Heidfeld will Streik bei widrigen Bedingungen

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von F4br3g4s, 4. Oktober 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 4. Oktober 2007
    (sid) Nach dem Regenrennen in Japan am vergangenen Sonntag hat Formel-1-Pilot Nick Heidfeld seine Kollegen bei ähnlich "lebensgefährlichen" Bedingungen zu einem Startverzicht aufgerufen. Der BMW-Pilot kündigte an, über die Fahrergewerkschaft GPDA mit Rennchef Charlie Whiting über den Start bei den nach seiner Meinung "unfahrbaren Bedingungen" zu sprechen. Heftig kritisiert wurde auch die Fahrweise von WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton in den beiden insgesamt über 20 Runden dauernden Safety-Car-Phasen.

    "Wenn wir Charlie einhellig klarmachen, dass es nicht geht, dann würde das Rennen auch nicht gestartet", sagte Heidfeld vor dem Großen Preis von China am Sonntag (8 Uhr MESZ/live in RTL und Premiere). Die Fahrer hätten mit Blick auf die anderen Interessen in der Formel 1 ansonsten keine Macht etwas zu ändern. Toro-Rosso-Pilot Sebastian Vettel erklärte: "Am Ende sind wir es im Auto, um die es geht, da sollte man nicht zuerst an die TV-Zuschauer denken. Ich habe mir in die Hosen geschissen, man hat absolut nichts gesehen."

    Der Heppenheimer war in der zweiten Safety-Car-Phase auf Platz drei liegend mit dem vor ihm fahrenden Australier Mark Webber (Australien) im Red Bull kollidiert, beide Autos schieden aus. Vettel gab daran dem an der Spitze fahrenden Hamilton eine Mitschuld, weil der plötzlich nach rechts gefahren sei: "Ich dachte, dass er sein Auto abstellt." Webber wurde noch deutlicher: "Lewis hat einen Scheißjob gemacht. Im Fahrermeeting am Vortag hat er noch gesagt, wie toll er das alles machen wird, und dann hat er genau das Gegenteil getan."

    Quelle: http://de.eurosport.yahoo.com/04102007/14/heidfeld-streik-widrigen-bedingungen.html

    Lewis Hamilton mag ich eigentlich auch nicht!
     

  2. Anzeige
  3. #2 4. Oktober 2007
    AW: Heidfeld will Streik bei widrigen Bedingungen

    Was Leute alles machen, wenn es um Geld, Macht und Anerkennung geht. Da wird fast jeder zum *****loch - aber na ja - er hat nichts unrechtes und regelwidriges getan also kann man ihm da wohl nix vorwerfen.

    Ich mag Hamilton übrigens wesentlich mehr als Alonso ^^

    BTW: Hi F4b :)
     
  4. #3 4. Oktober 2007
    AW: Heidfeld will Streik bei widrigen Bedingungen

    naja ihc hab mich auch gewundert was hamelton da vorne macht aba naja was soll man tun.. ich fand es allerdings echt fahrlässig das rennen zu starten ... selbst in der saftey car pharse bei ca. 200 km/h hat man ja schon gesehen das die fahrer echt garnix gesehen haben.... das rennen danach zu starten war echt krass... das kein schlimmer unfall passiert ist grenzt an ein wunder...

    ich bin ma gespannt ob die nächstes jahr da wieder fahren da die strecke ja auch von den kommentaroren scharf kritisiert wurde...
     
  5. #4 4. Oktober 2007
    AW: Heidfeld will Streik bei widrigen Bedingungen

    Jetzt ist wieder der andere Schuld weil manche zu dumm sind zum fahren!
    Erinnert mich an Schumachers Ausraster gegen Couldhart als er ihm auch in das Heck fuhr und nachher der McL Pilot schuld gewesen sein soll.

    Au man!?(
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Heidfeld Streik widrigen
  1. Heidfeld bis 2009 bei BMW

    Sanja187 , 21. August 2007 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    153
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    280
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    187
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    191
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    154