Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Decryptor, 24. Dezember 2008 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Dezember 2008
    Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat f

    er hat aber auch irgendwo recht, bessonders wenn Mann den Punkt über die linke beachtet die sich da auch extrem angepisst fühlt und ihm gleich Faschismus an den Kopf wirft, tja so ist das in Deutschland
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Der Typ IST ein Faschist! google hilft. -.-
     
  4. #3 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    dann hätte er wohl kaum die anfrage der NPD auf eintritt abgelehnt
     
  5. #4 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Nicht alle Nazis sind in der NPD.
    de.indymedia.org | Henry Nitzsche will zu pro-Köln-Mahnwache
     
  6. #5 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    naja er is höstens bissel anti islamistisch eingestellt, aber ich sags ma so ich finds ganz okay das er halt echt mal nicht um heiße thema rum reded, aber ich glaub da steht er allein da..
     
  7. #6 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    links und rechtsextreme sind sich in der kritik meist einig. die linke ist auch gegen den afghanistan einsatz. als einzige partei mittlerweile...
    nur ist das bei rechtsextremen halt immer mit diesem national, völkischen hintergedanken.
    Z.B.:
    die globalisierung ist nicht schlecht weil sie ungerecht ist, sondern überhaupt weil es sie gibt und die NATIONEN an bedeutung verlieren.
    oder auch die Betonung beim Afghanistan Einsatz auf den Tod DEUTSCHER Soldaten...
    oder es gibt zu wenig Arbeitsplätze für DEUTSCHE...
    usw.

    Der Typ isn drecks Rassist, Antisemit, Anti-Islam hetzer etc. wo ist die differenz zu neonazis?
    ich seh keine.
     
  8. #7 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Allein, dass der Kerl schon bei zensiert.to verlinkt wird, zeigt schon, welche Richtung der Mann einschlägt.
    Zum Thema: Ja, raus mit den Soldaten.. aber von mir aus auch gern die Armee abschaffen.
    Glaube die SPD wird da nicht einfach so angepisst gewesen sein über seine Rede.
     
  9. #8 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Nietzsche war auf der Anti-Islamkonferenz in Köln, welche blockiert wurde von Menschen, welche im Prinzip genauso gegen den Islam wettern aufgrund ihrer prozionistischen Haltung. Im übrigen tat er sich dort mit ProKöln zusammen, welche sich vor der Konferenz israelFREUNDLICH geäußert hat, also ist er zumindest kein Antisemit, und Antiislamist ist er genauso wie seine Antideutschen Gegenspieler.

    Den antiislamistischen Aufruf der antideutschen Antifa gibts im Internet heute noch nachzulesen, also bitte, was unterscheidet DIE dann bitte von den "bitterbösen Nazis", im prinzip kannst du diesen Vergleich jedem der dir unlieb ist an den Kopf werfen...
     
  10. #9 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    antideutsche sin n thema für sich, ich betrachte die nichtmal als links.
    Ob offener Antisemit oder nicht, Nietzsche verharmlost jedenfalls den Nationalsozialismus (somit auch den Holocaust) und ist daher ganz sicher rechtsradikal.
    Seine Parole "Arbeit, Familie, Vaterland" kommt zudem eindeutig aus dem 3. reich.
    Das blickt doch wirklich jeder, der sich mit dem Kerl bissl beschäftigt hat!?
     
  11. #10 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    "Du bist Deutschland" gabs in änlicher Form auch im dritten Reich, Autobahnen gabs im dritten Reich, und stell dir vor, Hitler hat bestimmt mal Brot gegessen, und das im dritten Reich. 8o Darf man jetzt nichts mehr was irgendwie mal im dritten Reich vorkam?

    Der Typ arbeitet mit Organisationen/Medien (Pro-Köln/PI-News) zusammen welche offen israelFREUNDLICH sind, also ist er auf jedenfall kein Antisemit, was für dich ja zu 100% mit dem Nationalsozialismus verbunden ist... Merkst du wie du dir selber wiedersprichst?

    Gegen Nachwuchs - denn er wurde im dritten Reich gefördert!
    Gegen Familien - denn sie wurden im dritten Reich gefördert!
    Gegen staatliche Krankenkassen und Sozialsysteme - denn sie wurden im dritten Reich sogar "erfunden"!

    Böse böse...
     
  12. #11 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Dann nehm ich den Antisemitismusvorwurf extra für dich zurück.
    Das macht den Rest aber nicht besser! Die CDU hatte durchaus also Gründe für den Auschluss...
     
  13. #12 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Man muss sich daran gewöhnen, dass neuerdings jeder, der etwas gegen den Bau einer Moschee in seiner näheren Umgebung hat, ein Neo-Nazi ist.

    Freie Meinungsäußerung gibt es heutzutage nicht mehr, nur noch Schwarz- und Weiß-Denken.

    Ich bin nun wirklich nicht rechts, aber ich hätte z.B. auch keine Lust auf eine Moschee in meiner Nähe, das hat nichts mit Politik zu tun.
     
  14. #13 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Er hat sich einfach nicht an die Parteilinie gehalten indem er bei Tabuthemen "das Maul aufgemacht hat", ist also nicht schwer aus einer Partei rausgeworfen zu werden. ;)

    Fängt doch schon beim EU-Vertrag an, welchen er auch gründlich thematisiert hat ( YouTube ), dafür kam auch große Kritik aus den eigenen Reihen weil abgemacht ist dass dem Ding zugestimmt wird, auch wenn sich die meisten Parlamentsabgeordneten NICHT mit dem Vertrag und seinem Inhalt auseinandergesetzt haben. Gab da mal ein Panorama-Interview wo verschiedene Minister zum Inhalt des Vertrages befragt wurden, und ALLE gestellten Fragen falsch beantwortet wurden.

    Die Leitlinie für die etablierten Parteien ist dem EU-Vertrag zuzustimmen, und damit gleichzeitig die Todesstrafe wiedereinzuführen (im Falle des Krieges - wird sind im Krieg mit Afghanistan; im Falle von Aufständen - Die nächste Großdemo kommt bestimmt). Der Typ ist im Bundestag im Endeffekt der EINZIGE der wirklich Eier hat was dagegen zu sagen, aber das ist ja dann bestimmt ein ganz böser Nationalsozialist ;)

    /edit: Du bist warscheinlich einer von denen die dann am Ende sagen:"Ich hab von alledem nichts gewusst" ;)
     
  15. #14 24. Dezember 2008
    Gegen Schwarz-Weiß Denken bin ich auch. Man muss die Islam-kritik nunmal sehr differenziert betrachten. Dass die neo nazis dieses Thema instrumentalisieren ist aber auch kein Geheimnis.
    Wieso hast du keine lust auf eine Moschee in deiner Nähe? Sollte deine "lust" ein Argument sein den Moselms ihre Religionsfreiheit einzuschränken?

    Nitzsche ist aber keiner der mal nur bissl gegen Moscheen ist. Mensch Leute informiert euch doch mal!

    @Unkreativ:
    Bei der Debatte um den EU-Vertrag war er schon fraktionslos....!
    Und die Analyse teilt er mit der Linken, wie ich schon erwähnt hab.

    Dann hier noch einige Äußerungen von ihm zusammengetragen, ihr bekommt das ja anscheinend nicht hin. (quelle wiki):
    "eher werde einem Muslim „die Hand abfaulen“, als dass er CDU wähle"

    "Auf einem Plakat für die Bundestagswahl 2005 warb Nitzsche mit der Parole „Arbeit, Familie, Vaterland“, die als „Travail, Famille, Patrie“ Wahlspruch des französischen Vichy-Regimes unter Marschall Pétain während der deutschen Okkupation im zweiten Weltkrieg gewesen war und einen Gegenentwurf zu den Werten „Liberté, Égalité, Fraternité“ (französisch „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“) der französischen Revolution darstellen sollte. Im Jahr 2002 hatte der Präsidentschaftskandidat des rechtsradikalen französischen Front National, Jean-Marie Le Pen, die Parole im französischen Präsidentschaftswahlkampf aufgegriffen, anschließend wurde sie 2004 in Deutschland von der rechtsextremen Partei NPD verwendet."

    "Nach Angabe von Ohrenzeugen soll Nitzsche die Notwendigkeit von Patriotismus damit begründet haben, man brauche ihn, „um endlich vom Schuldkult runterzukommen“ und damit „Deutschland nie wieder von Multikultischwuchteln in Berlin regiert“ werde"

    "Anfang April gab Nitzsche bekannt, an dem sogenannten "Anti-Islamisierungskongress" der Bürgervereinigung Pro Köln, die unter dem Verdacht steht, rechtsextremistische Bestrebung zu unterstützen, als Redner teilnehmen zu wollen."

    "Im Dezember 2008 kündigte Henry Nitzsche an, für das Amt des Ausländerbeauftragten im Landkreis Bautzen anzutreten, um „den hier ansässigen Ausländern bei der Organisation ihrer Heimreise behilflich zu sein“."
    ------------------

    Aber er is ja nur ein aufrechter Bürger der sich gegen die herrschende Meinung wehrt.. is klar...
     
  16. #15 24. Dezember 2008
  17. #16 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    trotzdem alles der selbe abschaum.
     
  18. #17 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    es gibt übrigens auch linksfaschismus
     
  19. #18 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Den Stalinismus? Ich bin Trotzkist, von daher stimm ich dir sogar zu.
     
  20. #19 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    nicht nur denn, man denke ma an die ganzen steine schmeißer oder die Leute die anarchie wollen
     
  21. #20 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    omg jetzts gehts los...
    Die "steine schmeißer" halten nunmal nichts von dieser formalen Scheindemokratie und zeigen das indem sie bewusst gegen das unlegitimierte Gewaltmonopol des Staates verstoßen.
    Ich würde zivilen Ungehorsam bevorzugen, aber so ein Stein ist nunmal eine ziemlich deutliche Aussage.

    Und "die leute die anarchie wollen" wollen eine klassenlose herrschaftsfreie Gesellschaft, die sich in etwa mit der Vorstellung von Marx bezüglich des Kommunismus deckt.
    "Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen"
    In den bürgerlichen Meiden wird Anarchie oft mit Chaos gleichgesetzt und dann kommt sowas abartiges wie anarcho-kapitalismus heraus. Im Ursprung heißt Anarchie Ordnung ohne Herrschaft.
    Wie man dorthin kommt ist eine ganz andere Frage und die Anarchisten haben imho darauf keine vernünftige Antwort, darum bin ich auch keiner.
     
  22. #21 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Wenn man sich frei über etwas äußert ist man eben verdammt.
    Müsste mehr Leute wie Nitzsche geben die mal ihr Maul aufmachen!
    Ob er nun so "rechts" ist wie hier einige sagen kann ich weder bestätigen noch widerlegen.
    Aber hier ist es Gang und Gebe alles Unliebsamme mit dem N Wort zu belegen und als Faschisten o.ä. zu betiteln.

    Zum Thema Mandat für Afghanistan: Ach lasst den Amerikanern doch ihr zweites Vietnam!
     
  23. #22 24. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Wir wollen ihm ma nicht gleich alles in die Schuhe schieben. Das soziale Sicherungssystem hat sich immer noch der alte Bismarck ausgeknobelt, noch zu Kaisers Zeiten (nicht der Beckenbauer).

    Wenn mein Nachbar Lust bekommt seine Hecke zu schneiden, während ich schlafen will, geh ich auch zu dem rüber und sag ihm nö. Da interessierts mich auch nicht, wie toll er das finden wurde, wenn er die auch nur kurz schneiden dürft.

    Natürlich ist der Mann einer von denen, wo man nur noch peinlich berührt den Kopf schüttelt, wenn der sich wieder irgendwelchen Unsinn zusammenfaselt. Er kann es ruhig tun, auch wenn ich seine Meinung mit ihm absolut nicht teile. Solange solche Leute nur was sagen, anstatt was zu sagen haben.
     
  24. #23 25. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Hi,

    ich finde, mit den Aussagen über Afghanistan hat er teilweise Recht. Ich distanziere mich aber von allen anderen Zitaten, die hier im Threadverlauf von diesem Herren gefallen sind, denn diese sind eindeutig nationalsozialistisch und sowas können wir hier kein zweites Mal gebrauchen.

    Zu Afghanistan:
    Man hört jetzt wieder verstärkt von Angriffen auf Soldaten, also gibt es Leute, die auf die Besatzer nicht gut zu sprechen sind und das muss Gründe haben.

    Außerdem:

    "Der Einsatz in Afghanistan läuft grundsätzlich schief. Seit 2002 wurden
    dort 85 Milliarden Dollar für Militäroperationen, aber nur 7,5
    Milliarden Dollar für den zivilen Wiederaufbau eingesetzt. Und dabei hat
    man sich auch noch auf die Hauptstadt Kabul konzentriert, die
    Paschtunen-Gebiete aber vernachlässigt. Ausländische Spezialisten
    verdienen in Kabul oft 20 000 Dollar im Monat, afghanische Lehrer oder
    Ärzte in den Dörfern hingegen weniger als 100 Dollar. Mit der Folge,
    dass viele von ihnen sich deshalb lieber als Bürokraft oder Kraftfahrer
    für die Isaf-Truppe oder Entwicklungshelfer in Kabul verdingen. So aber
    fehlen sie zum Aufbau auf dem Land. Ein Isaf-Unteroffizier verdient das
    30-fache eines afghanischen Offiziers, der, schlecht ausgebildet und
    mangelhaft geschützt, auf der Ladefläche eines Pick-Ups, Staub fressend
    und der Hitze ausgesetzt, einen gepanzerten US-Konvoi schützen soll. Es
    sterben zehnmal mehr afghanische als ausländische Soldaten."

    Quelle

    Aus diesen Fakten lässt sich erkennen, dass das Hauptanliegen überhaupt nicht auf dem Wiederaufbau und der Weiterentwicklung Afghanistans liegt, sondern höchstens nur minimaler Fortschritt. Ich glaube, man möchte gar nicht, dass sich das Land selbst verwalten kann. Und wo das Drogengeld hingeht möchte ich gar nicht wissen...frage mich nur, wie die USA die ganzen Kriege finanziert.
    Es ist doch im Prinzip genau wie mit Afrika: Wieso lehrt man diesen nicht, wie sie sich dauerhaft selbst ernähren können, indem man ihnen neue Technologien und Wissen spendet. Da stimmt was nicht. Auf der einen Seite können mal eben locker 700 Milliarden aus dem Ärmel geschüttet werden, um der Finanzkrise entgegenzusteuern. Will nicht wissen, was man damit alles in einem dritte Welt Land erreichen hätte können (Schulbücher, Krankenhäuser, Schulen, Lehrer, Infrastruktur usw.).

    mfg
    phil
     
  25. #24 25. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Wenn du es so nennen willst, dann ja.

    Ich bin auch gegen Kirchen oder Synagogen in meiner Umgebung, da ich ein Vollblut-Religionsfeind bin.

    Ich habe weder Lust auf penetrante Kirchenglocken am Morgen, noch auf einen alten Mann, der mir Morgens sein unerträgliches Gejaule durchs Fenster schreit.

    Toleranz mag gut und schön sein, aber ich muss nicht alles tolerieren, was ich nicht will, nur weil der ach so nette Sozialstaat mir das zu befehlen versucht und mich als Faschist darstellt, wenn ich anders darüber denke.
     
  26. #25 25. Dezember 2008
    AW: Henry Nitzsche und das Bundeswehr Mandat für Afghanistan

    Aus einer pro-zionistischen Haltung lässt sich nicht zwangsläufig eine anti-islamische Haltung schlussfolgern.
    Antideutschen den Vorwurf der Anti-Islamhetze zu machen zeugt von Unkenntnis.

    Das bei Antideutschen prinzipiell eine islam-kritische Grundeinstellung zu erkennen ist mag durchaus richtig sein.
    Man beachte hier nur den feinen Unterschied zwischen Kritik und Hetze.

    Der Anti-Islam-Kongress in Köln hatte nicht den Sinn politischen Islam zu kritisieren, sondern die Vernetzung europäischer Rechtspopulisten voranzutreiben.
    Die dortigen Teilnehmer hatten nicht den Gedanken den Islam zu kritisieren, viel mehr ging es ihnen um die Muslime in Europa.

    Einige Teilnehmer empfinden durchaus Sympathie für palästinensische Selbstmordattentäter.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...