Hilfe beim Algorhithmus!

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von bobek, 29. Januar 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. Januar 2009
    Hi RR'ler aber insbesondere die Informatiker unter euch!

    Bräuchte mal eure Hilfe und wie oben schon im Topic beschrieben gehts um die Wahrheitstafel.
    Auch nach x vorlesungen und übungen an der FH verstehe ich einfach nicht wie das geht!
    Ich wäre auch dankbar wenn mir das vllt. einer von euch bissl erklären könnte,denn die seiten die ich im netz gefunden hab waren nicht gerade sehr hilfreich!
    Aber vllt. kenn ihr ja bessere!?

    mfg bobek

    edit:mein letzten post beachten,da ist eine weitere problemstellung!
     

  2. Anzeige
  3. #2 29. Januar 2009
    AW: Hilfe bei der Wahrheitstafel

    Wenn du Wahrheitstabellen meinst, dann könnte ich dir helfen. Einfach mal ne aufgabe stellen :)

    MfG
     
  4. #3 29. Januar 2009
    AW: Hilfe bei der Wahrheitstafel

    thx aber das hilt mir jetzt nicht so weiter,aber bw is schonmal raus!
     
  5. #4 29. Januar 2009
    das war auch keine aussage, die dir weiterhelfen sollte, sondern mir ?(

    also nochmal die frage: meinst du wahrheitstabellen oder nicht:)

    MfG
     
  6. #5 29. Januar 2009
    achso ok,ja wahrheitstafel=wahrheitstabelle!
    ja ich weiß z.b. nicht was <-> und -> bedeuten soll, bzw. die was die extra spalte zwischen den beiden p q werten heißen soll.

    siehe z.b. klick!
     
  7. #6 29. Januar 2009
    Wahrheitstabelle – Wikipedia

    in dem artikel den du geposted hast zum beispiel auf disjunktion klicken denn öffnet sich die beschreibung dieser.


    -> Implikation

    <-> Äquivalenz

    Für genaueres musste vielleicht mal ne genauere frage stellen.
    Oder verstehste garnicht was die von dir wollen ?
     
  8. #7 30. Januar 2009
    Fragen meinerseits wären: Ist dir jetzt klar geworden, was Äquivalenz/Implikation (Folge) zu bedeuten hat?
    Wie weit verstehst du Aussagenlogik?

    Also A und B seien 2 abhängige Aussagen.
    Es heißt:
    NICHT (A oder B) sind wahr ist äquivalent zu A ist NICHT wahr oder B ist NICHT wahr
    Formal sieht es so aus:
    NOT (A OR B) <=> NOT A OR NOT B

    Ein Beispiel für eine Folge:
    Sei B eine zu beweisende Aussage
    Suche eine Aussage A, die nicht wahr ist und zeige:NOT B => A wahr.
    Dann ist B eine wahre Aussage.
    (NOT B => A) <=> (NOT A => B)


    Es würde imens helfen, wenn ich genau weiß, was du nicht verstehst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einen Folgepfeil oder einen Äquivalenzpfeil falsch verstehen kann.

    LG
     
  9. #8 30. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    danke schonmal an alle bws sind raus, habs heute auch jetzt noch mit nem kumpel durchgepaukt und es läuft.
    jetzt bin ich beim lernen auf noch ein problem gestoßen!

    ich hab mal hier die aufgaben hochgeladen: klick!

    hierbei handelt es sich um 2 algorhithmusaufgaben,das problem ist ich bekam jedes mal nur die lösung vorgeklatscht,aber besprochen haben wir es nicht.
    vllt. kann mir jmd. von euch erläutern wie das ganze funktioniert?!

    mfg bobek
     
  10. #9 30. Januar 2009
    Hmm genauere Fragen würden echt eher helfen als "erklärt mal"... aber was solls ich versuchs mal:

    1.

    also du hast da diesen algorithmus der so funktioniert:

    zuerst überprüfst du ob du den Fall F(0) hast, wenn ja dann gibst du F = 1 aus, da F(0) so definiert wurde

    wenn nicht machst du es einfach so:

    du hast ja n! gegeben

    jetzt musst du halt bei 1 anfangen und solange zahlen miteinander multiplizieren, bis du zu n kommst, so dass du am ende das gerechnet hast:

    1*2*3...*n

    dazu zählst du halt das i hoch, was jeweils für eien zahl steht


    dann zur rekosionslösung:

    du hast ja F(0)=1 gegeben

    jetzt kannst du dir folgendes überlegen:

    F(n)=n*F(n-1) für n>0

    was eigentlich ganz logisch ist

    zb F(5) = 5*4*3*2*1

    aber das ist ja genau

    5*(4*3*2*1) wobei (4*3*2*1)=F(4) ist

    damit das ganze aber endet musst du halt dieses F(0) einbaun, da das 1 ist macht es nicht schlimmes, da x*1 = x ist.



    nun zu zwei:

    was macht der algo:

    gibt 6 zufallszahlen aus, durch eine schleife dann eine superzahl

    b und c verstehe ich den unterschied nicht wirklich, wäre gut wenn du sagst was du da als lösung bekommen hast, dann kann ichs dir erklären, da das unterschiedlich definiert sein kann (also vorallem was ihr so an operatioonen zählt)

    also zu c)

    wir nehmen an wir haben statt der 6 zufallszahlen n zufallszahlen zu ziehen

    heiß wir ziehen n zufallszahlen und die superzahl

    das fällt aber in der O-Notation weg, also haben wir O(n) also lineare laufzeit
     

  11. Videos zum Thema