Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von J2K, 24. Juni 2007 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Juni 2007
    Ein Kollege von mir hat vor ein paar Tagen versehentlich einen Hund überfahren...
    In einem Wohngebiet, 30er Zone. Er meinte, dass er nicht zu schnell gefahren sei. Als er abgebogen ist, hörte er einen dumpfen Knall. Zuerst dachte er dass ein Karton od. ähnliches auf der Straße lag aber als er in den Rückspiegel sah, hat er einen toten Hund gesehen. Schockiert ist er dann weitergefahren nach Hause!
    Normalerweise passt er immer gut auf, bloß dieses Mal hat er das Tier überhaupt nicht gesehen.
    (Er glaubt, dass keine Leute auf der Straße waren, die ihn gesehen haben könnten.)
    Falls jedoch irgend eine Person das ganze Geschehen vom Fenster aus beobachtet hat....
    Das mutwillige töten von Tieren gilt als Sachbeschädigung, und wenn man übertreibt gibts halt noch Tierquälerei als Tatbestand. 8o
    Kann mir einer sagen, was passiert wenn es nun Zeugen gab??

    Danke schon im Voraus, J2K
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 24. Juni 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Wenn er den einfach so überfahren hat und dies ordnungsgemäß gemeldet hat, dürfte nichts weiteres Passieren. Denn Hunde müssen ja an der Leine geführt werden ;)

    Sorgfaltsplficht etc.


    Btw.: Wie kommt man den auf solchen Scheiß :
    MfG
    F.
     
  4. #3 25. Juni 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Es passiert rein gar nichts, da der Halter des Tieres für den Hund verantwortlich ist. Sprich er muss aufpassen, dass solche Sachen nicht passieren. Das muss noch nicht einmal gemeldet werden.

    Dein Freund ist aus dem Schneider!
     
  5. #4 25. Juni 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Naja also dein Kumpel hätte ja wenigstens anhalten können und nach dem Hund sehen ... und dann vielleicht versuchen den Eigentümer auswendig zu machen ...

    hab noch mal bisschen im i-net geschaut und folgendes gefunden ...

    Der Hund ist als Sache, Eigentum zu behandeln. Dir könnte im Extremfall das hier drohen:


    Straftat Punkte Geldstrafe/ Freiheitsstrafe/ Fahrverbot
    Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Fahrerflucht) § 142 StGB mit Ausnahme des Abs. IV dieser Bestimmung 7 Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren
    Entzug des Führerscheins, wenn der Fahrer wissen kann, daß bei dem Unfall ein Mensch schwer verletzt oder getötet worden
    oder erheblicher Sachschaden an fremdem Eigentum entstanden ist

    Mfg
     
  6. #5 25. Juni 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    heißt es nicht immer das man nicht für tiere bremsen soll? das is doch zu gefährlich und darum soll man die tiere eher tod fahren als das man bremst...

    denke mal weniger das dein kumpel schwierigkeiten bekommt, und wenn dann nur weil er einfach weiter gefahren ist. Aber ich denke mal wenn er sagt das er nichts gehört hat weil er bisschen laute musik gehabt hat dann wird ihm auch nix passieren

    schuld ist ja eigentlich derjenige, der den Hund auf die fahrban laufen lässt, da dieser an der Leine zu führen ist und auf einer Straße schon gar nichts verloren hat.

    Aber vielleicht entscheidet ein Richter das dein Kumpel zu 20% mitschuld trägt, da er auch hätte bremsen können aber kp
     
  7. #6 25. Juni 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Den Richter will ich sehen, der sowas glaubt :D


    Wenn es ein kleiner Hund war, könnte man das noch verstehen ( Katzengröße )

    Aber bei größeren Hunden ist das unhaltbar, weil da enormer Lärm entsteht ;) ( Deutscher Schäferhund, etc )

    Aber aufgrund der Tatsache, das der Fahrer nur einen dumpfen Knall gehört hat, wird der Hund wohl mit dem Kopf unter den Reifen gekommen sein ;) ( o.ä. )

    Ich habe mal gesehen als einer ne Katze überfahren hat ( Tempo 70 ). Die ist mim Kopf unter den Reifen und 2 meter hoch rumgeschleudert worden.... den rest kann man sich denken !

    Mit dem für Tiere bremsen : Ist Ermessenssache. Man sollte nur nicht ausweichen oder wenn viel Verkehr ist, eine Vollbremsung hinlegen ;)
    Aber aus Reflex bremst man, zumindest ich.



    Also :

    Es wird wenig bis nichts passieren!

    Closeable ?

    MfG
    F.
     
  8. #7 8. Juli 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Hunde müssen auf öffentlichen Strassen und Wegen angeleint werden.

    Wenn der des nicht war müsste sich eigendlich alles in Wohlgefallen auflösen.
     
  9. #8 8. Juli 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    ich hoffe, dass dein Kumpel angezeigt wird wegen Fahrerflucht!
    Findet ihr es gut, dass er sich da einfach vom Unfallort entfernt? Also das ALLER mindeste ist doch, wenn man schon versehentlich einen Hund (ja auch nen Lebewesen) überfährt, dass man um Unfallort zurückkehrt und erstmal schaut was man noch machen kann, o.ä. oder zumindest versucht den Halter des Hundes ausfindig zu machen.

    :angry: :angry:
     
  10. #9 8. Juli 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Soweit ich weiß ...gilt das nur bis zur einer bestimmten größe des tieres.. .. und wenn du dich selbst in gefahr bringst ^^... vielleich bin ich aber auch falsch informiert ^^
     
  11. #10 8. Juli 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Richtig.

    Wenn jemand deinen kumpel gesehen hat, ist der dran. Dein kumpel kriegt vielleicht keine strafe, dafür das er ihn umgefahren hat, aber auf jeden fall eine, wegen Fahrerflucht. Und das kann echt viel werden. Wenn er in der Probezeit ist -> Führerschein weg / MPU Test (?) / Punkte / Anzeige(n) / Geldstrafe / usw -> kann echt viel passieren.

    Der Richter wird dich fragen: "Hast du dich überzeugt, ob der Hund tot war?"
    Dann wird dein kumpel entweder: "Nein" sagen, oder er wird "Ja" sagen, dann fragt der richtiger: "Und woher willst du das wissen" ?

    Wenn er sagt, ja rückspiegel, dann ist der dran, weil man per rückspiegel niemals erkennen kann ob der hund tot ist, es sei den der kopf ist jetzt getrennt mit dem körper, aber sonst nicht, da es immer eine überlebenschance gibt, auch für tiere.

    wenn dein kollege sagt, er ist ausgestiegen und hat nachgeguckt, ist er auch dran, da er sowas melden muss!

    PS wenn der halter von dem hund echt sauer ist, meldet er es, und im schlimmsten fall, identifizieren die auch dein auto an dem toten hund, wir leben in der zukunft ;) alles machbar. und irgend einen zeugen gibt es fast immer, vorallem bei dem lauten knall.

    have fun, hoffentlich nehmen die deinem kumpel den führerschein weg, und das dein kumpel mit 30 kmh gefahren ist, glaub ich niemals. weil kein hund würde so langsam reagieren, bei einem auto das 30 kmh fährt, zudem kann man ja die prellungen nachweissen vom toten hund, daran erkennt man heutzutage auch wie schnell dein kumpel wirklich war, und wenn sich herausstellt das er jetzt mit 70 dadruch gerasst ist, kann er sein schein für die nächsten 3 jahre vergessen!

    Ich gib dir ein guten tipp: wenn dein kumpel wirklich mit 30 dadruch gefahren ist, soll er es sofort bei der polizei melden. er kann ja sagen, er war total geschockt, und wusste nicht was er machen soll. jetzt ist ihm erst klar gfeworden wie ernst die sache ist, und er bereut es sehr. dann wird nicht viel passieren denke ich mal, da er reue gezeigt hat. wenn er mehr gefahren ist, soll er hoffen das dem besitzer der hund egal ist und ihn niemand gesehen hat.
     
  12. #11 9. Juli 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Ich denke dein Freund trägt keine Schuld. Der Hundebesitzer sollte auf den Hund aufpassen, also sollte der ja eigentlich angeleint sein. Aber dein Freund hätte wenigstens anhalten sollen und nach dem Hund schauen. Aber eben er bekommt keinen Stress mit dem Gesetz.

    mfg
     
  13. #12 8. August 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    Wenn du den Hund überfahren hast das aber gemeldet hast kann dir nichts passieren, der muss ja an der leinen gehalten werden also.
     
  14. #13 8. August 2007
    AW: Hund überfahren - Rechtliche Konsequenzen?

    also wenn überhaupt etwas härteres an Konsequenzen folgen sollte, dann nicht wegen dem hund =) sondern wegen der fahrerflucht, falls er den unfall nicht gemeldet haben sollte.

    -satte geldstrafe 8o
    -punkte 8o
    -fahrerlaubnis weg ;(

    Außerdem: wenn man etwas oder jemanden zusammenfährt, ist man IMMER SCHULD als Autofahrer!!!
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...