Hinrichtung in den USA von Stanley "Tookie" Williams

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von icecold1, 13. Dezember 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Dezember 2005
    Ich weiß nicht, wer von euch da was von mitbekommen hat, ich verfolge das schon seit längerem.

    Stanley "Tookie" Williams, der wegen 4-fachem Mordes verurteile Mitbegründer der legendären Gang "Crips" wurde heute um 9:01 Uhr hingerichtet und ist um ca. 9:36 Uhr gestorben.

    Er leugnete immer, die Morde begangen zu haben.

    In seiner fast 25-jährigen Haftstrafe wurder er zu einem völlig anderem Menschen. Er schrieb ca. 10 Kinderbücher, um jungen Menschen zu helfen, aus dem Gangleben raus, oder garnicht erst reinzukommen und somit nicht den gleichen Fehler zu machen wie er selbst. Des weiteren wurde er 5 mal für den Friedensnobelpreis nominiert und 3 oder 4 Mal für den Literaturnobelpreis.

    Weiterhin ist lezte Woche ein Mithäftling Tookies aufgetaucht, der schwört, dass ein weiterer Mithäftling, welcher gegen Tookie in seinem Prozess ausgesagt hat, seine Aussage gefälscht hat. Der Mithäftling habe von Polizisten Informationen über Williams erhalten und auch von ihm geschriebene Briefe erhalten, um seine Handschrift fälschen und gegen Tookie aussagen zu können.


    Da ich sowieso ein Gegner der Todesstrafe bin, bin ich folglich deswegen schwer erschüttert.

    Nun würde mich einmal eure Meinung zu diesem Thema interess
    ieren, sofern ihr eine habt !!!

    An dieser Stelle sage ich noch einmal: Tookie, Ruhe in Frieden !

    edit: Ist jetzt zwar zu spät, um etwas zu unternehmen, für Interessierte hier jedoch noch ein paar Links:

    Savetookie.org
    The Alliance
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 13. Dezember 2005
    ich meine das das eine total falsche entscheidung war........

    wer mal die bücher gelessen hat weiß was ich meine.....

    fand es damals auch einfach nur komisch das so ein mann eine 180° drehung machen kann....

    er hat den tod nciht verdient.

    egal ob er schuldig war oder nicht er hat es bereut falls er es getan und such zu einem anderem menschen gemacht.

    schon das alleine glaube ich hätte gereicht um ihn zu begnadigen...

    aber arnold hatte natürlich was anderes zu tun.....

    naja

    rest in peace tookie!!!

    mfg Soulrunner
     
  4. #3 13. Dezember 2005
    Naja, das mit den Zeugen und Dokumenten, die noch kurz vor Vollstreckung des Urteils auftauchen, muss man sehr kritisch sehen. Ich mein, warum tauchen solche sachen nicht früher auf??

    Bin auch ein Gegner der Todesstrafe. Nicht nur in diesem Fall, sondern überhaupt. Das Problem ist halt einfach, dass diese Dinge immer nur dann diskutiert werden, wenn es mal wieder so weit ist. Klingt zwar hart, ist aber leider so. Spätestens in ein paar Tagen wird sich wieder niemand für die Todesstrafe interessieren... :(

    MfG
    Bernie
     
  5. #4 13. Dezember 2005
    ich bin grundsätzlich nicht gegen die todesstrafe ( ich danke so leute wie saddam hussein habens schon verdient ) nichts desto trotz finde ich tookie hat sich schon geändert und da hätte arnie ruhigem gewissens gnade walten lassen !
    Gruß ra!d
     
  6. #5 13. Dezember 2005
    Stanley "Tookie" Williams' Todeskampf dauerte länger als geplant. Augenzeugen berichteten, bei der Hinrichtung in San Quentin habe es Probleme gegeben, bevor dem Todeskandidaten die Giftinjektion verabreicht wurde. Anschließend kam es zum Eklat.

    Zeugen schildern ihre Eindrücke
    Auf einer Pressekonferenz schilderten mehrere Journalisten ihre Eindrücke von der Exekution, die sie als Zeugen beobachtet hatten. Williams habe keinen Widerstand geleistet, als er in die kleine Kammer mit den dicken Fensterscheiben geführt worden sei. Williams, der die ganze Zeit über seine Brille getragen habe, sei auf die bereitstehende Liege geschnallt worden.

    "Was auffiel, war, wie lange alles dauerte"
    Normalerweise werden bei Hinrichtungen durch die Giftspritze dem Verurteilten mehrere Kanülen in die Venen eingeführt und verschiedene Chemikalien in kurzem Abstand nacheinander injiziert. Doch bei Williams gab es laut den Zeugen Problemen: "Was uns allen auffiel, war, wie lange das alles dauerte. Die Wärter brauchten mindestens zwölf Minuten, um die Vene in seinem linken Arm zu finden", sagte einer der Reporter.

    "Können Sie es immer noch nicht finden?"
    Williams sei sichtbar frustriert gewesen, dass der Vorgang so lange dauerte. "Man konnte wegen der dicken Verglasung zur Kammer nichts hören, aber man konnte von Williams' Lippen lesen, wie er zu der Vollzugsbeamtin sagte: 'Können Sie es immer noch nicht finden?'" Ein Vertreter der Strafanstalt bestätigte den Vorfall. Sobald die Nadel angelegt worden sei, sei aber alles "absolut normal" verlaufen. Trotz Williams' guter Konstitution habe man keine zusätzlichen Chemikalien injizieren müssen.

    Williams hielt den Blickkontakt
    Laut Beobachtern hielt Williams fast die ganze Zeit Blickkontakt zu seinen Freunden und Unterstützern, die sich auf der anderen Seite der Todeszelle versammelt hatten. "Wir konnten nicht erkennen, über was er redete, aber seine Freunde sagten offensichtlich 'Gott schütze Dich' und 'Wir lieben Dich'", sagte eine Reporterin. Auch mit seinen Wärtern habe der Todeskandidat viele Worte gewechselt, die Person zu seiner Rechten habe ihn währenddessen beruhigend am Arm berührt.

    Tod trat um 35 Minuten nach Mitternacht ein
    Während des Vorgangs habe der angeschnallte Williams sich bemüht, seinen Kopf hoch zu halten, sagten die Augenzeugen. Der Todeskampf sei sehr dramatisch gewesen. "Er bewegte seinen Kopf fast die ganze Zeit, dann wurde sein Atem ganz langsam." Schließlich sei die Atmung ganz flach geworden, plötzlich habe seine Bauchdecke wie in einem Krampf massiv gezuckt. Dann habe er nochmals mehrere Minuten ruhig dagelegen, bis er schließlich gestorben sei. Um 35 Minuten nach Mitternacht (Ortszeit) zeigten die Monitore keine Lebensfunktionen mehr an. Von einem Gefängnisbeamten wurde daraufhin der Tod des Häftlings Williams verkündet.

    Hände zum Black-Power-Gruß
    Als die Freunde des Getöteten den Zuschauerraum verließen, kam es zu einem weiteren Zwischenfall. "Sie streckten die Hände zum Black-Power-Gruß hoch und riefen 'Der Staat Kalifornien hat einen Unschuldigen getötet'", berichtete einer der Beobachter. So ein Verhalten habe er während einer Hinrichtung noch nie erlebt. Die Angehörige eines Opfers von Williams sei daraufhin in Tränen ausgebrochen. Bis zu diesem Ereignis sei es völlig ruhig zugegangen.

    Einige verbrannten US-Flaggen
    Die Nachricht von der Hinrichtung sorgte bei den Demonstranten und Williams-Sympathisanten vor der Strafanstalt für Wut und Enttäuschung. Einige verbrannten US-Flaggen. Eine Unterstützerin kündigte an, man werde auch nach Williams' Tod die Anstrengungen fortsetzen, seine Unschuld nachzuweisen. Williams hatte den vierfachen Mord, für den er hingerichtet wurde, immer wieder abgestritten. Eine öffentliche Entschuldigung für die Taten lehnte er mit der Begründung ab, er könne nicht für etwas um Gnade bitten, das er nicht begangen habe.



    Quelle: t-online.de


    also find das auch total :poop: dass man so einen menschen dann so umlegt...soll man ihn am leben lassen und dort vergammeln aber 25jahre später für was bestraft zu werden mit dem tot wo nicht mal klar ist ob er schuldig war und nun noch diese vorfälle mit dem gefälschten aussagen...irgentwie lächerlich= Amerika ^^ klingt komisch aber die ham teilweise n rad ab!
     
  7. #6 13. Dezember 2005
    Jo das muss wohl ziemlich krass gewesen sein.
    Hab die Pressekonferenz live bei N24 gesehen.
    Besonders, dass die 12 Minuten gebraucht haben, um die Spritze in seine Vene einzuführen. Aber das sind ja auch nicht normale Umstände wie beim Arzt !

    Und zu der Aussage: Saddam Hussein verdient die Todesstrafe!

    Das sehe ich genauso. Ich bin dann aber lieber gegen die Todesstrafe, dass heißt Saddam Hussein sitzt nur lebenslang im Knast, als das ein unschuldiger wie Tookie sterben muss.
     
  8. #7 13. Dezember 2005
    Zu der Todesstrafe generell: Ich finde sie sollte abgeschafft werden, aber mal ehrlich. So komisch es klingt aber menschen die schreckliche verbrechen begehen haben nichtmal den Tod verdient. heißt im klartext. es ist für die meisten eine grössere bestrafung ein leben lang in einer engen, dreckigen zelle zu hocken als vom tod "erlöst" zu werden.
    und zu Stanley Williams sag ich lieber gar nichts außer dass es einfach nicht entschuldbar ist so einen menschen zu töten. egal ob schuldig oder nicht.
    mich regt das alles derbe auf obwohl es mich überhaupt nicht direkt betrifft.
    Wenn ein mensch wie Arnie sein leben von muskelprotz und B-Klasse Schauspieler auf Gouverneur umstellen kann, warum kann Stanley Williams dann nicht auch sein leben geändert haben???
    Sry, aber hab 0 % Verständnis für die Hinrichtung...

    {bild-down: http://www.tookie.com/htdocs/images/Stanley.Tookie.Williams.5.5.03.jpeg}
    Stanley "Tookie" Williams: 1953-2005 REST IN PEACE
     
  9. #8 13. Dezember 2005
    Geht mir genauso. Aber ich habe schon fast vermutet, dass "Arnie" ihn nicht begnadigen würde, allein schon weil er ja auch mit seinem "Terminator-Image" in seine Wahlkampagne gestartet ist und diese ja auch gewonnen hat. Scheinbar sucht er seine Wähler auch eher bei den Konservativen.
     
  10. #9 13. Dezember 2005
    Aus meiner Sicht hätte man "Arnie" diesen Fall überhaupt nicht bearbeiten lassen müssen. Es wusste sowieso jeder, wie er entscheiden würde.

    Ich vertrete auch hier die Meinung, dass niemand, wirklich niemand den Tod verdient hat.


    MfG AmbossLeech
     
  11. #10 13. Dezember 2005
    das ding is auch dass die nächste Wahl in 3 jahren ansteht und Arnie sich bei seiner Partei beliebt machen muss...
    in 3 jahren werden wahrscheinlich die wenigsten wähler noch an Tookie denken...
    wäre übermorgen wahlkampf hätte Arnie ihn begnadigt, die leute hätten gesagt: "Arnie is geil" und hätten ihn wieder gewählt... das war alles kalkuliert und deswegen ist Arnold Schwarzenegger auch inzwischen in meinen augen kaum besser als George W. Bush...
     
  12. #11 13. Dezember 2005

    arnie isn *****loch.

    er is halt wie nen "terminator", der denkt: "den machen wir nieder", "scheiß doch auf den".
    aber was soll man machen... ich denke mal, genauso, wie viele andere, dass absolut niemand die todesstrafe verdient, egal, was er begangen hat... und die härteste strafe ist es wohl oder übel, dem menschen das letzte zu nehmen: sein leben... er lebt nur einmal und genau das leben wurde ihm nun genommen, grund ist natürlich die verschiedene sichtweise der menschen
    außerdem war es schon immer so, dass "menschen aus fehlern lernen"... tookie hatte den fehler gemacht, seine lebenserfahrungen... nun ist er im laufe der jahre der jahre alt genug geworden, hat auch durch den knast erfahren, wie sowas endet und dass es einfach nicht richtig ist.
    darum ja diese bücher und allein die einsicht prägt menschen.

    und zur arnold *****loch's aussage: "ich habe keinen grund finden können um ihn zu begnadigen" (oder so ähnlich.
    es waren genug gründe in seiner hand...
    tookie hat laut seiner aussage keinen menschen getötet und ich denke mal, tookie hätte lange keinen grund mehr gehabt zu lügen, schlicht und einfach aus dem grund, da sein leben bereits "gelaufen" ist. ich glaube halt einfach (vll der gute glaube in mir^^), dass tookie niemanden umgebracht hat, aber bei den amis biste halt immer der schuldige, wenn se dich aussuchen.

    ich empfinde also schon eine gewisse traurigkeit, dass tookie nun hingerichtet wurde und auch einen gewissen hass gegen den mensch selber.
     
  13. #12 13. Dezember 2005
     
  14. #13 13. Dezember 2005
    @ yuri,

    ob er es war oder nicht, erzähl das mal den Angehörigen der Opfer.
    Du widersprichst Dich etwas. Niemand hat den TOD verdient. Auch die Opfer nicht, die keine Lebenserfahrung sammeln konnten.

    Leider..... Was richtig ist oder nicht ist sehr schwer zu ermitteln. Man kann es keinem Recht machen.

    Jeder Mensch sollte darüber mal nachdenken und nicht immer gleich....

    Aldä, was guckst Du, willst Du misch anmachen oder was.....? Isch Fi*** Deine Mutter.....

    Geht das nicht alles auch anders..... Kann man miteinander nicht mehr erreichen..... Der Mensch ist nunmal ein Raubtier, voller Hass, Neid und Habgier......

    Es werden noch Jahrzehnte vergehen, bis wir HOFFENTLICH alle ohne diskriminierung zusammen leben können und voneinander profitieren.....
    Wenn wir schon unterschiede in der Hautfarbe machen, dann möchte ich nicht wissen, wie es wird, falls wir kontakt zu anderen Welten haben... Wie bei Star Trek?! Ich hoffe für die Menschheit und natürlich dass die GENE, die diese GUTEN Eigenschaften haben, überleben.....
     
  15. #14 13. Dezember 2005
    Meiner Meinung nach, ist das eine sehr schwere Entscheidung, allerdings würde ich wohl eher für Todesstrafe plädieren. Vor allem für uns, die so weit entfernt vom Geschehen leben und gar nicht alle Details und Hintergründe mitbekommen ist es auch schwer, ein Urteil zu fällen.

    Man kann nicht einfach einen Mann, der 5 Leute brutal getötet hat, freilassen, nur weil er angefangen hat Kinderbücher zu schreiben. Vllt. macht er nur einen auf Kinderretter, wer kann das beurteilen und 100% sagen?

    Das ist eine sehr schwere Frage. Wenn Schwarzenegger ihn freigelassen hätte, hätte er den Tod weiterer Menschen riskiert, lässt er ihn töten, kann es sein, dass ein Mensch stirbt, der sich wirklich zum besseren gewandelt hat, aber egal wie er entscheidet, man kann ihm nichts vorwerfen, denn diese Entscheidung ist sehr schwer.

    Kein Mensch kann beurteilen, ob Williams nach seiner Freilassung nicht weiter mordet, das mit den Büchern kann nur Show gewesen sein. So eine Verantwortung will und kann keiner auf sich nehmen.

    Man stelle sich mal vor, was passieren würde, wenn Williams freigesprochen wäre und dann wieder Menschen tötet und die Polizei ihn vom neuem fangen muss. Wie würde der Staat dastehen? Vor den Opfern des Wiederholungstäters und vor allen anderen Umstehenden.

    Wenn er einmal Leute völlig skrupellos umgebracht hat, dann wird er es bestimmt ein weiteres Mal tun können. Wenn man ihn freilässt, würde man die Menschen wie Versuchskaninchen behandeln und diese Verantwortung kann keiner übernehmen, dass ist zu gefährlich, da sperrt man lieber einen Mörder weg, als den Versuch zu starten, ihn auf unschuldige Menschen los zu lassen.

    MfG
    Famiosi
     
  16. #15 14. Dezember 2005
    beim begnadigen wäre er nicht freigekommmen er hätte "nur" sein ganzes leben in einem knast verbracht.

    und ich glaube da hätte arnie in ruhig begnadign können.....

    es hätte niemandem geschadet....

    die einzigen die weiterhin seinen tod gefordert haben waren die familien der ermordeten aber noch nicht einmal da ist 100% sicher ob er der mörder ist oder nicht.

    mfg Soulrunner
     
  17. #16 14. Dezember 2005
    natürlich haben die opfer auch nicht den tod verdiend, dennoch sollte man ihn töten... bzw. hätte man ihn nicht töten sollen. grund dafür ist schlicht und einfach: das morden würde weiter gehen... ein mensch bringt einen anderen um und der staat verurteilt den mörder auch zum tode... das is ein teufelskreis...
     
  18. #17 14. Dezember 2005
    Besonders bei den neu aufgekommenen beweisen hätte ich doch sehr gezögert, ihn zu töten (zumal ich es eh nicht gemacht hätte).

    Jeder Mensch macht mal Fehler. Beim einen sind sie schwerer, beim anderen weniger schwer. Doch ein Mensch KANN sich ändern. Sonst müsste man direkt alle Verbrecher umbringen und könnte die ganzen Re-Sozialisierungsprogramme vergessen.
     
  19. #18 14. Dezember 2005
    naja aber vielleicht wars auch nur ne masche damit er nich die todesstarfe bekommt...guckt euch doch jeze saddam an...
     
  20. #19 14. Dezember 2005
    saddam hat früher immer geglaubt, er habe keine grenzen, er könne immer so weitermachen... durch die gefangenschaft hat er jetzt natürlich risige angst davor und auch vor sicvh selber
    ihm wurde gezeigt, dass auch er grenzen hat, die er akzeptieren muss.

    bei tookie ja nicht anders und aus reiner masche schreibt man keine kinderbücher und warnt vor der dunklen szene in amerika

    ein beispiel:
    du bist pc-süchtling, wirst aber "rausgerissen" und lebst dann 10 jahre auf einer insel, ohne technik und ohne strom... was glaubst du, wie du dich dann veränderst... dann erweitern sich sogar deine grenzen, dass auch vieles ohne pc möglich is^^
     
  21. #20 14. Dezember 2005
    ich finde es voll schei?e das tookie hingerichtet wurde!
    er soll zwar 4 menschen getötet haben, aber dies kann man nicht nachweisen!
    er hat doch zugegeben das er die crips gegründet hat und der mann hat doch seine 24 jahre abgesessen!
    er wollte doch noch nicht mal eine bewehrung, er war bereit lebenslänglich abzusitzen!
    die todesspritze bring doch jetzt auch nix, es hat sich doch jetzt in der welt nix verändert!
    ausserdem finde ich das er einiges wieder gut gemacht hat, viele haben durch seine bücher u.s.w., die drogen, die gewalt etc. aufgegeben!
     
  22. #21 14. Dezember 2005
    Naja ich bin der Mwinung das was er gemacht hat war ja nicht gereade gut aber eer hat ja viele Bücher geschrieben und deshalb finde ich es dumm von dem Amis!
     
  23. #22 14. Dezember 2005

    von den amis..

    kann das nicht mehr hören. ständig werden hier alle über einen kamm geschoren.
    bei denen gilt das gesetz der todesstrafe nunmal noch und dann ist es im grunde auch legitim, sich dafür zu entscheiden.

    wobei ich natürlich sagen muss, dass ich es nicht für richtig halte. ich denke tookie williams hat sich in der zeit im gefängnis stark verändert. er hat ne menge für die jugendlichen getan. wenn ihr zum beispiel mal auf der webseite von ihm guckt, könnt ihr viele kommentare lesen, wo junge menschen schreiben, dass ihnen durch seine bücher die augen geöffnet wurden.
    allein das ist für mich schon ein grund, diesen menschen leben zu lassen.

    aber ich denke schwarzenegger hat auch aus politischen gründen gehandelt.
    er hofft auf die stimmen der konservativ denkenden menschen, welche für die todesstrafe sind. daher musste er sich schon fast dafür entscheiden.
    vielleicht hätte das eine andere person entscheiden sollen, die nicht auf einen wahlkampf angwiesen ist.

    aaber, die "nicht-veruteilung" hätte auch einige schlechte folgen haben können. ich denke viele menschen, die zur todesstrafe verurteilt worden sind, hätten dann aufgeschrien und gesagt "den fünffachen mörder begnadigst du, mich aber nich??".
    ich bin trotzdem gegen die todesstrafe, denke es ist eine schlimmere strafe, sein leben lang im gefängnis zu sitzen, als duch den tod erlöst zu werden.
     
  24. #23 14. Dezember 2005
    Aber: im Zweifel für den Angeklagten...



    Dass Amerika ihn tot sehen wollte, war doch klar. Amerika hat auch im kalten Krieg Bücher verboten, die "pazifistisch und störend" waren. Die wollen keinen Frieden, sondern Tote, so scheint es mir...
     
  25. #24 14. Dezember 2005
    Das ganze mal mit Satre Argumentierend:

    Jeder Mensch trifft seine freien Entscheidungen, auf Grundlage der Tatsachen. Mit jeder dieser Entscheidungen axzeptiert er im vollen Umfang die Konsequenzen, da er damit die Faxtizität ändern, also die Tatsachen ändert, auf dennen er seine freien Entscheidungen treffen kann.

    Damit das der werte Herr seine Entscheidung getroffen hat (Diese MEnschen zu ermorden, etc.), hat er auch die Konsequenzen axzeptiert, und hat diese zu tragen.

    Ihr vergesst alle, das dieser Mann 4 Raubmorde, eine Vergewaltigung an einer 13 Jährigen mit anschließendem versuchtem Mord und einiges andere Getan hat.

    Für diese Verbrechen muss er die Konsequenzen tragen.. egal wie sehr er sich mittlerweile verändert hat.

    Wenn dem nicht so wäre, könnte ja jeder kommen und sagen: Ich töte mal ebend ein paar Menschen, ändere mich danach und komme ohne Strafe davon.

    Insofern war die Todesstrafe das einzig Richtige.
     
  26. #25 14. Dezember 2005
    Also erstmal kann man lebenslange Haft ja nicht "keine Strafe" nennen.
    2. Hab von der Vergewaltigung und der anderen Geschichte nix gehört. Hast du Quellen dafür ? Würde mich mal interessieren ! (jetzt nicht, dass ichd das net glaube, sondern nur, dass ich davon nix wusste !)

    und an "MoD" : ich glaube du meinst net Kommunisten, sondern die Konservativen, oder ? Weil die "Kommunisten" in Amerika glaube ich net so verbreitet sind, zumal es da auch nur die Demokraten und die Liberalen als Partei gibt.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...