Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

Dieses Thema im Forum "Finanzen & Versicherung" wurde erstellt von CanHurry, 28. November 2013 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. CanHurry
    CanHurry Neu
    #1 28. November 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    Nach den Manipulationsskandalen am Zins- und Devisenmarkt prüfen die deutsche Bafin und andere Aufseher, ob am Markt für Gold und Silber getrickst wurde. Im Visier steht einmal mehr die Deutsche

    coqq45cf.jpg
    {img-src: http://s1;directupload;net/images/131128/coqq45cf;jpg}

    Nach der Zins-Affäre und möglichen Manipulationen am Währungsmarkt prüfen die Aufsichtsbehörden in Europa nun auch die Prozesse bei der Preisfestlegung für Silber und Gold. Die Prüfungen der Behörden richten sich gegen eine Hand voll europäischer Banken, darunter die Deutsche Bank.

    Diese Banken legen die Preise für beide Edelmetalle täglich in London fest. Beim Goldfixing sind neben der Deutschen Bank auch die britische Barclays, HSBC, Bank of Nova Scotia und Société Générale dabei. Die Deutsche Bank ist auch beim Silberfixing involviert - zusammen mit der HSBC und Bank of Nova Scotia.

    Die britische Finanzdienstleistungsaufsicht (Financial Conduct Authority, FCA) untersuche das Vorgehen der Banken bei der Preisermittlung, sagte eine mit den Prüfungen vertraute Person.

    In Deutschland laufen neben den Libor- und Euribor-Ermittlungen der Bafin auch Prüfungen anderer "Benchmark-Prozesse wie das Gold- und Silberpreisfixing". Das sagte ein Sprecher dem Wall Street Journal Deutschland.
    ...

    Die Rolle der Deutschen Bank liegt dabei noch ein großes Stück weit im Dunkeln. Die Untersuchungen sind aber ein weiterer Rückschlag bei dem Versuch, neues Vertrauen zu gewinnen. Nicht nur bei den Kunden, sondern auch bei den Investoren. Sollte bekannt werden, dass Händler der Deutschen Bank an Manipulationen im Gold- und Silberhandel beteiligt waren, würde sich das Prozessrisiko abermals erhöhen.


    Bafin-Untersuchung : Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben - Nachrichten Wall Street Journal - DIE WELT

    ------------------------------------

    Wer hätte das gedacht?
     

  2. Anzeige
  3. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #2 28. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Jo sehe ich auch so, die Edelmetallpreise wurden massiv nach oben gepusht durch extreme Investmentsprünge, vermutlich haben sich mehrere Großbanken dazu abgesprochen.
    Bei JP Morgan wird das auch vermutet. Jetzt ist natürlich die Luft raus und alle haben ihre Papiere verkauft, bzw verkaufen noch.
     
  4. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #3 28. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Als ob nur nach oben manipuliert wurde. :rolleyes:
     
  5. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #4 28. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Ja hauptsächlich bzw in diesen Fällen geht es darum, nach unten ergibt sich automatisch beim Verkauf der Papiere, das wäre aber dann wieder eine Normalisierung.

    So auch die Vorwürfe. Gold nach unten manipulieren hat überhaupt keinen Sinn, weil der Goldpreis ohne Papierkauf viel niedriger liegt. Wenn man alle Reserven mit einbezieht die ja nicht als Handelbar gezählt werden, liegt der Goldpreis sogar noch weit niedriger, so etwa wie in den 20/30 Jahren nur das sich der Goldbestand seit dem Verdreifacht hat. Bei Münzen wird dieser festgelegte Wert nach wie vor auch drauf gedruckt.

    Die Manipulation im Hochfrequenthandel sind alle nur über Zertifikate etc möglich, an physik. Gold ist da niemand interessiert weil das nicht schnell handelbar ist und keine Gewinne für die Bank bringt.

    Man Treibt den Preis ganz einfach hoch, in dem man Papier kauft und damit Künstlich Gold verknappt ohne dabei überhaupt Gold physikalisch erworben zu haben, oder im extremfall es existiert gar nicht. Das erklärt auch die extrem schnellen Preisanstiegen bei allen Zertifikat gehandelten Edelmetallen. Nach dem das dann raus gekommen ist, stand alles auf Verkauf und plötzlich war die Luft raus.

    Das was die Bank da Investiert hat ist auch deutlich mehr als das was privat. Käufe in 10 Jahren in Gold investieren, deshalb steigt der Goldpreis auch nicht an trotz der deutlich gestiegenen phys. Nachfrage.

    Die Prognosen einiger Großbanken zb Goldmansachs stehen auch weiter schlecht. (habe ich schon öfter gepostet) Die Wahrscheinlichkeit das Gold unter 800$ fällt wenn der Preis sich bis ende des Jahres nicht auf über 1300USD erholt sind höher als das der Goldpreis über 1400USD kommt.


    ----
    Für den Goldhandel sind niedrige Preise günstig, der Einkauf von Rohgold (bzw Unverarbeitet) liegt bei ~28000EUR pro KG und der Verkaufspreis für verarbeitetes Gold (wie im Handel) bei ~30000EUR pro KG also gute und Gewinne.

    Warum sollte ein Goldhändler den sein Gold nicht verkaufen, wäre es viel mehr Wert würde er es doch behalten und nicht verkaufen wenn ihm der Preis zu niedrig ist? Genau das Gegenteil ist der Fall, die verkaufen so viel wie geht und machen viel teure Werbung. Daher gehen die auch nicht davon aus das der Preis kurzfristig wieder steigt.

    Also jetzt zu Weihnachten bietet es sich wieder an Goldschmuck zu kaufen. Aufgrund der niedrigen Zinsen ist der Konsum dieses Weihnachten wohl Rekordverdächtig.
     
  6. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #5 29. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Inflationsbereinigt müßten die Edelmetallpreise viel höher liegen. Das läßt sich nur durch massive Manipulation nach Unten mit der Hilfe von "Papieredelmetallen" verhindern. Zudem kann man sich dann günstig mit physischem Gold eindecken. Du solltest langsam akzeptieren, daß es das Papiergeld ist, daß an Wert verliert und nicht die Edelmetalle.

    Das ist richtig, allerdings findet die Manipulation in beide Richtungen statt, so wie es gerade gebraucht wird.

    Du kannst Gold auch verknappen, indem du den Preis drückst. Dann wird es nämlich für die Minenbetreiber unrentabel. Die beschweren sich schon jetzt! ;)

    Die Banken senken gerade ihre Prognosen. Allerdings weiß ich nicht, wie man sich auf die Aussagen einer Branche verlassen kann, die wirklich alle Finanzmärkte bewußt manipuliert.
     
  7. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #6 29. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Nein, die Jahresfördermenge von Gold liegt bei 3000+ Tonnen das auf die Gesamtmenge gerechnet und die real Nachfrage ist das mindestens Inflationsniveau also das stimmt nicht.
    Wie auch schon beschrieben die Goldmenge hat sich deutlich erhöht.

    [​IMG]


    Das mit der Mienenarbeit ist eh was anderes, das unverarbeitet Gold wird teilweise für deutlich geringere Preise verkauft an den meist bietenden Verarbeiter.

    Bei so hohen Preisen wird natürlich auch die Umwelt extrem belastet weil die Fördermethoden die teurer sind meist auf rießigen Flächenabau und Chemie setzen um die Goldpartikel aus Millionentonnen Erde zu lösen.

    Nach wie vor liegt das meiste Gold ungenutzt herum, wird nicht als Handelfähig gerechnet und erhöht damit so oder so den Preis, weil die Goldhalter und damit die die den Preis festlegen kein Interesse haben das es alternative Goldanhäufungen gibt.

    Es wird also nur das Verkauft was Jährlich auch Gefördert wird. Und genau das entspricht auch den Zahlen, es wird genau so viel Gekauft wie Gefördert wurde, geht auf Null auf.

    Den Preis treibe ich ganz einfach hoch, in dem ich 5% dieser Nachfrage künstlich erzeugte mit gekauftem Papiergold das ich dann irgend wann verkaufe.

    Öl das gleiche, 5% Verknappung würden den Ölpreis verdoppeln. Gab es ja auch schon.

    Auf die Aussage braucht man sich nicht verlassen das sind statistische Berechnungen die die Banken dann herausgeben an ihre Kunden die bei der Bank entsprechend ihr Kapital managen lassen und so entscheiden ob Verkaufen oder nicht.

    Seit 2001 wurde Gold massiv nach oben getrieben und darunter auch die Hinweise auf Manipulation am Goldmarkt.

    Die Nachfrage war 1997 deutlich höher als die 10 Folgejahre, trotzdem ist der Preis explodiert. Was haben sich die Banken gedacht, hey lass uns jetzt zur Wirtschafts- und Finanzkriese lieber sicher Kohle holen und ziehen das Kapital da raus und pumpen es gezielt in Goldpapier, wenn "Jeder" mitmacht ist das eine sichere Sache.

    Jetzt ist die Blase geplatzt und alles wird wieder klassisch investiert.

    Die Verluste bei den Goldkäufern nach 2010 haben sich jetzt eben die Banken als Gewinn eingesteckt, ist halt wie am Aktienmarkt, jedes Spekulationsobjekt birgt Risiko besonders wenn es so intransparent ist wie Gold und Silber. Das wurde auch schon als Schwachstelle bekannt und wird sich sicherlich ändern müssen - Gold und Silber sind nach wie vor nicht transparent geregelt wie normale Aktien. Das Risiko war sogesehen enorm, aber der Glanz hat das verdeckt.
     
  8. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #7 29. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Bestreitest du, daß alle Währungen insbesondere Dollar, Yen, Euro und Pfund massiv an Wert verloren haben?

    Gold ist viel zu niedrig bewertet, und wenn du die offiziellen schöngerechneten Inflationsraten zu Grunde legst, dann belügst du dich selbst.

    Ich denke es ist ziemlich eindeutig, daß die Banken ihre Kunden nach Strich und Faden "verarschen", um es ganz deutlich zu sagen!

    Ich habe viele Jahre in dem Bereich gearbeitet und das nicht in "Wanne Eikel", und ich kann dir versichern, daß die Großbanken (vor allem das Institut für das ich gearbeitet habe), sowohl nach oben wie nach unten manipulieren. Du betrachtest das Ganze nur von einer Seite, das ist ein Fehler.

    Es gibt immer noch KEINE Transparenz an den Finanzmärkten! Die Banken können nach wie vor machen was sie wollen, und die Strafen, die sie erhalten, wenn der betrug mal zu offensichtlich ist, bezahlen sie aus der "Westentasche".
     
  9. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #8 29. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Wie gesagt ich habe dir alles mit Beispielen erklärt. Dann zeig mir doch mal die Inflationsrate von Gold.

    Die Goldmenge hat sich ebenso vervielfacht wie die Währungen. Wenn der Preis also nicht gleich oder sogar niedriger ist, kannst du davon ausgehen das Gold viel zu hoch bewertet war... habe ich ja schon mehrfach geschrieben woran das zu erkennen ist.

    Du erzählst genau das Gegenteil, es gibt absolut keine Anhaltspunkte dafür...

    Zudem ist das eine völlig andere Transparenz von der ich spreche, denn Gold wird nicht zentral erfasst wie Währungen und Aktien sondern das wird von einigen Großbanken zusammengeführt und verwaltet und der Handel ist absolut NICHT durchschaubar. Aktien sind alle Zentral erfasst und notiert.

    Das Finanztransaktionen von Banken schwer durchaubar sind ist wieder was ganz anderes, weil eben der weiterverkauf und das umverpacken und mischen nicht ausreichend (zentral) protokolliert ist.
     
  10. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #9 30. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    1800 Euro 1980 haben bei einer Inflationsrate von 2% (die Inflationsraten lagen über Jahre viel höher und sind meistens eh ein Witz) heute einen Gegenwartswert von rund 940 Euro, was in etwa dem Goldpreis entspricht, und beim Dollar sieht das Ganze noch viel dramatischer aus. Es ist nicht das Gold, daß an Wert verloren hat, das Papiergeld, die Währungen haben verloren. Gold ist momentan massiv unterbewertet. Im Übrigen wächst die Geldmenge deutlich stärker als das Gold gefördert wird.

    Die Goldreserven reichen nicht ewig. Neue Förderstätten werden auch nicht wirklich entdeckt, die Nachfrage nach physischem Gold steigt permanent, und was passiert wenn ein "Produkt" knapp wird, daß muß ich dir hoffentlich nicht erklären. Eine Erhöhung der Fördermenge von Gold sollte den Preis also nach oben treiben. Das Gegenteil ist momentan der Fall, ergo der Preis wird künstlich unten gehalten.
     
  11. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #10 30. November 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Man braucht auch kein Gold fördern weil genug da ist, das wird nur gemacht wenn es sich lohnt dafür den Boden auszubeuten.

    Das Gold liegt wertlos herum... die Industrie braucht nur geringe Mengen und ein Teil geht in Schmuck der größte Rest liegt einfach nur in Tresoren um den Preis stabiel zu halten.
    Einen anderen Nutzen hat es nicht.

    Die Nachfrage steigt weil der Preis niedrig ist. Erst so lohnt es für Schmuck.

    Fakt ist doch, das der Preis viel höher war als die meisten bereit sind dafür auszugeben.

    Deine Vorstellung sind nicht korrekt, es gibt keinerlei Belege oder Anzeichen dafür das der Preis nach unten gehalten wird... genau das Gegenteil ist nach wie vor der Fall.


    Bernstein, Muscheln, Gold oder Papier ist völlig egal - der Wert ist individuell und Gold ist keinen Krümel mehr Wert als es gehandelt wird.

    Leistung und Bildung ist nach wie vor die teuerste Ware.
     
  12. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #11 30. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2013
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Damit widerlegst du nicht eines meiner Argumente. Du gehst nicht mal auf diese ein, redest um den heißen Brei herum. ;)

    Das ist keine Vorstellung, sondern die Realität dieses Geschäftes. Du kannst das ignorieren und bestreiten soviel du willst, es ändert nichts an den Tatsachen. Übrigens habe ich nicht behauptet, daß der Preis NUR nach unten manipuliert wird. Manipuliert wird klar in beide Richtungen.

    In der Tat wird das wichtig sein, allerdings nur dann, wenn man auch bereit ist neue Wege zu gehen und nicht ständig an bestehenden Systemen festhält, weil man meint die "Weisheit mit Löffeln gefressen" zu haben. Das ist heute leider allzu häufig der Fall.
     
  13. marvinjackson
    marvinjackson Neu
    Stammnutzer
    #12 27. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Habe mal euren kleinen Autausch gelesen und frage mich warum ihr euch so sehr auf eine Manipulation nach oben, nach unten oder in beide Richtungen konzentriert bzw. halte einen anderen Ansatzpunkt für richtig. Was ist denn eurer Ausgangspreis bei der Bewertung wie etwas manipuliert wird? Fakt ist doch, dass es keinen fixierten Goldpreis gibt. Genau wie bei jeder anderen Ware und Dienstleistung ergibt sich der Preis über das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage, der sich natürlich auch immer verändert. Diesen Gleichgewichtspreis als Ausgangspunkt zu nehmen ist ein richtiger Ansatzpunkt. Nur wo liegt dieser Preis? Die Manipulationen verwischen diesen. Davon auszugehen, dass der Preis eigentlich immer nach oben "manipuliert" wurde und sich darauf zu stützen, dass das meiste Gold eh nur in Tresoren liegt und beispielsweise bei weitem den technsichen Bedarf übersteigt, ist falsch. Wenn sich jemand also sein Auto vergoldet, eine gemeßen am objektiven Nutzen ziemlich sinnlose Investititon, ist das nun mal eine Nachfrage. Das ist keine Manipulation. Und wenn die Allgemeinheit Edelmetallen einen gewissen Stellenwert zuschreibt ist das eine tatsächliche Nachfrage, auch wenn das Gold dann nur im Tresor liegt. Eine Bank hält Goldreserven unter der Annahme, dass sie hierfür unter Umständen auch einen Abnehmer findet.
    Unter Manipulation verstehe ich dann den Umstand, dass in einem unvollkommenen Wettbewerbsmarkt einzelne in der Lage sind den Preis nach oben oder nach unten zu drücken. Wenn sich zum Beispiel Banken absprechen und gemeinsam verkaufen oder gemeinsam kaufen. Dadurch wird vehindert, dass sich der Gleichgewichtspreis einstellt. Das machen die Banken oder reiche Menschen wissentlich mit dem Ziel, die Informationsasymmetrie zum eigenen Vorteil auszunutzen. Sie können sich selber finanzieren. Hältst du einen ausreichenden Bestand an Gold, setzt du diesen ein, um anschließend mehr zu haben. Das kann nach oben und nach unten erfolgen
     
  14. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #13 28. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Korrekt, denn der Goldpreis wird nicht wie du schreibst aufgrund der echten Nachfrage oder Wertermittlung berechnet wie andere "Waren" sondern er wird von einer Gruppe aus Banken und Goldhändlern bestimmt die den Goldfixing festlegen. Das ist auch der Grund warum der Handel diesen Preis oft annimmt, da er höher liegt als der durchschnittliche Rohstoffmarkt. Goldfirmen richten sich beim Einkauf nicht nach diesen hohen Preisen, sondern nach langfristig festgelegten Verträgen mit den Mienen und für deren Rohgold. Auch die auffällig hohen Gewinne er beteiligen Gold -Firmen und -Banken sind mehr als verdächtig. Seit es aber Verdacht gibt und einige Bankenaufsichten prüfen, verlagern diese plötzlich ihr Kapital wo anders hin.

    @Wikipedia

    Wir erinnern uns 2012 an die Warnung von Warren Buffet der die Goldblase vorhergesehen hatte und Gold nicht mal bei 800$ kaufen würde, die Begründung ist mehr als logisch und auch das der Goldfixing nach wie vor den offiziellen Handelspreis festlegt ist ein Grund mehr skeptisch zu sein.

    10.02.2012: Seit heute im Netz beim schweizer "Finanzwelt-Treffpunkt Finews": Ein Artikel von Warren Buffett " Weshalb wir es beim Gold mit einer Blase zu tun haben ". Das englische Original des Textes findet sich dabei –natürlich als "Top Story"– auf der Seite von Fortune/CNN und ist ein Vorabdruck des nächsten Aktionärsbriefs von Warren B. an die Aktionäre seiner Berkshire Hathaway Anlegergruppe.

    Das der Preis unweigerlich zu hoch ist zeigt auch ein Vergleich gegenüber der Gesamtmenge und des Wertes anderer Rohstoffe insbesondere Landfläche und Erdöl. Edelmetall macht eine auffällig Ausnahm.

    Auf diversen Goldblogs hat man sich damals lustig darüber gemacht.

    Wer also ein Befürworter der Goldlobby ist sollte sich auch mal Gedanken machen wer dahinter steckt und ob sich das nicht mit der ein oder anderen "Alternativen Theorie" überschneidet.

    Womöglich wird nach den Ermittlungen sogar wieder ein Goldstandard gefordert, in dem die Staaten die Regulierung des Goldpreises übernehmen. Damit wäre die Wertstellung von Gold auf die jeder Währung reduziert. Dann haben die geprägten Nennwerte auf der Münze (Vorausschauend haben das alle Handelsmünzen) auch wieder ihre Funktion.

    Sollte es also einen Crash geben tritt diese Regelung automatisch in kraft, eine Münze ist dann nur so viel wert wie ihr Nennwert.
     
  15. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #14 28. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Ein neuer Goldstandard (was immer man davon hält) ist, wenn man sich in Insiderkreisen unterhält, längst im Gespräch, das habe ich schon mehrfach im Forum versucht deutlich zu machen. Auch die massiven Goldkäufe der Staaten, vor allem Chinas, mit Ausnahme des Westens sind ein Hinweis darauf.

    Die Zeichen für einen weltweiten Crash sind derzeit so hoch wie nie, und so wie es aussieht greift man (die FED) zunächst die Schwellenländer an, vernichtet alles Vermögen, um sich dann die Leute, die in den Euro und USD geflüchtet sind vorzuknöpfen und auch diese zu enteignen.


    P.S.: Zu deinem "Blasengeschwafel" werde ich mich nicht mehr äußern. Auch deine Aussagen zu den Minen sind durchweg falsch!
     
  16. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #15 28. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    So lange der Ölpreis keine Sprünge macht wird sich an der Lage nicht viel verschlechtern. Da die USA jetzt wieder Nr.2 der weltweiten Ölförderer ist mache ich mir da keine Gedanken, denn der Crash muss noch warten, mindestens so lange bis das Öl wirklich aus ist.

    Auf ein Bergab folgt bisher immer ein noch stärkeres Bergauf, die Zeichen stehen nicht schlechter als Vorher. Die Anzeichen die du siehst sind keine, es gibt welche aber die hast du nie erwähnt und die zeitliche Einschätzung fehlt auch.

    Ich meine du bist ja vor Ort, nach meinem Anschein kommt bei den Minen nicht das an was der Goldfixing festlegt ;-) Google einfach mal nach Gold Mine Contract. Als Edelmetallliebhaber sollte man sich auch Gedanken über diesen Raubbau machen obwohl die vorhandenen Rohstoffe für die nächsten 65 Jahre ausreichen würden.

    Würde die Mine und Lager nach Berechnung der Fördermenge und dem Goldfixing verkauft werden, wären die Leute da unten schon längst reich und die Gewinne im Handel deutlich geringer. Fakt ist, das diese Mienen und die verfügbare Fördermenge an Gold deutlich unter dem Handelspreis verkauft werden.
     
  17. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #16 28. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Das läßt sich nicht zeitlich einschätzen und das weißt du. Theoretisch könnte dies bereits im Zeitraum Ende Januar bis Ende März passieren. Abgesehen davon hängt eben NICHT alles am Öl. Dein Glaube ans System läßt sich nur deshalb aufrecht erhalten, weil du alles das ignorierst, was nicht in den von dir vorgegebenen Rahmen paßt.


    Bitte informiere dich richtig

    What is the Cost of Mining Gold? | Infographic | Visual Capitalist

    Und dann darfst du unter Berücksichtigung der Daten, die du unter diesem Link findest deine Aussagen korrigieren.

    Wenn du glaubst, daß die der Verkaufspreis der Minen bei sinkenden Goldpreisen gleich bleibt, dann solltest du die Diskussion hier ganz schnell beenden.
     
  18. marvinjackson
    marvinjackson Neu
    Stammnutzer
    #17 28. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    @raid-rush Deine Ausführungen sind sicherlich durchdacht, aber ich habe ein anderes Verständnis von Manipulation, Blase und Ähnlichem. Doofes und simples Beispiel: Nehmen wir mal an, die Annahme, dass der Goldpreis nur nach OBEN manipuliert wurde (Bezug zu Verträgen mit den Minen etc.) stimme. Jetzt kauft sich ein "einfacher" Bürger Gold zu einem nach OBEN manipulierten Preis. Egal ob eine Unze oder 100 kg, verglichen mit den großen Banken und Investoren fällt das eh nicht ins Gewicht. Und jetzt fällt der Preis, weil sich mehrere Banken absprechen und den Markt mit einem großen Angebot bedienen. Jetzt mag der neue niedrigere vielleicht immer noch nach oben manipuliert sein (verglichen mit was auch immer du ihn vergleichst, Preis für den technischen Nutzen, Förderungskosten in den Minen usw.), aber faktisch wurde er doch von einem höhren Niveau nach unten manipuliert. Also sind doch bestimmte Menschen in der Lage den Goldpreis nach oben und nach UNTEN zu manipulieren oder nicht? Dem einfachen Bürger ist es als Käufer in der Situation dann ziemlich egal, dass er Gold hält, das mehr Wert ist als der eigentlich Rohstoffpreis. Er hat Verlust gemacht. Und dieser Verlust resultiert nicht aus dem tatsächlichen Gleichgewicht eines vollkommenen Marktes, sondern durch Manipulation.

    Was die Blase angeht kannst du Recht haben oder auch nicht. Das kann keiner absolut richtig beurteilen. Trotzdem habe ich auch ein bisschen anderes Verständnis von einer Blase. Gold ist nun mal keine Ware, die nach ihrem tatsächlichen Nutzen bewertet wird. Aber es ist nicht alles eine Blase, nur weil bei den Minen nicht ein bestimmter Wert ankommt. Das fällt unter Ausbeutung und ist natürlich auf das Schärfste zu kritisieren, geht aber nicht zwingend mit einer Blase einher. Der Verkauf eines VW Golf gleicht ja auch nicht der Bildung einer Blase, nur weil VW mehr nimmt als die Einzelteile kosten. Die meisten Technologie-Konzerne beuten billige Arbeitskräfte und Minen aus und bezahlen für die Rohsoffe weniger als den Handelspreis. Deshalb musst du trotzdem keine Angst haben dass dein Auto, dein Handy oder sonst was morgen nur noch den Marktpreis wert ist, als ob eine Blase geplatzt ist.
    Dass sich bezogen auf den Marktpreis vielleicht schon eine Blase gebildet hat, mag sein, habe ich mich nicht drüber informiert. Aber meiner Meinung nach auf Grundlage anderer Argumente!
     
  19. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #18 29. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Du solltest dir mal das mit dem Goldfixing ansehen, dann erkennst du das dies etwas anderes ist als ein durch Nachfrage oder Handel orientierter Preis. Die Festlegung kann völlig unabhänig davon sein weil es eben eine "Organisation" ist die diesen Preis festlegt.

    Deshalb gibt es auch einen guten Artikel darüber "Mysterium Gold" dort wird aufgeklärt was den Wert eigentlich aus macht und wofür es gebraucht wird, daran sieht man auch das der Goldhandel ein absolutes psychologisch beeinflusstes Spekulationsgewerbe ist.

    Schöne Grafik auf irgend einem Blog, komisch das man früher auch billiger Gold gewonnen hat. Aber das jeder die Grafik bearbeiten kann und auf seinem privaten Blog veröffentlicht wie es ihm passt spielt wohl genauso wenig rolle wie die Aussagekraft.

    Komisch das die Goldfirmen jetzt ihr Zeug an Privatkunden verhökern und trotzdem noch Milliardengewinne einfahren, das macht dich nicht stutzig oder erkläre mir das bitte mal?
    Nach deinen Vorgaben müssten die jetzt alles behalten und warten bis der Preis steigt andernfalls wäre zumindest kein Gewinn möglich, aber die Realität sieht wie bei so vielen Mythen anders aus...

    Mit dem Weltuntergang muss ich dich enttäuschen - das ist etwa so wahrscheinlich wie 10 mal vom Blitz getroffen zu werden an einem Tag. Die zeitlich Einschätzung ist etwas unrealistisch.

    Bevor du ewig darauf wartest und hoffst, besser sich jetzt und Heute erfreuen.
     
  20. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #19 29. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Bei Visual Capitalist handelt es sich nicht einfach um irgendeinen Blog. Dir fehlen nur die Argumente, um vernünftig zu kontern. Du solltest, anstatt ständig irgendwelche Behauptungen aufzustellen, die zudem auch noch sachlich falsch sind, Quellen für deine Aussagen vorlegen.

    Fakt ist, daß die Kosten auf der Südhalbkugel (heute teilweise auch auf der Nordhalbkugel) u.a. auch in Südafrika zwischen 750 und 950 Dollar lagen, und das bei einem Goldpreis von ca. 1200 Dollar. Nehmen wir mal an der Goldpreis fällt auf 800 Dollar, so wie es die "Goldnoobs" und "Goldhasser" vertreten. Was meinst du wohl wie rentabel die Förderung von Gold in diesen Ländern noch sein wird?

    Weder ist ein Crash des Finanzsystems der Weltuntergang, noch kannst du beurteilen, in welchem Zeitraum es zu so einem Crash kommen wird. Es ist deine persönliche Meinung, die du durch nichts (!), KEINE einzige Quelle fundiert belegen kannst.

    Im Übrigen lautete meine Aussage wie folgt:

    Ich weiß, daß es mathematisch gesehen unmöglich ist, dieses Spiel bis zum "St. Nimmerleinstag" durchzuziehen, und auch bei der FED weiß man das. Der Kollaps wird kommen, ob dir das gefällt oder nicht. Das hat auch nichts mit hoffen und warten zu tun. Fahr du auf deiner "Ignoranz-Schiene" weiter, du wirst schon merken zu was das führt.


    P.S.: Du springst mir zu sehr hin und her, bist schwammig und gehst nicht vernünftig auf die vorherigen Posts ein, du zitierst nicht, so wie es sich eigentlich gehört. Das sieht für mich wie der Versuch aus, der Gefahr aus dem Weg zu gehen, als Amateur entlarvt zu werden. Ich werde das Gefühl nicht los, daß du deine Inhalte aus anderen Foren klaust und das Ganze dann ein bißchen umformulierst, damit es nicht ganz so offensichtlich ist.




    ---------------------------




     
  21. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #20 29. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Da postest du die News und hast sie wohl nicht gelesen.

    Denkst du der Westen ist dumm und verschenkt jetzt billig sein Gold?
    Ähm nein, denn der Westen legt die Goldpreise fest und diese haben immer einen Vorteil.

    Noch mal: Warum sollten die großen Goldfirmen und Banken ihr "teures" "wertvolles" Gold massenhaft verkaufen wenn es denn wirklich so viel wert ist?

    Fakt ist, Gold hat einen deutlich geringeren Realwert als er gehandelt wird und damit lässt sich unheimlich viel verdienen.
    Frag mal bei Degussa ^^ die werden sich totlachen.

    Von Schauermärchen kann sich keiner Butter aufs Brot schmieren.
     
  22. Leonardo da Vin
    Leonardo da Vin UNIVERSALGELEHRTER
    Stammnutzer
    #21 29. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Und wieso ist der Westen in dieser Schlüsselposition ? Was war nochmal mit den Grundrechten das jeder Gleich ist? Warum dürfen die anderen nicht mitbestimmen?

    Vielleicht weil sie nicht so "schlau" sind wie der Westen und es verpasst haben die Welt zu kolonialisieren ?

    Ich erwarte übrigens keine Antwort darauf, genauso wenig wie ich es erwarte, dass du meine Beiträge in bestimmten bereichen des Forums nicht freischaltest, weil sie dich direkt angreifen und du keine Antwort darauf hast. Deswegen Löschen und Löschen lassen.
     
  23. raid-rush
    raid-rush Admin
    Administrator
    #22 29. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Lies bitte das Thema oder informiere dich vorher bei Wikipedia. Es spielt überhaupt keine Rolle wer was erobert hat und warum, die Rohstoffe der Welt gehören ja scheinbar auch nicht Jedem sondern dem der sich am schnellsten daran bereichert... ob das gut oder schlecht ist mag dahin gestellt sein, das ist einfach so als Tatsache und hat nichts mit dem Thema zu tun.

     
  24. bushido
    bushido GUARDIAN
    Stammnutzer
    #23 29. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Du siehst alles getrennt voneinander. Leider hängt aber alles zusammen. Es ist Fakt, daß im Gegensatz zum Westen vor allem die Emerging Markets ihre Goldvorräte massiv aufgestockt haben und nach wie vor aufstocken, insbesondere China. Es gibt deutliche Anzeichen dafür, daß vor allem seit den letzten drei Jahren zwei Fraktionen darum kämpfen, wer die Grundlagen für ein neues Finanzsystem bestimmt. Die eine Seite will die Abschaffung allen Bargeldes und eine Welt unter Kontrolle der Hochfinanz, also einen Finanzfaschismus (das von dir favorisierte System), die andere Seite will zumindest eine Teilbindung an Edelmetalle und die Souveränität der Nationalstaaten. Da gäbe es noch einige andere Punkte allerdings würde das hier zu weit führen. Sollte sich die zweite Fraktion durchsetzen, dann kann der Westen ohne Gold einpacken. Es ist ziemlich offensichtlich, daß von dem gelben Metall nicht mehr allzu viel in den Tresoren der großen Banken im Westen liegt.
     
  25. Leonardo da Vin
    Leonardo da Vin UNIVERSALGELEHRTER
    Stammnutzer
    #24 29. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Was lohnt es sich über etwas zu diskutieren und Fragen auszuarbeiten, wenn nicht jeder das gleiche Mitsprache recht hat?

    Auch wenn wir alle Fragen beantworten die deiner Seits kommen, du wirst kein bisschen nachgeben und einsichtig werden wirst du noch weniger.

    Ein Versuch das eigene Weltbild aufrechtzuerhalten das schon lange im Sterben liegt.

    War mein letzter Post in diesem Thread, erstmal werd ich mich mich mit Wikipedia darüber informieren und dann einfach das nachplappern was andere plappern. Wie ein kleiner Papagei.
     
  26. NotTimBerners
    NotTimBerners Neu
    #25 29. Januar 2014
    AW: Großbanken sollen Goldpreis manipuliert haben

    Bushido, deine Linkliste da oben find ich recht interessant. Vor allem weil alle finanziellen Gurus vor einem Krieg warnen.....
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...