Hausdurchsuchung & Festplatten

Dieses Thema im Forum "Sicherheit & Datenschutz" wurde erstellt von Golly, 21. Februar 2009 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. Februar 2009
    Hallo,

    (zunächst mal Verzeihung, glaube aber, dass ich im "Security"-Bereich richtig bin^^)

    jedenfalls habe ich folgende fragen an euch :


    Falls eine HD anstehen sollte, ...

    - ... wäre es ausreichend seine Platten in Mama's & Papa's Zimmer zu deponieren, da HDen auf bestimmte Zimmer beschränkt sind (bzw. in welchen Zimmern wären diese dann sicher?)

    - ... und die Platten in keinem Zimmer des Hauses/der Wohung sicher wären, welche irreparablen Schädigungen der Platten könnten in Betracht gezogen werden um diese unleserlich zu hinterlassen ?

    (1. Reicht ein kleines Wasserbad aus ?)
    (2. Würde ein "Intermezzo" zwischen den Platten und einem elektronischem Magneten/DeGausser reichen?) (an was für eine Grossenordnung bezüglich des E-Magnet/DeGaussers müsste man da denken?)

    - ... man seine Platten mit Verschlüsselungs-Programmen (z.B. mit TrueCrypt) verschlüsseln würde,
    ~ MÜSSTE man die Passwörter rausrücken ? bzw. könnte man nicht angeben diese "vergessen" zu haben ?
    ~ wie lange würden die Platten eingezogen werden bei Verheimlichung, wenn überhaupt?


    - ... in wie weit würde es einen bringen die Platten aus dem Fenster in einen Garten zu werfen?




    - ...welche weiteren "realistischen" Möglichkeiten wären in Betracht zu ziehen ?


    [Ich habe mich bereits hier durchgelesen, dort wurden jedoch fast ausschließlich zu abenteuerliche Möglichkeiten aufgeführt -.-]

    [Ich bitte um Entschludigung, falls es einen ähnlichen Fred bereits gab und ich diesen übersehen habe oO]




    Danke schonmal für eure Hilfen!
     

  2. Anzeige
  3. #2 21. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    da hab ich doch direkt auch noch ne zusätzlich frage.

    wenn du was leechst wird anhand deiner ip (womit man an deine adresse und somit den anschlussinhaber kommt) eine anzeige (oder was auch immer) erstellt. sprich, es ist erstmal komplett unnötig eine hd durchzuführen.

    das einzige wozu hds durchgeführt werden ist doch für upper damit kein weiteres material geseedet wird.

    als anklagepunkt / beweismittel reichen doch irgendwelche logs (z.b. von honeypots ...) locker aus?!

    btw. somit wäre auch crypten relativ sinnlos / zeitverschwendung
     
  4. #3 21. Februar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    aW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Mhpf Hausdurchsuchung - Information zum Verhalten wird einiges beschrieben...



    Zum Thema TrueCrypt :

    Habe meine Platten selber crypted mit Keyfile welches extern an nem sicheren Ort "gelagert" wird ;) Das Passwort enthält einige Sonderzeichen etc ist also "sicher"...

    Wenn die Bullen wirklich kommen sollten, dann sagste einfach "He wie Passwort ? Das weiss ich leider net" sie können dich net zwingen das du das Passwort rausrückst weil du es ja durchaus auch vergessen kannst ;)


    Der Rest wird im Thread erklärt den ich oben verlinkt habe ;)


    @enel

    Logs reichen net umbedingt machste dein W-Lan einfach auf und kannst dann sagen du hast keine ahnung von Verschlüsselungen etc und dann wirste net umbedingt bestraft ;) Habs letztens noch gesehen das nen Gericht das durchgehen lassen hat weil man es net vorraussetzen kann das wer sein W-Lan 100%tig dicht macht...

    Ich such die Quelle mal raus und poste sie wenn ich sie noch finde ^^
     
  5. #4 21. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Habe mir den genannten Link schonmal durchgelesen, konnte jedoch keine expliziten Antworten auf meine Fragen finden.

    z.B.:

    - Ihr müsst keine aktive Mithilfe leisten (bsp. Passwörter sagen)
    ~ Ich habe irgentwo flüchtig mitbekommen, dass seit neuesten Regelungen nicht mehr zutrifft - stimmt das ?


    ~ Könnte man folgende drei Punkte nacheinander "koppeln" um so erst abzuchecken, welche Räume die durchsuchen um anschliessend belastendes Material dorthin zu verfrachten ?

    - Es muss eine Beschreibung des Tatverdachtes&Durchsuchungsumfang drinstehen
    (nicht erwähnte Raume etc dürfen nicht durchsucht werden)
    - Könnt den Polizisten sagen, dass ihr euren Anwalt anrufen wollt, und sie "kurz";P warten sollen
    (verschafft Zeit ^^)
    - Sagen, dass ihr auf dem Pc wichtige Daten habt, und fragen, ob ihr Sicherheitskopien machen
    dürft (mit Glück seid ihr dabei alleine ;P)


    Ausserdem brauche ich noch Infos bezüglich Festplatte unleserlich schrotten.
     
  6. #5 21. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten



    öhm, ich weiß ja nicht^^
    Aber ich stell mir grade vor das die hier bei mir antanzen, ich denen sag: "Ich hab keine Ahnung von Wlan Verschlüsselungen und kann daher nicht sagen wer was über mein Wlan gemacht hat."
    Dann finden die aber kurz danach eine mit TrueCrypt verschlüsselte HDD und dann sollen die mir noch glauben das ich von Wlan Verschlüsselungen keine Ahnung hab?!
    Andersherum wäre es glaub ich plausibler ;)
     
  7. #6 21. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Habe es so gelesen ;)


    Und was hat das eine mit dem anderen zu tun ^^ Die sehen ja net das die HDD crypted ist wenn man sich schlau anstellen ;)


    Würde auch das OS crypten wennse kommen und was suchen gehste schnell vor reisst Stecker ausser Wand und schon geht nichts mehr sagste hattest du so noch nie bli bla ^^ Ansnsten scnell die HDD dismounten und dann ist auch gut sollen se erstmal beweisen das die crypted ist und du das PW weisst etc ;)


    Und nein man muss sein PW net sagen würdest dich ja evtl selber mit belasten und das musst du nicht ;)
     
  8. #7 21. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    du bist verantwortlich für den datenverkehr der über deine leitung geht
    mit allem was über deinen anschluss geht kann man dich dran kriegen. wenn du sagst du hast keine ahnung von wlan und kannst es nich sichern wirst du trotzdem dafür belangt. es ist wie mit dem auto abschließen. wenn du dein auto offen stehen lässt es wird geklaut und der dieb baut damit einen unfall wirst du für den sachschaden aufkommen müssen. da du dein auto nicht gesichert hast bist du mitschuld. genau das gleiche auch mit dem wlan. bei der hausdurchsuchung ist es verschieden. grundsätzlich können sie dein ganzen haus durchsuchen. manchmal nehmen sie auch nicht alles mit aber in vielen fällen schon. das was auf dienen festplatten ist, brauchen sie als beweis. die logs des download + ip usw reichen nicht immer.
    wenn sie dann bei dir urheberrechtlich geschütztes material finden wirst du dafür aufkommen müssen.
    magnete usw helfen dir rein garnichts beim daten vernichten. höchstens wenn die platte läuft und du den schreibarm der platte mit dem magnet an die disk ziehst und er sie zerkratzt^^. danach wären aber immernoch daten wiederherstellbar.
    verschlüsseln wird dir auch nicht viel nützen da bei der polizei durchaus fähige cryptologen arbeiten.
    der aller sicherste weg ist ein großer schwerer hammer auf kollisionskurs mit deiner hdd.
    hoffe konnte erstmal ein paar fragen beantworten...
     
  9. #8 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    da möchte ich gerne bei sein und sehen wie sie nen 256er AES und ggf. noch zusätzliche verschlüsselungen knacken!!! NIEMALS!!!

    Bezüglich des schrottens hat er schon recht. mit magneten machst du gar nichts kaputt! du musst die platte schon richtig mit einem hammer zerstören damit die daten weg sind. alles andere sind unwahrheiten un helfen nix.

    mfg
     
  10. #9 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Bin auf die Sache mit dem Magneten gekommen wegen sogenannten DeGaussern, welche speziell dafür verwendet werden Festplatten restlos und samt Daten zu zerstören.

    Wie sieht es aus mit Wasser?
    Würde ein Platte ein kleines Bad überleben oder nicht ?

    Bzw. welche Alternativen, neben kaputt hämmern ( da das doch etwas zeitintensiv, wegen Platte erstmal öffnen und etwas laut werden könnte ) ?
     
  11. #10 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Wenn du die Platte in Wasser legst dann geht sie vllt nicht mehr an aber deine daten sind trotzdem noch auf dem platter! du musst die scheibe(n) zerstören damit die daten wirklich weg sind und ausser mit etwas gewalt müsstest du dir schon säure besorgen damits wirklich lautlos ist :)
     
  12. #11 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    es ist nicht ganz richtig, trotz der Hammerschlägen und auch was weiß ich welchen gewaltigen Kraft, ist es keine sichere Möglichkeit.

    Ich habe schon mit einem Experten gesprochen und er meinte, dass tatsächlich die Informationen rekonstruiert werden konnten.
     
  13. #12 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Ich habe das jetzt so verstanden: du möchtest in deinen PC sowas einbauen, das du bei Bedarf anschalten kannst?
    Theoretisch klingt es gut, aber praktisch ist es nicht so gut umsetzbar. Um so eine Festplatte zuverlässig zu löschen solltest du auf eine Stärke von über 1 Tesla kommen. Ein Magnet der 1 Tesla hat hält ca. 50 kg. Ich bin jetzt kein Physiker, ich weiss nicht wie man so ein starkes Feld erzeugen kann. Wenn du dich da auskennst und es selber zusammenbauen kannst, dann wäre das vielleicht machbar.

    Eine andere Möglichkeit wäre natürlich ein Dauermagnet: Quadermagnet (Neodym) 50,0 x 50,0 x 20,0 mm N40 Nickel - hält 70 kg
    Das Problem ist eben wo lagerst du dieses "scheiss" Teil? Das macht schliesslich alles elektronische kaputt was in der Umgebung ist. Noch ein Problem: Du musst das Ding direkt an die HDD anbringen, d.h. deine HDD müsste immer offen rumliegen und wenn du den Magnet an deine HDD geheftet hast, kriegst du ihn wohl auch nicht mehr weg^^
    Falls du dich dafür entscheiden solltest, kauf lieber den größeren: Quadermagnet (Neodym) 55,0 x 55,0 x 25,0 mm N40 Nickel - hält 100 kg sicher ist sicher und wenn du es kannst teste es lieber vorher an einer alten HDD die du nichtmehr brauchst.
    Oh ich hab was gefunden zum Abschirmen: http://www.abschirmung.com/accueil_de.php?id=27

    Oder du kaufst dir eben direkt einen Degausser. Das ist aber auch teuer, unter Umständen würde ich da die Dauermagnet Methode vorziehen.

    Nein.

    Wenn du von Anfang an sagst, dass du das Passwort vergessen hast, dann können sie dir nichts machen. Aber wenn man in die Zukunft sieht: Es dauert nichtmehr lang bis wohl Lügendetektoren erlaubt sind, dann können sie dir nachweisen, dass du das Passwort noch weisst...

    HDDs sind sehr stabil das muss schon ein sehr großer Hammer sein und der Boden muss entsprechend hart sein. (Hast du Stahl/Beton Boden in deinem Zimmer? oO) Und deine Muskelkraft sollte auch gut sein, damit du das Ding (die inneren Scheiben) schnell zerstören kannst...
    -> schlechte Methode


    HDD verschlüsseln ist natürlich die beste Methode. Mit einem langen Passwort und wenn du deinen PC nie eingeschaltet verlässt (aus der Wohnung gehst) ist das auch sehr sicher. Sollte der PC an sein und die stehen vor der Tür musst du auf jedenfall deinen PC irgendwie auschalten, weil das Passwort im RAM steht und man es ohne Probleme auslesen kann.
     
  14. #13 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Guckt ihr alle keine krimi serien oder gerichts shows :p ?

    Im gesetzt steht dochd as man nichts sagen muss um sich selbst zu beleasten und wenn man seinen key sagt dann belastet man sich ja ggf selber, und notfalls macht man von seinem schweigerecht gebraucht also wenn pw dann musste es nicht sagen, ich verweise auf den Udo Vetter vortrag beim 23CCC!

    Und dich meine das man ne festplatte nich wirklich effektiv mit nem magneten löschen kann, hab da mal ne doku drüber gesehen aber da möchte ich mich auch nicht aus dem fester lehnen!

    Knusperkeks
     
  15. #14 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Das funktioniert nicht so einfach wie es die meisten denken. Du müsstest die Platte komplett zerlegen und jede Scheibe vorne und hinten "ENTMAGNETISIEREN". So viel Zeit hat man wirklich nicht wenn die Bullen vor der Tür stehen. Einfach mal mit einem Magneten über die Platte gehen bringt überhaupt nichts.
     
  16. #15 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Ein Degausser macht aber auch nichts anderes als mit 1 Tesla die HDD zu "bestrahlen" Zerlegen muss man sie da auch nicht. Aber ein Degausser bestrahlt natürlich von allen Seiten und das mehrmals.

    Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner... das sind doch auch alles Maßnahmen um an die Leute ranzukommen, die ihre HDD verschlüsselt haben. Das Recht zu schweigen kann man sicher auch so hinbiegen, dass man das Passwort sagen muss. Man belastet sich ja nicht direkt, wenn man ein Wort sagt -> Zukunft.
     
  17. #16 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Also summa summarum bringen folgende Methoden auf die schnelle NICHTS :

    - kurz "dicken" Magneten dranhalten
    - paar mal drauf hämmern
    - Wasserbad


    Als relativ sicher hat sich herausgestellt :

    - verschlüsseln (starke Verschlüsselung + langes Passwort + Passwort "geheim" halten)


    Abgesehen von der Verschlüsselung,

    welche Möglichkeiten gibt es eine Festplatte kurzerhand unbrauchbar zu machen ?

    Sollte schnell und unknompliziert sein.
     
  18. #17 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    joa, dann darfste auch die kosten tragen für die firma, die die daten wiederherstellt

    Ich hab meine 1. Hausdurchsuchung schon hinter mir...
     
  19. #18 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Ein paar mehr Infos dazu wie die vorgehen wären hilfreich, statt drei Pünktchen.
     
  20. #19 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    es kommt darauf an, was im durchsuchungsbefehl steht. wenn du im elterlichen haus wohnst, und DU gegenstand der durchsuchung bist, dann sollte im normalfall soetwas drinstehen wie:
    "zu durchsuchen ist das Zimmer des XYZ, sowie nebengelasse"

    sprich, überall wo du dich generell aufhälst. das kann durchaus der gartenschuppen sein, aber auch deine hosentaschen. das schlafzimmer der eltern, bzw. büro des vaters sind z.b. keine nebengelasse.

    aber: bei ner hd SOFORT nen anwalt dazurufen...

    dumm nur, dass dein internetzugang wohl auf die eltern registriert ist. da wäre dann doch dein zimmer am sichersten...

    achja... bevor man mit neodym magneten rumspielt, sollte man sich über mögliche schmerzhafte erfahrungen im klaren sein:
    http://www.magnetnerd.com/Neodymium Magnets/Dirks Accident.htm
     
  21. #20 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    die hdd mit einem hammer zu zerstören ist durchaus eine methode habe ich schon selber aus erfahrungsberichten von bekannten gehört^^. bei hausdurchsuchungen wird im allgemeinen dein zimmer durchsucht. es kann natürlich auch vorkommen das sie den rest des hauses durchsuchen. normalerweise durchforsten sie aber nicht absolut jeden winkel des hauses. wenn du die hdd auf dem dachboden oder im keller in der hintersten ecke ganz unten in einem karton lagerst wird sie dort niemand finden.

    bei solchen "harmlosen" fällen wird in der regel kein großer aufwand gestartet.
    ich hab es shcon erlebt das bei leuten nach waffen nicht einmal im ganzen haus gesucht wurde... die polizei hat wirklich besseres zu tun als festplatten zu suchen.
    im falle einer hd solltest du aber auch alle anderen speichermedien verstecken wie usb sticks und sd karten. oft werden diese auch mit eingesammelt.
     
  22. #21 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    Danke für die Information Timer!

    Ok, also sind die Platten nirgens wirklich sicher.

    Wie sieht es mit der Methode "Aus dem Fenster werfen" aus ? ^^

    Bzw. Platten gut in dunkler Tasche verpacken und mit einem geschickten Wurf im Gebüsch platzieren.
     
  23. #22 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    mir persönlich wäre es viel wichtiger, eine gute mischung aus gutem versteck und nicht zerstören der platte zu finden. zum einen soll die platte nicht gefunden werden, zum anderen will ich aber auch hinterher die platte weiter verwenden können um nicht alle meine daten neu zu suchen und damit wieder überall meine ip zu hinterlassen für sachen die ich eh schon hatte^^ ... mir persönlich würde da besonders der weg in die küche einfallen ... im brotkorb, in einem topf im schrank oder zur not auch ein paar minuten im kühlschrank in der gemüseschale bei den gurken (zur not) wären doch ideale plätze wo nicht zwangsläufig nach festplatten gesucht wird...
    der wurf aus dem fenster wäre mir persönlich zu riskant, zum einen wegen möglichem defekt, zum anderen kann man auch ausversehen so schlecht werfen/treffen dass sie so offensichtlich liegt, dass sie direkt jeder sieht^^ ... das wäre jetzt meine idee dazu

    edit: was mir noch einfällt ... du solltest aber auch eine platte haben, auf der dein sys installiert ist und sonst nur legales zeugs liegt ... wäre doch ganz schön bitter, wenn du deine platte auf die schnelle verschwinden lässt, der pc begutachtet wird und du sagst, ne da war noch nie eine festplatte drin, der lief immer schon ohne... oder die andere alternative, wenn du sagst, die festplatte sei defekt oder sonstwas und der pc wäre schon länger unbenutzt, aber der pc an sich noch warm ist vom letzten betrieb xD
     
  24. #23 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    rein hypothetisch:

    2 Platten
    1 externe mit vielen privaten Urlaubsfotos
    1 interne (aber in so nem rausziehbaren hdd-rack) ohne Fotos

    ,wobei sicherheitshalber sowohl ex- als auch interne verschwinden müssten.

    Dabei ist mir relativ schnuppe was die denken wenn die keine Platten finden und der PC "warm" ist ^^, ist ja mein Ding.


    //
    Finde die Idee mit der Salatschüssel interessannt ^^, wobei das vielleicht lächerlich klingt und man nicht immer Salat im Kühlschrank stehen hat, aber es halt darum geht in alltäglichen Haushaltsgegenständen Platten unterzubringen.

    Jedenfalls würde mich auch interessieren, was denn alles in wieweit bei einer HD durchsucht wird.
     
  25. #24 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    vielleicht hilft dir der artikel hier weiter:

    http://www.gulli.com/szene/razzia-amp-co/hausdurchsuchung/

    ausserdem hab ich mal ne lesung bei google vids oder so gesehen, da gings auch um hausdurchsuchungen.war ganz interessant, leider find ichs gerade nicht.vielleicht hast du ja mehr glück.

    die einzige möglichkeit ist m.M.n. bei ner hausdurchsuchung die platte(n) verschwinden zu lassen.zerstören oder schnell überschreiben wird wohl nur schwer machbar sein.ich denke allerdings schon, dass sie deine bude ordentlich durchsuchen wenn sie schon zu dir kommen.dann muss man eben glück haben, dass sie die platte nicht finden.:D
    kühlschrank hört sich ganz gut an, zur not noch die nudeln von gestern drüber und gut ist...
    spülkasten von der toilette wäre auch ne möglichkeit, ist nur die frage ob die bullen da reingucken.
    was passiert denn wenn die klingeln und man nicht aufmacht?wir gehen jetzt mal davon aus, dass sie nicht wissen ob man zu hause ist, treten die einem dann die tür ein?

    freek
     
  26. #25 22. Februar 2009
    AW: Hausdurchsuchung & Festplatten

    das liegt im ermessen der beamten. durchsuchung beim ehemaligen mitbewohner stand an und die haben ihn und mich versucht zu erreichen, um an den schlüssel zu kommen. da mitbewohner nicht erreichbar war und ich zu lange brauchte um nach haus zu kommen, wurde die tür dann durch helfer der feuerwehr geöffnet.

    mag aber auch daran gelegen haben, das mein mitbewohner und auch ich einen guten draht zur damaligen stadtjugendpflege und einiger kripobeamten hatten. gesucht wurden im übrigen 2 schußwaffen, diverse kopien (damals noch massig psx spiele und musik) wurden bemerkt aber ungeachtet liegen gelassen. auch hat man sich an die regeln gehalten, nur sein zimmer und gemeinsam benutzte räumlichkeiten wurden durchsucht. lediglich ein 45cm "messer" welches sichtbar in meinem zimmer auf dem tisch lag, wurde einkassiert, aber später nach der verhandlung wieder ausgehändigt, weil als ungefährliches dekostück annerkannt.

    was die platten ausm thread hier angeht, crypten reicht völlig aus, zerstören ist unnützer schwachsinn. büdde, nimm mit, passwort weiß ich nicht. fertig aus. die platten sind spätestens dann für immer weg aber who cares, wer das nicht will, kauft sich sein stuff und kann seine gedanken dann an wichtigere dinge verbraten.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Hausdurchsuchung Festplatten
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    2.192
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.169
  3. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    2.302
  4. hausdurchsuchung

    GabbaGandalf , 17. Dezember 2011 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    30
    Aufrufe:
    2.434
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    904