hoffe es gefällt =)

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Chemy, 24. Juni 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Juni 2009
    Er 1

    In mitten einer zeitlosen Ewigkeit gefangen versuchte ich mich freizukämpfen.
    Die vollendete Dunkelheit, die mich umschloss führte zu einer art Sinnesumorientierung.
    Weder alterte noch lebte ich. Meine sinne konzentrierten sich auf fühlen und hören, wobei der Geruchssinn vernachlässigt wurde, da es mir so schien als wäre ich gefangen in einem unterirdischen Labyrinth aus Kanälen, die nirgends offen und nirgends zu enden schienen.
    Wie ich an diesen ort gekommen bin?
    Wenn ich das nur wüsste, wenn ich wüsste wie es dazu gekommen ist, dass sonnenlicht aus meinen Augen zu verbannen, das leben in einem stinkendem loch fortzuführen und inmitten eines mit Ratten verseuchten Traumes zurückzubleiben. Wenn ich es wüsste, würde ich danach streben es rückgängig zu machen. Wie lange bin ich schon hier? Diese frage stelle ich mir, nach meiner Zeitrechnung, mehrmals in der stunde. Auch wenn es hoffnungslos scheint einen finsteren Tunnel entlang zu kriechen, der mehr und mehr mein zuhause wird. Zu essen gibt es reichlich in dieser gottverdammten brühe aus Menschenabfall und oxidierendem Rattenkot, obwohl ich schon lange Nichtmehr rieche, schmecke ich noch ganz genau wie rohes fleisch von Säugetieren meine Speiseröhre hinunterkriecht, ungekocht und schwer verdaulich. Das einzige was diese Nahrung runterspült ist die selbe brühe in der ich seit tagen schlafe, seit Monaten lebe und seit Jahren umherirre. Ob es gesund sei hier zu leben? Ich denke man gewöhnt sich an alles bis auf die Tatsache komplett verrückt zu werden und auf ein licht am ende des Tunnels zu hoffen mit dem Hintergedanken, dass es meine Augen wie Sterne auseinandersprengen würde. Suizidgedanken? Mehrmals in der Sekunde habe ich neue Ideen meinen Körper von meinem Geiste zu trennen, das einzige was mir genug kraft schenkt auf einen Ausweg zu hoffen ist, dass all die guten dinge, die derzeit über meinem Kopfe entschieden und unahnend fortgeführt werden einmal mehr sich mit meinem leben kreuzen könnten. Wie mein leben vor diesem Ereignis ausgesehen hat? Ich habe nur noch wage Erinnerungen daran, was mir als friedfertiger Mitbürger der heutigen Gesellschaft wiederfahren ist. aber an eines erinnere ich mich, an sie, sie war wunderschön und ergänzte mich perfekt. Wenn man so will die perfekte Frau. Doch dies ist alles schon viel zu lange her. Doch immer noch rieche ich ihre Vollkommenheit spüre ihre Lippen auf den meinen und sehe sie vor mir am ende des Lichts.

    Ein ganz normaler Tag
    Es begann wie jeden morgen, an dem ich durchgeweicht aufwachte und ich meine Ohren auf Rattensuche schickte. Meist dauerte es nicht lange und ich habe sie bei lebendigem leibe verspeist. Ab und zu erwische ich auch abfälle, wie altes Mittagessen oder leckere Marmeladenbrote doch leider ist es zu selten um von einer Regelmäßigkeit sprechen zu können. Nach einer gefühlten, mehrfachen Ewigkeit packe ich mein hab und gut zusammen, was aus einer alten Dose, einem sieb und vielen kleinen Tablettendöschen besteht und gehe in Richtung Dunkelheit. Dadurch, dass mir vor Jahrmillionen, möchte ich glatt sagen, ein sieb in die Hände gefallen ist lässt sich der gröbste Dreck aus Getränken herausfiltern. Auf dem weg durch nasse karge Gänge bemerke ich, dass meine Augen anfangen sich von selbst zuzukneifen. Ist das ein licht? Woher kommt es? Ist da wer? Ich renne, ich renne so schnell wie nie zuvor und schreie... meine unbenutzte stimme verklingt in der Vielzahl von Gängen und schlägt mir an den Hinterkopf. Ich habe angst, zum ersten mal in dieser, fast sternenklaren nacht jedoch laufe ich weiter, weiter als meine Füße dem standhalten wollen. Das licht kommt immer näher und ich gewinne mehr und mehr an Geschwindigkeit.....
    das erste kapitel^^:spam:
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 25. Juni 2009
    AW: hoffe es gefällt =)

    hmm, mir ist nicht so ganz klar was du uns jetzt damit sagen willst? :) sollen wir den text bewerten oder willst dass jmd korrektur liest? ^^ außerdem gibts dafür das literatur&sprache forum ;)
     
  4. #3 25. Juni 2009
    AW: hoffe es gefällt =)

    berechtigte frage entschuldige bitte...
    das war lediglich die einleitung :D
    das eigentlich, was ich vielen menschen nahe bringen will kommt erst noch aber damit man nciht ganz perplex dasitzt dachte ich mir das fürn anfang tut ganz gut^^
    wenn du noch da bis...
    Als die Milchsäure sich in meinen Beinen so vermehrte, dass ich fast auf Händen laufen musste ergriff ich dieses leuchten um es nie wieder loslassen zu müssen. Es fühlte sich an wie etwas lebendiges, wie ein Insekt. Es war jedoch kein Lampyridae sprich Glühwürmchen. Es bestand weder aus panzerartigem braunschwarzen zeug noch aus anderen lebensnotwendigen Organen. Hatte ich etwa eine neue, perfekte Spezies der Evolution gefunden oder litt ich mittlerweile schon unter Paranoia? Es schien als hätte es nichts, was man beschreiben könnte bis auf die ungewöhnlich eckige form, die sich enger und enger in meine hand presste. Ich sah es an und überlegte, was nun? Ich hätte ein stück abbeißen können, natürlich aus reinem Forschungsdrang entschied mich dann jedoch für eine kleine Konversation. Wie geht kleiner Körper? Ich war mir unsicher, wie ich es nennen sollte. Ich warf einen blick auf seine mundartig wirkende Einwölbung. Grinste es mich etwa an oder ist diese zufällige Anordnung kein Ausdruck von Gefühl? Ich entschloss mich es Luciferine zu nennen, da Glühwürmchen und jegliche arten von Tier, die kaltes licht erzeugen, diesen Naturstoff benötigen, um in Verbindung mit Sauerstoff Adenosintriphosphat kurz ATP (direkte Energie) freizusetzen.
    Luci, die, wie ich nach kurzer zeit feststellte, keine Ursprungsform besaß rollte auf eine, mir erfreulichen art und weise den arm hinauf auf meine Schulter. Als Luci sich nicht mehr bewegte beschloss ich es mit dem reden nochmals zu versuchen. „dann kann’s ja los gehen“ sagte ich und ging gemächlichen Ganges durch die, seit neustem erleuchtetem Gänge. Anfangs war ich noch ein wenig unsicher, ob es mich nun mag oder mich langsam zerstören will, beschloss jedoch es sitzen zu lassen um wenigsten sehen zu können wo ich herlaufe. Beim weiteren verlauf meiner Bekanntschaft schien es mir so, als würde Luci versuchen sich über verschiedenste formen mit mir zu verständigen. Da Luci ein weiblicher Name ist, entschloss ich Luci als Freundin anzusehen. Sie schien entschlossener weise die form von Pfeilen anzunehmen, Pfeile, die mich, wie ich hoffe, an orte bringen, die mir neue Umgebungsanblicke bieten.

    Wo auch immer mich Luci hinzuführen versuchte. Die Luft wurde immer klarer und angenehmer. Sie stieg meinem viel zu einseitig abgenutzten Riechorgan immer tiefer und eindringlicher hoch und verursachte einen Ausstoß von einem Gefühl wie Chili in der Nase. Bei dem versuch zu Hecheln und mir mit der hand vor dem mund herumzufuchteln bemerkte ich, dass jeglicher versuch die schärfe erträglicher zu machen nur der Auftakt zu einem viel größerem und extremeren schmerz war, der sich nur schwer in Worte fassen lies. Nach einer Ewigkeit des Schmerzes und einem längerem Tiefschlaf im Erzeugnis meiner Mitbürger wurde mir eins klar: ich komme aufs ende meiner Schattenseiten zu um endlich al das gute in meine arme zu schließen und mich in meinem alten leben breit zu machen um dort anzufangen wo ich aufhörte. In dieser, ich kann’s nur nochmals wiederholen, einsamen aber doch so klaren ewigen Nacht fühle ich mich manchmal als mein einziger freund, so als wäre ich ganz allein, obwohl ich immer noch die Bilder meiner Freunde in mir trage, sie zeichne und die Felder mit zahlen beschrifte und immer wieder neu ausfülle. Mein herz erfreut sich an dem Gedanken sie mit meinen Erinnerungen an sie vergleichen zu können. Luci war derweil noch am schlafen, hätte aber sicher nichts dagegen gehabt, wenn wir schon mal aufgebrochen wären um neue Ufer zu erkundschaften. Teilweise ist der widerliche Gestank des Wassers so ansteigend, dass er direkt unter meiner Nase seinen platz findet und das laufen zu einem Treibsand ähnelndem wettlauf um die zeit macht. Der kleine leuchtende jedoch schlafende ball Luci bekam von dem nichts mit. Mir kam es des Öfteren so vor, als wäre sie die Hoffnung, auf ein wieder sehn. Die Hoffnung, die diese, leider hüllenähnliche Frau mir entgegenbringt scheint mich retten zu können. Luci ist also im begriff mich hier rauszuholen? Luci? Ein licht was mir die Richtung zeigt? Es ist mehr als altmodisch etwas Derartiges in Geschichten unterzubringen, jedoch bin ich der Meinung, dass dieses licht nicht nur meinen weg erleuchten kann sondern auch jenen Menschen, der sich trotz der hoffnungslosen Aussicht freizukämpfen versucht. Zur Begrüßung einen Kuss, so kam es mir vor. Es war jedoch vielmehr ein liebliches anschubsen, was mir wie ein Schulterklopfer den morgen versüßte.



    Ich war lange genug alleine um wissen zu können, dass luci ein geschenk an mich zu sein schien. Die nächsten studnen verbrauchten Luci und ich die zeit mit speilen, die zwar veraltet rüberkommen, jedoch mehr spaß machen als „ich sehe was, was du nicht siehst“ im dunkeln. Der spaß am spielen vergeht doch nun wirklich zu schnell um seien jugend auskosten zu können. Obwohl alle eltern versuchen ihre kinder auf den richtigen weg zu brin gen scheitetrn die meisten daran, weil sie zu oberflächlich handeln. Ihre versuche Kleinkinder auf den rechten pfad durchs leben führen zu können sidn ein schrei der sleben miserabelen Erziehung, die sie zwar genossen haben aber nichts draus gelernt. Hört hin wen Kinder den schrei nach liebe verspüren und euch versuchen genau den richtigen weg vorzulegen um eurer erziehung eisn beizubringen: eine gute erziehung muss nicht merh sein als das wiederholte zuhören und direkte handeln. Ich fühlte mich, als wäre ich genau dieses elternteil für luci. Wie mag es auszusehn? Eine gegliderte Familienstruktur bei leuchtenden kugeln? Dabei habe ich bis jetz nur sie gefunden. Wenn sie also die bestimmte materie ist, die wir als ideologie bezeichnen würden, bin ich dazu verpflichtet durch meine durchaus wundervolle Erziehung sie ebenfalls zum zukunftsveränderndem Individuum werden zu lassen. Sie sah mich an und ich erwiederte ihre blicke. Wir blickten tiefst in die unterschliedlichsten gefühlsausdrücke und körperteile, die uns beiden klar machte, dass egal wie verschieden wir doch sind hier unten beide auf uns alleine gestellt sind und wir einander helfen und nicht einenader bekriegen sollten. Krieg hält zwar die Menschheit im gleichgewicht, jedoch fidnen kriege nie aus den richtigen gründen statt. Man kann sagen, dass holligans den durchaus effektifstem krieg nachgehn, der in dieser vergessenen Zukunft ausgeübt wird. Nicht der wille eines mannes führt kriege, nein der wille der mehrheit und der wille etwas aus Überzeugung zu tun ist der Krieg, der geführt würde, wenn Menschen einander helfen würden.

    Jetz wo ich älter werde und von niemandem ausser mir selbst Hilfe auf ein eigenes Weltbild erwarten kann, wird mir klar, dass dieses loch in dem ich lebe nur die sicht ist, wie sich die welt unaufhaltsam verändert. Verdreckt durch die im nichts verstummende mehrheit. Kurzsichtiger wie die schwärzeste Nacht. Härter als die realität ist das gefängniss was man sich selber aufbaut um sich vor veränderungen und selbstzerstörerischer wut zu schützen. Diese Wut, hervorgerufen von einer nie dagewesenen Gewalt. Rohstoffmangel und der zwang nach einem Ausweg. Wer versucht die unendliche dummheit der unseren oberschicht zu verstehn, der versuche sich einen riesen spielplatz vorzustellen, auf dem sich jeder mensch vor verpflichtungen drückt und seinen spaß versucht bei zu behalten um sein egoistisches leben ohne unterbrechung zu seinem eigenem Untergang zu führen. Das ende kommt gewiss, jedoch versuchst du dich selbst darauf vorzubereiten und gewappnet gegen deine eigene Schuld bis du stark genug um verstehen zu können, dass veränderung schon viel zu lange überfällig ist und zu einer Sensation der medien werden muss, damit auch der letzte meine Worte hört und aufwacht!
     
  5. #4 25. Juni 2009
    AW: hoffe es gefällt =)

    ja.. was soll uns denn daran gefallen.. müsstest mal sagen was du von uns willst?
     
  6. #5 25. Juni 2009
    AW: hoffe es gefällt =)

    Willst du Posts sammeln? Oder was bezwecks du gerade mit deiner Geschichte?
     
  7. #6 25. Juni 2009
    AW: hoffe es gefällt =)

    WARUM VERSTEHT IHR DAS DENN NICHT!"?!?! es ist so formuliert, dass jeghliche art von primat dies verstehn könnte. der vwersuch leute aufzuwecken und zu handeln anstatt einfach nur dumm da zu sitzen ist anscheinend das größte problem an einer, aus meienr sicht, viel zu späten revolution. ihr werdet grade zeuge eines weltveränderndem ereignisses, dass ihr mit ignoranz abstempelt und weiterhin in eurem eigen leerem intermezo versucht auszugleichen. gute nacht
     
  8. #7 25. Juni 2009
    AW: hoffe es gefällt =)

    Okey :) Und ich gehe jetzt in die Küche und mach mir nen Sandwich..

    btw.. vote 4 close..
     
  9. #8 25. Juni 2009
    AW: hoffe es gefällt =)

    er schreibt grad an einer geschichte,die er uns zeigen will,um zu schaun ob vllt mehr geht
    autor*hust* und so weiter...
    ich habs jetzt ma net gelesen muss mich vonnem 1100 seitenmarathon erholen xD
     
  10. #9 25. Juni 2009
    AW: hoffe es gefällt =)

    =) =) ich auch also so hab ich das gerade rausgelesen nach dem langen text =)
     
  11. #10 25. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - hoffe gefällt
  1. Antworten:
    31
    Aufrufe:
    1.589
  2. Antworten:
    20
    Aufrufe:
    775
  3. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    402
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.882
  5. Antworten:
    43
    Aufrufe:
    12.371