Heuschreckenplage in Afrika

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Orca123, 10. März 2020 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. März 2020
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2020
    Quelle: Insektenplage: Der verzweifelte Kampf gegen die Heuschrecken

    Eine Heuschreckenplage so groß wie Saarland. Staaten, die ohnehin schon in starker Armut leben.
    Nun wollen sie die Insekten mit Unmengen an Pestizden bekämpfen.

    Ist das der richtige Weg sie zu bekämpfen? Was ist die Ursache für diese Plage? Was wird das für Auswirkungen haben? Wird es solche Plagen nun öfters geben? Wird es neue Flüchtlingsbewegungen geben? Gräbt der Mensch sich sein eigenes Grab? Kommen die biblischen Plagen, weil der Mensch zu gierig war?
     
  2. Heute Deals & Sale mit stark reduzierten Preisen: Jetzt alle ⚡ Angebote finden.


  3. #2 10. März 2020
    Die Ursache ergibt sich für mich aus mehreren Faktoren, unter anderem durch die gestiegene landwirtschaftliche Produktion in Form von Monokulturen auf großen Flächen, welche den Heuschrecken als Nahrung dienen und so zu einer starken Vermehrung beitragen. Die Heuschrecken haben durch die Landwirtschaft und das Artensterben (Pestizid/Klimawandel) gute Karten, denn es gibt wenige natürlichen Fressfeinde. Es gibt zu wenige Frösche und Vögel welche diese tilgen.

    Trotzdem ist eine Heuschreckenplage etwas natürliches, in gewissem Umfang. Denn das ist die Überlebensstrategie dieser Tiere, sie kommen in gewissen Jahren alle auf einmal um so möglichst effektiv eine Paarung und Eier-Ablage zu organisieren und damit die Fressfeinde zu überrennen. Die prozentualen Verluste sind dann viel geringer, als wenn sie jedes Jahr in kleinerer Anzahl kämen und dann immer gefressen werden. Außerdem würde das die Fressfeinde stärken, so hungern diese und deren Population geht auch zurück.

    Wichtig ist deshalb, die Artenvielfalt. Es braucht viele verschiedene Futterquellen und Fressfeinde damit ein Gleichgewicht entsteht. Außerdem würden die Heuschrecken automatisch weniger werden, wenn sie ein schlechtes Jahr haben mit wenig Futter oder Dürre. Durch die künstliche Bewässerung und die leistungsfähigere Landwirtschaft, haben diese Heuschrecken optimale Bedingungen.

    Aber auch der Klimawandel kann solche Ereignisse begünstigen, so wandern die Fressfeinde ab weil es zu trocken ist oder sterben aus und die Heuschrecken werden mehr. Es spielen hier also ein paar Faktoren zusammen.

    Pestizide sind keine gute Lösung. Man weis, das relativ schnell Resistenzen aufgebaut werden und man durch das Gift auch andere Arten schwächt die mit der Heuschrecke konkurrieren. Folglich macht der Pestizid Einsatz die Situation der folgenden Jahre eher schlimmer.

    Es gibt dies Plagen also schon so lange es die Landwirtschaft in Afrika gibt, man kennt diese Plagen ja schon von den Ägyptern vor über 3000 Jahren.

    Mein Vorschlag, die Ressource nutzen und die Heuschrecken einfangen und zu Mehl verarbeiten und dann dem Brot beimischen. Vielleicht ist die Plage dann auch eine Chance gegen Hunger. Und sicher weniger gefährliches Protein als das von Fledermäusen.
     

  4. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Heuschreckenplage Afrika

  1. Afrika Safari Tipps
    légionnaire, 8. Oktober 2014 , im Forum: Urlaub und Reisen
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    2.815
  2. Ebola Ausbruch in Afrika
    bushido, 3. August 2014 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    94
    Aufrufe:
    9.890
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    879
  4. Antworten:
    79
    Aufrufe:
    8.511
  5. [Video] westafrika - affe mit AK
    Schliepo, 8. Juli 2011 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    20
    Aufrufe:
    4.435