Größter russischer Spammer ermordet

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 26. Juli 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Juli 2005
    Eine Geldstrafe hätte es doch auch getan
    Der wohl bekannteste russische Spammer Vardan Kuschnir wurde diesen Sonntag tot in seiner Wohnung aufgefunden: er wurde durch mehrere Schläge auf dem Kopf umgebracht. Kuschnir brachte es als russischer Spamkönig zu zweifelhaften Berühmtheit, praktisch jeder Russe mit Emailadresse dürfte regelmäßig Spams von ihm erhalten haben, in denen er für seine Sprachschulen - American Language Center, New York English Centre und das Centre for Spoken English - Werbung machte. Die Wikipedia weiss darüber hinaus, dass kaum eine andere Spamtechnik nicht auch von ihm genutzt wurde - Blogspam, Forenspam, ICQ etc.

    Alternativ eine Geldstrafe, damit man Spammer nicht gleich erschlagen muss - an der Option wird gearbeitet, in Russland ist Spam jedoch noch nicht verboten, was den Kampf gegen Kuschnir erschwerte und seine Gegner zu bisweilen drastischen Maßnahmen greifen ließ. Die Aufforderung, beim Moskaubesuch 238-33-86 anzurufen und ein "**** dich" auszurichten, sei in manchen Webforen bereits sprichwörtlich geworden. Andere Gegner des Spammers verbreiteten die beworbenen Telefonnummern der Sprachschulen in diversen Foren - mit Hinweisen, dort würden beispielsweise Autos unter Marktpreis verkauft. Selbst eine DDoS - Attacke auf die Telefonanlage wurde durchgeführt - nicht von zornigen Usern, sondern durch einen großen russischen ISP.

    2003 versuchte man zum ersten Mal, juristische Schritte einzuleiten - ohne Erfolg. Kuschnir behauptete später, keines der Anschreiben hätte ihn erreicht, darüberhinaus würde er keine Spammails verbreiten, diese würden möglicherweise von einem ihm schlecht gesonnenen Konkurrenten verschickt.

    Kuschnir wurde nun im Alter von 34 Jahren ermordet. Ob ein verärgertes Spamopfer mit der Tat in Verbindung steht, ist nicht bekannt. Indessen wurde sein Tod bisweilen mehr oder weniger unverblümt gefordert: Moscnews schmückte die Meldung zu seiner Ermordung mit einem Bild aus dem cartoon.ru - Contest zum Thema "Kill the American English Centre".


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. Juli 2005
    Toter russischer Spammer: Tatmotiv Raub

    Der vor kurzem ermordete russische Spamkönig Vardan Kuschnir wurde offenbar doch aus völlig trivialen Motiven heraus getötet. Drei Frauen, die Kuschnir aus einem Club zu sich nach Hause eingeladen hatten, versetzten seinen Wein mit einer nicht ausreichenden Dosis Betäubungsmittel - während sein Haus ausgeraubt wurde, wachte Kuschnir offenbar auf und wurde im anschließenden Handgemenge erschlagen, weiss Moscnews. Eine der mutmaßlichen Täterinnen wurde bereits festgenommen, ob sie jemals eMails von Kuschnir bekommen hatten, ist nicht bekannt.


    quelle: gulli untergrund news letzter Absatz
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Größter russischer Spammer
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    552
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.857
  3. [Video] Hessens größter Busfan

    Snick77 , 23. November 2011 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.322
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    273
  5. [Story] Größter :love:

    Himbeerpfötchen , 27. Februar 2011 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    3.593