Haft für Camripper, automatische DVD-Zensur: Bush unterzeichnet Gesetz

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 28. April 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. April 2005
    Pre-Releases ebenfalls mit härteren Strafen belegt

    Erwartungsgemäß unterzeichnete George W. Bush gestern das Gesetz, welches für Camripper in Kinos Haftstrafen von bis zu drei Jahren vorsieht. Ebenfalls in Kraft trat unter dem Dach des "Family Entertainment and Copyright Act" ein Gesetz, welches bereits das Sharen nur eines Films ebenfalls mit mehrjährigen Haftstrafen belegen kann, im Wiederholungsfall bis zu zehn Jahren.

    Während diese Strafverschärfungen erwartungsgemäß auf den Beifall der Verwerter stoßen, bereitet ihnen eine weitere Gesetzesänderung im Rahmen des "Family Entertainment and Copyright Act" Bauchschmerzen: Das automatische Zensieren des Films beim Abspielen einer DVD wurde ebenfalls per Gesetz für legal erklärt: mit dem Gesetz wird eine für die Firma ClearPlay maßgeschneiderte Rechtsprechung geschaffen, die im automatischen Ausblenden von Erotik, Gewalt oder Obszönität durch die DVD-Steuersoftware ClearPlays keine copyrightverletzende Veränderung des Films sieht. ClearPlay ermöglicht das garantiert jugendgeeignete Parken der Kinder vor dem DVD-Player, der automatisiert den Eltern unliebe Inhalte eingelegter DVDs überspringt. Die Filmindustrie sah in der Veränderung des Contents eine Copyrightverletzung, die es ermöglicht hätte, ClearPlay aus dem Geschäft zu klagen. Dies ist nun nicht mehr möglich.

    Mit den neuen Gesetzen hat die Rechtsprechung und das Strafmaß jegliche Verhältnismäßigkeit verloren. Weiterhin geht es von völlig unzutreffenden Annahmen aus: bis zu 95% der Filme im Netz seien Camrips. Unklar bleibt weiterhin, wie das Gesetz umgesetzt werden soll. Mit Haftstrafen belegt sind laut Gesetzestext "audiovisuelle Werke, Musik und Software", für welche "die kommerzielle Verbreitung vorbereitet wird" - ob sich dies nun auf den Pre-Release von Star Wars: Revenge of the Sith beschränkt oder aber auch für die japanische Zeichentrickserie gilt, die für die US-Vermarktung drei Jahre nach japanischer Erstausstrahlung untertitelt in die US-Videotheken kommt, bleibt ungeklärt.

    quelle:
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...