Hoeneß: "Wer nicht läuft, spielt nicht"

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von Geta, 27. Juli 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Juli 2007
    München - Schon früh zeigt der FC Bayern, dass der Weg zur Meisterschaft nur über den Deutschen Rekordmeister führt.

    {bild-down: http://www.sport1.de/media/redaktionell/bilder/sportarten/fussball/bundesliga/juli/Effe_Aufmacher.jpg}


    Nach zwei dominanten Auftritten im Liga-Pokal gegen Titelverteidiger Werder Bremen (4:1) und beim amtierenden Meister VfB Stuttgart (2:0) droht das Team von Ottmar Hitzfeld zur Übermannschaft zu werden.
    Uli Hoeneß mahnt vor dem Finale am Samstag im mit 43.500 Zuschauern wahrscheinlich ausverkauften Leipziger Zentralstadion gegen Vizemeister Schalke 04.
    "Wir dürfen nicht überheblich werden", sagt der FCB-Manager. Er warnt seine Spieler: "Sie dürfen nicht meinen, nur noch Jo-Jo-Fußball zu spielen."

    "Nicht verrückt spielen"


    Der 55-Jährige ist lang genug im Geschäft und weiß, dass Vorschusslorbeeren noch keine der angestrebten drei Trophäen in den Vitrinenschrank an der Säbener Straße bringen.
    "Wenn alle gesund sind, haben wir sicher eine tolle Mannschaft. Aber wir sind gut beraten, nicht verrückt zu spielen", so Hoeneß
    Die bislang geschlagene Konkurrenz will erst in der Bundesliga ihr wahres Gesicht zeigen.
    "Wir haben andere Prioritäten. Im Ligapokal wollten und konnten wir nicht auf Augenhöhe sein", sagt Stuttgarts Manager Horst Heldt.

    Effenberg: Noch zu früh für Prognosen

    Doch die Angst in der Liga geht um. Die Angst vor einer Dominanz der Bayern.
    Viele Experten vergleichen den aktuellen Kader mit dem einstigen Team um Stefan Effenberg. Der damalige Spielmacher führte die Bayern zwischen 1998 bis 2002 unter anderem zum Sieg in der Champions League und dem im Weltpokal (2001).
    Doch gerade "Effe" hält sich noch bedeckt mit Prognosen. "Es ist noch zu früh, um das zu beurteilen. Man muss erst einmal abwarten, ob sie so dominant auftreten werden wie wir damals", erklärt der 38-Jährige gegenüber Sport1.de.
    Harmonie, Rotation und Gespräche mit den Spielern sind laut Effenberg die Grundvoraussetzungen für die angestrebten Erfolge.
    Sein damaliger Trainer Hitzfeld führt auch heute das Zepter beim sehr homogen wirkenden FC Bayern. Dem 58-Jährigen macht es "Spaß", seinem rot-weiß-roten-Ballett zuzusehen.

    Mehr Substanz als früher

    "Unsere Spielfreude hängt von den Spielertypen ab, die man hat. Da haben wir mit Franck Ribery, Ze Roberto und auch Bastian Schweinsteiger mehr Substanz als früher", analysiert der "General".
    Für die in der letzten Saison vermisste Lauffreude hat Manager Hoeneß derweil eine simple Erklärung parat: "Jeder weiß: Wer nicht läuft, spielt nicht."
    Schließlich ist die Konkurrenz im mit Nationalspielern gespickten Kader groß.
    Schlüsselfigur ist Vize-Weltmeister Ribery, der laut Hitzfeld aus dem Nichts explodieren kann und Spaß am Tore schießen hat. Trotz dreier Treffer und dreier Vorlagen im aktuellen Wettbewerb hat der Franzose nach eigenen Angaben sein wahres Potenzial noch nicht gezeigt.
    Der 25 Millionen teure Neuzugang aus Marseille verkörpert die Unberechenbarkeit der Münchner.

    Altintop: "Sind wie nasse Seife"

    Das bestätigt auch Teamkollege Hamit Altintop. "Jeder von uns dribbelt, schießt aus der Distanz und wechselt die Position. So sind wir wie nasse Seife, einfach nicht greifbar", erklärt der Ex-Schalker.
    Nicht nur der 24-Jährige ist besonders motiviert für das Finale im Ligapokal gegen seinen früheren Verein:
    Der Gewinn des sechsten Titels wäre für die Bayern als Vorjahres-Vierter die nächste Revanche gegen den dritten vor ihm platzierten Rivalen.
    Und dann dürfte der Konkurrenz erst recht angst und bange werden.


    Quelle: sport1.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. Juli 2007
    AW: Hoeneß: "Wer nicht läuft, spielt nicht"

    Find ich gut, wenn der Konkurrenzdruck hoch ist und man die Spieler die nur herumstehen nicht spielen zulassen. Ich denke das ist ein guter Weg, so funktioniert sogar der Fußball in der Kreisklasse! Wer nicht läuft, spielt nicht!

    Die Aussage von Altintop ist auch richtig, wenn viel bewegt und rotiert wird, ist es schwierig für die Gegener die Mannschaft unter Kontrolle zu bringen!

    Gruß gn
     
  4. #3 27. Juli 2007
    AW: Hoeneß: "Wer nicht läuft, spielt nicht"

    Das ist auch richtig so . was bringt es dem Fv Bayern wenn sie nur große Namen auf dem Platzt haben und keiner leuft ??? Sie können nicht immer so einen lagrifari kick bieten das kann die erst paar mal gut gehen aber auch dermassen in die Hosen. Die Bayern haben mit solch einer Mannschaft Ziele national sowie auch international und wenn sie die nicht erfüllen sind die Gerüchte gleich wieder groß und das wird mit der Zeit kommen wenn sich jeder nur auf den anderen verlässst und denkt die anderen werden schon laufen also von dem her sind die worte von Hoeneß aufjedenfall mal angebracht hoffemal das die spieler sich das auch zu herzen nehmen
     
  5. #4 27. Juli 2007
    AW: Hoeneß: "Wer nicht läuft, spielt nicht"

    Tja Nasse Seife...:p

    Nein also ich denke auch das Bayern momentan als klarer Favorit, eigentlich wie immer, in die Bundesliga startet. Zwei Spieler die Bayern gekauft hat, werden die Schlüsselfiguren sein, das denke ich mir zumindest...und zwar werden es Ribéry und Zé Roberto sein...Ribéry wird den Offensiv Bereich stärken und die Defensive der Gegner so dermaßen aufmischen...
    Und Zé...der wird hinten konsequent abräumen..keiner grätscht Bälle so ab wie er...(von hinten um den Gegenspieler herum...ok vllt. noch Philipp Lahm)...
    Das was Altintop gesagt hat kann ich auch nur bestätigen...die Bayern haben dieses Jahr kein statisches Spiel mehr...sie sind nun variabler als in den Saisons davor...entweder sie drücken auf's Tempo, gehen 1 gegen 1, tauschen die Positionen oder wie Altintop es selber oft genug versucht...Schüsse aus der Distanz...Das ist so unglaublich flexibel da kann sich kein Gegner darauf einstellen...
    Allerdings muss auch ein FC Bayern aufpassen. Sobald sie die Seuche haben so wie Bremen momentan mit Verletzungen, dann wird es bei Bayern nämlich auch eng...sieht man ja jetzt schon mit dem Beispiel Stürmer.
    Meine Prognose: Sofern Bayern nicht zu oft und nicht zuviele Ausfälle beklagen muss, werden sie Detuscher Meister...und vllt. noch mehr...

    ...8)
     
  6. #5 27. Juli 2007
    AW: Hoeneß: "Wer nicht läuft, spielt nicht"

    Word

    kann ich dir nur recht geben, außer dass bayern schon die seuche hat, zumindest im sturm :D
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Hoeneß läuft spielt
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.999
  2. Antworten:
    21
    Aufrufe:
    937
  3. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.358
  4. Antworten:
    19
    Aufrufe:
    634
  5. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    974