Hersteller von Antivirensoftware versendet Würmer

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 6. September 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 6. September 2005
    Getreu dem Motto "der Schuster trägt die schlechtesten Schuhe" werden auch Hersteller von Antivirensoftware manchmal Opfer von Schädlingsattacken und in der Folge zur Wurmschleuder. So versandte am gestrigen Montag ein Test-System des Herstellers Commtouch eine Variante des Mytob-Wurms. Das bestätigte Nicky Pappo, Director of Security, gegenüber heise Security. Commtouch entwickelt das Schädlingsfrühwarnsystem OutbreakShield, das ohne Signaturen arbeitet und anhand bei Kunden installierter Sensoren einen Wurm- oder Virenausbruch erkennen soll. Auch in GDATAs kommendem AntiVirenKit 2006 ist Outbreak Shield integriert, um zusätzliche Sicherheit zu bieten.

    Offenbar hat dies aber bei Commtouch nicht geholfen, den Befall des Testrechners zu erkennen. Erst nach Hinweisen von Empfängern wurmverseuchter Mails trennte der Hersteller das System vom Netz und desinfizierte ihn. Wie der Rechner zur Wurmschleuder wurde, erklärt Pappo nicht. Um solche Probleme zukünfig zu verhindern, wolle man aber weitere Schutzmaßnahmen einführen.


    quelle: heise online
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce