Röhre wird geschlossen und stark geschüttelt. Auf Grund der statischen Aufladung bleiben die leichten Harzdrüsen an der Wand kleben, der unpotente Rest kann danach einfach von Röhrenboden genommen werden. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis keine Harzdrüsen mehr an der Wand kleben. Die Harzdrüsen von den Wänden können quasi beliebig lange ohne Verlust an THC gelagert werden. Haschisch erhält man, indem man die Harzrüsen zusammenpresst, dabei strömt das Harz aus.

    Irrtümlicher Weise werden die Harzdrüsen als Pollen verkauft.

    Du bekommst jetzt, nach dem Samenverbot, die Samen als "Vogelfutter" bei Grasgrün Cuvrysrt. 34 Berlin Internet: http:http://www.claro.com/grasgrun

    Das sollte dir erstmal helfen ;)
     
  4. #3 17. Januar 2008
    AW: Graszüchten Outdoor Orange Bud

    Du solltest den Samen nicht direkt in einen Topf tun!
    Ich zietiere am besten einfach mal von Hanfburg.de wo du auch sonst sehr viel Hilfe zu dem Thema findest:

    Ob die Pflanze Männlich oder Weiblich wird siehst du als laie erst später....
    Eine UV Lampe ist nicht umbedingt notwendig!

    Bis zu einer gewissen größe ist das schön möglich, aber spätestens ab 20-30 cm dann muss sie raus!
     
  5. #4 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Danke beide haben mal ne BW..

    also wenn ich das richtig verstehe dann nehmen ich jez mal einen Samen und lege den ca. 24h lang in ein Glas wasser? Und morgen dann erst in die erde einbudeln?... und würdet ihr mir viel Erde empfehlen oder eher nicht?
     
  6. #5 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Der Samen fängt an zu keimen, wenn du das noch nicht siehst solltest du noch warten.
    Wenn er gekeimt hat, kannst du ihn (sehr vorsichtig) in ein kleinen Topf setzen.
     
  7. #6 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Wie merk ich das? Ob er begonnen hat zu keimen?.. Wird er einfach grösser?
     
  8. #7 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Hol dir kleine halbe Liter töpfe ausm Baumarkt und füll sie voll mit Anzuchterde.
    Weiteres steht in der Hanfburg dort findest du auch Growberichte,Rauschberichte,Anleitungen und Leute die Ahnung haben von der Sache;)

    Hättest dich vorher mal informieren sollen über die Sortenvielfalf,Orange Bud ist ziemlich schwer zu growen im Gegensatz zu anderen!
    Hier findest du mehr Infos über die Orange Bud http://nossl.strainbase.net/strains.php?strain_id=106
     
  9. #8 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Noch nie ne Kartoffel oder so keimen gesehen?

    Keimung – Wikipedia

    ;-) Du wirst es nicht übersehen!
     
  10. #9 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    lol ^^

    mache gleich nochn thread auf vonder pfeife die wir gekauft haben ^^ wie die funzt?!

    Orange Bud :D wie schmeckt die den?!

    PS: war auch dabei beim kauf der samen..^^ hätte aber Holland Hoop genommen.
     
  11. #10 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    also ich hatte auch mal ne pflanze und ich habs am anfang so gemacht :
    die samen einfach in so ein abschmink pad von deiner freundin oder mudda packen und dann bisschen wasser drauf tropfen und dann legse das an einen bisschen wärmeren Ort. dann wartest ien bisschen und tropfst immer wieder was nach so max.2Tage und dann amchse das auf und dann siehste das aus dem Samen da so wurzel zeugs rauskommt.Der Samen ist dann am Keimen ab inne erde und dann muste dich nur noch gut um sie kümmern
     
  12. #11 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud



    heb ma de lade zue du hesch ka ^^


    also ich bin der 2te Hanfbauer ^^

    Ich habe jetzt Zuchterde genommen und so Blumendünger so Körner..

    Ich gucke jetzt mal der Samen liegt feucht dort drinnen^^

    p.s ich züchte early girly ^^
     
  13. #12 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Blumendünger ist am Anfang ein großer Fehler, das kann den ganzen Samen zerstören.
    Später kann man die Pflanzen düngen, aber auch besser immer mit dafür vorgesehenen Mitteln.
    Wie du das beschreibst hast du den Samen ja auch noch nicht keimen lassen!?
     
  14. #13 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud


    habe den noch net keimen lassen.. aber der liegt jetzt in feuchtem papier..

    Scheisse^^ der hatte jetzt 1 Tag Blumendünger.. ich dünge dann glaube ich mit Mist^^ Wir haben einen Bauernhof neben uns.. Oder Hornspäh ist auch gut..

    Also dann lere ich die Erde ma aus


    Also findest du mist von der Kuh guter >Dünger?
     
  15. #14 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Es reicht vollkommen aus wenn man frühstens im März den Seed keimt,die meisten fangen im April an und stehlen die 25cm hohe Pflanze im Mai raus an den Spot.
     
  16. #15 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Hornspäh kannste benutzen, würde ich aber wie gesagt erst später nehmen.
    Kuhmist hab ich noch nie benutzt als k.a.
    Der Zeitpunkt ist aber wie bla187 schon gesagt hat recht früh, es sei denn ihr wollt Grow-Lampen nehmen..
     
  17. #16 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud


    gseht so us als hetsch du sau viel anig wenn bluemedünger nimsch

    spasschopf -.-

    habe doch gesagt erst im frühling beginnen. aber nein ihr n4ps hört wieder ma nicht auf mich.. 0-kb-kiffer
     
  18. #17 17. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    schließe mich da völlig an. wir haben die damals erst mal in einem torftopf,keimen lassen und dann raus damit. :p
     
  19. #18 18. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Also bis jetzt ist noch nix gekeimt..

    Schon ca. 24. zwischen 2feuchten Watten steckt ein Samen...

    unerverändert
     
  20. #19 18. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Also ich empfehle dir, geh auf Hanfburg.de die werden dir da besser helfen können. ;)
     
  21. #20 18. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Immer die Ruhe, das braucht seine Zeit!
    Hast du es denn auch an einem warmen Platz gelagert?
     
  22. #21 18. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Also erstmal find ichs fast zu früh, um jetzt anzupflanzen. Zweitens, wenn du die Samen in nem Headshop in Zürich gekauft hast, sind sie so gezüchtet, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit männliche Pflanzen bilden.
    Dazu kommt, dass Orange Bud selbst als weibliche Samen dazu neigen, zwitter zu werden. Also haste wohl mit deinen männlichen Samen fast keine Chance.. Is auch Quatsch, zu denken in sonem Headhsop verkaufen die eifnach solche Samen.. Da wird schon oft genug kontrolliert, die werden sowas da nichmal unter der Hand verkaufen denke ich.
    Naja, mehr Infos zu genau deiner Sorte sowie Growberichte etc. findste auf Strainbase.net, überhaupt recht empfehlenswerte Seite..
    Mit Dünger würd ich vorsichtig sein, lieber irgendwas natürliches als Dünger nehmen.. Kaffeepulver ("benutztes") z.B. überhaupt würd ich in irgendwas, das ich später rauchen will, niemals was chemisches pumpen. Allein die Vorstellung ist widerlich.
     
  23. #22 18. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    ich hoffe das dinni verzwittert pflanze nöd i minner nachbarschaft stoot ..

    ansonsten muss ich sie leider killen ..


    und viel z frühe Was wönder es isch immer no winter .. Januar 2008 ..

    Growstart April evt Mai ..
     
  24. #23 18. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    Zum keimen....
    Also so wird das nichts bzw. nur sehr schwer.
    Nehmt euch mal ne Gefriertüte feuchtet ein stück Zewa an das es wirklich feucht ist.
    Dann legt den Samen in die Mitte des Zewa's und klappt es zu.
    Nun das Zewa in die Tüte legen und die Tüte mit nen stück Draht oder so zu schnüren (achtet aber bloß darauf das ihr genug Luft drin habt).
    Dann die Tüte in eine Schublade legen.
    Ihr braucht die richtige Luftfeuchtigkeit und Temperatur und so macht man es am besten.
    UND BLOß KEINEN DÜNGER !!!!!! Damit könnt ihr in später Vegitationsphase anfangen.
    Wie sieht es denn mit nen Growschrank aus ?? Bei den Lichtverhältnissen die momentan herrschen (ich tippe einfach darauf bei euch ist es auch größtenteils grau und dunkel) werden das wenn überhaupt Spargel. Das wird nichts auf die Fensterbank stellen und warten.
    Wenn ihr klein anfangen wollt dann besorgt euch nen alten Schrank der gut schliesst bastelt euch unten rechts und oben Links nen 12 cm PC-Lüfter ein und oben 2-3 Energiesparlampen.

    Die kleinen dann,wenn sie gekeimt sind, in nen kleinen Topf mit ein bisschen anzuchterde und im Abstand von 30-40 cm zur Lampe reinstellen.
    Die Lampen anschalten und warten.

    Alle 2-3 Tage ein klein bisschen Wasser rauf.

    Das war so das gröbste. Dann im Frühling raus mit den kleinen.
    Ich hoffe ihr habt euch einen schönen Platz ausgesucht, dass geht nämlich auch nicht so einfach also einfach rein in die Erde und ooh da wächst ein Hanfbäumchen =)
    Das wäre toll, dann wäre ich jetzt Millionär *ggg*

    Ich empfehle euch die Hanfburg, einfach mal googlen, da habe ich meine anfänge auch gemacht und eigentlich recht respektable Ergebnisse gemacht und nen tollen Shop für Growequipment haben sie zudem auch noch.

    Mfg Maze
     
  25. #24 18. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud

    versuch dich nicht daran!

    das is doch nicht dein problem ob sie in deiner nachbarschaft steht !!

    zügel deine Wortwahl.
     
  26. #25 18. Januar 2008
    AW: Gras züchten Outdoor Orange Bud



    Sicher ist es ein problem..
    wen irgend welche noops
    Verzwitterte oder gar (mänliche) Plants in der nachbarschaft haben ..

    die werden dam meine Plants Bestäuben und ich habe dan auch Samen in meiner plant

    daher wen ich ein Zwitter (mänchen) sehe ca 500 m um mein Garten werde ich sie killen ..



    Unter bestimmten Umständen - bei Wind, Thermik oder starken Luftströmungen - können pollen über große Entfernungen verfrachtet werden. Dadurch kann es zu einzelnen
    Befruchtugen an andere pflanzen kommen, auch wenn diese mehrere Kilometer entfernt sind.



    Aber eben wie gesagt ..
    fals du jetz anpflanzen willst besorg dir eine rechte indoor anlage
    mit richtigem lichspektrum dünger usw..
    ansonsten warte bis April ..
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gras züchten Outdoor
  1. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    11.956
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.198
  3. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    3.743
  4. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.878
  5. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    18.917